Polkörperpiobsie

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von sumsifast 30.03.10 - 11:11 Uhr

Hallo ihr Lieben!
Nachdem wir unseren Besuch letzte Woche im KIWI verdaut haben, sind wir über den weiteren Verlauf doch ziemlich ratlos.
Bei der nächsten ICSI wurde uns eine PKS - Polkörperpiobsie empfohlen. Es sind nicht nur die enormen Kosten die uns abschrecken (mind. 3800,00€ plus 300,00€ für jede EZ ab 7STk und es können entweder nur alle untersucht werden oder keine). Vielmehr frage ich mich, wieviel dabei rauskommen wird. Wenn die EZ durch die "Prüfung" fallen, gibt es natürlich keinen TF und die Stimmulation war sozusagen umsonst.

Für mich als Religionslehrerin kommt bei diesen ganzen Sachen auch das ethische Problem hinzu. Ich habe schon ewig gebraucht um mich für eine ICSI an sich zu entscheiden. Mich würde interessieren, ob jemandem von euch diese Untersuchung der EZ geraten wurde und ob ihr sie gemacht habt. Wenn nein, würde mich auch interessieren, warum ihr die untersuchung abgelehnt habt. Da man ebenso wie bei den ganzen pränatalen Untersuchungen nicht mit 100%Sicherheit sagen kann ob eine gesund diagnostizierte EZ bzw. Embryo auch wriklich gesund ist und umgekehrt habe ich da wirklich Entscheidungsschwierigkeiten.
Vielleicht könnt ihr mir helfen, Danke!

Lg Sumsi #stern#stern

Beitrag von kiwu2009 30.03.10 - 11:30 Uhr

Hallo!!

Also dies steht bei uns zwar nicht zur Debatte, aber man hat ja auch schon über diverse Sachen nachgedacht, nachdem man zwei neg. ICSI Behandlung hatte.

Ich bin da grundsätzlich erstmal gegen, denn ich finde, man muss auch der Natur noch ein klein bißchen Eigeninitiave ermöglichen.
Ich denke, man darf und sollte nicht zuviel eingreifen. Natürlich machen wir das eh schon, in dem wir eine IVF/ICSI Behandlung durchführen lassen. Aber da wird ja nur ein bisschen nachgeholfen.

Dennoch stehe ich auf dem Standpunkt..... ICSI JA....alles weitere nein. Denn es gibt ja auch keine Aussagen, die das absolut befürworten würde. Bei allen erweiterten Behandlungen hört man ja immer: Das wird so und so und der Erfolg hängt davon ab....ABER.... und deshalb denke ich, ist das nicht zwangläufig erforderlich.

Wie Du schon geschrieben hast, hast Du die Stimuphase dann eh schon durch. Und wenn Du befruchtete EZ zurückbekommst, nisten sich diese entweder ein oder nicht. Aber wenn Du die Polkörperdiagnostik durchführen lässt, kanns Dir ja ebenso passieren, dass Du nichts zurückbekommst und somit wäre es dann auch ein negativ.

Aber ich kann hier noch so sehr meinen Standpunkt erklären, entscheiden müsst Ihr das ganz alleine.

Ich für meinen Teil möchte das nicht, kann im Gegenzug aber auch die Paare verstehen, die wirklich alles versuchen.

LG,
Kiwu

Beitrag von sumsifast 30.03.10 - 14:04 Uhr

Hallo KIWU,

danke herzlich für deine Antwort. Ich sehe das alles ganz ähnlich, die Entscheidung zu treffen ist halt doch dann leider nochmal etwas anderes. Aber ihr habt mir mit euren Antworten wirklich sehr geholfen. Danke!

lg Sumsi

Beitrag von brinchen28 30.03.10 - 12:06 Uhr

Hallo Sumsi!

Ich kann mich da euren Meinungen nur anschließen.
Erst mal sehe ich auch das ethische Problem und zweitens hat uns unser Kiwu Doc selber auch davon abgeraten.
Er meinte, man müsste nicht alles machen lassen, nur weil die Möglichkeit dazu besteht.
PKS ist, wie du auch geschrieben gast, eine sehr teure Angelegenheit.
Und selbst wenn alles gut läuft und einige EZ die "Prüfung bestehen", gibt es trotzdem keine Garantie, dass du schwanger wirst.
Die Chancen sind wohl nur minimal höher.

Aber letzendlich wird euch niemand diese Entscheidung abnehmen können. Ihr solltet euch das in Ruhe überlegen und die für euch richtige Entscheidung treffen.
Vielleicht könnt ihr euch ja auch nochmal beraten lassen.

Aber egal wie ihr euch entscheidet, ich wünsche euch alles Gute für den nächsten Versuch.

LG Sabrina

Beitrag von sumsifast 30.03.10 - 14:06 Uhr

Hallo Sabrina!

Danke vielmals für deine Antwort. Es ist wirklich schwierig und doch glaube ich, werde ich auf mein erstes Gefühl hören und mich dagegen entscheiden. Ich wünsche auch die alles Gute,
Sumsi

Beitrag von 444444444444444 30.03.10 - 12:15 Uhr

Hallo
Ich habe bei 4 Versuchen die Polkörperpiobsie und auch Assisted Hatching gemacht. (Eizelle aufritzen)

Alle Versuche Negativ.

Jetzt bin ich in eine andere Kinderwunschklinik gewechselt und hatte ein sehr gutes Gespräch mit meiner Ärtzin.

Sie sagte sie hält von beiden Sachen nichts und sie würde uns raten dies nicht mehr zu machen. Das ist in ihren Augen nur Geldmacherrei. Obwohl sie früher dafür war.

Ich werde also jetzt auf den Rat meiner Ärztin hören.

Alles Gute

Beitrag von sumsifast 30.03.10 - 14:09 Uhr

Hallo!
Danke für deine Antwort. Das Assisted Hatching ist bei uns bei jedem ICSI Versuch automatisch dabei. Ich habe auch schon gelesen, dass es nicht nachweislich die Chance auf eine ss erhöht. Aber ich finde, die PKB ist nochmal eine andere Liga und irgendwie habe ich Angst davor mich dafür zu entscheiden, aber auch dagegen.

Naja, wir haben noch ein paar Wochen Zeit. Eure Antworten haben mir auf jeden Fall sehr geholfen. Danke!

lg Sumsi

Beitrag von cb69 30.03.10 - 12:21 Uhr

Liebe Sumsi,
ich habe mich für eine Polkörperbiopsie entschieden. Das hatte verschiedene Gründe.

Zum einen weil ich kein Trisomerie 21 Kind haben möchte und ich auch die Entscheidung mit Kind im Bauch nicht treffen möchte.

Zum anderen aber auch weil ich meine Wahrscheinlichkeit schwanger zu werden erhöhen wollte. In meinem Alter (40) ist einfach die Wahrscheinlichkeit einer Chromosomenfehlverteilung sehr stark erhöht und viele dieser Embryos sind auch nicht lebenfähig und führen zu einer FG. Tatsächlich war es auch dann so, dass von den 4 befruchteten Eizellen eine schon unter dem Mikroskop auffällig war (und somit entfernt wurde - wäre aus diesem Aspekt auch ähnlich zu sehen wir Auswahl durch Polkörpernalytik) und eine bei der Polkörperanalytik (ich weiß allerdings nicht welches Chromosom). 2 sind also noch übrig geblieben und wurden mir eingesetzt.

Aus ethischen Gründen kann ich nachvollziehen, wenn Paare sich gegen künstliche Befruchtung entscheiden. Die Polkörperanalytik selber sehe ich persönlich ethisch aber nicht wirklich kritischer... (die Kosten waren übrigens bei mir die gleichen)
cb

Beitrag von sumsifast 30.03.10 - 14:12 Uhr

Hallo cb!

Danke für deine Antwort. Es ist wirklich nicht leicht. Wie bereits geschrieben hatte ich schon beim Gedanken an eine "normale" ICSI große Bedenken. Die PKB ist doch noch eine Stufe höher und macht mir einfach Angst.
Danke für deine Gedanken, es wird mir auf jeden Fall helfen wenn es in wenigen Wochen soweit ist zu entscheiden.

Danke!
Lg Sumsi

Beitrag von lambadaa 30.03.10 - 12:56 Uhr

Hallo Sumsi,

da wirst du viele viele Meinungen zu hören.

Ich muss sagen leider Gottes wäre ich ohne PKD niemals schwanger geworden.

Ich habe zuviele Chromomsomendefekte Eizellen deswegen auch 4 FG in Folge gehabt.

1. Versuch 4 EZ davon 3 defekt.

2. Versuch 11 EZ davon 9 defekt 1 konnte nicht untersucht werden und 1 war gesund.

Die gesunde EZ wird bald geboren und wird Maira heißen.#verliebt

Preislich muss ich sagen lagen wir sehr niedrig beim 1. Versuch waren es IVF+ PKD 900 Euro ohne Medis

Und beim 2. Versuch waren es 1800 Euro also IVF+ PKD.

Ich denke man muss es für sich entscheiden aber wenn man viele FG hatte tendiere ich sehr stark dazu und wenn man bedenkt wieviel Kryo und Fehlversuche ich ohne gehabt hätte mit evtl. wieder etlichen FG dann relativiert sich das mit dem Geld ganz stark wieder.

Liebe Grüße

Lamba

Beitrag von sumsifast 30.03.10 - 14:00 Uhr

Hallo Lamba!
Danke für deine Antwort. Es wundert mich, dass du für die Untersuchung wirklich sehr wenig bezahlt hast. Aber natürlich ist es auch so, wie du schreibst. Es geht nicht "nur" um das Geld und wenn ich mich von einer FG loskaufen könnte würde ich das um alles Geld tun. Meine beiden FG waren sehr schlimm, auch körperlich.

Naja, entscheiden müssen wir es wohl selber. Aber eure Antworten haben mir schon sehr geholfen. Danke nochmal!

Liebe Grüße und alles Gute für deine ss
Sumsi