Wer kennt sich gut aus mit Muschu, Elternzeit, etc. pp... ???

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von psa 30.03.10 - 11:40 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

so langsam werde ich kirre..meine Chefin macht mich total bekloppt mit dieser Elternzeit. Ich war immer davon ausgegangen, dass ich vor der Geburt 6 und nach der Geburt 8 Wochen MUSCHU habe, danach wollte ich meinen Resturlaub dranhängen (also normales Gehalt bekommen) und anschließend für ein Jahr in Elternzeit gehen (67 % meines letzen Nettogehalts bekommen, also für 12 Monate ).

Jetzt sagt meine Chefin, wenn ich den Urlaub an den MUSCHU dranhänge, bekomme ich in dieser Zeit normales Gehalt, aber dann wird mit das Elterngeld gekürzt. Ausserdem sagt sie noch, wenn ich nur ein Jahr Elternzeit nehme, dürfen sie niemanden für mich einstellen, da es nur 10 Monate sind, da der MUSCHU angerechnet wird...und der Urlaub dann noch, also hätte ich nur noch 9 Monate Elternzeit ! Stimmt das ! Ich werde bald bekloppt echt ! Wie seht Ihr das bzw. wer weiß es von Euch ?

Könnt auch gerne über VK antworten !

Danke schonmal für Eure Hilfe !

LG

Beitrag von angeleye1983 30.03.10 - 11:44 Uhr

ui, das würd mich auch interessieren, wie das dann mit dem Urlaub is. Vor allem wenn man ein BV hat, bekommt man dann auch den Urlaub und darf den an den MuSchu hinhängen??

Beitrag von nalamaus 30.03.10 - 11:47 Uhr

Kenn mich nicht gut aus (hab ja auch noch viel Zeit ;o) und bin auch auf die Antworten gespannt, aber ich hab noch nie gehört dass man den Resturlaub NACH dem MuSchu nehmen kann?! Und das mit dem Anrechnen der 8 Wochen MuSchu auf die Elternzeit stimmt leider, man bekommt tatsächlich nur 10 Monate die 67%!

Beitrag von minisun 30.03.10 - 11:46 Uhr

Hallo,

ich habe zwar leider keine Antwort für dich, muss aber sagen das mich dieses Thema auch sehr interessiert.
Ich möchte es genauso machen wie du und ich habe ständig das Gefühl als wenn alle anderen sich einen Spaß daraus machen mit tausend verschiedene Sachen zu erzählen.

Viel Erfolg
LG M.

Beitrag von psa 30.03.10 - 11:47 Uhr

Das Gefühl hab ich auch..bin echt langsam am verzweifeln..man will ja endlich mal eine Linie drin haben bzw. sich was vornehmen können, ohne dass es alle zwei Tage was Anderes heißt :-(

Beitrag von minisun 30.03.10 - 11:57 Uhr

Ja genau.. und ich finde man weiß auch irgendwann nicht mehr wem man nun was glauben darf..
Geht ja schließlich um wichtige Dinge, die man auch gerne in trockenen Tüchern haben möchte.
Viel Erfolg

Beitrag von petzju 30.03.10 - 11:46 Uhr

Ja ich wär auch interessiert das zu wissen. Gard auch mit BV und Urlaub!
petzju

Beitrag von muffin357 30.03.10 - 11:59 Uhr

lustige Idee, -aber nicht möglich.

Resturlaub oder Resturlaubstage wegen Berufsverbot kann man vereinbarunggemäss bis NACH der Elternzeit aufheben - also in 2 oder 3 Jahren, wenn du wieder anfängst, -aber das ist kein RECHT, sondern muss vom AG genehmigt werden.

Du verwechselst übrigens Elternzeit mit Elterngeld in deinem Beitrag ...

egal, was du machst, du bekommst bis zum vollendeten 12ten Monat Elterngeld (oder gesplittet 2 Jahre) ...

ELTERNZEIT kannst Du nehmen, so lange Du willst und zwar in zwei Portionen, - -einmal kannst du von den erstn 2 Jahren so viel nehmen wir du willst -- und das dritte Jahr kannst du dranhängen oder bis zum 8ten Lebensjahr nehmen...

das was du dir vorstellst geht wirklich nicht, -aber warum solltest du das denn überhaupt wollen? -- nimm den urlaub doch vor dem MUSCHU, dann hast du wenigstens länger frei ?

Generell, - -egal, was du nach der Geburt verdienst - egal, ob du es resturlaub nennst oder arbeiten gehst, wird dir vom EG abgezogen ... --

alles klar? - oder gabs noch ne frage?

lg
tanja

Beitrag von psa 30.03.10 - 12:04 Uhr

Naja, warum ich das wollen sollte, weil ich dachte, meinen Urlaub bekomm ich ja ganz normal bezahlt...und hätte dann praktisch einen Monat mehr Geld bzw. noch normales Gehalt. Ich hab das gehört, dass das ginge..aber siehst Du, genau das meine ich....der eine sagt so, der andere so. Jetzt mal ne andere Frage, wenn ich nach dem Muschu in Elternzeit für 1 Jahr gehe, dann krieg ich ja 12 Monate Elterngeld und wenn ich dann an diese Elternzeit meinen Urlaub hänge bevor ich wieder arbeite, das müsste doch gehen oder ?

Beitrag von muffin357 30.03.10 - 12:10 Uhr

ja -- geht -- nur anders formuliert...

du nimmst Elternzeit bis zu einem Tag x, sagen wir den 1.1.2012 -- dann fängt dein job auch am 1.1. anm (auch die gehaltszahlung) ... und dann fängst du gleich mit Urlaub an, - ja das geht, -- natürlich nur wenn dein AG mitmacht... - also mein früher AG hätte mir was gehustet, wenn ich gleich mir urlaub gekommen wäre ... -- aber rechtlich, ja.

Beitrag von keep.smiling 30.03.10 - 12:02 Uhr

Klingt logisch-wenn du nach dem Mutterschutz arbeitest (und bezahlter Urlaub zählt wohl als arbeiten in dem Sinne), wird das mit dem Elterngeld verrechnet.

Du solltest also deinen Resturlaub entweder vor dem Mutterschutz nehmen oder evtl an die Elternzeit dranhängen (wenn das geht).

LG ks

Beitrag von heidi.s 30.03.10 - 12:09 Uhr

Was Dir deine Chefin erzählt hat wegen dem Resturlaub ist korrekt. Ich wollte es auch so machen, habe noch 16 Tage Resturlaub und auf Arbeit erzählte man mir dass ich die nach dem Mutterschutz nehmen kann und somit länger Geld bekomme. Hat sich gut angehört.

Jetzt wurde ich hier aber durch eine Userin verwirrt und rief bei der Elterngeldstelle an. Es ist wirklich so dass Dir das Elterngeld dadurch gekürzt würde und Du Nachteile hättest, es sei denn Du hast noch einen kompletten Monat Urlaub.

Ich nehme meinen Urlaub jetzt im Anschluss an die Elternzeit, bin ich halt noch länger zu Hause

Wie lange Du Elternzeit nimmst kannst Du ganz alleine bestimmen, ich hatte damals ein Jahr und jetzt nehme ich auch ein Jahr. Ob sie in der Zeit jemanden einstellen können ist nicht dein Problem. Ich wüsste jedoch nicht wieso man als Schwangerschaftsvertretung nicht für 10 Monate jemanden anstellen darf, machen doch viele Firmen

LG Heidi

Beitrag von psa 30.03.10 - 12:14 Uhr

Ah Ok, jetzt kommen wir der Sache schon näher :-) So werde ich es dann auch wohl machen..ich werde dann also in MUSCHU gehen, dann Elternzeit für 1 Jahr nehmen und dann meinen Urlaub (sind auch noch 15 Tage) und danach wieder arbeiten. Gut, danke schonmal dafür ! Ich war halt auch verwirrt, weil ich immer dachte man ist 8 Wochen in Muschu und dann bekommt man 12 Monate Elterngeld, scheinbar sind es aber doch nur 10 !
Ich werde auch mal bei der Elterngeldstelle anrufen und mich nochmal genau erkundigen !

Eine Frage noch:

Wenn ich meinem AG sagen würde, dass ich zwei oder drei Jahre zu Hause bleiben möchte und dann aber doch nach einem Jahr wieder gehen möchte, das geht nicht oder ?

Beitrag von heidi.s 30.03.10 - 12:27 Uhr

Nein, das geht nicht. Die Elternzeit die Du beantragst ist verbindlich. Du musst Dich da vorher entscheiden

LG Heidi

Beitrag von blackcat9 30.03.10 - 12:25 Uhr

Hallo.

Das mit dem Urlaub weiß ich leider nicht. Ich wollte es auch erst dranhängen, aber ich glaube, das hatte finanzielle Nachteile für mich gehabt, obwohl ich mit Überstunden und Resturlaub ca. 6 Wochen frei gehabt hätte. War mir dann aber zuviel Aufwand. Vorher sollte ich das eigentlich nehmen, aber ich konnte nicht, weil die keine Vertretung für mich hatten. Erst 4 Tage vor Beginn meines MuSchus hatten sie jemanden gefunden, den ich eingearbeitet habe.

Weil es Probleme mit meiner Firma gab, hab ich mir den Urlaub und die Überstunden auszahlen lassen, bis auf ein paar Tage, die ich mir für die Rückkehr aufheben wollte, weil ich nicht arbeiten wollte, wenn mein Sohn ein Jahr alt wird. :-)

Wenn Du ein Jahr Elternzeit nimmst, nimmst Du nur 10 Monate. Wenn Du die Elternzeit also direkt nach den 8 Wochen MuSchu nimmst, gehst Du direkt am ersten Geburtstag Deiner Maus wieder arbeiten. Es sei denn, Du nimmst danach Urlaub. Obwohl immer 12 Monate Elterngeld angepriesen werden, sind es doch nur 10 Monate, weil die 8 Wochen MuSchu noch mit reingerechnet werden, so dass man zusammen auf 12 Monate kommt.

Entweder Du lässt Dir das Geld auszahlen, machst Deinen Urlaub vorher oder nach der Elternzeit.

Eine Schwangerschaftsvertretung darf Deine Firma übrigens einstellen. Allerdings hast Du danach den Anspruch auf den Arbeitsplatz wieder, wenn Du wieder zurückkommst.

LG
Franzi mit Colin und den Stiefkids Niklas und Justin

Beitrag von psa 30.03.10 - 12:29 Uhr

Ich danke Euch Ihr Lieben, jetzt ist mir einiges klarer als vorher !!!! #danke

Sicherheitshalber werde ich aber nochmal bei der Elterngeldstelle anrufen ! Vielen Dank nochmal für Eure Hilfe, es ist alles so verwirrend :-)

LG
Psa