Elternzeit/Elterngeld Frage!!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von elmshorn 30.03.10 - 11:56 Uhr

Hallo ihr lieben!

Habe mal eine Frage.
Und zwar bin ich am überlegen wie ich das mit der Elternzeit mache.
Für mich steht wohl jetzt schon klar das ich wahrscheinlich nicht in meinen Betrieb zurückkehren werde, da dort unzumutbare Zustände herrschen.
Wie ist es rein rechtlich und am besten für mich?
Kann ich 2 Jahre Elternzeit beantragen, aber nur 1 Jahr Elterngeld nehmen? Also nicht auf 2 Jahre gesplittet?
Plan wäre das wenn ich nachdem Jahr dann einen anderen Job finde (was ich muss, sonst wird das Geld knapp) dann meine Elternzeit notfalls verkürze und in meinem Betrieb kündige. Also für mich ne Absicherung, da ich ja nicht weiss wie es bis dahin mit dem Kind läuft usw...versteht ihr was ich meine?




Lg Melli

Beitrag von keep.smiling 30.03.10 - 11:58 Uhr

Elternzeit u Elterngeld haben nichts miteinander zu tun.

An deiner Stelle würde ich 3 Jahre Elternzeit nehmen - kannst du doch jederzeit verkürzen, aber so bist du auf der sicheren Seite und das Elterngeld kannst du auf 1 oder 2 Jahre nehmen, wie du möchtest.

LG ks

Beitrag von elmshorn 30.03.10 - 12:01 Uhr

Elterngeld bekommt man doch in der Elternzeit.

Habe ich irgendwelche abzüge wenn ich verkürze? Wahrscheinlich nur wenn ich innerhalb des jahres verkürze wo ich auch elterngeld beziehe oder?

Und dann habe ich jetzt schon mehrmals gehört das man nur noch 2 Jahre Elternzeit nehmen kann. Ist das richtig?

Beitrag von muffin357 30.03.10 - 12:05 Uhr

du verwechsest das:

ELTERNGELD ist eine Leistung vom Staat für ein Jahr .. und wer will, kann sich das Geld auf 2 Jahre für die Hälfte auszahlen lassen (aus steuerlichen Gründen, oder wenn man noch nicht arbeiten will) ...

ELTERNZEIT ist der frühere ERZIEHUNGSURLAUB ... -- den kannst du bis zu 3 jahre nehmen -- auch wenns kein Geld gibt bleibt dein Arbeitsplatz erhalten .... -- ob dann eine Mami arbeiten will oder nicht oder nebenher früher was verdienst ist dann eigene sache....

Beitrag von keep.smiling 30.03.10 - 12:06 Uhr

Elternzeit hat man nur direkt, wenn man einen Arbeitgeber hat.

Meines Wissens nimmt man da 1; 2 oder 3 Jahre. Habe noch nichts gehört, dass man nur 2 Jahre nehmen kann.

Elterngeld bekommt JEDER, mindestens 300 Euro.
Elterngeld kommt von der Elterngeldstelle und hat mit den Arbeitgebern nichts zu tun.

Wenn du deine Elternzeit auf 3 Jahre nimmst, bist du sozial abgesichert - Krankenversicherung etc.

Die Elternzeit kannst du doch jeder Zeit abbrechen - wenn du einen Job hast und deinen alten kündigst.

Das erste Jahr bleibst du doch sicher eh daheim und beziehst Elterngeld.

Beziehst du Elterngeld auf 2 Jahre, wird es evtl im zweiten Jahr mit deinem Lohn verrechnet, bin ich mir nicht ganz sicher, ob das im zweiten Jahr verrechnet wird, im ersten auf jeden Fall wenn man da arbeitet.

LG ks

Beitrag von muffin357 30.03.10 - 12:01 Uhr

hi --

genau -- nimm doch 3 jahre? - dann hast du sicherheit und bist bis dahin, auch wenn du keinen anderen job findest weiter beitragsfrei krankenversichert ....

du kannst dir ja dann einen job suchen, wann du willst und dann eben kündigen ....

das elterngeld kriegst du im ersten jahr ganz normal ...

lg
tanja

Beitrag von elmshorn 30.03.10 - 12:04 Uhr

wie gesagt, habe aber schon mehrmals gehört das man nur noch 2 jahre nehmen darf?! #kratz

Kann ich auch während der Elternzeit woanders auf ein paar std arbeiten gehen, oder ist das nicht zulässig?

Beitrag von muffin357 30.03.10 - 12:06 Uhr

das mit den 2 jahren ist einfach falsch verstanden ....

du darfst wo anders stundenweise arbeiten gehen, -aber dein AG muss, wie bei jedem anderen Nebenjob auch, zustimmen...

Beitrag von sabuscha 30.03.10 - 12:09 Uhr

Hei,
bin da zwar kein experte aber... du musst bei deinem arbeitgeber die elternzeit ankündigen und die ist dann bindend. d.h. der ag muss dein arbeitsplatz in dieser zeit für dich frei halten. mir wurde gesagt man kann dann nicht einfach sagen ich komme doch früher/später:-(. kündigen kannst du auch erst nach der elternzeit und einhaltung der gesetzichen kündigungsfristen. wenn du z.b beim neuen ag nach 2 jahren anfängst und bei dem alten 3 jahre elternzeit angegeben hast#schock... es gibt nur eine katastrophe weil du ja bei dem alten arbeitgeber erscheinen musst und zumindest die kündigungsfrist arbeiten musst. und ob man das dann auch mit dem neuen hinkriegt#kratz

Beitrag von elmshorn 30.03.10 - 12:13 Uhr

Höö?? Wie jetzt? Denke ich kann jederzeit mit einhaltung der Kündigungsfristen kündigen?

Beitrag von sabuscha 30.03.10 - 12:17 Uhr

jederzeit geht es eben nicht. es geht erst nach der eltern zeit bzw. zum ende der elternzeit aber nicht mittendrin. also so wurde es mir zumindest gesagt...

Beitrag von elmshorn 30.03.10 - 12:24 Uhr

mhhh...ich krieg hier echt die Krise mit diesen ganzen Auflagen :-[ Da steigt doch keiner mehr durch.

Heisst ich kann eigentlich nur 1 Jahr Elternzeit nehmen, da ich aufs Geld angewiesen bin und ich nach 1 jahr eh wieder arbeiten gehen muss #aerger

Beitrag von yarina 30.03.10 - 12:41 Uhr

Du kannst dein Arbeitsverhältnis während der Elternzeit kündigen unter Einhaltung der für dich geltenden Kündigungsfristen.

Nach der Elternzeit kannst du nur mit einer Kündigungsfris von 3 Monaten kündigen.

Dein AG kann und darf dir während der Elternzeit überhaupt nicht kündigen.

Schau dir einfach die Gesetzestexte dazu an und lass dir nicht irgendwa erzählen.

Gruß

Beitrag von vitruvia 30.03.10 - 12:10 Uhr

Nun hab ich vor 5 Minuten in einem anderen Forum tatsächlich eine identische Frage gepostet...

Danke für alle Antworten!

Beitrag von elmshorn 30.03.10 - 12:11 Uhr

Ok, danke ihr zwei! Nun sind meine Fragen endlich beantwortet #huepf

Also werde ich lieber 3 Jahre Elternzeit beantragen und nachdem 1 Jahr mal schauen das ich nen anderen Job bekomme, somit also dann verkürzen und bei meinem Arbeitgeber kündigen.



Vielen lieben Dank #danke

Lg Melli

Beitrag von yarina 30.03.10 - 12:49 Uhr

Du kannst selbst entscheiden, wie lange du in Elternzeit gehen willst. Du hast die Möglichkeit zwischen gar nicht und 3 Jahre.

Das Elterngeld hat nur bedingt etwas mit der Elternzeit zu tun. Du kannst das Elterngeld entweder für 1 Jahr beantragen oder für 2 Jahre (du würdest dann den halbierten Betrag bekommen und das halt auf 2 Jahre verteilt).

Du musst dich für 2 Jahre festlegen und darfst dann (mit dem Einverständnis des AG) das 3. Jahr bis zum 8. Geburtstag deines Kindes nehmen.

Wenn du nur 1 Jahr Elternzeit nehmen willst, kannst du 7 Wochen vor Ablauf der Elternzeit ein weiteres Jahr dranhängen. Das steht dir rechtlich zu.

Die Elternzeit kannst du auch verkürzen, wenn du schon drin bist aber auch nur mit einer Frist von 7 Wochen.

Während der Elternzeit darfst du maximal 30 Stunden pro Woche arbeiten. Das Elterngeld wird dann von dem Teil des Verdienstes berechnet, der dir quasi durch die Teilzeitarbeit verloren geht.

Kündigen kannst du während der Elternzeit unter Einhaltung der für dich gültigen Kündigungsfristen (entweder vertraglich geregelt oder gesetzlich). Am Ende der Elternzeit kannst du nur mit einer Kündigungsfrist von 3 Monaten kündigen.

Dein AG kann und darf dir nicht kündigen während der Elternzeit, es sei denn er würde in Insolvenz gehen und selbst dann muss er sich bei der Behörde für Mutterschutz das OK holen.

Gruß Astrid, bei der jetzt schon das 4. Elternzeitjahr angefangen hat und die erst 2012 aus der Elternzeit raus ist mit Erik (fast 3 Jahre) und Ronja (1 Jahr)