Erst im januar mein Papa - nun mein Onkel - wird er es schaffen?

Archiv des urbia-Forums Trauer & Trost.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trauer & Trost

Fehlgeburt, Tod eines geliebten Menschen, Angst, nicht enden wollende Trauer um ein Sternenkind: Leider stehen wir nicht immer auf der sonnigen Seite des Lebens, diese Erfahrung muß jeder von uns machen. Oft hilft es, mit anderen darüber zu sprechen...

Beitrag von teani 30.03.10 - 12:18 Uhr

Hallo zusammen ....

leider muss ich schon wieder zu euch ins Forum kommen ...:-(
Erst im Januar war ich hier, als mein Vater einen schweren Autounfall hatte ...#heul ...wir hatten riesen Glück , das er mit dem Leben davon gekommen ist... :-)
Heute 2 Monate später gehts ihm zum glück gut !!!

Gestern Mittag um halb 12 passierte es. Meine Mutter rief mich an, mein Onkel ist zusammen gebrochen ... was überhaupt nichts gutes heißt....:-(:-(:-(

Vorgeschichte: mein Onkel lag vor 11 Jahren seeehr schwer. Er hatte irgendwecleh bakterien , lag 16 Wochen im KH #schmoll .. die Ärzte hatten keine Hoffnung, hatte 6 Schlaganfälle #schmoll ... alles war soo schlimm...
Gott seit dank , hat er einen starken willen und hat es geschafft... nun ist er natürlich nicht mehr 100% gesund, kann nicht mehr alles machen, hat auch herzprobleme und noch andere sachen worauf er achten muss, was er nicht darf, ect.

Nun ist er gestern zusammen gebrochen. er konnte im letzten Moment meine Oma anrufen , und ihr sagen das er Hilfe braucht. er konnte nicht mehr laufen , und nur sehr schlecht reden. wir wussten sofort , das es ein weiterer Schlaganfall sein musste. #schmoll#schmoll
der 6te ! :-[#heul
Ich mein , bisher konnte er normal reden , keine lähmungen ect. aber nun?
er wurde sofort ins KH gebracht. Dort wurde fest gestellt , das er ein Blutgerinsel im Kopf hat :-(
dieses ist nun am bluten , tief im Gehirn ...#heul
Die ärzte sagen , das es alleine aufhören sollte zu bluten, sonst müssten sie operieren , aber operieren wollen sie nicht unbedingt, weil es zu tief im Gehirn sitzt und somit zu gefährlich. im Notfall würden sie natürlich operieren... aber ...:-( ?!
Mein Onkel ist bei bewusst sein... was wir natürlich für ein gutes Zeichen halten , er versteht auch alles , aber er kann nur sehr schlecht reden , man versteht ihn kaum. Nun ist er auch halb seitig gelähmt...#heul
gestern war er am weinen #schmoll#schmoll#schmoll
er hat gesagt , dass er angst hat! das zerreißt mir das herz!#heul
Was ist wenn es schief geht? er liegt da ... ist bei bewusst sein und kämpft gleichzeitig mit dem tod #schmoll
er tut mir so leid.... wie fühlt er sich bloß? zu wissen jeden moment kann es vorbei sein. Abends einzu schlafen ohne zu wissen ob er am nächsten morgen wieder aufwacht?!#schmoll
Wir haben so eine Angst ... wird Gott uns noch einmal beistehen???

Wir sind am boden zerstört.. haben uns von dem Schock , von dem unfall meines vaters im januar , noch gar nicht richtig erholt , und nun ist das nächste passiert.
ich habe solche angst.....


P.s. Die mutter einer guten Freundin ist in November genau daran verstorben #heul

Beitrag von karupsel 30.03.10 - 22:29 Uhr

Hallo teani,

ich drück Dir alle Daumen#pro#pro und die Daumen von meinem Kleinen#pro#pro, dass alles gut wird...

Karupsel mit Miká (26.09.2007)

Beitrag von pechawa 31.03.10 - 12:13 Uhr

Hallo,

meine Mama hatte vor einigen Jahren auch blutendes Aneurysma im Gehirn und kam wieder auf die Beine!
Nie die Hoffnung verlieren #liebdrueck

LG Pechawa

Beitrag von teani 31.03.10 - 23:22 Uhr

Danke ihr zwei .....

ich bin echt froh.... denn es geht bergauf #huepf
die erste nacht im KH , ist er zwar aus dem bett gefallen #schmoll ..anscheinend wegen der halbseitigen Lähmung ....
aber ansonsten gibt es nur positives :-D
die blutungen haben aufgehört... und er merkt schon ein kribbeln im bein ... zudem kann er schon etwas besser reden. bzw man kann ihn schon besser verstehen ...#huepf#huepf#huepf
leider ist der blutdruck noch etwas hoch 180 zu 108 ...
aber ich bin guter hoffnung das sie das auch in den griff bekommen =)
ich bin ja so glücklich :-D

lg

Beitrag von pechawa 01.04.10 - 12:38 Uhr

#pro das hört sich doch gut an! Meine Mama lag 2 Wochen im Koma, die Ärzte hatten nur mitleidig geguckt .... :-(
Das ist 2 1/2 Jahre her und heute flitzt sie durch die Gegend.... :-)
Wenn dein Onkel bei Bewusstsein ist und euch erkennt, da ist schon viel gewonnen!

LG