Feindiagnostik ja oder nein?!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von angi1987 30.03.10 - 12:41 Uhr

Hallo,

ich wollte mich mal umhören ob denn so eine Feindiagnostik sinnvoll ist oder nicht? Was kostet das und wo kann man sie machen lassen? Denke nicht, dass mein FA das macht!

Beitrag von bianca1988 30.03.10 - 12:44 Uhr

ich fand die Feindieagnostik schön, hab sie in Berlin machen lassen. Dorf wurde auch alles gründlich gecheckt nach Herz, Lunge usw. ob die uch richtig funktionieren.
Gekostet hat es mich nicht, da ich ein Überweisungsschein bekommen habe.
Habe zudem noch 5 Bilder bekommen und da ich eine VHS Kassette mitgebracht habe, haben die mir das auch auf Video aufgenommen.

Beitrag von baghan 30.03.10 - 12:44 Uhr

bei mir musste wegen zwillis gemacht werden und musste nichts zahlen...lohnen tut es sich schon..es werden halt alle organe gecheckt und blutdurchlauf usw. was es kostet weiß ich halt net

Beitrag von penneloppe 30.03.10 - 12:45 Uhr

Hallo,

wir haben sie machen lassen, weil wir organische Probleme bzw. Krankheiten ausschließen wollten. Mussten es auch selbst bezahlen, weil meine Ärztin dies auch nicht selbst macht. Hat ca 170 Euro gekostet incl. 3D-Bildern.
Ich fand es beruhigend.

LG

Beitrag von sternchen.4 30.03.10 - 12:45 Uhr

Also meine FÄ meint zu mit es wäre nicht nötig in meinem Fall, aber sie könnte mir eine Überweißung schreiben denn selbstbezahlen kostet das ca. 240€, vielleicht ist dein Arzt ja so nett.

Die Feindiagnostik wird meist in Kliniken/Krankenhäusern gemacht mit speziellen Geräten.

Beitrag von schnullertrine 30.03.10 - 12:47 Uhr

Hallo,

wir lassen die Feindiagnostik machen, aber auch nur weil wir eine Überweisung bekommen. Mein FA sagt es sei besser, falls das Kind einen Herzfehler hat, könnte man dann in einer speziellen Klinik entbinden. So etwas ist ja auch wichtig wenn man das vorher weiß. Wie teuer das ist weiß ich auch nicht aber mehr als 100 € auf jeden Fall. Zu so einer Feindiagnostik muss man meistens immer in eine andere Praxis, weil die bessere Geräte haben.

LG

Beitrag von catch-up 30.03.10 - 12:48 Uhr

Also ich hab sie machen lassen und musste auch nix bezahlen! (Brandenburg)

War auch gut, dass ichs hab machen lassen! Bei mir wurde ein zu hoher Druck in den Arterien festgestellt, mein Baby ist quasi unterversorgt! So konnt man schnell drauf reagieren! #huepf

Beitrag von hardcorezicke 30.03.10 - 12:49 Uhr

ich habs nicht machen lassen... mein arzt hat kein grund darin gesehen.. er hat sich alles genau angeschaut.

Beitrag von dydnam 30.03.10 - 12:50 Uhr

Habe in der ersten SS von meiner damaligen Gyn noch eine Überweisung bekommen (wegen vorangegangener Fehlgeburt und Angst), wusste damals allerdings nichts mit dem Begriff "Feindiagnostik" anzufangen. War dann mehr als positiv überrascht, wie schön es war. Das Baby wird wirklich von oben bis unten durchgecheckt, Organe, Durchblutung, Herz... Durfte mir fast eine Stunde das Baby anschauen, auch in 3D.

Mein jetziger Gyn sah (leider, oder auch nicht) keinen Grund für eine Überweisung (trotz 2.FG), und ich habe mich entschlossen, die Feindiagnostik allein zu bezahlen, weil ich der Meinung bin, dass dies wirklich eine der wenigen zusätzlichen Untersuchungen im Laufe einer SS ist, die sich wirklich auszahlt und sehr viele Aufschlüsse gibt.

Habe es wieder im Pränatalzentrum in der Berliner Friedrichstraße machen lassen (obwohl wir mittlerweile in Bayern wohnen), da kostet das Ganze für Selbstzahler etwas 250 Euro.

Liebe Grüße!

Beitrag von vs26 30.03.10 - 12:55 Uhr

wenn es medizinisch notwendig ist, dann bekommst du eine überweisung von deinem frauenarzt und dadurch ist die untersuchung kostenlos. wenn du das nur so machen lassen willst, dann musst du die kosten selber tragen (einige fä stellen jedoch auch einfach so überweisungen aus, ohne dass eine notwendigkeit besteht und begründen die dann mit "mütterlicher angst" oder so).

die feindiagnostik macht entweder ein sog. pränataldiagnostiker, der besonders gute us-geräte hat, oder im kh. frag einfach deinen fa, wer da in deiner umgebung zuständig ist, wenn du diese untersuchung machen musst.

einfach so würde ich es nicht machen lassen. es ist wirklich eine zusatzuntersuchung und beim 2. screening sieht man sein baby ja auch noch mal lange zeit im ultraschall. bei uns ist es medizinisch notwendig und deswegen gehe ich wieder hin (wie in der ersten ss auch).

Beitrag von corimi 30.03.10 - 13:33 Uhr

Hallo,

also ich verstehe das irgendwie nicht... meiner Ansicht nach gehört die feindiagnostische Untersuchung zur Kassenleistung, muss also von der KK bezahlt werden. Bei mir ist das auf jeden Fall so.
Ich finde es auch sehr sinnvoll, denn schließlich möchte man doch wissen, ob alles in Ordnung ist und wie das Baby aussieht und ein Bild haben. Mir geht es jedenfalls so...

Na ja, jedem, wie er es gerne möchte und für richtig hält. :-)

LG corimi (21. SSW)

Beitrag von pantalaimon0815 30.03.10 - 14:08 Uhr

Wenn dein FA dir dafür eine Überweisung ausstellt, zahlt die Krankenkasse, ansonsten musst du die FD selbst zahlen. Überweisung gibts eigentlich nur bei Auffälligkeiten oder Besonderheiten in der SS.
Du solltest dir vorher im Klaren sein, dass die FD nicht nur tolles Baby-TV ist. Wenn dabei herauskommt, dass dein Kind irgendeine Erkrankung hat, ist die unbeschwerte Zeit der SS erstmal vorbei. Viele wollen es deshalb gar nicht erst wissen. Mir ging es auch so, mein Mann hat mich dann aber überredet und bei unserer Tochter wurde eine Fehlbildung der Lunge festgestellt. Im Nachhinein bin ich froh, dort gewesen zu sein, weil ich wahrscheinlich in einer Spezialklinik entbinden muss. Aber die Sorgen werden halt nicht weniger...
Deshalb solltest du dir überlegen, was dir wichtig ist und danach entscheiden.

LG Pan

Beitrag von stef68 30.03.10 - 19:06 Uhr

Wir haben eine FD machen lassen mit einem hochaufgelösten Ultraschallgerät im KH (aber kein 3D). Uns ging es nicht um schöne Bilder, sondern darum zu sehen, falls etwas wäre, wo man vorbereitet sein sollte. Z.B. eine Freundin von mir, deren Kleiner hatte einen offenen Rücken, da ist dann ein Kaiserschnitt nötig und anschließend sofortige OP. Auch bei Herzfehlern beispielsweise ist es wichtig, es vorab zu wissen. Bei manchen Sachen kann man heute sogar schon im Mutterleib eingreifend helfen! Natürlich kann eine FD auch viel Aufregung/Unsicherheit und Ängste mit sich bringen, falls etwas wäre... Aber wie schon gesagt, uns war es einfach wichtig, falls nötig, helfen zu können/vorbereitet zu sein! Vielleicht kann Dir der Arzt, wenn Du ihn darum bittest (falls Du/Ihr Euch auch dafür entscheidet) um eine Überweisung bitten, dann kostet es Euch nichts.

LG
Stef