Neffe hat Scharlach - Wer bleibt daheim?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von green86 30.03.10 - 12:54 Uhr

Hallo!

Mein Neffe hat gerade Scharlach und seine kleine Schwester wird sicherlich über Ostern krank sein.
Auch wenn Scharlach in der Schwangerschaft nicht unbedingt gefährlich für meinen Krümel sein muss, möchte ich mich nicht anstecken. (Ich vertrag Antibiotika nicht so gut, muss also echt nicht sein.)

Nun zur eigentlichen Frage.
Meiner Schwester ist es gut zuzutrauen, dass sie mit krankem Kind an Ostern zu meinen Eltern zum feiern kommen würde.

Was sagt der Knigge dazu? ;-) Sollte sie Rücksicht nehmen oder müssen wir daheim bleiben?

Danke!

Grüße green + Krümel

Beitrag von januar1981 30.03.10 - 12:56 Uhr

Was der Knigge sagt ist eigentlich wurscht, weil ein Kind mit Antibiotika versorgt, nach 48 Stunden nicht mehr ansteckend ist.

Ivonne

Beitrag von lilly7686 30.03.10 - 12:58 Uhr

Meinst du das jetzt allgemein oder nur bei Scharlach???

Denn allgemein stimmt definitiv nicht. Meine Große hatte zwei Wochen lang die Windpocken. Die werden nicht mit Antibiotika behandelt und selbst wenn: solang noch Krusten da sind, ist sie ansteckend!

Aber bei Scharlach kenn ich mich leider nicht aus...

Beitrag von januar1981 30.03.10 - 13:04 Uhr

Hallo

Du kannst bei Windpocken keine Antibiotika geben, weil es eine durch Viren ausgelöste Erkrankung ist. Die helfen da nicht.
Scharlach ist durch Bakterien verursacht. Meine Tochter hatte schon 3x Scharlach (es entwickelt sich keine Immunität) und sie konnte nach 2 Tagen mit Antitiose wieder in den Kiga. Ihr war nichts mehr anzumerken.
Du siehst also die Unterschiede.

Ivonne

Beitrag von lilly7686 30.03.10 - 12:57 Uhr

Hallo!

Also ich halte es für unverantwortlich mit einem kranken Kind überhaupt raus zu gehen.
Meine Große hatte jetzt die Windpocken zwei Wochen lang und war immer daheim.
Meine Mutter hat sich zwar furchtbar aufgeregt, weil sie wollte, dass meine Tochter mal bei ihr übernachtet. Aber ich hab ihr klar und deutlich gesagt, dass ich das nicht will!
Ein krankes Kind gehört 1. ins Bett und 2. ins EIGENE Bett.
Klar, "rumliegen kann sie ja bei mir auch", meinte meine Mutter. Aber trotzdem. Kranke Kinder brauchen die Liebe der MUTTER und nicht, die der Großmutter.

Also ganz ehrlich, ich versteh nicht, dass deine Schwester mit nem Kranken Kind rumfährt. Find ich nicht okay.

Aber was Knigge dazu sagt weiß ich leider nicht.

Liebe Grüße!

Beitrag von januar1981 30.03.10 - 12:59 Uhr

Du kannst aber nicht Scharlach mit Windpocken vergleichen. Riiiiiesige Unterschiede!!!!

Da kann man der Schwester doch keine Vorwürfe machen.

Ivonne

Beitrag von lucie75 30.03.10 - 13:02 Uhr

Also ich finde es logisch dass man wenn man (oder das Kind) krank ist daheim bleibt. Ich würde niemals mit einem fiebernden Kind an eine Feier gehen. #kratz

Natürlich muss sie Rücksicht nehmen, wenn sie es aber nicht tut würde an Deiner Stelle ich daheim bleiben. Scharlach muss nun wirklich nicht sein.

LG und trotzdem frohe Ostern!
Carola

Beitrag von green86 30.03.10 - 13:03 Uhr

Danke schon mal für eure Antworten! #blume

Selbst wenn mein Neffe mittlerweile AB bekommt, kann es ja sein, dass sich seine Schwester angesteckt hat, aber noch keine Symptome und deshalb auch noch nicht mit AB behandelt wird.
Oder meine Schwester/ihr Freund übertragen des weiter?

Bin ich da zu vorsichtig?

LG

Beitrag von januar1981 30.03.10 - 13:08 Uhr

Ich finde du kannst ruhig hinfahren. Ich würde es tun.
Meine Tochter hatte 3x Scharlach und ich hab mich nicht angesteckt. Trotz engstem Kontakt. ;-)

Ivonne

Beitrag von brille09 30.03.10 - 13:11 Uhr

Ja, kann natürlich sein. Wahrscheinlicher ist es aber, dass du dich bei Aldi am Einkaufswagen, an deiner Haustürklinke (die vllt. vorher der Postbote angefasst hat), beim FA im Wartezimmer (da gibts tatsächlich so rücksichtslose Tussen, die ihre Kinder mitnehmen, wo doch da SS sitzen) oder am Ende beim Ostergottesdienst mit ner banalen Mandelentzündung, .. ansteckst. Musst dann auch Antibiotikum nehmen.

Also schnell: Plastikhandschuhe, Mundschutz, Sagrotan, dann ab ins Zimmer einschließen und alles hermetisch abriegeln.

Tja, mit solchem Schmarrn bist du bei mir echt an der Falschen gelandet. Ich bin Lehrerin und bin meine ganze SS über mit lauter hustenden, rotzenden Kindern umgeben, die alle möglichen Kinderkrankheiten nicht auskurieren, weil Mami wieder in die Arbeit geht und die Schule ja zum Aufbewahren der Kleinen da ist. Und? Mir macht mein Beruf Spaß und ich hatte den ganzen Winter durch eine Erkältung (in den Ferien!).

Beitrag von green86 30.03.10 - 13:17 Uhr

Klar hast du recht, dass man sich immer und überall mit irgendwas anstecken kann.
Aber dennoch versucht doch jeder das Risiko so klein wie möglich zu halten.
(Wir müssen ja zb alle sterben. Trotzdem schnallen wir uns beim Autofahren an, um das Risiko zu minimieren)
Viele Risiken (Einkaufswagen, Wartezimmer,...) kann ich nicht beeinflussen.
Aber hier habe ich Einfluss auf mein pers. Risiko.
Muss eben abwägen, was mir wichtiger ist. (Risiko vs. Osterfest)

Trotzdem danke für deinen Gedankenanstoß. #blume

Beitrag von verruecktewelt 30.03.10 - 13:18 Uhr

also, das kenn ich... meine große schwester kennt da auch nix und würde kaum rücksicht auf andere nehmen, wenn IHRE kinder krank sind. dabei würde sie mir vorwerfen, dass ich IHRE kinder anstecke, wenn ich auch nur mit einer kleinen erkältung in ihre nähe käme...

wie auch immer, ich würde mal noch bis karfreitag abwarten, ob die kleine schwester wirklich krank geworden ist. vielleicht erkundigst du dich noch nach der inkubationszeit (ich weiß sie leider nicht)?

wenn das risiko aufgrund der inkubationszeit gering ist, dann kannst du bestimmt fahren und bleibst halt sicherheitshalber ein bisschen auf distanz. ansonsten würd ich mal mit ihr telefonieren, wie sie sich das vorstellt! schließlich weiß sie, dass du schwanger bist, oder?

LG
verrücktewelt

Beitrag von green86 30.03.10 - 13:22 Uhr

Danke für deine Antwort.
Ich glaub so mach ichs :-)

Schon mal frohe Ostern! #ei

Beitrag von schnecke212 30.03.10 - 16:47 Uhr

Hi...

lass dich nicht von einigen ärgern das man sich überall anstecken kann und die Frage unötig ist. Ich finde das muss jeder selber entscheiden. Ich persönlich denke das bei ansteckenden Krankheiten Kinder nach Hause gehören egal ob sie ein Antiobiotika bekommen oder nicht. Man sollte versuchen Rücksicht auf andere zu nehmen,wenn man schon weiss was man hat. Egal ob schwanger oder nicht.

Mal davon ab hatte ich Scharlach als ich im dritten Monat war....sicherlich nicht gefährlich. Mir ging es jedoch trotz Einnahme von Antibiotoka zwei Wochen sehr schlecht.Habe vier Tage im Bett gelegen und konnte nicht schlucken und hatte hohes Fieber.Auch wenn andere denken ich kann mich überall anstecken,also egal versuche ich natürlich trotzdem es zu vermeiden das es andere auch bekommen bzw. meine Kinder. Klar eine Garantie gibt es nicht......nur wenn Kinder sehr krank sind sollte man seine eigenen Interessen in Hintergrund stecken. Ich hasse solche Leute die dann noch wissend extra kommen ,obwohl sie wissen das ihre Kinder eigentlich nach Hause gehören.

Frag also lieber nochmal nach....die Inkubationszeit ist 2-8Tage.
Und wer darfür kein Verständnis hat....dem möchte ich ehrlich gesagt nichts mehr hinzufügen.

Schöne Ostern schnecke