Wer muss Krankmeldung zur Kasse schicken?

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von nisivogel2604 30.03.10 - 12:55 Uhr

Hallo,

ich würde gern mal wissen wer dafür zuständig ist die Krankmeldung zur Krankenkasse zu schicken. Der arzt oder der Patient? Mein Mann muss seine immer selber wegschicken. Ist das normal? Wenn ich eine Krankmeldung bekommen hab musste ich immer nur für den Arbeitgeber Teil sorgen.

lg

Beitrag von windsbraut69 30.03.10 - 12:56 Uhr

Der Patient!

Gruß,

W

Beitrag von arienne41 30.03.10 - 12:58 Uhr

Hallo

Der Patient.

Es gibt aber Krankenkassen die den Ärzten Freiumschläge geben und dann macht er es.

LG

Beitrag von romance 30.03.10 - 12:59 Uhr

Huhu,

der Patient.

Die Praxen konnten früher einige Freiumschläge anfordern. Aber nicht von allen KK´s.

Früher hatte mann immer welche von der AOK. Daher brauchte der Patient es nicht machen. Ob es heute noch so ist, weiß nicht. Da ja zu jedem Quartalswechsel immer was neues gibt.

LG Netti

Beitrag von yamie 30.03.10 - 14:36 Uhr

hallo,

bei der aok werden die krankschriften auch heute noch per freiumschlag verschickt.


lg
yamie

Beitrag von emmapeel62 30.03.10 - 13:02 Uhr

Patient.

Beitrag von schnullertrine 30.03.10 - 13:29 Uhr

Hallo,

ich glaube, dass es auf den HA ankommt. Mein Freund wurde letzten Monat krankgeschrieben, und musste nur den Schein beim Arbeitgeber abgeben. Bei seinem vorigen HA musste er auch den Schein für die KK selber abgeben.

LG

Beitrag von joshmom 30.03.10 - 13:31 Uhr

Hallo,

dein Mann ist bei einer Ersatzkasse verischert. (TK, DAK, BEK)
Du bist bei einer BMÄ. (AOK. IKK, BKK´s).

Dein Mann schickt seinen Teil an die Kasse, und deiner wird von der Praxis an die KV geschickt. Der Arzt kann dafür eine Pauschale abrechnen.

ICh komme aus Rheinland-Pfalz, bei uns ist es so. Ob es in anderen Bundesländern auch so ist weiss ich nicht.
Nur falls andere hier gleich direkt wieder belehren wollen.

Grüße von der JOshmom

Beitrag von windsbraut69 30.03.10 - 13:37 Uhr

In Niedersachsen ist es definitiv NICHT so.

Beitrag von schnullertrine 30.03.10 - 13:40 Uhr

Ob es jetzt an der Krankenversicherung liegt weiß ich auch nicht. Wir kommen auch aus Niedersachsen, und bei unserem HA wird der Schein gleich an die KK geschickt, da muss man sich nicht selbst drum kümmern.

LG

Beitrag von windsbraut69 30.03.10 - 13:41 Uhr

Ich denke, es liegt am Arzt.
Früher haben die Ärzte tatsächlich dafür Umschläge/Porto von den Kassen bekommen (so wurde es mir vor Jahren mal erklärt, als es geändert wurde), und heute muß der Arzt das selbst finanzieren.

LG

Beitrag von schnullertrine 30.03.10 - 13:44 Uhr

Ja das denke ich auch. Hatte ja schon oben geschrieben, dass bei dem anderen HA das nicht so gemacht wurde. Aber selbst wenn man es selbst wegbringen muss finde ich es nicht schlimm. Kann man ja auch eben persönlich dort abgeben.

LG

Beitrag von nisivogel2604 30.03.10 - 14:55 Uhr

Das geht bei uns nicht. Unsere Kasse hat den nächsten Sitz in Hamburg (ca. 60km)

lg

Beitrag von schnullertrine 30.03.10 - 15:46 Uhr

Ach so, ja das ist allerding etwas weit weg :-) Da bleibt dann ja nur der Postweg.

LG

Beitrag von joshmom 30.03.10 - 13:47 Uhr

Und genau habe ich das dazu geschrieben, das ich aus Rhld-Pfalz komme und es hier so ist.

Manche versprühen hier einen Charme, das ist unglaublich.#augen

Aber trotzdem noch freundliche Grüsse
Joshmom

Beitrag von windsbraut69 30.03.10 - 15:02 Uhr

Ja, wenn Du der TE erklärst, wo sie und ihr Mann versichert sind, dann sei doch bitte ein leiser Widerspruch erlaubt, oder??

Einen sonnigen Restnachmittag auch Dir!

W

Beitrag von nisivogel2604 30.03.10 - 14:54 Uhr

Wir sind beide bei der BKK, waren vorher beide bei der IKK.

lg

Beitrag von yamie 30.03.10 - 14:40 Uhr

hi,

wie schon gesagt, das variiert je nach bundesland und krankenkasse.
bei aok patienten in berlin/brandenburg schicken die praxen die krankschriften zur kasse.

patienten von anderen kassen müssen ihre AU´s selber verschicken.



lg
yamie



_____________________________

dies ist KEINE signatur!

Beitrag von bloedli 30.03.10 - 15:05 Uhr

Hi!

NRW wir sind bei der AOK Rheinland/Hamburg müssen selber dafür sorgen das die Krankmeldung zur Krankenkasse kommt.
Hab das Glück das die bei uns in der Stadt vertreten ist.

@nisivogel

Schickt sie doch per Post.
Damit du auf der sicheren Seite bist per Einschreiben mit Rückschein.
Oder rufe bei deiner Krankenkasse an obs auch per eingescannter Email(wenn ihr einen Scanner habt) geht!



Gruß Steffi

Beitrag von lucccy 30.03.10 - 23:28 Uhr

Hallo,

Wikipedia hilft:

"Gemäß dem Urteil des 16. Senats des Landessozialgerichts Nordrhein-Westfalen vom 26. August 2004 (Az.: L 16 KR 324/03) ist der Arzt verpflichtet, die Krankenkasse (mittels der ersten Seite) zu informieren. Der Arbeitnehmer hat diesbezüglich keinerlei Verpflichtung und muss die erste Seite daher auch nicht der Krankenkasse zusenden."

http://de.wikipedia.org/wiki/Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung

Die angegebene Quelle habe ich nicht geprüft.

Gruß Lucccy

Beitrag von bleibt.geheim 01.04.10 - 15:17 Uhr

Du selbst. Den Teil, wo keine Diagnose draufsteht, erhält der AG und den anderen Teil mit Diagnose erhält die KK.

Beitrag von wkadfh 13.03.12 - 14:37 Uhr

Hallo,

habe Lucccys Quelle überprüft, und es ist die Pflicht des behandelten Arztes!

und wie Lucccy schon schrieb Wikipedia Hilft eine Suchmaschine oft auch, und wenn man
in einem Forum Antwortet ist es für alle die später mal über den Beitrag stolpern sehr
hilfreich wenn Quellenangaben vorhanden sind.

Gruß wkadfh

Hallo,

Wikipedia hilft:

"Gemäß dem Urteil des 16. Senats des Landessozialgerichts Nordrhein-Westfalen vom 26. August 2004 (Az.: L 16 KR 324/03) ist der Arzt verpflichtet, die Krankenkasse (mittels der ersten Seite) zu informieren. Der Arbeitnehmer hat diesbezüglich keinerlei Verpflichtung und muss die erste Seite daher auch nicht der Krankenkasse zusenden."

http://de.wikipedia.org/wiki/Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung

Die angegebene Quelle habe ich nicht geprüft.

Gruß Lucccy