mutterschutz+erziehungsurlaub?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von inoola 30.03.10 - 13:00 Uhr

huhu, wollte mal fragen wie das läuft.
ich muss ja 7-6 wochen vor et bei der kk bescheid sagen, das ich in mutterschutz gehen möchte oder?

regelt die das dann mit meinem ag? ich habe ein bv und bin ja im kh. also bin ich ja eh nich auf der arbeit.

es geht mir eher darum, ob die kk meinem ag dann mitteilt wie lange ich muschu habe.

mein arsch von chef(sorry) ist nämlich der ansicht, das frau ja nur 6 wochen nach der geb. muschu zustehen, dann geht schon die elternzeit los.

ich bin mir ja fast sicher, das es 8 wochen nach der geburt sind.... bei EINEM kind.
ich bekomme aber zwillis. da sind es glaube ich 12 wochen.

das sind ja 6 wochen unterschied, zu dem was mein chef denkt. und die 6 wochen würden mir ja nach dem erziehungsurlaub fehlen, bzw ich müsste 6 wochen früher wieder anfangen.....

ich hasse meinen ag. und hätte das mit dem ss werden nicht geklappt, hätte ich gekündigt. mein ag versucht mir ständig einen rein zu würgen. er hat mir letztes jahr meinen resturlaub gestrichen (bzw zwangseigeteilt, damit der abgegolten ist, obwohl ich mit bv zuhause war) und dieses jahr hab ich auch ein schreiben bekommen, das mein kompletter jahresurlaub jetzt weg ist, der wurde im februar eingeteilt. (wie gesagt, ich habe ein bv und liege im kh.)

ich habe sogar das muschu gesetz ausgedruckt, und die entsprechenden stellen angemarkert. und ihm geschickt, aber ich hab blos antwort bekommen, ich könnte mir ja einen anwalt nehmen.

(da ich aber nicht rechtschutz versichert bin, wollte ich mir den stress nich auch noch antun, habe schon genug sorge damit das meine beiden noch in meinem bauch bleiben sollen)

ich muss ja 1 woche nach der geburt meinem ag sagen, wie lange ich nicht arbeiten will (so lange wie möglich) am liebsten 4 jahre. aber das muss er genehmigen oder?

also wenn ich von kind 1 2 jahre nehme, und von kind 2 3 jahre (muss ja leider zeitgleich) hab ich ja noch 2 jahr zum schieben, was ich dann als 4tes jahr nehmen kann?
hm hab bissel schiss wie ich das anstelen soll.

wie früh würdet ihr euren ag fragen? ich fürchte, wenn er nur 1 woche bedenkzeit hat, sagt er eher NEIN und ich kann "nur" 3 jahre nehmen..

danke schonmal für die antworten, und sorry wenn mein text nich so übersichtlich ist.

lg inoo

Beitrag von muffin357 30.03.10 - 13:06 Uhr

hi, - bevor sabuscha dir jetzt wieder gleich einen Link zum selberlesen um die Ohren haut, antworte ich mal...

also für die Zwillis hast du leider GEMEINSAM 3 Jahre Elternzeit, - Dein 4-Jahres-Gedanke geht somit nicht. - rechtlich stehen Dir maximal 3 Jahre zu. - danach könntest Du noch Deinen Resturlaub dranhängen, den Du wegen Deinem BV jetzt nicht genommen hast, - aber das ist das maximale, was geht ...

mit dem 12 Wochen MUSCHU nach der Geburt hast Du recht- und wenn Dein AG seinen Anteil nicht bezahlt, dann kannst Du bevor Du zum Anwalt gehst, auch Deine KK informieren, die werden ihm das dann schon sagen ....

also von der Krankenkasse geht nur ein Schreiben mit dem Datum an den AG -- eine Anleitung, was er zu machen+abzurechnen hat, bekommt dieser von der KK (leider) nicht...

lg
tanja

Beitrag von susannea 30.03.10 - 23:07 Uhr

DAs stimmt so nicht, mit Zustimmung des AG und nach neueren Urteilen kann sie bis zu 5 Jahren Elternzeit nehmen. 2 Jahre von Kind A, 1 Jahr übertragen und bis zum 3. Geburtstag ein Jahr von Kind B und ein Jahr übertragen. DAnn die beiden Jahre ranhängen sind insgesamt 5 Jahre!

Beitrag von bountymouse 30.03.10 - 13:22 Uhr

Hallo,

alos auf alles hab ich auch keine Antwort, aber folgendes weis ich aus eigener Erfahrung.

Urlaub kann Dir nicht gestrichen werden.

Die Bescheinigung über den Beginn des MuSchu am besten an die Personalabteilung oder an den Steuerberater als kopie versenden, die weisen dann schon die Gelder an.

Erstmal 3 Jahre Elternzeit angeben, soweit ich weis kann man immer verkürzen aber nicht im nachhinein verlängern.

Und zur Not kündigen nach der Elternzeit, bin auch am überlegen, mein Chef ist auch nicht der brüller.

Wünsch Dir eine schöne Restschwangerschaft und das die beiden sich noch Zeit lassen.

Bountymouse 39+4

Beitrag von susannea 30.03.10 - 23:08 Uhr

Nein, verkürzen kann man auch nciht und doch, man kann problemlos das 3. Jahr ranhängen.

Beitrag von susannea 30.03.10 - 23:11 Uhr

Ja du ahst 12 Wochen nach der Geburt Mutterschutz, aber die Elternzeit verlängert es nicht, weil der Mutterschutz bei der Zeit angerechnet wird (zählt also quasi ab Geburt, auch wenn sie später beginnt).

Aber, du kannst bis zu 5 Jahren zuhause bleiben, wie du es auch sagst.

Aber nein, nicht zeitgleich nehmen.

Kind A 2 Jahre nehmen (und auch nicht mehr anmelden denn das 3. Jahr kannst du problemlos anhängen, aber verkürzen geht nciht) und dann ein Jahr übertragen lassen. 1 Jahr von Kind B nehmen und auch ein Jahr übertragen lassen. Bleiben noch 2 Jahre übrig!


Festlegen musst du dich nach Gestz erstmal für 2 Jahre, nicht für mehr!