Blockaden in Nacken und Hüfte :(

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von mudda 30.03.10 - 13:48 Uhr

Hallo

unsere Kleine macht ja nun schon seitd er U4 (da war sie dreieinhalb Monate alt/jung) Physiotherapie wegen einer Blockade im Nacken.

Sie liegt meist wirklich nur rum wenn man sie auf den Boden (auf eine Decke) legt. Zappelt zwar mit Armen und Beinen und ab und an zieht sie die Beine auch an aber drehen oder kugeln oder so...Fehlanzeige.

Von mir aus kann sie sich damit ja auch Zeit lassen wenn sie die noch braucht aber heute bei der Physio hat die Therapeutin wieder neue Blockaden festgestellt. Die im Nacken war fast weg, ist nun wieder da. Und nun noch eine in der Hüfte, deswegen liegt sie wohl auch schief :((

Mache mir riesen Sorgen um mein Baby, wie können wir ihr nur helfen? Machen schon alles was uns die Therapeutin sagt zu Hause (Sport usw) aber es wird und wird nicht besser.

Ist ein Osteopath eine Möglichkeit? Wenn es nämlich nicht besser wird muss sie zum Orthopäden....

*seufz*

Wie können wir ihr helfen? Bringt "Schwimmen" was? Also Babyschwimmen?

Bin dankbar für alle Tipps.

VG

mudda

Beitrag von haruka80 30.03.10 - 13:53 Uhr

Osteopathie finde ich sehr gut, waren wir 10x (Schiefhals, mit Blockaden im Iliasakralgelenk und Schulterblattbereich). War immer gut.
Was allerdings noch besser war, war der Chiropraktiker, der das wirklihc einmal knackknack eingerenkt hat, mein Sohn strahlte ihn trotzdem an, tat wohl wirklich nicht weh (er war da knapp 6 MOnate als das gemacht wurde)

Sprich mal mit der KG, wir haben erst mit Osteopathie angefangen, was schon super war, dann KG dazugenommen und auf Anraten des Ki.Arztes noch nen Chiropraktiker aufgesucht.
Diagnose bei meinem Sohn war übrigens Schiefhals, hatten gestern grad die letzte von 45 Std KG#huepf, weil nun endlich alles gut ist.

L.G.

HAruka

Beitrag von jeany82 30.03.10 - 14:00 Uhr

Hallo


Du kannst es ja ruhig mal beim Osteophaten versuchen... Allerdings muss ich sagen, ich war 2 mal dort und beim zweiten mal konnte er keine Blockade mehr feststellen, obwohl noch eine vorhanden war...

Wir gingen dann zur Krankengymnastik, es wurde nicht besser und da mussten wir auch zum 2 mal zum KinderOrthopäden und seit dem haben wir keine Blockaden mehr gehabt...

Ich kann in dem fall wirklich eher den Orthopäden als den Osteophaten empfehlen


LG

Beitrag von giftiii85 30.03.10 - 14:06 Uhr

Halli Hallo!!

Ich würde dir empfehlen dir einen Chiroraktiker zu suchen der sich auf Säuglinge und Babys spezialisiert hat. Nach einer Sitzung hat er bei John alles behoben und es hat ihm nichtmal weh getan, er hat die ganze Zeit über gestrahlt. Und was soll ich sagen, wir haben jetzt ein total augewechseltes Kind. :)

LG Giftiii

http://www.john-lukas.unserwirbelwind.de

Beitrag von angie1975 30.03.10 - 14:07 Uhr

hallo,

wir waren mit leonie beim orthopäden.

er hat knack knack gemacht und die blokaden am hals (atlas) waren weg.danach ging es leonie sehr gut und war viel besser drauf(hat vorher nur geweint wegen der schmerzen im halswirbel)
leonie hat nur kurz geweint und danach haben wir kg bekommen.

wir haben nach voijta bekommen (ich weiß ist nicht die sanfteste kg aber hilft viel besser als bobath etc)

wir brauchten nur 10x . nach der 3. kg hat man nichts mehr davon gemerkt das sie mal blokaden hatte. jetzt nach 10 sitzungen ist ihr kopf wieder normal und alles ok

lg angela

Beitrag von mukmukk 30.03.10 - 16:02 Uhr

Hallo mudda!

Wir waren heute zum dritten und vorerst letzten Mal bei der Osteopathin. Ich habe dort "auf eigene Faust" einen Termin ausgemacht, der KiA meinte eigentlich, Finja hätte noch Zeit. Unser "Problem" war, dass sie sich nicht drehen wollte und daher auch weder gerobbt noch gekrabbelt ist. Nach der ersten Behandlung bei der Osteopathin war klar, dass Finja Blockaden im Rücken hat, die sie an diversen Aktionen hindern. Sie hat gleich darauf angefangen, sich deutlich mehr seitlich zu drehen um an Spielzeug zu gelangen. Nach der zweiten Behandlung konnte sie sich wunderbar auf den Bauch drehen und schiebt sich wie wild durch die Wohnung (rückwärts). Bin gespannt, was sie jetzt nach der dritten Behandlung so machen wird....

Ich würde in jedem Fall mal zum Osteopathen gehen. Das ist (aus meiner Sicht) eine sanfte Methode, die zumindest nicht schadet.

LG und alles Gute für Deine Kleine,
Steffi mit Finja (10 Monate)