Hartz4 und Bausparvertrag Wichtig!

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von waffelchen 30.03.10 - 13:54 Uhr

Ich bekomme Hartz4.
Heute hatte ich einen Termin bei der Bank und habe einen Bausparvertrag aubgeschlossen.
Eben erzähl ich das meiner Mutter und sie meinte das dürfte ich nicht als Hartz4-Empfängerin.
Stimmt das?
Komme ich aus dem Vertrag denn so einfach wieder raus, ich hab ja was unterschrieben?

Beitrag von sprudelmix 30.03.10 - 14:04 Uhr

Hallo

Soviel ich weiß musst du das bei der Arge mit angeben und wird dann aufs alg 2 verrechnet.
Also, der bausparvertrag nützt, denke ich, sogut wie garnichts!

lg sprudel

P.s. angaben ohne Gewähr;-)

Beitrag von shasmata 30.03.10 - 14:09 Uhr

Es gibt ja auch den Freibetrag und ich bin der Meinung, im ALG-II-Satz ist auch was zum Sparen vorgesehen.

Angeben muss man es natürlich immer, aber ich denke, wenn es unter dem Freibetrag bleibt, dann gibt es keine Probleme.

Ich denke, aber king.with.deckchair kann sicherlich noch Angaben mit Gewähr geben :)
Ich bin mir nämlich auch nicht so sicher, dass ich drauf schwören würde ;-)

Beitrag von mirabelle 30.03.10 - 14:10 Uhr

Du "darfst" schon sparen, solltest Du sogar.

Aber ein Bausparer ist für einen ALG II - Empfänger das komplett falsche Produkt.

Wenn Du Dein angespartes Geld benötigst, z. B. weil Kühlschrank oder Waschmaschiene ihren Geist aufgegeben haben, dann hast Du eben keine Möglichkeit an Dein Erspartes heranzukommen.

Ein Tagegeldkonto wäre beser. Ich denke Du kannst den Bausparer wegen offensichtlicher Falschberatung kündigen. Was schwierig werden wird, solltest Du unterschrieben haben, das ein Beratungsgespräch stattgefunden hat und Du dieses auch inhaltlich verstanden hast.

M.

Beitrag von waffelchen 30.03.10 - 14:17 Uhr

Mir wurde in dem Beratungsgespräch genau das gesagt!
Bausparvertrag wäre genau das Richtige, weil ich schnell an mein Geld kommen könnte wenn mal was kaputt geht.

Beitrag von windsbraut69 30.03.10 - 14:24 Uhr

Das hast Du mit Sicherheit falsch verstanden.
So dreist kann niemand falsch beraten haben.

LG

Beitrag von kimmy1978 30.03.10 - 15:25 Uhr

Absoluter Mumpitz!

Beitrag von yvonne26 30.03.10 - 14:14 Uhr

Hi

Naja eigentlich hat man ja ein 14 tägiges Rücktrittsrecht,ich denke mal das wir da genauso sein.

lg

Beitrag von kittythecat 30.03.10 - 14:42 Uhr

hallo,
wo das stehen soll, würde mich mal interessieren - ihr wurde der bausparer ja nicht an der haustür aufgequatscht...
vg - kitty

Beitrag von yvonne26 30.03.10 - 14:43 Uhr

Hm,mir is so als wenn das allgemein gilt bei einem Vertragsabschluss.

lg

Beitrag von windsbraut69 30.03.10 - 14:46 Uhr

Nein, das gilt definitiv nicht für jeden Vertragsabschluß!

Beitrag von yvonne26 30.03.10 - 14:47 Uhr

Dann hab ich da wohl was missverstanden,tut mir leid

Beitrag von windsbraut69 30.03.10 - 15:27 Uhr

Ja, das ist ein verbreiteter Irrglaube, trifft aber nur in bestimmten Fällen zu!

LG

Beitrag von hexlein77 30.03.10 - 16:28 Uhr

Na so ein schwachsinn! Natürlich gilt für jeden Vertragsabschluß ein Widerrufsrecht! Ist im BGB § 355 geregelt!

Beitrag von nakiki 30.03.10 - 16:46 Uhr

Hallo!

Man sollte Gesetze auch verstehen können!

Gruß nakiki

Beitrag von hexlein77 30.03.10 - 18:03 Uhr

Innerhalb einer Frist von 2 Wochen können Sie Ihren Antrag auf Abschluss eines Bauspar- bzw. Kreditvertrages widerrufen. Mit Erhalt der ordnungsgemäßen Belehrung über das Widerrufsrecht beginnt die Widerrufsfrist. Erfolgt die Belehrung erst nach Vertragsabschluss, beträgt die Bedenkzeit einen Monat.

Die ABB werden bei jedem Abschluss eines Bausparvertrages entweder direkt vom Vertreter ausgehändigt oder aber zusammen mit der Bausparurkunde, die den Vertrag darstellt, von der Bausparkasse an den Bausparer verschickt.
Da in allen Bausparverträgen ein Widerrufsrecht von 14 Tagen vorhanden ist, haben Bausparer anschließend nach dem Lesen der ABB die Möglichkeit, diesen schriftlich zu widerrufen.

Nach § 8 Versicherungsvertragsgesetz (VVG) beginnt die Widerrufsfrist erst, wenn Sie den Versicherungsschein und die Vertragsbestimmungen einschließlich der Allgemeinen Versicherungsbedingungen und eine deutlich gestaltete Belehrung über das Widerrufsrecht und über die Rechtsfolgen des Widerrufs erhalten haben.

Widerrufsbelehrung, Widerrufsrecht:

Sie können Ihre Vertragserklärung auf Abschluss eines Bausparvertrages, der nach den allgemeinen Bedingungen für Bausparverträge (ABB) mit einer Risikolebensversicherung in der Darlehensphase verbunden ist, innerhalb von zwei Wochen ohne Angabe von Gründen in Textform (z.B. Brief, Fax, E-Mail) widerrufen.
(Widerrufsbelehrung der LBS)

Und so wird es auch in dem Bausparvertrag der TE stehen!

Aber du hast recht und ich meine ruhe! :-)

Lg Hexlein

Beitrag von mirabelle 30.03.10 - 18:47 Uhr

"Die ABB werden bei jedem Abschluss eines Bausparvertrages entweder direkt vom Vertreter ausgehändigt...."


Das Schlüsselwort ist "Vertreter", wenn ein Vertreterbesuch vorausgegangen ist, handelt es sich um ein Haustürgeschäft, und da gibt es die 14 - Tägige Rücktrittsfrist.

Bei der TE ist der Vertrag in der Bankfiliale zustandegekommen: Also der Kunde wurde nicht in seinem Wohnzimmer überrumpelt, sondern hat aktiv einen Termin bei seiner Hausbank wahrgenommen. Somit unterliegen diese Verträge nicht der 14 Tägigen Wiederufsfrist. Auch wenn im Gesetzestext von ähnlichen Produkten die Rede ist, sind die Umstände, die zum Vertragsabschluß führten total andere.

Also bitte zukünftig genau lesen!

Das die TE verarscht worden ist, ist jedem klar. Nur Du erweckst bei einem unbedarften Menschen Hoffungen wo keine sind. Die TE muß auf Kulanz ihrer Bank hoffen. Oder das ganze als Erfahrung abbuchen - was mit einer sehr dünnen Kapitaldecke eine sehr bittere Lektion sein wird.

M.

Beitrag von hexlein77 30.03.10 - 20:31 Uhr

Wie gut das man nicht immer einer Meinung sein muss. :-)

Und ich "erwecke" hier nichts, wo ich nicht hinter stehen könnte.

Im übrigen kann sich die TE auch selber ein Bild machen indem sie einfach mal Tante google befragt. ;-)


Schönen Abend noch

Beitrag von windsbraut69 31.03.10 - 06:12 Uhr

Natürlich schreibst Du Unfug.

Nicht jeder Vertrag ist ein Bausparvertrag, nicht wahr???

Gruß,

W

Beitrag von mamavonyannick 31.03.10 - 07:43 Uhr

Sie hat doch jetzt schon mehrmals gesagt, wie es gemeint war. Willst oder kannst du sie nicht verstehen? Und hast du dich noch nie falsch ausgedrückt?

Beitrag von windsbraut69 31.03.10 - 09:38 Uhr

Klar habe ich mich (kommt auch sehr auf den Betrachter an...) schon falsch ausgedrückt.

Wenn ich jemandem aber unbedacht Schwachsinn unterstelle, kann ICH das anschließend auch zugeben.

Beitrag von mamavonyannick 30.03.10 - 20:42 Uhr

Hallo,

wenn ein Kunde zu mir in die Geschäfststelle kommt, dann hat er genauso ein 14 tägiges Widerrufsrecht. Das beginnt sogar erst dann, wenn er seine Police in der Hand hält also nichtmal bei Vertragsabschluss in der Geschäftsstelle.#aha

m.

Beitrag von mamavonyannick 30.03.10 - 20:50 Uhr

http://bausparvertrag.com/ratgeber/begriffe-abschluss-bausparvertrag.html

Beitrag von mamavonyannick 30.03.10 - 20:59 Uhr

http://www.verbraucherforum-info.de/formulare/bausparvertrag-widerrufen.htm

Beitrag von hexlein77 30.03.10 - 21:37 Uhr

#pro

genau das hatte ich eben hier auch schon reingestellt...ABER ist ja anscheinend alles komplett falsch....wie immer! #augen

#rofl

Ich danke dir! :-)

  • 1
  • 2