An Mamas wo die Baby Hautprobleme haben/Beikost??

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von steffihain1980 30.03.10 - 13:57 Uhr

Hallo an alle!

Mein Sohn, 6 Monate, hat Milchschorf im Gesicht und die restliche Haut ist sehr rau.
So nun wollte ich langsam mit Beikost anfangen. Was habt ihr euren Mäusen dann gegeben? Ich hab leider keine Ahnung obd durch die Karotten, Pastinaken usw. die Haut nicht noch schlechter wird?
Wie habt ihr das gemacht?

Lg steffi

Beitrag von schwilis1 30.03.10 - 14:00 Uhr

ich komm mir wie ein prediger vor :) wir haben den milchschorf durch vegane ernährung meinerseits wegbekommen (ich stille volle)
ich wär an deiner Stelle erstmal vorsichtig mit tierischem eiweiß... mein kleiner wird im 1. LJ kein Fleisch und keine Milchprodukte bekommen. (außer natürlich der guten MuMi)

Beitrag von babygirlalicia 30.03.10 - 14:01 Uhr

das ist schwer zu sagen. mein sohn hat karotten gut vertragen, meine kleine nur milchbrei. aber schlimmer wurde es nie. mit der beikost gingen auch die hautprobleme weg.

einfach mal versuchen jedes kind ist anders.

lg

Beitrag von guezeldenise 30.03.10 - 14:20 Uhr

Hi

Arda hat auch totale Hautprobleme habe aber mit Beikost nach dem 4.Monat angefangen und es wurde nicht schlimmer aber auch nicht besser.

Du musst es beobachten wie die Haut reagiert, an deiner Stelle würd ich aber mit Pastinake anfangen denn Karotte nicht oft vertragen wird...

lg denise und arda (6Mon.)

Beitrag von ephyriel 30.03.10 - 14:58 Uhr

madlen hat auch milchschorf und leicht rauhe haut.
ich fange auch schon an mit beikost, hab das mit der kinderärztin besprochen. ich selber habe neurodermitis.
meine kiä meinte das nach den neuesten erkenntinssen 4 monate durchstillen ideal sind (nicht wie bisher 6 monate). madlen wird einfach nicht mehr richtig satt und kommt seit wochen alle 2 std. zum stillen, sie nimmt ständig die finger in den mund und sieht uns bei jedem bissen genau zu. das sind so die ersten anzeichen da zugefüttert werden kann/soll.

ich habe die empfehlung bekommen mit pastinaken oder kürbis zu beginnen.

ich habe jetzt mit pastinaken begonnen. es schmeckt ihr sichtlich und ihre haut ist nicht schlimmer geworden, im gegenteil, die gesichtshaut ist nicht mehr so rau. sie ist fast wieder babyweich #huepf

alles liebe

ephyriel

Beitrag von sunflower.1976 30.03.10 - 14:59 Uhr

Hallo!

Mein kleiner Sohn hat leider auch Hautprobleme. Laut KiA und Hautarzt Kinderekzem oder Neurodermitis. Bis zum Alter von ca. 10 MOnaten hatte er überwiegend im Gesicht rote, trockene Stellen, dann aber mehr in den Kniekehlen. Da es ihn aber nicht juckt, soll ich nichts weiter machen als eincremen (also kein Cortison o.ä.).

Ich wollte ursprünglich sechs Monate voll stillen. Aber mein Sohn zeigte schon mit 5.5 Monaten sehr deutlich Beikostreife. Also habe ich mit Pastinakenbrei angefangen. In mindestens einwöchigem Abstand kamen dann neue Bestandteile dazu, also ganz "klassisch" Kartoffeln und dann Fleisch. Abends gab´s erst milchfreien GOB (auch langsam eingeführt) zusätzlich zur MuMi, dann auch Sinlac-Brei, den er lieber mochte. Insgesamt gab´s im ersten Jahr sehr wenig Abwechslung und die wollte mein Sohn auch nicht. Als Mittagessen hat er fast in der gesamten Breizeit nur fein pürierten Pastinaken-Kartoffel-Fleisch akzeptiert.
Verschlechtert oder verbessert hat sich die Haut nicht.

Nach dem ersten Geburtstag habe ich dann Milchbrei mit HA-Milch eingeführt (wenn mein großer Sohn und ich mittags Müsli gegessen haben). Ich weiß, HA-Milch muss nicht sein, aber mir war es lieber. Da er das gut vertragen hat, gab´s Brei mit normaler Säuglingsnahrung und dann auch Käse und Joghurt in kleinen Mengen. Milch zu trinken bekommt er auch jetzt mit 17 Monaten nicht, weil ich ihn noch stille.
Die Haut ist mal besser und mal schlechter, unabhängig davon, ob er Milchprodukte isst oder nicht. Auch sonst kann ich keine ernährungsbedingten Zusammenhänge erkennen. Richtig schlecht war die Haut, als es draußen lange sehr kalt war und die Luft dementsprechend trocken.

LG Silvia

Beitrag von abarbaras 30.03.10 - 19:21 Uhr

Hallo,
Paul ist 10 Monate und hatte auch sehr lange Milchschorf, allerdings auf dem Kopf, 'ne kleine Stelle ist immer noch da. Auch somst hatte er rauhe Stellen am Körper (Armbeuge, Wadenaussenseiten) und meine KiÄ meinte leichte ND #schock - hat er wohl vom Papa geerbt #schmoll
Ich sollte erstmal keine Möhren füttern, die fördern Allergie. Ich hab dann Kürbis und Pastinake gegeben, dann mit Kartoffel und auch Fleisch, das brauchen die Kleinen ja wegen Eisen. Die Haut ist von nichts schlimmer geworden.
Kürzlich war ich beim Orthopäden, der sich gut mit Babys und auch mit alternativer Medizin auskennt und er hat mich sofort auf die rauhen Stellen angesprochen und meinte in den seltensten Fällen vom gemüse kommt, sondern vom Getreide. Weizen und Hafer sollte man erstmal meiden. Und wenn ich so zurückdenke, dann kamen die Hautproblrmr seit ich Gries, Mais,etc. gefüttert habe.
Im Moment scheint sich die HAut zu bessern, obwohl ich alles füttere, nur keine Kuhmilch und eben kein Weizen.
Ich benutze "BEDAN" creme, die hat uns supi geholfen, der anmdere Kram, ob in der Apo angerührt o.ä. hat nichts gebracht.
Wenn Du mehr wissen willst, dann schreib mir über VK.
Gruß Antje