Polypen OP und Paukenröhrchen Kind 19 Monate..Bitte ERFAHRUNGSBERICHTE

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von suppennudel 30.03.10 - 14:37 Uhr

Hallo Ihr lieben,
hab da mal eine Frage an Euch, meine Tochter ist fast 19 Monate alt und bekommt nach vielen Bronchitiden und MOE am kommenden Donnerstag eine Polypen OP und Paukenröhrchen in einer Ambulanten OP.
Welche erfahrungen habt Ihr gemacht, was haben eure mäuse gegessen und getrunken und wie lange seit ihr Krank gewesen nach der OP? Bzw wann wieder Kita möglich?
Irgendwie hab ich bammel, wen habt Ihr zu Begleitung mitgenommen?

LG Bea und Pia *09.09.08

Beitrag von petriheil80 30.03.10 - 14:47 Uhr

hallo!

mein sohn hat auch mit ca 24 monaten die op mitgemacht. die stecken das besser weg, als man denkt. sie dürfen danach ziemlich normal essen und trinken.
Mein Mann war mit mir bei der OP.
Das einzige ist, das sie etwas quengelig und weinerlich sind, bis sie richtig wach werden. aber abends war er fast wieder topfit und ist schon wieder rumgelaufen!

Mach dir nicht zuviele gedanken, das ist kein soooo riesengroßer eingriff. klar könnte immer mal was passieren. garantieren kann das keiner, aber ist nicht so häufig!

viel Glück


Petra, die mit ihren jung diese op schon öfter hinter sich hat!

Beitrag von schnecke150472 30.03.10 - 15:14 Uhr

HuHu Bea...

bei über 90% aller Kids in dem Alter ist das völlig easy;-) lediglich die Aufwachphase nach der Narkose kann mal mit etwas Gebrüll und vielleicht einmal erbrechen etwas nervenzehrend sein, aber nach ein paar Stunden sind die meisten wieder wie wenn nie was war;-)

krank ca. 3 Tage....Kita erst nach ca.14 Tagen, nach der Kontrolle beim HNO....

Essen und trinken alles wie immer...vielleicht keine Säurehaltigen Säfte, die brennen im Hals...

Und noch ein Tip-beim Hörgeräteakustiker Ohrpassstücke anfertigen lassen für den Sommer fürs baden!

Viel Glück#klee

Begleitperson am besten der Papa oder Oma falls das Verhältnis zueinander gut ist;-)

Beitrag von suppennudel 30.03.10 - 15:17 Uhr

Danke für Eure schnelle Berichterstattung ;-)
Hörgeräteakustiker Ohrpassstücke anfertigen lassen, brauch man dazu eine Verordnung?
LG Bea

Beitrag von saya82 30.03.10 - 15:16 Uhr

Hallo!
Mein Sohn ist zwar einiges älter aber er hatte gestern diese Op.
Mein Mann hat so lange unser anderes Kind betreut, war aber immer ums KH rum.
Er hat uns dann auch heimgefahren.
Mein Sohn hat ca 2,5 Stunden nach der Op ein halbes Milchbrötchen gegessen und zu Hause wieder ganz normal. Aber sehr kleine Portionen und viel Eis.
Er muss bis Ostermontag zu Hause bleiben (sind ja sowieso Ferien) und so lange soll er auch keinen Sport machen.
Für mich war es so schlimm ihn in den Op zu bringen, als er schlief bin ich raus und weinend vor dem Op zusammengebrochen.
Nach 20 Minuten kam er wieder aus dem Op und ca 15 Minuten später ist er aufgewacht.
Wir hätten nach 2 Stunden gehen dürfen, aber sein Kreislauf hat nicht ganz mitgemacht. Seine Herztöne gingen auch immer auf 160. Also sind wir erst nach 4 Stunden heim. Abends war er wieder komplett der Alte und heute merkt man gar nix mehr.
LG und alles Gute

Beitrag von saya82 30.03.10 - 15:18 Uhr

ach so, wir haben immer sehr, sehr gute Erfolge mit Symbioflor gehabt.
Habt ihr das schon versucht ?
Er hatte immer mit den Polypen und MOE zu kämpfen, schon ca seit er 2 Jahre alt war.
Allerding war eine Op nie nötig wenn er Symbioflor bekam.
Bei meiner Freundin konnte ein Ostheopath helfen.
LG

Beitrag von babysun1978 30.03.10 - 19:00 Uhr

Hallo Bea!

Wir hatten unsere OP am 11.03. Hab hier vorher auch gefragt und durchweg positive Berichte gelesen.

Fabi war am OP-Tag etwas durch den Wind, nach der Narkose war sie völlig durch. Sicher haben Dir die Narkoseärzte schon gesagt wie das sich gestalten kann. Fabi hat viel geweint und gegen die Müdigkeit gekämpft. War schon anstrengend.

Gegessen hat sie ganz normal als alles raus war. Am darauffolgenden Tag hatten wir die Nachkontrolle, alles gut.

Die OP war an einem Donnerstag und am Montag durfte sie schon wieder in die Kita.

Erste Erfolge mit Aussprache und hören haben wir schon. Die Paukenröhrchen sind allerdings schon rausgespült worden. Am 5.5. gibt es dann noch einen Hörtest und dann sollte es das gewesen sein.

Ach so, eine Begleitung wäre vielleicht nicht schlecht. Bei uns war der Papa dabei.

Ich wünsch Euch alles Liebe!

#herzlich babysun

Beitrag von suppennudel 30.03.10 - 20:05 Uhr

Danke für die aufmunternden Antworten.
Hat mir schon ein wenig die Angst genommen, Narkose Gespräch haben wir morgen mal sehen was für schauermärchen da einem erzählt werden( ist ja irgendwie immer so das sie auf alles hinweisen müßen was bei anderen mal so gewesen ist). Kann ja dann mal Bericht erstatten.

Danke nochmal und liebe Grüße Bea und klein Pia die gerade entdeckt hat wie die Tür von Ihrem Zimmer wieder auf geht ;-)