Wir hatten noch keine Fremdelphase...

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von nadoese 30.03.10 - 14:47 Uhr

und mein kleiner wird schon 17 Monate. #schein
War es bei jemanden von euch auch so?
Sehe diese Phase schon als wichtigen Entwicklungsschritt...finde es gehört zur Entwicklung einfach dazu und man hört auch immer das es wichtig für das Kind ist dies einmal durchzumachen...bleibt es bei einigen Kindern ganz aus????
#danke

Beitrag von fbl772 30.03.10 - 14:57 Uhr

Soviel ich weiß fällt die je nach Temperament des Kindes ganz unterschiedlich aus. Hat er sich noch niemals von jemand Fremden abgewendet oder sich an dich gekuschelt, wenn du bspw. in der Stadt warst und jemand ihn / dich angesprochen hat?

VG
B

Beitrag von nadoese 30.03.10 - 15:03 Uhr

Hi!
Nein hat er noch nie gemacht...er lacht alle an...geht zu allen hin...lässt sich von allen rumtragen....er guckt nicht einmal wo ich bin...es ist ihm völlig egal.
Find das schon etwas komisch.
Lg Nadja.

Beitrag von fbl772 30.03.10 - 15:09 Uhr

Freu dich, dass das so ist - das kann nämlich auch ganz schön anstrengend sein, wenn er plötzlich nicht mehr zu Oma oder gar Papa will. Unser Kleiner hatte auch nie eine Fremdelphase und ich finde das ganz gut.

Die Kleine meiner Freundin hatte das ganz ausgeprägt und hat sofort angefangen zu schreien, wenn man sich auf kürzer als 1 m an sie ranwagte und sie ansprach ....

VG
B

Beitrag von tragemama 30.03.10 - 15:03 Uhr

Meine Große (2,5 Jahre) hatte das nie, nicht mal ansatzweise. Die Kleine (5 Monate) fremdelt dafür jetzt schon ganz massiv. Kinder sind verschieden...

Andrea

Beitrag von ninschen111 30.03.10 - 15:05 Uhr

mein sohn ist jetzt 20 monate und steckt jetzt mitten drin!

er hat angst vor allem und jeden...

lg nina

Beitrag von wort75 30.03.10 - 15:16 Uhr

meine haben auch nur sehr kurz und kaum merklich gefremdelt. oder aber es war ihnen nur die situation unangenehm...

meine waren ab dem 5. oder 6. monat in der krippe - da haben sie noch vor der fremdel-phase viele leute kennen gelernt und zum glück nur liebe.

die bindung zwischen uns eltern und den kindern ist trotzdem sehr stark, er weiss, zu wem er gehört. das ist also kein nachteil...

Beitrag von marathoni 30.03.10 - 15:25 Uhr

Fremdeln kenne ich bei keinem meiner 4 Kinder. Gehört nicht unbedingt dazu. Sie sind alle normal entwickelt, ihnen fehlt nichts. Warum muß es sein ?

Beitrag von nadoese 30.03.10 - 15:28 Uhr

Weil es ein Entwicklungsschritt ist. Mir war bisher nur bekannt das jedes Kind diese Phase hatte....aber anscheind ist es wirklich nicht so.

Beitrag von marathoni 30.03.10 - 21:51 Uhr

Und was soll sein, wenn sie diesen Entwicklungsschritt auslassen ?

Beitrag von babylove05 30.03.10 - 17:22 Uhr

Hallo

Darian ist im Nov. 2 geworden und hat immer noch keine richtige Fremdelphase... So ist das eben , jedes Kind ist anderest...

Er schaut sich zwar um wenn ich mal den Raum verlasse , und ab und an weint er auch , aber laesst sich von anderen ( auch Personen die er nicht so gut kennt .. wie neue Muetter in Mutterkind gruppe oder so ) wieder ablenken und Beruehigen....

Ich mach mich da nicht verrueckt, das zeigt mir doch nur das er sich wohlfuehlt und weiss und vertraut das ich ihn nirgends lasse wo ihm was Passieren koennte , und ich immer wieder zurueck komme....

Unsere eingewoehnungsphase damals in der Kik hat genau 20 Min gedauert.... er hat zwar dann mal nach mir gefragt und sich auch gefreut als ich wieder kam , aber fand es mit all den Kindern und Betreuern so toll das er abgelenkt war.

lg Martina

Beitrag von lovegirl-83 30.03.10 - 18:47 Uhr

Leon war im Januar 2 Jahre alt und hat nie gefremdelt. Das einzigste wo er sich mal abgewendet hat war bei einem Mann, der sah aber auch etwas furchterregend aus.

Sonst ist ere sehr zutraulich, geht aber auch nicht gleich auf jeden zu.

Ich frag mich was das mit einem Entwicklungsschritt zu tun haben sollte?

lg Tanja

Beitrag von voerena 30.03.10 - 20:05 Uhr

Fremdeln bedeutet, daß es ein Säugling gelernt hat, zwischen fremd und vertraut zu unterscheiden. Das ist wichtig für ihn, um seine Bindung einzugehen. Von daher finde ich schon, dass es sich hierbei um einen wichtigen Entwicklungsschritt handelt. Wie stark oder schwach ein Kind fremdelt hängt letzendlich auch vom Charakter des Kindes ab. Fakt ist und so findet man es in jeder Literatur und bisher gibt es wissenschaftlich keine neueren Erkenntnisse: jedes Kind fremdelt, das eine stärker, das andere schwächer. Von daher ist es durchaus möglich, dass man als erste Bezugsperson eines Kindes ein schwach ausgeprägtes Fremdeln nicht erkennt.

lg voerena

Beitrag von gingerbun 30.03.10 - 21:22 Uhr

Hallo,
wir hatten sowas auch nicht und ich bin der Meinung dass nicht jedes Kind jede sogenannte Phase mitmacht. Ich steh oft allein da mit meiner Meinung aber ich bin überzeugt davon dass viele (natürlich eher negative Phasen) gern hergenommen werden um Dinge zu entschuldigen. Wenn ich hier lese was manche Eltern unter Trotzphase abhaken.. HILFE. Da wird allen ernstes häufiges Hauen, Treten und Beissen mit abgetan. Gut ich kam grad vom Thema ab.
Also, Fremdeln muss nicht sein.
Gruß!
Britta

Beitrag von marathoni 01.04.10 - 13:48 Uhr

Aus meiner Erfahrung her kann ich dir nur recht geben.