heiraten

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von interresierte 30.03.10 - 15:05 Uhr

Hallo liebe Urbianer :-)

ich starte einfach mal ne kleine Umfrage, auf die ich hoffentlich reichlich interessante Antworten bekomme!!!

Warum heiratet ihr, habt ihr geheiratet, wollt ihr irgendwann mal heiraten?

Meine Gründe zu Heiraten sind:
LIEBE, Steuer, Finanzielle Absicherung der Familie, dass die Familie den gleichen Namen trägt als Zeichen des Zusammengehörens, die Beziehung "offiziell" machen, und dann wirds auf Anhieb schon schwierig... :-)


Danke schonmal für Eure Antworten.



#sonne

Beitrag von dominiksmami 30.03.10 - 15:07 Uhr

Huhu,

wir haben geheiratet....weils es für uns alle beide das Bild einfach abrundet, es gehört für uns dazu, weil wir uns lieben, auch aus finanzieller Absicherung heraus und damits wirklich geregelte Verhältnisse für die Kinder gibt.

lg

Andrea

Beitrag von gaeltarra 30.03.10 - 20:11 Uhr

Hi,

die gleichen Gründe wie bei uns.

Was spricht dagegen, NICHT zu heiraten?


LG
Gael

Beitrag von petra1982 30.03.10 - 15:07 Uhr

Definitiv aus Liebe, aber heiraten wollte ich eigentlich früher nie :-)

Beitrag von sniksnak 30.03.10 - 15:21 Uhr

... weil es vom Gefühl her einfach passt.

Ist schwer zu erklären ;-) Ich wollte nie heiraten. Hab ihn dann kennengelernt und es hat sich eine wirklich harmonische Beziehung entwickelt. Ja und irgendwann dachte ich, ich könne ja mal ne Ausnahme machen :-P und somit haben wir *schwupp* geheiratet :-)
Und: Ich würde es jeden Tag wieder tun!

LG
sniksnak

Beitrag von carrie23 30.03.10 - 15:33 Uhr

Eigentlich haben wir nur aus Liebe geheiratet, über alles andere haben wir gar nicht nachgedacht.
Allerdings wollte ich früher nie heiraten.

Beitrag von marlene2009 30.03.10 - 15:37 Uhr

Huhu,
ich bin zwar nich nicht verheiratet, habe aber Gründe, warum ich meinen Freund auf jeden Fall heiraten will. ;-)

In erster Linie natürlich aus Liebe, ganz klar - aber dann ist für mich persönlich sehr sehr wichtig, dass wir beide mehr Rechte zugesprochen bekommen. Wenn er beispielsweise verunfallt, oder ihm irgendetwas passiert, möchte ICH verständigt werden... und mir keine Erlaubnis von seiner Mutter holen müssen, um auf die Intensivstation zu können. ;-) Genauso andersherum. Dafür gibt es noch einige Beispiele....

Wir haben uns schließlich dafür entschieden, unser Leben zusammen zu verbringen, also möchten wir auch rechtlich dementsprechend behandelt werden. Der Partner kommt an erster Stelle... endepeng. ;-)

Um den gemeinsamen Namen geht es mir zum Beispiel überhaupt nicht, denn ich würde meinen auf jeden Fall behalten. Vielleicht pfeift er ja auf seinen ;-) - aber das glaube ich nicht.

Es kommt noch hinzu, dass es mich schlichtweg stolz machen würde, einen Ring mit seinem Namen an meinem Finger zu tragen und mich als seine Frau schimpfen zu lassen.

Eigentlich gibt es tausende Gründe... ;-)

LG
Marlene

Beitrag von knusperknusper 30.03.10 - 15:37 Uhr

Das 1. Mal aus Liebe

Das 2. Mal wegen Geld, Erbe, Sicherheiten

Beitrag von katzejoana 30.03.10 - 15:38 Uhr

Ich wollte nei heiraten und schon gar nicht in weiß. (Kleider ihh pfui)

Habe meinen Mann kennengelernt-sind nach 2 Wochen zusammen gezogen, nach 3 Monaten wußten wir dass wir heiraten-ist dieses Jahr 5 Jahre her. ES war eindeutig aus Liebe-weil wir wußten, dass wir Topf und Deckel sind. Und ich habe in weiß und einem Traum als Kleid geheiratet.

LG

Beitrag von twinny72 30.03.10 - 15:42 Uhr

Mein Mann hat mir nach knapp 9 Monate zusammen sein ein tollen romantischen Heiratsantrag an der Ostsee im Mondschein gemacht, da konnte ich nur ja sagen.
Ich habe den tollsten Mann geheiratet den ich nur bekommen kann, er zeigt und sagt mir fast täglich das ich die Liebe seines Lebens bin und das nun schon mehr als 5 Jahre. Ich glaube, obwohl wir viele Zweifler hatten, die unsere Ehe nur eine kurze Dauer voraus gesagt hatten, das es wirklich möglich ist ein Leben lang, bzw. den Rest seines Lebens mit ein und demselben Partner zu verbringen, darum habe ich ihn geheiratet, weil ich ihn unendlich doll Liebe und mir ein Leben ohne ihn nicht vorstellen kann und auch nicht möchte.
Wir beide fühlen uns einfach noch viel mehr zusammen gehöriger als Mann und Frau durch die Heirat.

Selbst meine Schwester und mein zukünftiger Schwager, bei denen ich niemals im Leben gedacht hätte das die mal heiraten, weil sie auch so für mich immer zusammen gehört haben, tun dies nun und das nach 11 Jahren zusammen sein und das einfach nur weil sie sich lieben und der jeweilige andere einfach der richtige ist, da spielt kein anderer Grund eine Rolle und so sollte es auch sein.

LG twinny72

Beitrag von frauke131 30.03.10 - 15:44 Uhr

Wir haben aus Liebe geheiratet. So groß waren die finanziellen Vorteil damals nicht, dass dies ein Grund gewesen wäre.

Ich fand es einen schönen Nebeneffekt, dass er dann auch so hieß, wie wir 3! Allerdings finde ich jede andere Lebensform genauso innig, als wenn man verheiratet ist. Es gehört für mich nicht unbedingt dazu, verheiratet zu sein, denn viele Ehen sind auch verlogen. Wenn ich das manchmal sehe in der Generation unserer Eltern, da hat Ehe nichts mit Liebe zu tun!

Beitrag von s.klampfer 30.03.10 - 15:49 Uhr

Wir haben "noch" nicht geheiratet, wir sind jetzt (im mai) 6 jahre zusammen haben einen 2 jahre alten sohn.
Wir haben uns das so ausgemacht das wir vorerst nicht heiraten weil es uns so auch sehr gut geht, auch finanziell.
Vieleicht in ein paar jahren ;-)

Beitrag von sonnenstern-115 30.03.10 - 16:02 Uhr

Ich habe damals geheiratet, weil es sich richtig anfühlte und ich davon überzeugt war, dass er der richtige Mann für mich ist. Ich liebte ihn.

Leider habe ich schon während der Vorbereitungszeit die Warnhinweise, die mir hätten deutlich machen können, dass ich da was falsch verstehe, missachtet und habe mein Vorhaben in die Tat umgesetzt. 6 Monate nach der Hochzeit war ich total unglücklich, 10 Monate nach der Hochzeit kam es zum "großen Knall", 12 Monate nach der Hochzeit begann die Paartherapie, 21 Monate nach der Hochzeit bin ich ausgezogen. Inzwischen bin ich geschieden und glücklich in meinen neuen Partner verliebt, dem es ähnlich ergangen ist mit seiner Exfrau.

Wenn wir wieder heiraten, dann soll es aber trotzdem nicht nur vernunftbestimmt sein, sondern wieder aus Liebe.;-)

Beitrag von coppeliaa 30.03.10 - 16:06 Uhr


Hallo!

Liebe: immer ein sehr guter Grund zu heiraten!

Steuer: ich komme aus Österreich, steuerlicher Unterschied bei Ehe: 0 Euro, fällt also weg.

Finanzielle Absicherung der Familie: für die Kinder macht es sowieso keinen Unterschied, für mich nur falls ich mal weniger verdiene. Beim Erbe gibt es natürlich auch Unterschiede.

gleicher Name: je älter ich werde, desto mehr ist es mir wurscht, aber ich verstehe das Argument.

offiziel machen: halb und halb. durch Kinder, gemeinsame Meldung, gemeinsames Eigentum und sonstige Akten bei den Behörden ist das alles eh schon offiziell wie nur was ;-)

alles gute fürs heiraten!

co

Beitrag von mareliru 30.03.10 - 17:52 Uhr

Wollte eigentlich nicht so gern heiraten und mich an einen Kerl binden, dachte aber irgendwann will ich Kinder und denen Stabilität geben.
Als mein Mann und ich dann zusammen kamen haben auf einmal die Glocken in meinen Ohren geklingelt. In seinen anscheinend auch, nach 6 Wochen Beziehung hat er mir einen Antrag gemacht.
Die Gesichter unserer Familien bei der Mitteilung: unschlagbar witzig!
Finanziellen Vorteil gibt es dadurch keinen.

Beitrag von stubi 30.03.10 - 17:56 Uhr

Ehrlich? Wegen der Bundeswehr#schein

Mein Mann wollte nie heiraten (Scheidungskind) und nach 2,5 Jahren Beziehung sollte er eingezogen werden (war damals schon mehrfach zurück gestellt worden). Ich war im 6.Monat schwanger, er hatte sich 2 Jahre zuvor selbstständig gemacht. Der Mann bei der Musterung meinte damals, das reicht nicht, um nicht gezogen zu werden, aber wenn er heiraten würde, käme er um die Armee drum rum. 6 Wochen später waren wir verheiratet (ich wollte ja immer) und das nun schon 13 Jahre.
Klar, ohne Liebe geht man diesen Schritt nicht, aber so war ich schneller verheiratet, als ich mir jemals erträumt hatte.;-)

Beitrag von stemirie 30.03.10 - 18:20 Uhr

Hallo,

mein Mann wollte nie heiraten (er hat den jahrelangen Scheidungsterror seiner Eltern miterlebt) und mir war es auch die ersten Jahre unserer Beziehung nicht wichtig. Dann bekamen wir unser erstes Kind und später unser Zweites. Ich fand es immer doof, dass wir nicht alle den gleichen Nachnamen hatten. DAS war für mich schon ein Grund zu heiraten. Außerdem die Absicherung und der steuerliche Vorteil ;-)

Natürlich hätte ich meinen Mann nie geheiratet, ohne ihn zu lieben - also die Liebe war natürlich auch ein Grund :-)


Als wir geheiratet haben, waren wir schon neun Jahre zusammen!


LG

Beitrag von michelle87 30.03.10 - 19:08 Uhr

Wir haben aus Liebe geheiratet #verliebt und weil für uns schon lange klar war, dass wir irgendwann eine Familie gründen wollen (jetzt haben wir ja auch endlich mit der Planung begonnen#freu). So fühlt man sich eben irgendwie noch verbundener und zeigt es auch allen anderen (gleicher Nachname, Ehering am Finger...). ;-) Naja, wenn man weiß (oder hofft), dass es für immer ist, warum sollte man dann nicht heiraten.

Meine Geschwister waren mir sozusagen ein Vorbild, die sind nämlich auch schon alle unter der Haube.

Beitrag von gunillina 30.03.10 - 20:16 Uhr

Steuern. Einfach nur die Steuerkarte. Nach dem Studium war es das einzig logische, was wir tun konnten.
Denn lieben tun wir uns nicht anders durch die Heirat. Das kommt von ganz allein...:-p

Beitrag von hsi 30.03.10 - 20:58 Uhr

Hallo,

warum wir geheiratet haben??

Aus liebe, wegen den Steuern, den finanzielle Absicherung der Familie und wir tragen den gleichen Namen. Eigentlich aus den gleichen Gründen wie ihr ;-). OBwohl ich nie heiraten wollte, hab meinem Mann damals gesagt, wenn er heiraten will muss er den Antrag machen und auch alles organisieren (wo er den Antrag machen will und das die Maus gut versorgt ist).

Lg,
Hsiuying

Beitrag von asimbonanga 30.03.10 - 21:26 Uhr

Hallo,
ich habe 2008 zum 2. mal geheiratet---------obwohl ich eine furchtbare Scheidung hinter mir habe.

Ich habe ihn nach 4 Jahren Beziehung geheiratet ,weil wir uns lieben-gleich stark-----------und weil er meine Kinder nicht nur gern hat-- er fühlt sich als Vater und liebt sie.
Überdies beinhaltet heiraten für mich noch immer die einmalige Aussage :

"Du bist es"

Er sagt mir sehr oft ,wie gern er mit mir verheiratet ist- selbst fast erstaunt darüber,immerhin hat er sich erst mit 46 Jahren getraut.

Er ist das Beste was mir ( und meinen Kindern ) passieren konnte, warum also kein eindeutiges Bekenntnis zu diesem Mann!?
Meinen Kindern hat diese Heirat sehr viel bedeutet, überdies hat er nun auch offiziell das "kleine Sorgerecht".

L.G.

Beitrag von clazwi 31.03.10 - 09:30 Uhr

Bei uns war es eine reine Liebesheirat ohne jeden "vernünftigen" Grund.
Wir waren beide noch in der Ausbildung, mein Mann war 19, ich war 21 - wir sassen in der Berufsschule nebeneinander (siehe VK, da haben wir neulich ein Bild herausgekramt von "damals in der Schule", das war im Jahr vor unserer Hochzeit).


Das Negativ-Geschrei und Gefrozzel von allen war riesengross - wir sind immernoch verheiratet. Seit fast 19 Jahren :-) und nein: wir haben diese "unvernünftige" Liebesheirat NIE bereut.

LG
Claudia

Beitrag von frauke131 31.03.10 - 10:42 Uhr

Süß, die Fotos, ich finde, Du hast dich gar nicht verändert!

Beitrag von lil_devil 31.03.10 - 10:29 Uhr

Ich hab aus Liebe geheiratet,

als nette zugabe, haben wir nur noch 2 namen an der klingel net 3(meine kids sind aus 1. ehe und heißen wie ihr erzeuger).
finde es gehört irgendwann dazu!
(ja nach der 1. ehe hab ich gesagt nie wieder!!!!!:-))
schicksal halt, man weiß ja nie was das leben alles noch mit einem vorhat!
somit bin ich nun wieder verheiratet und fühle mich sehr wohl.
wir haben schon so einige mitgemacht obwohl wir erst knapp 3 jahre ein paar sind.
Berufliche probleme, arbeitsverlust, tot.........
wir waren uns sicher eins zu sein!

Beitrag von so halt 31.03.10 - 16:36 Uhr

Hallo,

ich werde nächsten Monat nach Dänemark fahren, um meinen Kumpel aus Kamerun zu heiraten. Momentan studiert er noch und hat ein Studentenvisum, allerdings möchte er sein Studium abbrechen, um zu arbeiten.

Wir sind (noch) kein Paar und heiraten nur, damit er in Deutschland bleiben kann. Seit kurzem scheinen sich aber doch Gefühle zu entwickeln.

Gruß

  • 1
  • 2