Wenn ich ihm das kratzen nicht abgewöhne "fliegt" er

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von krokolady 30.03.10 - 16:45 Uhr

Maiky ist ein Main Coon, knapp 1,5 Jahre alt......eine total liebe Seele - aber teils echt penetrant.
Ich kann ihm das kratzen nicht abgewöhnen!

Als er einige Wochen bei uns war fing er an im EG an den Wänden zu kratzen......daraufhin hängten wir an diese Ecken Sisalmatten - ausserdem hat er im Wohnzimmer nen großen Kratzbaum, und im 1.OG nen kleinen Kratzbaum.
Aber nein - der gändige Herr steht mehr auf Rauhfasertapeten!
Mittlerweile ist der gesamte Flur im EEG zerkrazt......es schaut arg aus.
Ebenso im 1.OG und im DG hat er den gesamten Balken der übertapeziert ist zerlegt.

Nun ziehen wir im Sommer um - in ein fast neues Haus mit "gehobenem Standart"
Und er darf dort auf keinen Fall kratzen!
Tut er das, schmeisst mein Mann ihn raus.........und das tut er wirklich, da kenne ich ihn!

Aber wie soll ich es ihm abgewöhnen?
Er macht es ja nicht nur an gewissen Stellen, sondern echt überall! Und das Ganze meist nur Nachts oder wenns absolut ruihg ist.
Seine angeboteten Kratzmöglichkeiten ignoriert er total - da kratzt er nie dran.

Beitrag von farina76 30.03.10 - 17:03 Uhr

Wohnungskatze oder Freigänger?

Wenn Freigänger geht er viel raus?

Vielleicht ist er unausgelastet und kratzt aus langeweile. Was macht er denn so bzw. was und wieviel macht ihr so mit ihm? Ist er alleine?

Beitrag von krokolady 30.03.10 - 17:12 Uhr

Wenn ich den rauslasse seh ich ne nie wieder..........gibt genug Leute die von solch Rassekatze träumen.
Ausserdem wurden mir bereits 2 Katzen früher plattgefahren - seitdem kommt bei mir keine Katze mehr raus......hier eh zu gefährlich wegen Verkehr.

Alleine ist er nie! Er hat ne "Kumpeline" unsere 4jährige BKH, und seinen besten Kumpel - das ist unser Golden Retriever.
Ausserdem bin ich größtenteils zu Haus.

Und mit ihm "machen" tun wir jedenfalls nichts gezieltes.
Wenn er gekrault werden will zeigt er das deutlich und bekommt sie auch.
Abends gibts dann mal Toberunde mit dem Laiserpointer etc. -ansonsten spielt er mit allem was er findet, bzw. klauen kann.
Denk nicht das es Langeweile ist, denn wenn er mal kratzt, und ich um die Ecke komme haut er sofort ab. Er wetzt einfach, pult die Tepete ab, und findet des klasse.

Beitrag von kja1985 30.03.10 - 17:47 Uhr

Hm, wer einen Kater einsperrt und sich dann wundert wenn er Zerstörungswut bekommt ist selber schuld :-p

Mein alter Kater hat das in seiner Sturm und Drang Zeit auch mal ausprobiert, dann war ein intensiveres Outdoorprogramm angesagt, das ihn gleich wieder auf andere Gedanken brachte. Katzen sind Raubtiere, keine Sofakissen. Die brauchen was zu tun.

Beitrag von krokolady 30.03.10 - 17:55 Uhr

aha, also wärs besser ne Rassekatze, die ja bekanntlich eh anfälliger ist, raus zu lassen, wo wir ziemlich an der Orts-Hauptstrasse wohnen, und 200 Meter weiter die A7 langgeht?
Ich denk wohl weniger.......zumal ich ihn dann wohl alle paar Wochen in Narkose legen lassen kann zum Fell scheren. Denn da ist nix mit kämmen.....sobald der was im Fell hat verknotet es sofort. Das haben wir einmal erlebt als er im Herbst einmal ausgebüchst war für wenige Stunden......lauter "Laubknoten" im Fell die man nur mit rausschneiden wegbekam.

Er hat hier nicht grad wenig Platz und kann, ausser ins Zimmer meiner Großen, überall rein. Geht über Tisch und Bänke und tobt wenn ihm danach ist.

Und da wo wir hinziehen wurd extra gefragt ob die Katzen Freigänger sind. Denn das wäre da nicht erlaubt weils dann Stress mit den Nachbarn gibt.
Was ich sehr gut verstehen kann......fänds auch nicht toll wenn mir plötzlich ne Fremde Katze im Haus entgegenkommt oder mir überall hinpieselt.

Beitrag von kja1985 30.03.10 - 17:59 Uhr

Und warum kauft man sich dann so eine Qualzucht, die man nicht rauslassen kann weil das Fell verknotet?

Wie ich schon schrieb - selber schuld. Wer ein Raubtier in eine Wohnung sperrt hat es nicht anders verdient.

Beitrag von ella173 30.03.10 - 18:23 Uhr

schwachsinn die aussage#augen

Beitrag von krokolady 30.03.10 - 18:56 Uhr

Qualzucht???

Wir reden hier von einer normalen Main Coon, und nicht von ner Perser ohne Nase!

Und gekauft hab ich ihn mir weils wunderschöne Katzen sind, die viel umgänglicher sind wie die meisten Hauskatzen!

Beitrag von kja1985 30.03.10 - 19:00 Uhr

Qualzucht, weil man das Vieh nicht rauslassen kann. Ich hab stinknormale Katzen, die sind immerhin so umgänglich, dass sie mir tatsächlich NICHT die Tapeten zerkratzen :-p

Beitrag von krokolady 30.03.10 - 19:06 Uhr

hatte bisher auch nur Katzen die nicht gekrazt haben.....und meine BKH-Dame hier tuts ja auch nicht.
Da wars egal ob Freigang oder nicht.
Maiky ist der Erste der das tut........der lässt sich auch sonst nicht "belehren"......da hilft alles schimpfen und nasspritzen nicht.

Beitrag von lichtkind 30.03.10 - 19:19 Uhr

#pro Seh ich auch so !

Beitrag von dominiksmami 30.03.10 - 19:23 Uhr

wird wohl Glück sein.

Wir hatten immer nur "stinknormale" katzen und wir hatten immer Freigänger ( ist in der Wohngegend meiner Eltern auch definitiv kein Problem da sehr ruhig und sehr grün).

Dennoch hat unsere 2. Katze damals regelmäßig 2 Ecken Tapete im Wohnzimmer zerlegt.

Alle anderen Katzen haben das nicht gemacht.

lg

Andrea

Beitrag von farina76 30.03.10 - 20:08 Uhr

Stimmt nicht, unser Maine Coon ging immer raus. Hab aber auch keine Ausstellungskatze aus ihr gemacht. Zackzack mit der Schere die unteren Haare bißchen gekürzt und sonst immer gut gekämmt. Und das ne Langhaarkatze bißchen mehr Laub mitbringt, tja, so what, hätte man sich halt keine Langhaarkatze angeschafft. Damit kann man besser leben als mit zerkratzten Wänden.

Beitrag von sneakypie 30.03.10 - 18:05 Uhr

>>Das haben wir einmal erlebt als er im Herbst einmal ausgebüchst war für wenige Stunden<<

Dann hat er wohl den Drang nach draußen.
Schwierig.
Solange er ungestillte Bedürfnisse hat, wird er sich wohl auch weiter austoben. Auch Katzen können "mit der Gesamtsituation unzufrieden" sein.

In so einem Fall würde ich tatsächlich drüber nachdenken, den Kater in artgerechte Haltung zu vermitteln.

Gruß
Sneak

Beitrag von krokolady 30.03.10 - 18:58 Uhr

jo, zu dem Zeitpunkt war er total rattig, zumal draussen auch ne rollige Katze immer rumlief. Und meine Tochter hatte nicht richtig aufgepasst, und schwupps weg war er.
Er ist aber mittlerweile kastriert!

Mit viel Glück ergibt sich morgen nen anderes Haus als das was wir schon sicher hätten.
Sollten wir das Ding bekommen wäre jedenfalls das Risiko das er überfahren wird nicht so groß, da es nen kleines Dorf ist, und da direkt am Ortsrand.

Nur denk ich mal das er dann schon mal gesundheitliche Probleme bekommen wird.......so dichtes und langes Fell wenns nass wird.......denk mal da leiden die Nieren sicher drunter.
Und da der Dussel Wasser cool findet wird er auch garantiert problemlos im Regen rumrennen

Beitrag von sneakypie 30.03.10 - 19:44 Uhr

Hm, gäbe es denn die Möglichkeit, ihm gesicherten Freigang einzurichten? Sowas wie ein Freigehege? Da würdet ihr ihn auch schneller wiederfinden, wenn es anfängt zu regnen. Abgesehen davon soll das Fell eigentlich wasserdicht sein, und angeblich sind Maine Coon geborene Freigänger...

Wie auch immer, eigentliche Frage war ja, warum euer Kater euch ständig die Wände zerkratzt. Ich denke, er ist mit irgendetwas unzufrieden. Was das sein könnte, wisst ihr sicher am Besten.

Gruß
Sneak

Beitrag von farina76 30.03.10 - 20:11 Uhr

Yo, so ist es. Maine Coon können sehr gut draußen. Wir hatten ne astreine Maine Coon, mit Papiere, auf der ersten Ausstellung V1. Mir war das aber wurscht. Hab das Fell unten bisserl gekürzt und das Laub kann man wegkehren. Ansonsten halt immer schön kämmen. Ist halt so. Die war immer draußen und ist heute noch draußen und noch niemand hat die geklaut und krank geworden ist sie dadurch auch nicht.

Beitrag von sneakypie 30.03.10 - 20:20 Uhr

Völlig OT, aber: find ich klasse, deine/eure Einstellung! Daumen hoch!

Gruß
Sneak

Beitrag von krokolady 30.03.10 - 20:31 Uhr

Wie...Laub wegkehren?
Der hatte das Laub echt nur lose oben auf dem Fell? Unser hat sofort richtige Knötchen, auch hier drin wenn er rumtobt und was ins Fell bekommt. Bin dauernd am kämmen, und trotzdem hat er dauernd Knötchen.

Ich hab des nur gelesen das grad Langhaarkatzen oft Nierenprobleme haben wenn sie draussen im Regen rumlaufen. Und wie ich unsern kenne tät der sich noch in jeder Pfütze sogar suhlen........an dem ist nen Wasserschwein verloren gegangen.

Beitrag von cosmicdoodle 30.03.10 - 22:03 Uhr

Hallo!

Meine Schwiegereltern hatten ihren Main Coon Kater 13 Jahre lang als Freigänger.... er ist weder geklaut worden, noch gab es Ärger mit den Nachbarn! Meiner Meinung nach sind das herbeigeredete Argumente eine Katze nicht raus zu lassen.

In Sachen Fellpflege kann ich zustimmen, meine Schwiegermutter hatte viel zu tun, wenn er von seinen Streifzügen heim kam. Aber so ist das nun mal, wenn man sich für eine solche Rassekatze entscheidet.

Ich verstehe absolut nicht, wieso man sich überhaupt eine Katze anschafft, wenn man ihr kein einigermaßen artgerechtes Leben bieten will oder auch kann.

Es gibt in den Tierheimen so viele Katzen, die aus gesundheitlichen Gründen (blind, taub etc.) nicht raus sollen, das kann ich ja noch verstehen, wieso dann nicht so ein Tier statt einer gesunden stattlichen Katze das Abenteuer Freigang zu verwehren? Eines von vielen Rätseln, die ich nicht lösen kann!

Na, dann weiterhin viel Spaß mit Deinem Raubtier, aber bevor Dein Mann ihn rausschmeißt, versucht lieber, ein gutes Zuhause für ihn zu finden, wo er so viel Kater sein kann, wie er möchte!

LG,
Cosmic

Beitrag von krokolady 30.03.10 - 22:12 Uhr

warum keine Katze die blind, taub oder Sonstiges ist kann ich Dir genau sagen: weil diese Tiere meist viel Ruhe brauchen.
Und das gibts hier nicht!
Darum haben wir extra geschaut welche Katze vom Wesen her am besten zu uns passt - und das sind halt die Coonies.
Und das ne Katze kratzt kann bei jeder Rasse passieren - auch bei blinden oder tauben Katzen.

Und demnach sind ja Millionen von Menschen auf der ganzen Welt echte Tierqüäler.
Nicht jeder hat das Glück so ländlich zu wohnen um ne Katze raus zu lassen.

Städter dürften so gesehen dann gar keine Haustiere haben - jedenfalls keine normalen Säugetiere!

Beitrag von cosmicdoodle 30.03.10 - 22:40 Uhr

Oh Mann, war ja klar, dass so 'ne Antwort kommt. Setz Dich doch einfach mal damit auseinander und sieh ein, dass eine Katze ein beschissenes Leben hat, wenn sie keinen Freigang hat. Da kannste Dich noch so bemühen, Du kannst ihr mit Spielerei uns sonstigem das Leben in Freiheit nicht ersetzen. Das ist nun mal so! Dass die Wohnungskatzenhalter das nicht hören wollen, ist mir klar.

DU hast Dich für die Katze entschieden und wusstest, dass Du ihr nicht ein Leben in Freiheit bieten kannst. Die Katze hätte sich Dich NICHT ausgesucht, wenn sie die Wahl hätte, das ist Dir hoffentlich klar.

Wenn man nicht die Möglichkeit hat, seine Katze raus zu lassen, dann schafft man sich keine an, basta! Oder man muss eben damit zurecht kommen und sich bewusst sein, dass man eben nicht alles tut, seinem Tier ein artgerechtes Leben zu bieten und das der Egoismus bei der Anschaffung im Vordergrund stand und nicht das Wohl des Tieres. Ist mir mal wieder ein Rätsel, dass verantwortungsvolle Züchter ihre Tiere überhaupt in solche Hände abgeben! Naja, Hauptsache das Geld stimmt!

Sucht Euch ein Haus, wo die Möglichkeit besteht, das Tier rauszulassen. Es wird ja in Eurer Gegend noch mehr Häuser geben als diese beiden, von denen Du schreibst. Und wenn nicht: Warten, das richtige kommt schon. Wenn man will, dann klappt es auch... notfalls mit etwas Geduld.

Ich hätte ein so schlechtes Gewissen dem Tier gegenüber, das glaubst Du gar nicht!

LG,
Cosmic

Beitrag von .elfe 30.03.10 - 22:43 Uhr

Schlechten Tag gehabt?

Beitrag von cosmicdoodle 30.03.10 - 22:52 Uhr

Kannst Du auch argumentieren? Oder willste nur stänkern? Wenn letzteres zutrifft, werfe ich die Frage einfach an Dich zurück.

Ansonsten, wenn Du mehr nicht beisteuern willst oder kannst (wovon ich eher ausgehe), dann halt Dich einfach raus, mit so 'ner Frage kann ich nix anfangen!

LG,
Cosmic

Beitrag von .elfe 30.03.10 - 22:56 Uhr

Dein Ton ist einfach sehr abfällig, deswegen frage ich.
Geh doch bitte ins Bett!