gelte ich als alleinerziehend? bin verwirrt

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von nana-k 30.03.10 - 16:48 Uhr

hi,

habe eben mal mit meinem freund geredet wie wir das machen, wegen der vaterschaftsanerkennung.
wir wohnen zusammen, sind aber nicht verheiratet.
ich werde alleiniges sorgerecht bekommen...solange wir nicht verheiratet sind.

nun dir frage.
gelte ich dann als allein erziehend?

lieben gruß, Nana

Beitrag von angeleye1983 30.03.10 - 16:51 Uhr

Hi,

soweit ich weiß bist du dann alleinerziehend, solange du das alleinige Sorgerecht hast. Ich bin auch nicht mit meinem Freund verheiratet, habe aber am Donnerstag einen Termin beim Jugendamt, da wir schon vorab das mit der Vaterschaftsanerkennung machen und ich dann auch zu gemeinsamen Sorgerecht einwilligen werde.

Liebe Grüße
angeleye 27. SSW

Beitrag von malzbier75 30.03.10 - 16:53 Uhr

Und da hat dein Freund zugestimmt? #schock Das würde meiner niemals mitmachen. Ich wüsste auch nicht was daran so problematisch ist auch ohne Trauschein zusammen das Sorgerecht zu haben.

Beitrag von angeleye1983 30.03.10 - 16:56 Uhr

Deswegen werden wir auch gemeinsames Sorgerecht haben... Mein Freund meinte nur, dass es ja unser Kind ist und er da schon auch ein Mitspracherecht möchte. Find ich auch nicht schlimm. Wir haben uns ja gemeinsam für das Kind entschieden. Ne Beziehung kann zwar schnell wieder vorbei sein (bin schon einmal geschieden) aber auch dann finde ich, dass der Vater (vorausgesetzt es liegen keine Sonderfälle vor) auch das Sorgerecht haben sollte.

Beitrag von nana-k 30.03.10 - 17:00 Uhr

wir sind zwar schon 5 jahre zusammen und wollen zusammen alt werden ( bis jetzt zumindest ;-) ), aber wir sind halt nicht verheiratet.
wollen wir auch die nächsten 2-3 jahre nicht.

die kleine bekommt meinen nachnamen, wird wie ich evangelisch und eigentlich wollte ich auch das alleinige sorgerecht.
er hat ja nix dagegen.

sie ist und bleibt ja seine tochter!

Beitrag von nalle 30.03.10 - 17:02 Uhr

Die Vaterschaft darf er unterschreiben aber nicht das Sorgerecht erhalten ? Finde es immer sehr egoistisch !!!


Warum bekommt das Baby denn nicht (wenigstens) seinen Nachnamen,wenn Ihr doch vor habt zu heiraten ?


lg

Beitrag von nana-k 30.03.10 - 17:06 Uhr

wie schon gesagt wir sind 5 jahre zusammen...er war kein one-night-stand ;-)
egoistisch ist die entscheidung meiner meinung nicht. die entscheidung haben wir ja zusammen getroffen.



vllt bin ich einfach ein wenig vorsichtig, weil meine eltern haben sich getrennt da war ich 2 jahre alt.

Beitrag von nalle 30.03.10 - 17:11 Uhr

Vorsichtig ? Nur weil Deine Eltern sich getrennt haben ?

Wie Du schon richtig sagtest : Er ist und wird immer Vater sein ! Aber wenn Ihr Euch trennt dann ?????

Naja,er scheint nicht wirklich zu wissen was SORGERECHT heisst , weil wenn ja hätte er sich dafür entscheiden.

Was solls.. für mich klingt es als wenn JETZT schon für DICH fest steht das ihr nicht auf dauer zusammen bleiben werdet ;-)


Zahlen darf er aber Sorgerecht darf er nicht haben tztztztz

Da kann man nur hoffen,dass Dir NIE NIE NIE niemals etwas passieren wird ;-)

Beitrag von nana-k 30.03.10 - 17:16 Uhr

hmm...#kratz

"Zahlen darf er aber Sorgerecht darf er nicht haben tztztztz"

ich bin finaziell nicht auf meinen freund angewiesen.
ganz im gegenteil.
er ist nämlich die nächsten 3 jahre student und ich gehe arbeiten!

also mit so aussagen wäre ich immer vorsichtig ;-)

Beitrag von nalle 30.03.10 - 17:18 Uhr

DU verstehst nicht was ich meine oder ?


Mach was Du für richtig hälst !

Ich finde es nicht gut,wenn Du das alleinige Sorgerecht hast !

Aber jeder muss selber wissen wie er das macht !


Viel Glück weiterhin

Beitrag von heidi.s 30.03.10 - 20:53 Uhr

Ich verstehe nicht warum du die Fragestellerin hier so extrem angreifst. Du hast Recht, es ist jedem seine Sache was er macht. Aber ich finde es auch nicht schlimm und auch nicht egoistisch dass sie erstmal das alleinige Sorgerecht haben möchte.

Solche Aussagen wie "Vaterschafts unterschreiben darf er aber mitbestimmen nicht" finde ich total fehl am Platze

Als unser Sohn geboren wurde waren wir auch noch nicht verheiratet, mein Sohn hat den Nachnamen meines Mannes bekommen, aber das Sorgerecht hatte ich alleine. Das heißt nicht dass mein Mann nicht mitbestimmen kann und mit der Hochzeit hat er automatisch auch das Sorgerecht bekommen

Meine beste Freundin hatte einen Freund der sich um nichts gekümmert hat und der sie und die Kinder geschlagen hat, sie hat sich getrennt, er hat sie tyrannisiert und Ende 2008 ist sie an einem Hirntumor gestorben. Zum Glück hatte er KEIN Sorgerecht, denn sonst müsste der Junge jetzt bei so einem Vater aufwachsen

Heidi

Beitrag von angeleye1983 30.03.10 - 17:03 Uhr

ob nun verheiratet oder nicht. Gemeinsames Sorgerecht is ja trotzdem möglich. Unser Kind wird auch meinen Nachnamen tragen usw.

Ich will auch so schnell nicht heiraten, da ich erst vor 2 Jahren geschieden wurde.

Wir haben uns aber gleich für das gemeinsame Sorgerecht entschieden, da mein Freund das im Falle einer Trennung sowieso einklagen könnte und ich ihm nicht für jeden Sch... ne Vollmacht ausstellen will *gg*

Aber wenn ihr euch dafür entschieden habt, dass du das alleinige Sorgerecht hast, dann bist du auch alleinerziehend und auch allein verantwortlich.

LG
angeleye 27. SSW

Beitrag von trottelfant 30.03.10 - 17:02 Uhr

Hallo, seit ihr euch sicher dass du das alleinige Sorgerecht willst? Dann kann dein Freund rein gar nichts entscheiden, was das Kind angeht. Lass es dir nach der Geburt mal schlecht gehen und dann muss für das Kind so eine lapidare Entscheidung wie Höhensonne bei Neugeborenengelbsucht gefällt werden und er dürfte als Vater nichts dazu sagen! Das geht dann später bei der Kindergarten- und Schulauswahl weiter...
Vor allem wenn ihr eh zusammen wohnt, warum sollt er kein Sorgerecht bekommen???
Ihr müsst ja eh einen Termin beim Jugendamt machen, wegen der Vaterschaftsanerkennung. Dann lass dich da mal ausführlich über das gemeinsame Sorgerecht beraten. Du kannst ja im Anschluss immer noch nein sagen.

Mein Freund und ich sind auch nicht verheiratet, wohnen aber zusammen und bei uns war von Anfang an klar, dass wir das gemeinsame Sorgerecht haben werden. Der Papa soll die gleichen Rechte habe wie die Mama!
Oder gibt es bestimmte Gründe, warum du unbedingt das alleinige Sorgerecht willst?

Liebe Grüße
Sabine #eiET-8

Beitrag von nana-k 30.03.10 - 17:09 Uhr

bestimmte gründe nicht direkt.
meine eltern haben sich getrennt da war ich 2 jahre alt.
vllt bin ich davon ein wenig vorgeschädigt.

dann lass ich mal den termin beim jugendamt auf mich zukommen.

danke :-)

Gruß, Nana

Beitrag von keks40 30.03.10 - 17:03 Uhr

Hallo,

wir sind auch nicht verheiratet und haben aber das gemeinsame Sorgerecht. Ist ja schließlich auch sein Kind. Also warum sollte er nicht dafür auch Sorge tragen.
Bei Krippengebühren, zählt das Familieneinkommen wenn ihr zusammenwohnt. Auch wenn ihr nicht verheiratet seit.

lg
keks

Beitrag von nana-k 30.03.10 - 17:12 Uhr

über Krippengebühren habe ich mir noch keine gedanken gemacht :-)
das dauert ja noch ein wenig.

Gruß, Nana

Beitrag von anjelique 30.03.10 - 17:18 Uhr

so ein theater wegem dem sorgerecht #augen
also ich bin mit meinem freund auch zusammen aber nicht verheiratet und ich habe das alleinige sorgerecht, find das solange wir nicht verheiratet sind einfach besser, falls doch mal ne trennung ins haus steht muss ich bei jedem pups den papa fragen ob ich darf, kann, muss ...näää dann lieber erstmal so, er hat ja die vaterschaftsanerkennung unterschrieben also hat er im falle meines ablebens auch seine rechte als vater ;-) und die würde ich ihm auch im falle einer trennung nicht verwehren!

aber biiiiitte :-D


im übrigen bist du offiziell alleinerziehend ;-)



gglg steffi

Beitrag von nana-k 30.03.10 - 17:19 Uhr

Danke für die antwort :-)

Beitrag von malzbier75 30.03.10 - 17:28 Uhr

Aha, und bis zur Trennung hat er nix zu sagen oder wie? Ich versteh das ehrlich gesagt nicht. Der Vater ist als Partner gleichberechtigt und gleichwertig, darf aber kein Sorgerecht haben, hat also keine Meinung, solange bis man heiratet oder sich eventuell trennt? Sorry, das ist echt blöd! Und auch schön blöd wenn Mann sowas mitmacht und sich seine Rechte vom Butterbrot nehmen lässt! #klatsch

Beitrag von anjelique 30.03.10 - 18:17 Uhr

hallo? wo steht das???
ich glaube du fantasierst #augen
wir sind EIN PAAR also entscheiden wir gemeinsam was gut ist für unsern kleinen, egal ob nun mit gemeinsamen oder alleinigen sorgerecht #klatsch
meinst du wenn wir das schriftlich hätten, hätte er mehr zu sagen, dann denkst du sorry aber schön blöd #augen

seltsam einstellung, aber bitte jedem das seine ne ;-)



gglg steffi

Beitrag von malzbier75 30.03.10 - 19:50 Uhr

Was ist daran ne seltsame Einstellung? Wie man hier sieht hab ich die Meinung die die meisten haben. ;-)

Und am Ende läuft es doch genau darauf hinaus dass der Mann nix zu sagen hat. Sobald eine Entscheidung ansteht wo sich beide nicht einig sind, heißt es dann "Ich hab das Sorgerecht und ich entscheide!" Und daneben wird immer von Gleichberechtigung geredet. #rofl

Ich finde es einfach selbstverständlich, dass der Vater genauso das Sorgerecht erhält. Das ist einfach sein gutes Recht und jeder Mann der ein bisschen mitdenkt lässt sich das nie und nimmer nehmen. ;-)

Beitrag von anjelique 31.03.10 - 09:32 Uhr

au jaa das wird es sein mein freund denkt nicht mit #rofl

also ich weiß ja nicht wie es bei euch abläuft in einer "harmonischen" beziehung, aber noch NIE ist es zur sprache gekommen von wegen du hast eh nichts zu sagen ich hab das alleinige sorgerecht ... hallo wo lebst du denn???? #kratz

ALLE haben aber diese meinung also habe ich sie auch, is klar ne ;-)

bei uns laufen die uhren genau in die selbe richtung wie bei euch und trotzdem machen wir dinge anders, krass oder??? UND wir leben damit ganz normal wie jeder andere ;-)


lg steffi

Beitrag von malzbier75 31.03.10 - 16:43 Uhr

Ich hab meinem Freund gestern noch diesen wahnsinnig guten Vorschlag gemacht und er hat genauso reagiert wie ich es erwartet habe, nämlich mit der Frage, ob ich noch alle Latten am Zaun habe. #rofl

Ich kann dir sagen wie es in einer harmonischen Beziehung abläuft: Respekt und GLEICHBERECHTIGUNG! Es ist einfach selbstverständlich dass der Vater ebenso das Sorgerecht bekommt und ich bin schockiert, dass es Partnerschaften zu geben scheint, in denen das nicht so selbstverständlich ist.

Mein Freund äußerte dazu noch einen Gedanken, den ich auch hatte: "Zum Kind machen bin ich gut genug, aber fürs Sorgerecht nicht. Alles klar!" Wo er Recht hat, hat er Recht... ;-)

Beitrag von 19jasmin80 30.03.10 - 17:40 Uhr

Also ich behaupte mal frech, solange Ihr zusammen in einer Wohnung lebt, also in eheähnlicher Lebensgemeinschaft, zählst Du vor dem Gesetz NICHT als Alleinerziehend.

Bei meinem Mann wurde damals, als wir noch nicht verheiratet waren, berücksichtigt, dass ich mit ihm zusammenlebe und somit konnte er die Steuerklasse II nicht mehr behalten sondern musste in I wechseln. Eben, NUR weil wir zusammen in einer Wohnung lebten.

Demnach zählst Du nicht als alleinerziehend!

Beitrag von nana-k 30.03.10 - 17:45 Uhr

ah ok, gut zu wissen!
Danke :-)

werde aber mich aber demnächst mal bei jugendamt melden und da alles nötige besprechen.
wenn die es nicht wissen...wer dann?!

  • 1
  • 2