Natursteinmauer - Betonfundament ein MUSS?

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei Finanzen & Beruf aufgehoben. Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service Die besten Haushaltstipps.

Beitrag von chicky 30.03.10 - 18:28 Uhr

Hallo,

Frage steht ja eigentlich schon oben.
Reicht verdichteter "stabiler" Boden evtl. auch aus?

Die Mauer soll etwas über 2 mtr. an der höchsten Stelle haben und nach rechts und links nach unten abfallen (ähnl. "gebrochen").
Länge ca. 6 m

Die Mauern wird nicht nur aufeinander geschlichtet sondern zwischen den Steinen soll Mörtel verarbeitet werden.

Welcher Stein genau verwendet werden soll ist noch nicht festgelegt. (Jurastein ist ein Favorit, wir wohnen Mitten im Abbaugebiet)

Lg

chicky

Beitrag von wuestenblume86 30.03.10 - 18:51 Uhr

oh gott #schock doch niemals ohne Fundament!

Die Mauer setzt sich #schwitz ohne Fundament viel zu unkontrolliert..es entstehen Rissen, wie wollt ihr die Mauer vor Feuchtigkeit schützen etc #schock#schock#schock#schock spart nicht am falschen Ende #schwitz

Beitrag von wuestenblume86 30.03.10 - 18:56 Uhr

und nochwas ;-) nicht böse gemeint, aber es gibt Leute die studieren in vielen Semestern das Verhalten von diversen Böden und selbst die können das nicht immer abschätzen wie ein Boden reagiert, auf Belastung reagiert etc.

Um was für einen Boden handelt es sich denn? Sand, Schluff, Ton? Habt ihr euch schon ein Bodengutachten anfertigen lassen? Wie war der Boden vorher belastet....

Du siehst tausend Fragen ;-) aber niemals ohne Fundament

lg #cool

Beitrag von wasteline 30.03.10 - 19:28 Uhr

Bei der Höhe geht es nicht ohne Fundament

http://www.gartenheinz.de/gartengestaltung/gartenmauer-bauen/