Finanziertes Auot ummelden

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von krumel-hummel 30.03.10 - 20:19 Uhr

Hallo

Ich bräuchte mal Rat: Unser Auto läuft schon lang auf meinen Mann (Versicherung auch). Jetzt wollen wir die Versicherung über meinen Vater laufen lassen, da er die besseren Prozente hat und sein Auto verkauft hat.

Eine Kündigung der Versicherung ist ja - soweit ich weiß - nur Ende eines Jahres möglich. Jetzt würde ich es auf mich ummelden, und die Versicherung wechseln.

Wie mach ich das aber, wenn die Zulassungsbescheinigung I bei der Bank liegt? Brauch ich ja bei der Zulassung, um es auf meinen Namen anzumelden.

Danke
Hummel

Beitrag von nick71 30.03.10 - 21:02 Uhr

Ich denke, dass die finanzierende Bank die Zulassungsbescheinigung zur zuständigen Zulassungsstelle schicken wird, wenn du den Wagen auf dich ummelden willst. Das wird nicht mehr als ein Anruf oder ein persönliches Vorsprechen bei der Bank sein...

Beitrag von anita_kids 30.03.10 - 21:56 Uhr

Ihr könnt die Versicherung doch auch wechseln, ohne das sich der Halter ändert, dafür ist auch nicht der Brief von nöten. Oder wollt ihr jetzt nur den Halter wechseln, damit ihr sofort die Versicherung wechseln könnt? Dann könnte es schwer werden, weil die Bank ja nunmal den Kreditnehmer als Halter einträgt, das würde heissen, dass du jetzt als Kreditnehmer einspringen müsstest, damit du auch der Halter wirst, aber ob das auch dann so wirklich mit der Versicherung klappt....
EIn Bekannter von mir hat seine Versicherung auf seine Art mitten im Jahr gewechselt....er hat keine Beiträge megr bezahlt, bis die Kündigung kam, kurz darauf kam ein Schreiben der Zulassungstelle, das er ohne Versicherungsschutz ist, daraufhin hat er sich die günstiger gesucht und dort versichert, danach hat er noch die Differenz an die alte gezahlt, gab keine Probleme ... ich weiss nur nicht, wei risikoreich das ist, wenn man einen Unfall selbstverschuldet begeht.

Beitrag von vwpassat 31.03.10 - 11:48 Uhr

Mitten im Jahr könnt Ihr natürlich nur bei nem Halterwechsel die Versicherung kündigen.

Allerdings kann ein finanziertes Fahrzeug nicht mal eben so auf jemand anders angemeldet werden. Der Fahrzeugbrief wird (gegen horrende Gebühren) von der Bank nur zu Adressänderungen, bei Wohnortwechsel oder technischen Änderungen versendet.

Tipp: Versicherung zum Jahreswechsel pünktlich kündigen und dann so versichern, wie Ihr es möchtet.

Auf der Versicherungsbestätigung muss allerdings der abweichende Fahrzeughalter (der, der im Brief bzw. ZBI/II steht) eingetragen sein. Damit spart Ihr Euch den teuren Hin und Herschickzirkus, der u.U. wegen dem Halterwechsel gar nicht funktioniert.

Beitrag von cunababy 01.04.10 - 14:18 Uhr

Hi,

also Die Bank schickt den Brief gegen Gebühr (die ist aber Ertragbar zur Zulassungsstelle)

Ein halterwechsel sollte da eigentlich kein Problem sein, wenn dein Mann weiter zahlt. Dass kannst du aber auch bei deiner Bank nachfragen.

Eine weiter Möglichkeit ist, dass dein Opa die Versicherung bei deiner jetzigen Versicherung macht, dann kann es sein, dass diese da aus Kulanz macht.

Und wenn du einen gaaaanz guten Versicherungsvertreter hast, dann zieht der die % von der Versicherung deines Opas auf die deines Mannes und alles bleibt wie es ist, dazu muss dein Mann natürlich entsprechend lange den Führerschein haben und dein Versicherungsvertreter muss etwas tricksen, weil das eigentlich net geht. unser Vertreter hats auch gemacht und die % auf meinen Freund gezogen. Hat prima geklappt, mann muss nur Al...versichert sein, dann geht fast alles =)

LG Cunababy