Dispo einfach gekürzt... dürfen die das ?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von aileene85 30.03.10 - 20:53 Uhr

hallo zusammen

ich hab mal eine frage an euch!
ich hatte heute ein gespräch mit meiner freundin ( sie ist auch alleinerziehend ).
Sie hat bei der volksbank ein konto und auch einen dispo.
sie geht arbeiten und verdient auch im schnitt gut.
nun ist sie total verzweifelt weil die bank ihr den dispo gekürzt hat ohne sie anzuschreiben noch sonst was.
sie hat den dispo nicht ganz ausgeschöpft nur etwa die hälfte.
tja und jetzt haben die ihr den dispo so weit gekürzt das sie praktisch 0 € hat!
Dürfen die das ? also ohne vorwarnung ?
sie bekommt erst in einer woche wieder geld und ich hab ihr jetzt geld geliehen ... ich mein sie hat ein kleines kind und muss einkaufen !!!!! ich find das schon ne frechheit von der bank!
Hat da jemand einen tip oder kennt sich jemand damit aus ?

danke schonmal für antworten !

Beitrag von wemauchimmer 30.03.10 - 20:59 Uhr

Klar dürfen sie, so wie auch Deine Freundin sich eine andere Bank suchen darf, wenn sie nicht zufrieden ist.
Ich kenne es so, daß der Dispo abhängig ist vom regelmäßigen Zahlungseingang, z.B. 3 Monatsnettogehälter; so daß, wenn sie mal irgendwie weniger rausbekam, es schon sein kann daß die den Dispo "anpassen". Das beruht bei denen ja auch auf Erfahrungen, die Leute sollen sich doch nicht überschulden. Aber auf einem anderen Blatt steht ja die Art und Weise (keine Vorwarnung). An ihrer Stelle würde ich doch mal zu der Bank gehen und mit denen reden, gerade, wenn es mal eine Schwankung beim Einkommen gab.
Und wenn sie sich stur stellen - wie gesagt, es gibt durchaus auch noch kundenorientierte Geldinstitute.
LG

Beitrag von mamavonyannick 30.03.10 - 21:05 Uhr

Hallo,

auf einen Dispo hat man keinen Anspruch. Es ist eine geduldete Ktoüberziehung, mehr nicht.

http://de.wikipedia.org/wiki/Dispositionskredit

vg, m.

Beitrag von nick71 30.03.10 - 21:07 Uhr

Ohne Grund wird keine Bank einen Dispo kürzen oder "wegfallen" lassen. Daran, dass es sich um ein Versehen der Bank handelt, glaube ich eher nicht. Deine Freundin sollte sich an ihren Bankberater wenden...dann wird sich das schon -in welcher Richtung auch immer- aufklären.

Beitrag von aileene85 30.03.10 - 21:13 Uhr

hallo

ich kenne meine freundin schon lange und sie hat seid dem sie den dispo hat ihr gleiches einkommen.
sie hat keine pfändungen oder irgendwas in der art.... und das glaube ich ihr auch !
wie gesagt ohne grund gekürzt und nicht benachrichtigt !
das geht doch nicht oder ?

Beitrag von brautjungfer 30.03.10 - 21:16 Uhr

hallo,

vielleicht kommt die Benachrichtigung noch.
aber Anspruch hat sie auf den Dispo nicht. glaub das unterschreibt man auch bei der Einrichtung des Dispos.

lg

Beitrag von nick71 30.03.10 - 21:18 Uhr

Ich hab ehrlich gesagt keine Ahnung, ob die Bank den Kontoinhaber informieren muss, bevor sie dessen Dispo kürzt. Sollte es an dem sein, dass das Einkommen deiner Freundin der Höhe des vormals gewährten Dispos (noch) entspricht, sehe ich grad auch keinen Grund für die Kürzung. Aber genaueres wird sie nur vor Ort erfahren...wir können hier lediglich spekulieren, und das bringt deine Freundin nicht weiter.

Beitrag von nele27 31.03.10 - 15:34 Uhr

Das kann schon mal ein Versehen sein.... s. meine Geschichte unten :-)

Beitrag von parker21 30.03.10 - 23:41 Uhr

HUHU...
Sicher das ihr Dispo gekürzt ist?
Kann auch sein das der Automat einfach leer war.
Obwohl Ich im haben war konnte ich kein geld abheben.
Beim nächsten Automaten ging es dann.
Hatte meine Schwiegermama auch letztens erst gehabt.


Lg Parker

Beitrag von ayshe 31.03.10 - 08:44 Uhr

hallo,

hat sie schon mit der bank gesprochen?
auch bei solchen dingen könnte ein versehen passiert sein.
steht denn das neue dispolimit auf den auszügen?
oder woher weiß sie, daß es gekürzt wurde?

ich würde erstmal zur bank gehen und versuchen, es zu klären.

Beitrag von babsi1785 31.03.10 - 09:14 Uhr

Hallo,

hat die mal bei der Bank nachgefragt?

Wir hatten von anfang an einen Betrag ausgemacht wie hoch der Dispo sein darf. Dann hatten wir den Monatelang aber nicht gebraucht. Als ich ihn brauchte ging es nicht. Bin dann bei der Bank vorbei um nachzufragen, die haben mir erklärt das der Computer das automatisch macht aber sie kann es sofort wieder ändern.

Ich denke, da sie ja auch keinen Bief bekam wird das bei ihr auch so sein.

Soll doch einfach mal bei der Bank nachfragen, die beißen doch nicht.

Beitrag von emozzione 31.03.10 - 09:45 Uhr

VOLKSBANK!!! Das bestätigt mir mal wieder meine Meinung.

Beitrag von aileene85 31.03.10 - 10:05 Uhr

hallo

darf ich fragen wie deine meinung über die volksbank ist ? ich bin auch bei denen und hab schon oft eher negatives gehört !

lg aileene

Beitrag von schnuffelschnute 31.03.10 - 11:31 Uhr

Hallo!

Die Volksbank hat mir mein Konto mal gekündigt, weil gegen meinen Exmann ein Haftbefehl vorlag! Ich war da aber schon über 3 Jahre geschieden.
Ich stand auf einmal ohne Konto da - war eine nette Sache, vor allem, weil sie mich nicht darüber informiert haben, sondern mir einfach die Karte eingezogen haben und das Geld, was auf diesem Konto eingehen sollte, haben zurückgehen lassen.
Kommt sehr gut, wenn man mit Kind auf einmal ohne einen (damals noch) Pfennig Geld da steht

Gruß

Beitrag von aileene85 31.03.10 - 11:41 Uhr

oh backe !!!!

ja das glaub ich das dass echt super gut kommt !
meiner freunding gehts ja grad auch so.
gut konto ist zwar nicht gesperrt aber wie gesat haben die den dispo bis zu der höhe ihres solls zurück gesetzt ohne ankündigung!
die stand oder steht jetzt etwas dumm da.

hab schon häufig gehört das die voba sollche dinge gerne macht ohne zu informieren.

gibt es denn ne bank die in sollchen dingen etwas " seriöder " ist ?
sind ja aber eigentlich alles die selben banditen !!!!!

Beitrag von rosaundblau 01.04.10 - 07:21 Uhr

ob das alles die selben Banditen sind? Ich denke jede Bank wird möglichst auf Risikokunden verzichten wollen.

Wir sind mit der Volksbank sehr zufrieden! Haben hier genannte Vorfälle, bzw. ähnliche, auch schon von Commerzbank, Sparkasse und anderen gehört.

Ich selber war etwa 12 Jahre zufriedener Citibankkunde und hatte NIE Probleme mit denen. War aber auch immer im Plus und den in der frühen Jungend finanzierten Radiowecker habe ich auch brav ohne Verzug abgezahlt ;-) Wenn man aber sagt, nimm Dich vor der Citibank in acht, wird man beinah uneingeschränkt Zustimmung finden.

Ich glaube die Zweigstellen jeder Bank hat so Ihren Entscheidungsspielraum. Letztendlich werden sich die Vorgehensweisen nicht groß unterscheiden.

Beitrag von aileene85 31.03.10 - 10:04 Uhr

Hallo an alle

danke erstmal für antworten !
hab gerade mit ihr gesprochen und ihr kundeberater hatte das nicht veranlasst sonder einfach irgendeine kollegin.
angeblich auf grund, das weniger guthaben rein kommt!!!! wie ich aber schon gesagt habe hat sie den gleichen lohn !
ist doch etwas komisch? er will das jetzt prüfen, da diese kollegin diese woche im urlaub ist. er will sich morgen melden.
bin mal gespannt was da raus kommt. ich bin nämlich auch bei der volksbank und hab nen dispo, da bekomm ich ja angst!

Beitrag von manavgat 31.03.10 - 10:37 Uhr

Sie dürfen.

Hinzu kommt: wenn es irgendwie geht, sollte man ohne Dispo durchs Leben gehen und sich kleine Rücklagen schaffen, das geht auch als Alleinerziehende.

Mit der Volksbank habe ich auch diese Erfahrung gemacht. Ich hatte damals meinen Dispo zusammen mit meinem Mann mit rund 5000 DM im Minus. Der Sachbearbeiter sah zufällig meinen dicken Bauch (8. Monat) und stellte die komplette Summe fällig. Ohne meine Eltern hätt ich nicht gewußt, was tun.

Nie wieder Dispo.

Gruß

Manavgat

Beitrag von aileene85 31.03.10 - 11:02 Uhr

hallo

ich bin auch kein fan von dispos.
aber manchmal brauch man die eben und da finde ich es eher unverantwortlich von der bank, ohne plausieblen grund den dispo zu kürzen bzw so zu kürzen das man 0 € zu verfügung hat. das dann noch ohne benachrichtigung! ich glaube nicht das man dadurch jemanden hilft sondern eher die menschen in schwierigkeiten bringt. also in dem fall legt sich die bank selbst ein ei !
gundsätzlich geb ich dir aber vollkommen recht !

lg

Beitrag von vwpassat 31.03.10 - 11:41 Uhr

Dafür, dass Du (angeblich) nur für eine Freundin fragst, bist Du aber ziemlich aufgeregt und aufgebracht.

Der Dispo ist Goodwill der Bank und ja, die Bank kann jederzeit das Limit dafür ändern.

Ich verfüge selbst übe einen großzügigen Dispo, bei kurzfristigen Überschneidungen von Geldein- bzw. ausgängen ist das schon ganz nützlich, aber dauerhaft Ausschöpfung kostet doch teilweise viel zu hohe Zinsen!

Beitrag von aileene85 31.03.10 - 11:47 Uhr

hallo

ja das regt mich auch auf !
ich bin selbst alleinerziehend und ich kenn sie schon seid der schule.

ist es denn für dich wichtig ob es hier um meine freunding, meine mutter, um mich oder meinen nachbar geht ?

Beitrag von windsbraut69 31.03.10 - 12:03 Uhr

Nee, sorry, es mag nicht schön sein für Deine

Freundin, aber die Bank ist im Recht und Du kannst ihr doch jetzt nicht vorwerfen, unverantwortlich zu handeln!
Sie haben ihr ja nichts "weggenommen", sondern stellen ihr nur jetzt kein weiteres Geld über den Dispo zur Verfügung.

Ich denke übrigens auch nicht, dass es gar keinen Grund bzw. Anlaß gab - vielleicht hat Deine Freundin Dir nicht alles 1:1 erzählt?

Gruß,

W

Beitrag von rosaundblau 01.04.10 - 07:26 Uhr

>>>unverantwortlich von der bank, ohne plausieblen grund den dispo zu kürzen bzw so zu kürzen das man 0 € zu verfügung hat<<<

Wäre die Lage nicht wirklich ernst müsste ich jetzt herzlich lachen!

Unverantwortlich von der Bank? Das ist doch nicht Dein ernst oder?

Hast Du mal überlegt, daß es unverantwortlich von Deiner Freundin ist (mit Kind) Geld auszugeben das ihr gar nicht gehört? Die Quittung dafür hat sie nun bekommen!

Beitrag von aileene85 01.04.10 - 10:31 Uhr

wie schön das du zu den 100 % gehörst und alles perfekt auf die reihe bekommst !

hättest du meine beiträge ordentlich gelesen hättest du dir manche antworten sparen können !

gruß

Beitrag von nele27 31.03.10 - 15:33 Uhr

Hi, uns ist das auch mal passiert und zwar bei der Spaßkasse :-[ Die haben den gesamten 6000-Euro-Dispo gestrichen.

Mein Mann und ich haben ein gemeinsames Konto eröffnet und durch ein paar Missverständnisse, etwas schlampiges Verhalten unsererseits sowie einen lausigen Umzugsservice (haben Daueraufträge nicht mitgenommen etc) sah es plötzlich so aus, als könnten wir unsere Rechnungen nicht zahlen.

Na, das hätte man ja schnell aus der Welt räumen können.

Nicht so die Spaßkasse. Sie schickte meinem Mann an seine alte und als abgelaufen gekennzeichnete Adresse einen Brief, dass der Dispo gestrichen wird #augen
Da der Brief zurückkam, bemerkten wir das Ganze erst, als wir Freitagabends dringend Geld für eine Hochzeit abholen wollten. Standen ganz schön doof da.

Wir haben daraufhin einen riesen Aufstand gemacht. Die haben uns erst behandelt wie zwei Heckenpenner, die sich durchschnorren.

Erst als klar war, dass es ein Missverständnis war, sind sie uns dermaßen in den A**** gekrochen. Auf sowas habe ich aber keinen Bock - wir sind zur Commerzbank gegangen und dort haben wir noch heute unser Konto.

Um auf Deine Frage zu antworten: JA, sie dürfen das, aber normalerweise spricht man mit dem Kontoinhaber drüber und klärt etwaige Probleme bevor man etwas einfach so verändert...

Naja, die Spaßkasse sieht mich nicht mehr wieder. Weder mit einem Konto, noch mit meinen Aktienfonds.

LG, Nele

  • 1
  • 2