Temperatur-Probleme nach erster Schwangerschaft?

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von kaktusdame 30.03.10 - 21:26 Uhr

Hey!

Habe im Dezember 2008 meine erste Tochter zur Welt gebracht und messe nun im zweiten Monat wieder Tempi - mehr zur Kontrolle, als zum #schwanger werden!

Trotzdem frage ich mich, warum sie so ungleichmäßig ist ( http://www.urbia.de/services/zykluskalender/view?sheet_id=496617&user_id=731872 ), denn vor meiner ersten Schwangerschaft (siehe ZB in VK) waren die Kurven wirklich sehr "hübsch".
Mich nervt es etwas, denn daraus kann man kaum "lesen" und meine Periode hatte ich im Beispiel noch nicht erwartet!

Geht es noch jemandem so, nach dem ersten Kind?

(Stehe minimal drei Stunden vor dem Messen noch mal kurz auf, manchmal sogar schon länger vorher, daran sollte es nicht liegen.)

LG, Fanny #sonne

Beitrag von zibbe 30.03.10 - 21:58 Uhr

Hey Fanny,
japp, hier ist auch so eine, bei der nach der ersten Ss alles durch den Wind ist. Ich hatte eigentlich immer einen sehr regelmäßigen Zyklus, aber nach der Ss ist alles anders. Es schwankt 3-5 Tage, die Tage selbst sind länger und Schmerzen hab ich auch mehr. Das einzige, was nicht mehr ist, ist ein schmerzender Busen. Ich weiß auch nicht, was ich davon halten soll, aber meine Fä meint, dass sei völiig normal und bei sei alles in Ordnung. Tja, da müssen wir wohl durch. Ich hab das Tempi Messen jedenfalls aufgegeben und hoffe einfach so auf einen Glückstreffer für ein Geschwisterchen. :-)
LG, zibbe

Beitrag von blueeyes36 30.03.10 - 22:39 Uhr

Hey Fanny,

ja, bei mir ist es auch so - habe im Okt. 2008 meinen Sohn geboren und nun versuchen wir seit letztem Jahr (Dez.) ein Geschwisterchen zu "produzieren" ;-)!

Bisher allerdings ohne Erfolg, was nicht zuletzt an meiner komischen Temperaturkurve abzulesen ist. Mein Zyklus ist zwar schon recht regelmäßig (meist nur 24 Tage), aber ich frag mich schon, ob da überhaupt ein #ei springt?!?! Naja, am Freitag sollte meine Regel wieder einsetzen und ich traue mich schon gar nicht mehr zu hibbeln (hab eh keine Anzeichen...).

Wenn wieder nichts ist, dann probiere ich mal OVUS und wenn das auch nicht klappt, werde ich mal meine FÄ besuchen....

Ich hab´s nicht eilig, aber da es beim ersten Mal so schnell und problemlos geklappt hat, bin ich wohl verwöhnt ;-).

LG blueeyes

Beitrag von lotter74 31.03.10 - 14:42 Uhr

Hallo,

etwas späte Antwort, aber ich gehöre auch dazu. Habe im Dez. 07 meinen Sohne bekommen. Seither habe ich einen viel kürzeren Zyklus von 26 Tagen statt vorher 28-32 Tage. Außerdem habe ich starkes PMS mit richtigem Krankheitsgefühl und fiesen Verspannungen. Meine FÄ meinte auch, daß sich die Zyklen durchaus nach SS verändern. Mein PMS deutet auf eine Schwäche des Gelbkörpers hin, der nich genügend Hormone produziert. Deshalb könnte es auch jetzt mit dem Schwangerwerden schwierig werden. Nehme jetzt auch Mönchspfeffer, was mir die FÄ empfohlen hat (Biofem). Habe tatsächlich in diesem Zyklus (erster Mit Möpf) weniger PMS. Mal schauen, wann es bei uns klappt...

Euch halte ich die Daumen#klee

LG Lotter74