Kann nicht einschlafen (5,5 Wochen) ...

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie euer Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von tanzlokale 30.03.10 - 21:43 Uhr

Hallo,

unsere Tochter ist jetzt 5,5 Wochen alt und wir kämpfen seit einiger Zeit mit dem Einschlafen abends.
Sie bekommt Streicheleinheiten, eine frische Windel und ihren Schlafsack an, dann stille ich sie (meistens bis es ihr schon fast zu den Ohren rausläuft... bzw. bis sie an der Brust einschläft). Entweder ist sie dann also sowieso noch wach, oder wacht wieder auf, wenn ich sie bewege. Sie kommt dann auf den Arm und bekommt ihren Nuckel. Im Zimmer ist es die ganze Zeit nur schwach beleuchtet.

Und dann fängt der Kampf an: Sie nickt kurz weg, erschrickt sich, rudert mit den Armen, Nuckel knört sie raus, dann sucht sie ihn wieder und will anfangen zu meckern... und ist natürlich wieder wach. Dann wieder Nuckel rein ... das gleiche von vorn. An schlechten Tagen geht das 2 oder 3 Stunden so, bevor sie mal einschläft. Ich denke aber, sie ist müde - ihr fallen ja auch die Augen zu.

Kennt das jemand? Wie können wir ihr denn das Einschlafen erleichtern? Oder was machen wir denn falsch, dass es ihr so schwer fällt??
Bin für jede Idee dankbar!!!

Beitrag von perserkater 30.03.10 - 21:57 Uhr

Hallo

Versuchs mal mit pucken, das wirkt manchmal Wunder.

Oder das Baby in ne gute Tragehilfe gesteckt, die meisten schlafen binnen weniger Minuten ein und du kannst sie ins Bett legen.

LG

Beitrag von tanzlokale 30.03.10 - 22:03 Uhr

Im Tragetuch schläft sie, da kommt sie tagsüber oft rein. Aber ablegen ist nicht drin ... sie wird sofort wach. Ich glaube manchmal, sie liegt einfach nicht gern ...

Ist das mit dem Pucken jetzt nicht schon zu spät??

Beitrag von perserkater 30.03.10 - 22:12 Uhr

nee versuch das ruhig mal mit dem pucken.

Viel Glück.

Beitrag von tanzlokale 30.03.10 - 22:14 Uhr

Hast recht, probieren können wir´s ja mal!

Beitrag von hellokitty27 30.03.10 - 22:00 Uhr

Hi!

Ja kenne das so ähnlich, unsere Tochter ist am Samstag 4 Wochen geworden. Tagsüber gehts mit dem schlafen, aber abends so ab 20 -21 Uhr gehts rund. Auch wenn sie dann getrunken hat, neue Windel etc. pennt sie auch nicht richtig fängt dauernd an zu heulen usw das ganze geht dann bis ca 0 uhr bis sie dann richtig schläft und dann auch wieder so ca 3 Stunden wie sonst auch.
Bin momentan total abgenervt, weil man ja da auch nicht zum schlafen kommt, und wenn man dann irgendwann mal schläft wird sie schon bald wieder wach und hat hunger.....
Weiß auch manchmal nicht was ich noch mit ihr machen soll dann... #kratz

LG
Julia

Beitrag von hellokitty27 30.03.10 - 22:02 Uhr

Ach so, so nen Pucksack haben wir auch schon bringt aber in dem Fall bei uns auch nicht viel... leider....

Beitrag von tanzlokale 30.03.10 - 22:06 Uhr

Ja, mir gehts auch auf die Nerven. Die Kleine tut mir leid, weil ich ja sehe, dass sie müde ist. Und ich bin einfach auch total müde und hab manchmal nicht übel Lust, einfach alles hinzuschmeißen... Aber ich gönne mir einfach so einen kleinen gedanklichen Ausrutscher ;-)

Schreit dein Kind in dem Pucksack erst recht? Davor hab ich auch irgendwie Angst ... nicht, dass ich dann noch mitheule ...

Beitrag von hellokitty27 30.03.10 - 22:14 Uhr

Nee, das nicht, aber es ist nicht anders als vorher mit nem normalen Schlafsack!
Hatte auch gehofft damit wärs besser...

Beitrag von seikon 30.03.10 - 22:12 Uhr

Also wenn sie im Tragetuch gut schläft, dann kann es einfach sein, dass deine Tochter nicht liegen möchte. Es gibt halt Kinder, die einfach nicht liegen wollen und immer getragen werden möchten.

Es kann auch sein, dass deine Tochter grad im 5 Wochen Schub ist. Ich empfehle dir das Buch "Oje, ich wachse."
Ich hab meine Tochter da voll drin wieder gefunden :).

Beitrag von tanzlokale 30.03.10 - 22:14 Uhr

Das Buch hab ich schon... aber dafür, dass es der Schub ist, geht das schon zu lange so.

Mit dem Liegen, das denk ich wirklich auch bald. Aber was tun?? Ich bin doch keine Fledermaus ;-)

Beitrag von mimi1410 30.03.10 - 22:43 Uhr

Ganz ehrlich? Warum soll eure Kleine denn schon allein einschlafen? Unsere durften die ersten 4/5 Monate bei uns bleiben und an Papa oder Mama "drangeklebt" schlafen. Wenn sie tief eingeschafen sind, kann man sie auch fein ins Bett legen :-) Aber sooo klein, da haben alle auf Papas Brust geschlafen. Und keine Angst, sie schlafen trotzdem später allein ein. Unsere haben das so mit 6-7 Monaten gelernt und schlafen wunderbar und problemlos.
LG Mimi

Beitrag von tanzlokale 31.03.10 - 07:01 Uhr

Sie soll doch überhaupt nicht alleine einschlafen... Wie ich ja schon schrieb: sie kommt dann auf den Arm um einzuschlafen, oder auf meine Brust, die vom Papa, neben uns, ganz eng an uns - also alles, bloß nicht alleine. Nur: sie schläft eben nicht ein, so dass man sie fein ins Bettchen legen könnte. Oder auch nur weiter fein aufm Arm halten...

Beitrag von bae 31.03.10 - 13:47 Uhr

mein kleiner ist morgen 6 wochen und auch wir haben das problem. völlig normal. ich lass ihn im ergo carrier einschlafen und lege ihn dann nach 30 min in dein bett mitsamt carrier:-) grade wird er wach..hat aber 2,5h geschlafen. nur im bett...nicht denkbar...er brüllt wenn s sein muß 3h durch.

Beitrag von boehan 31.03.10 - 10:06 Uhr

Hallo,
schau mal im Internet unter Moro- Reflex. Bin mir fast sicher das es das ist. Hat unser Sohn auch ausgeprägt. Ich pucke ihn jetzt oder lege ihn auf den Bauch und hoffe auf bessere Nächte.
boe