Nach OP immer noch keine Besserung und dann...

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von lunchen86 30.03.10 - 21:52 Uhr

... wieder alles gut nach Physiotherapie und Akupunktur :-)

Der Hund meiner Eltern (der auch mit mir groß geworden ist) wurde vor 7 Wochen am Ellebogen operriert wegen einer kleinen Knochenverwachsung. Er hatte vor der OP nur gehumpelt und richtige Schmerzen gehabt und das über Monate und kein Arzt wusste was es sein könnte.

Wie gesagt, jetzt 7 Wochen nach der OP ist immer noch keine Besserung. Meine Eltern dürfen ihn nur an der Leine führen und das humpeln hört nicht auf. Es ist wieder so schlimm das der Tierarzt Schmerzmittel mitgegeben hat.

Dann hatte meine Mama von einer anderen Hundebesitzerin die Telefonnummer von einer Tier - Physiotherapeutin bekommen. Die hat den Bengie dann erst einmal eingerenkt und an dem kaputten Pfötchen Akupunktur gemacht. Das ist jetzt wenige Tage her und es zeigt sich eine deutliche Besserung. Auch weil er jetzt auf den Feldern frei laufen soll um die verlorengegangene Muskulatur wieder aufzubauen.
Wenn er jetzt noch humpelt liegt es daran, dass er vor dem Einrenken die Pfoten und Gelenke fehlbelastet hat und er jetzt durch das "richtige" Laufen Muskelkater bekommt.

Der Grund warum ich hier so einen Roman schreibe ist, dass ich jetzt überglücklich bin, dass es Bengie besser geht und das man ihm auf einem anderem Weg und ohne mit Schmerzmittel vollzupumpen, helfen kann.

Ich hoffe diese Erfahrung hilft auch anderen Tierbesitzern. Ich wusste z.b. nicht, das es eine Physio für Tiere gibt.

Lieben Gruß, Jenny

Beitrag von kimchayenne 31.03.10 - 07:56 Uhr

Hallo,
die Schulmedizin ist nicht immer die beste Möglichkeit,das gilt bei Tieren genauso wie bei Menschen.Schön das es eurem Hund besser geht,macht weiter so und in Zukunft vielleicht mal google wenn was ist,Du glaubst garnicht was ich schon alles über google rausgefunden habe.
LG KImchayenne