Schlafen mit 19 Monaten? Mittagsschlaf?

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von twister 30.03.10 - 22:21 Uhr

Hallo zusammen,

mein Sohn ist jetzt 19 Monate alt und ich stille ihn leider immer noch, da er sonst nicht schläft.

Also er beruhigt sich abends beim Stillen und schläft dann im Arm ein. Nachts, wenn er aufwacht auch.

Sowohl mittags als auch abends findet er inzwischen schlecht in den Schlaf, so dass ich überlege, wie ich ihm helfen kann, dass er schneller und alleine einschläft.

Seine Zeiten sind 19.30 / 20.00 bis 6.30 / 7.00 und mittags gegen 12.30-14.00 (dann wecke ich ihn ggf).
Also 12,5 Stunden finde ich nicht zu viel, oder?

Meine Tochter wird im Mai 3 Jahre alt und schläft von 19.30 bis 7 oder 7.30, aber mittags seit sie 2,5 Jahre alt ist nicht mehr.

Wie lange "brauchen" die Kleinen ihren Mittagsschlaf noch? Sollte ich versuchen meinem Sohn den Mittagsschlaf abzugewöhnen (dann ist er knatschig und abends völlig erledigt, so dass er schnell an der Brust einschläft)?
Was meint Ihr?

Danke & Viele Grüsse
Twister

Beitrag von mimi1410 30.03.10 - 22:39 Uhr

Hi Twister,

meine haben lange, bsi weit über 3 immer Mittagsschlaf gemacht und ich hab die Zeit immer sehr genossen :-)
Was stört dich denn mehr? Dass du ihn in den Schlaf stillen musst oder dass er schläft? Wenn dich das Stillen stört ( aber so hört sich das nicht an :-) ) dann gib ihm eine Flasche mit ins Bett oder führ ihn langsam ans allein schlafen heran - bleib bei ihm, beruhige ihn etc
LG Mimi

Beitrag von twister 31.03.10 - 20:52 Uhr

Hallo Mimi,

Danke für Deine Antwort.

Mich stört, dass es immer länger dauert, bis er schläft. So 30 Minuten finde ich ja noch ok, aber z.B. heute: Ich hab ihn von 19.30-20.00 an der Brust gehabt und mein Freund ist seitdem bei ihm, auch schon seit 50 Minuten.

Ihn läßt er besser gehen als mich, bei mir will er immer an die Brust und zerrt und schreit, wenn ich ihn nicht lasse. Bei meinem Freund ist er auch schonmal so eingeschlafen.

Wenn ich ihn hinlege, dann schreit er und steigert sich richtig rein. Dasselbe ist auch, wenn ich rausgehe. Ich hab ihn auch mal ein paar Minuten schreien lassen, als es mir echt zu viel wurde, aber das bringt auch nichts und ich bin da auch nicht für.

Die Flasche nimmt er leider nicht, hatte es schon probiert, den Schnuller leider auch nicht. Ich bin sein Schnuller :-(

LG
Chris

Beitrag von mimi1410 31.03.10 - 22:21 Uhr

Hi Chris,

probiers doch mal - in Rücksprache mit deinem Kinderarzt - mit Calcium carbonicum C200. 2 Tage jeweils 2 Kügelchen abends.
Viel Erfolg
Mimi

Beitrag von marysa1705 31.03.10 - 10:54 Uhr

Hallo,

warum überlegst Du denn, wie DU den Schlaf Deines Sohnes regeln musst?
Lass doch einfach Deinen Sohn machen!

Wenn er mittags ins Bett will, dann bringst Du ihn ins Bett. Wenn nicht dann nicht... ;-)

Unsere Jüngste hat auch mit 19 Monaten mit dem Mittagsschlaf aufgehört. Wir haben unsere Kinder einfach immer ins Bett gebracht, wenn SIE das wollten.

Ich finde es wichtig, dass Kinder diesbezüglich ganz auf ihr Gefühl achten dürfen.

LG Sabrina

Beitrag von twister 31.03.10 - 20:59 Uhr

Hallo Sabrina,

Danke für Deine Antwort.

Ich dachte, mit 19 Monaten keinen Mittagsschlaf mehr zu machen sei etwas verfrüht. Ins Bett WILL er nie, aber er schläft mittags doch recht zügig ein (ca 20 Minuten).

Zumal ich denke, dass er den Schlaf braucht, wenn er nicht schläft, ist er total knatschig und schläft dann nachmittags im Auto oder Kinderwagen ein. Das mag ich dann nicht, weil ich dann befürchte, dass ich ihn abends nicht ins Bett kriege und dann wieder stundenlang mit ihm dran bin. Und um 21h will ich auch mal ne Stunde für mich haben.

Hast Du Deine Kleine denn dann noch nachmittags schlafen lassen? Oder wie hattest Du das gemacht?

LG
Chris

Beitrag von marysa1705 01.04.10 - 10:32 Uhr

Hallo Chris,

ja, wir haben die Kinder immer dann schlafen lassen, wenn sie es wollten, selbst wenn es nachmittags um 16 Uhr war. Klar, dass sie in so einem Fall dann nicht um 20 Uhr bereit für's Bett waren. Das war aber nie ein Problem: Wenn ein Kind abends noch nicht einschlafen konnte, dann ist es eben noch etwas bei uns im Wohnzimmer gewesen, hat ein Buch angeschaut oder so was.

Das Schöne ist einfach, dass unsere Kinder keine Probleme mit dem Schlafen oder dem Bettgehen haben.
Gestern ist unsere Tochter z.B. schon recht früh aufgestanden und war deshalb nachmittags müde. Während ich die Babysachen von unserem Kleinen aus dem Schrank geräumt habe, hat sie mit ihm auf der Krabbeldecke gespielt. Als ich ins Wohnzimmer kam, habe ich gesehen, dass ihr schon fast die Augen zugefallen sind und habe sie gefragt, ob sie sich nicht lieber auf's Sofa legen will. Sie hat sich dann ein Kissen genommen, hat sich auf's Sofa gelegt und war sofort eingeschlafen.
Auch wenn sie abends mal früher als normal müde ist, sagt sie einfach, dass ich sie ins Bett bringen soll.

Ich finde es toll, dass sie ganz einfach auf ihr Müdigkeitsgefühl hören und achten. Ich denke aber, dass man dafür den Kindern eben auch diese Möglichkeit geben muss.
Ich vergleiche das gerne mit dem Essen: Wenn ein Kind immer den Teller aufessen muss, auch wenn es schon satt ist, dann lernt es nicht auf sein Sättigungsgefühl zu achten.

Euch alles Gute!

Sabrina #blume

Beitrag von bea-christa 31.03.10 - 12:15 Uhr

Hallo Twister,

...nee, die Zeiten, die Du anführst, liegen ja eher im "Wenig-Schläfer"-Bereich.....
Nina ist jetzt 21 Monate alt und hat fast die gleichen Zeiten wie Dein Zwerg: abends 20h - 6.15h (mit Aufwachen nachts, seufz) und mittags 12h - 13.30h (sollte sie mal ausnahmsweise länger als 2 Std. mittag schlafen, wecken wir sie auf, weil es sonst abends ein Problem mit dem Schlafen gibt).
Ich denke unser Riesentreibauf wird seinen Mittagsschlaf wohl mit spätestens 2 Jahren ad acta legen - man versäumt ja auch so viel und Schlafen wird - nach Ninas Meinung - eh überbewertet, grins....
Ich kenne aber auch einen Jungen, der mit 3,5 Jahren immer noch mittags mind. 2 Stunden schläft. Das ist aber die Ausnahme.

Die Zwerge gewöhnen sich das i.d.R. selbst ab, wenn sie keinen Mittagsschlaf mehr brauchen.

Lieben Gruß - Bea

Beitrag von twister 31.03.10 - 21:06 Uhr

Hallo Bea!

Danke für Deine Antwort.

Schläft Nina denn auch so schlecht ein?

Ich hab das Problem, dass ich ca 30 Minuten mit ihm in Zimmer sitze, und mein Freund ist gerade schon seit einer Stunde bei ihm. Und das finde ich definitiv zu lange. Ich kann mir auch eigentlich nicht vorstellen, dass er zu lange Mittagsschlaf gemacht hat (heute nur eine Stunde).

Ich überlege echt, den Mittagsschlaf zu streichen -seufz. Dann hab ich keine "Pause" mehr und nachmittags ein knatschiges Kind, das ggf zwischendurch einschläft (Auto oder Kinderwagen). Mittags schläft er aber besser ein... aber wenn er mittags nicht schläft, ist er abends auch schnell eingeschlafen.

LG
Chris

Beitrag von bea-christa 01.04.10 - 18:15 Uhr

Hallo Chris,

das Einschlafen ist bei Nina unterschiedlich. In der Regel bringt sie der Papa abends ins Bett. Wir haben eine Klappmatratze neben ihrem Bett liegen, auf der faltet sich der Papa zusammen. Sie wälzt sich teilweise auch bis zu 30 min. in ihrem Bett rum, bis sie endlich einschläft. Das stört allerdings Norbert überhaupt nicht, weil er neben ihr innerhalb von 5 min. einschläft :-D
Aber MICH würde es schon nerven - zugegeben.....

Ich habe festgestellt, daß sie abends SOFORT einschläft, wenn sie tagsüber viel mit anderen Kindern gespielt hat. Vielleicht ist unser Duracell-Häschen einfach nicht mit uns Erwachsenen ausgelastet, obwohl wir viiiiel mit ihr - eben aus diesem Grunde - draußen machen. Daher werde ich sie jetzt 1,5 Tage in der Woche zu einer TaMu geben. Da kann sie sich - altersgerecht - austoben und den "Einzelkindstatus" auch ein wenig ablegen, grins....

Aber wie schon geschrieben: ich würde den Mittagsschlaf nicht einsparen. Erstens brauchst Du ihn (ich übrigens auch und zwar dringend) und Dein Zwerg auch.

Lieben Gruß - Bea