Kinder (4 u. 2) sind nicht ins bett zu kriegen *grrr*

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von steffi_0712 31.03.10 - 07:21 Uhr

Hallo,

wie gesagt mein Problem: meine beiden sind zur Zeit einfach nicht ins bett zu kriegen. normalerweise sind wir nach oben, dann umziehen, zähne putzen, buch vorlesen,warten bis sie einschlafen,wobei die Lütte oft schon beim vorlesen eingeschlafen ist. Bruder brauchte etwas länger.
momentan geht's irgenwie gar nicht. der große wird gar nicht müde und die kleine kommt auch nicht zur ruhe. vor zehn schläft keiner und ich bin den ganzen abend nur mit ins bett bringen beschäftigt. hab gar keine nerven mehr.
hab ihnen leider angewöhnt, dass ich bei ihnen bleibe, bis sie schlafen und die beiden haben ein gemeinsames zimmer. wenn ich sie jetzt einfach nach der geschichte ins bett stecken würde und runter gehe, würde der große terror machen und die kleine einfach spielen.
hab auch nicht die nerven, dann so etwas bis zum ende durchzuziehen, weil erstens rede ich mir schon tagsüber oft den mund fusselig und zweitens weiß ich, dass mein mann nicht wirklich mitzieht, der will abends seine ruhe haben und meckert mir jetzt schon die ohren voll, dass die kinder nicht schlafen. Dabei will ich auch mal nen ruhigen abend und einfach die beine hochlegen, bin nämlich zusätzlich noch schwanger.
vielleicht hat je jemand den ultimativen tip,steh nämlich ganz schön auf'm Schlauch zur Zeit.

Steffi

Beitrag von cajamarca 31.03.10 - 07:30 Uhr

Hallo Steffi

Ich habe keinen ultimativen Tip. Leider. Aber bei uns (Kinder sind 3 und 5) ist die Regel: wer nicht schlafen kann der schläft nicht, ist nicht schlimm (das nimmt schon mal Einiges vom Druck und vom Drama). Aber er bleibt ruhig im Bett, stört Bruder oder Schwester nicht (wir haben auch ein gemeinsames Zimmer) und die Eltern haben Recht auf ihren Abend. Wahrscheinlich wirst du ein paar Abende damit verbringen, regelmässig hoch zu gehen um die Kinder an die neuen Regeln zu erinnern, aber da müsst ihr erst einmal durch. Man kann niemanden zum Schlafen zwingen, aber Eltern sind auch Menschen und brauchen abends Zeit für sich, und Kinder können das respektieren. Auch schon mit zwei und vier.

Viel Glück!!
LG Anke

Beitrag von arienne41 31.03.10 - 07:38 Uhr

Hallo

Du hast leider nichts drüber geschrieben wie die Schlafggewohnheiten sind.
Von wann bis wann sie schlafen? Mittagsschlaf ja oder nein?

Warum redest du dior Tagsüber den Mund fusselig?

LG

Beitrag von steffi_0712 31.03.10 - 08:09 Uhr

also normalerweise stehen die beiden spätestens um sieben auf, wobei die kleine noch mittagsschlaf macht (ca 1 std.), beim großen haben wir den mittagsschlaf abgewöhnt.

sonst haben sie spätestens neun uhr geschlafen.

Beitrag von fragole 31.03.10 - 09:46 Uhr

hallo,

die antwort gibst du dir ja schon selbst. ;-) sie haben sonst um 9.00 uhr geschlafen. ich denke es liegt an der zeitumstellung. wenn sie jetzt um 10 erst schlafen ist es ja eigentlich erst 9.00 uhr. die innere uhr halt. meiner hat zur zeit auch zu kämpfen. gestern hab ich ihn um 20.00 uhr ins bett gebracht und 21.30 uhr war er immer noch wach. hoffe das gibt sich wieder wenn der körper sich an die sommerzeit gewöhnt hat, denn ich möchte abends auch mal wieder bissel entspannen.

lg fragole

Beitrag von matthies82 31.03.10 - 10:58 Uhr

Redest du gerade von meine Kinder;-)?

Hallo erstmal,
ich bin auch eine Steffi und meine Mädels sind auch 2 und 4 Jahre jung.

Allerdings ist es bei uns genau umgekehrt, unsere Große ist die ruhe selbst und beschäftigt sich im Bett mit sich allein bis sie dann auch schläft. Die Kleine dagegen steht "tausendmal" auf weil sie was trinken möchte, dann weil sie ihren Nuckel nicht alleine findet und das schlimmste ist das sie in die Windel kackert obwohl sie tagsüber schon ein dreivirtel Jahr mit allem trocken ist. Sie weiß genau das sie dann nochmal raus kann weil ich sie dann sauber machen muss.
Ich habs auch erst mit daneben sitzen probiert weil es unsere alle Nerven schont, aber ich hatte dann keine Zeit mehr für mich... Also lass ich jetzt die Tür von den Mädels offen, geh zich mal rein, streichel sie und nach einer std sind dann beide eingeschlafen.
Sie gehen so ca. 19.30 ins bett, lese noch eine Geschichte vor und ca 20.30 - 20.45 ist dann jedes meiner Mädels eingeschlafen. (PS: die Zeitumstellung haben meine nicht wirklich mitbekommen)

Liebe Grüße
Steffi mit Nele (21.04.05) & Lilli (07.07.07)

Beitrag von janamausi 31.03.10 - 20:17 Uhr

Hallo!

Ehrlich gesagt finde ich das schlimmste an allem deinen Mann!

Das dein Mann kaputt ist von der Arbeit kann man verstehen, aber Kinder haben nun mal keinen Ein-/Aus-Knopf. Wie soll es denn werden, wenn euer drittes Kind da ist?

Als ersten Schritt würde ich dir raten, in Ruhe mit deinen Mann zu reden, dass es so nicht geht. Wenn er dir nicht hilft, soll er wenigstens das meckern aufhören! Dann wirst Du auch wieder ruhiger, bist nicht so gestresst und es klappt evtl. wieder besser.

Vielleicht hilft ja auch noch Abends vor dem Schlafengehen ein kleiner Spaziergang, wo die Kinder sich noch mal austoben können. Dann kann dein Mann sich erstmal von der Arbeit erholen und evtl. hilft er dir dann auch?!

Ich bin allein Erziehend, arbeite auch und weiß wie schwer es manchmal ist, Abends das Kind ins Bett zu bringen, wenn man selber geschafft ist. Aber je mehr man unter Druck steht, desto weniger klappt es...

LG janamausi