Zucker, Eier und Kuhmilch - ab wann??

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von hoeddel 31.03.10 - 09:13 Uhr

Hallo,
ich suche Rat. Wann sollte man mit Zucker, Eiern und Kuhmilch bei einem allergiegefährdeten Kind anfangen?#gruebel Zucker ließ sich bis jetzt nicht immer vermeiden und prombt gibt´s einen wunden Po und total trockene Haut. Meine Tochter ist jetzt 14 Monate alt und bisher haben wir auf alles geachtet, was man so machen kann. Nun kommt sie aber in das Alter, wo sie halt mehr und anderes will. Hat jemand Erfahrungen und Tipps für mich.
Gruß
hoeddel

Beitrag von schwilis1 31.03.10 - 09:28 Uhr

auf zucker würd ich auch weiterhin verzichten. man kann so leckere brotaufstriche ohne zucker machen, und backen geht prima mit honig.

ansonsten vll mal probieren wie es vertragen wird.

Beitrag von dentatus77 31.03.10 - 13:36 Uhr

Hallo!
Ob Zucker oder Honig ist dann meiner Meinung nach auch egal. Es geht doch darum, dass sich die Babys nicht schon frühzeitig an den süßen Geschmack gewöhnen, und da ist es dann wirklich egal, ob mit Honig oder Zucker gesüßt wird.
Liebe Grüße!

Beitrag von sunflower.1976 31.03.10 - 10:05 Uhr

Hallo!

Mein kleiner Sohn hat Neurodermitis und ist allergiegefährdet. Mit kleinen Mengen Joghurt oder Käse habe ich so mit 13 oder 14 Monaten angefangen. Aber keine Milch zum trinken, da er sowieso noch gestillt wird. Damit warte ich noch ab, weil Joghurt bzw. Käse oft besser vertragen werden. Eier als gekochtes Ei, Rührei o.ä. gebe ich noch nicht. Es war mal was im Kuchen oder in Keksen drin, aber eben keine großen Mengen. Es ist schwer, alles zu vermeiden, weil er alles essen möchte, das der große Brunder auch isst. Beim ersten Kind war es leichter.
Zucker gab´s bisher auch nur selten mal in Kuchen o.ä., also keine süßen Brotaufstriche, Süßigkeiten o.ä.
So klappt es gut und bisher wurde die Haut weder schlechter noch besser.

LG Silvia

Beitrag von 96kati 31.03.10 - 11:16 Uhr

Hallöchen!

Ich habe meinen großen Sohn überwiegend allergenarm ernährt und das ging eigentlich die ersten zwei Jahre ziemlich gut.
Ob es sinnvoll war, steht auf einem anderen Blatt! ;-)

Er hat nun mal extrem trockene Haut - egal was er isst. Im Sommer schlimmer als im Winter.

Ich denke, du kannst die o.g. Produkte ruhig langsam einführen.
Damit meine ich jetzt nicht unbedingt Kuhmilch trinken, Frühstücksei essen, usw., aber Lebensmittel in denen diese Produkte enthalten sind, würde ich nicht mehr meiden.

Ich stelle mich eigentlich sehr an, was die Ernährung angeht, aber so ein bisschen Zucker macht das Kind in meinen Augen nicht krank!
Mit 14 Monaten darf man ruhig mal den einen oder anderen Keks zu sich nehmen, der eben nicht selbstgebacken und mit Honig gesüßt ist, sondern aus der Packung kommt und einfach nur gut schmeckt!

LG
Kati

Beitrag von schwilis1 31.03.10 - 11:25 Uhr

mann das hört sich so an als ob honigkekse nicht lecker sind... mann ich geh grummeln :(

aldi hat auch kekse ohne zucker und eier und die sind auch lecker.... nicht so lecker wie selbstgebackene :)

Beitrag von kathrincat 31.03.10 - 11:47 Uhr

zucker ist eh in obst und fast allen süsen sachen mit drin, egal ob nun fuchtzucker oder welcher auch immer, kuhmilch locker mit 1 jahr aber nur ca. 300gr da zählt alles aus kuhmilch. eier locker, schon unter einen jahr, die sind sehr gesund.

Beitrag von omnes 31.03.10 - 14:14 Uhr

An Deiner Stelle würd ich ihr immer mal wieder was zum probieren geben und nichts verweigern. Sollte deine Tochter zu Allergien neigen, wirst Du es nicht verhindern können.

Hab selber eine kleine allergiegefährdete Maus zu hause und nach nach Aussage meines Kinderarztes (und auch nach den neuesten Empfehlungen) kann und soll ich meinem Kind alles zum probieren geben und nicht mehr alles vermeiden, was Allergien auslösen kann - dies sei lt. KiArzt der beste Allergieschutz.

Übrigens ein paar Krümel Zucker oder Salz haben noch niemandem geschadet :-D. Ich las meine Maus schon jetzt vieles probieren, nicht immer ganze Portionen, sondern nur mal so zum lecken und probieren einen Habs. Eis hat sie auch schon geschleckt (hm, war das lecker) und der Paprika und die Gurke zum Abendessen - absolut unwiderstehlich.

LG Omnes