Beikostproblem!!! Hilfe!!!

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von steffisonne 31.03.10 - 09:36 Uhr

Hallo an alle!

Mein Sohn ist 5,5 Monate alt und zeigte mir Beikostinteresse. Er wurde ganz unruhig wenn ich was gegessen habe und er kaute immer wenn er seine Fluortablette auf einem Löffel bekam. (Mit Muttermilch aufgeweicht). Hab mir dann gestern mal gedacht, ich gebe ihm mal ein bißchen Möhrenbrei. Und was ist passiert? Er hat ihn super gerne gegessen und danach noch geschmatzt. Eigentlich dachte ich, dass will der nie im Leben. So nun lese ich die unterschiedlichsten Meinungen über Möhren zu beginn. Er hat Hautprobleme und mein Mann hat Heuschnupfen. Wenn er mir kein Interesse gezeigt hätte, hätte ich ihn gerne 6 Monate voll gestillt. Was mach ich denn jetzt? Weiter Beikost geben? Oder sein Interesse ignorieren?Möhren oder was anderes?
Ich brauche dringend einen Rat.

Lg steffi

Beitrag von sunflower.1976 31.03.10 - 09:45 Uhr

Hallo!

Bei meinem kleinen Sohn war es genauso wie bei Euch. Ich habe ihm mit 5,5 Monaten Beikost (Pastinake) gegeben, obwohl ich sechs Monate voll stillen wollte. Aber Jonas hat geweint und gequengelt, wenn wir gegessen haben und er nichts bekam, er hat mitgekaut, der ZUngenstreckreflex war abgeschwächt usw. Laut KiA war das auch okay, weil er sehr deutlich Beikostreife gezeigt hat. Ich habe die einzelnen Sachen sehr langsam eingeführt, meistens mit mehr als einer Woche Abstand zwischen den einzelnen neuen Lebensmitteln, habe Sachen, die schnell Allergien auslösen lange gemieden usw. Seine Hautprobleme haben sich weder verschlechtert noch verbessert.

Du Du mit Möhren angefangen hast, würde ich dabei bleiben, solange Dein Sohn keinerlei Reaktionen darauf zeigt.

LG SIlvia

Beitrag von hurricane81 31.03.10 - 11:01 Uhr

Ich würde auch weiter machen, auf die 2 Wochen kommt es ja wohl auch nicht mehr drauf an ;-)

Ich würde mit Karotte weiter machen und dann nach einer Woche vielleicht mit Karotte / Kartoffel

Beitrag von dudelhexe 31.03.10 - 11:31 Uhr

Möhre ist allerdings ein großer Allergieträger und kann zu Verstopfung führen. Deshalb hättest du besser mit was anderem angefangen. Da du es ja erst 1 mal gegeben hast, würd ich mit was anderem weitermachen, z.B Pastinake, Kürbis oder Zucchini.

LG dudelhexe

Beitrag von nashivadespina 31.03.10 - 13:08 Uhr

Also wenn dein Kind schon Allergiegefährdet ist und bereits Hautprobleme hat würde ich mindestens ein Jahr keine hochallergene Nahrung geben (dazu zählt auch Möhre). Ich würde nur allergenarme Nahrung anbieten..selbstgekocht und nicht aus dem Gläßchen..weil du bei einem Gläßchen nie sicher sein kannst was drin steht -weil nicht alles aufgeführt sein muss. Allergenarme Lebensmittel sind zb: Reis, Kartoffeln, Pastinake, Kürbis, Weizen, Dinkel, Banane, Blaubeeren, Aprikosen, Sinlac-Brei von Nestle.. (wenn du eine Liste haben möchtest schicke ich dir die gerne) Weiterhin würde ich vorher immer einen Reibetest machen. Anleitung:

http://www.allergie.medhost.de/reibetest.html

Dann würde ich mir einen Kinderarzt aufsuchen der auch gleichzeitig Allergologe ist. Dafür würde ich auch weitere Strecken in kauf nehmen.