Umzug in EFH - wie reine Hauskatzen am Freigang "hindern"? Tipps??

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von mukmukk 31.03.10 - 10:17 Uhr

Hallo!

Wir überlegen ein Haus zu kaufen. Unsere drei Katzen (Kater 7, Katze 7, Katze 14 Jahre alt) sind bisher reine Hauskatzen und sollen es auch bleiben. In Berlin ist mir einfach zu viel los auf den Straßen und ich möchte mir meine BKH´s auch nicht klauen oder vergiften lassen. Zu glauben, dass sie nur im Garten bleiben, so naiv bin ich nicht! :-) Außerdem möchte ich sie auch keinen Kämpfen mit Nachbarkatzen aussetzen. Kurz und gut, ich möchte nicht, dass sie rausgehen.

Aber wie regelt man das, wenn man ein Haus mit Garten hat?? Gibt es hier andere Katzenbesitzer,die den ultimativen Trick haben? Wir haben eine kleine Tochter und wenn sie dann im Garten spielt, bleibt sicher die Terassentür mal auf. Da wir eventuell selbst bauen werden, können wir das Haus natürlich katzenfreundlich gestalten....

Bin gespannt auf Eure Tipps, möchte aber keine Diskussion darüber, dass Katzen nunmal Jäger sind und Freilauf brauchen!

LG,
Steffi

Beitrag von monique89 31.03.10 - 10:32 Uhr

Wenn es in der Anlage ruhig zugeht würde ich sie rauslassen!

Aber jetzt wirklich Tipps das sie nicht rausgehen ?
Wirst du sehen ob sie überhaupt Interesse zeigen !

Also ich habe vor kurzem noch in ner klein Stadt gelebt
Meine große Mietzi(#kerze) ist überall rumgelaufen aber ihre Tochter
Mia blieb immer vor der Tür liegen ging nicht weiter weg!
Es ist von Katze zu Katze verschieden !
War jetzt zwar nicht so eine grße Hilfe aber ich denke wenn die Katzen so an euch gewöht sind dann laufen sie auch nicht weg!


Beitrag von asira 31.03.10 - 10:49 Uhr

Könnt ihr nicht den Garten Katzensicher einzäunen? Also ganz hoch und dann mit nach innen gekippten Enden. #schwitz Ich hoffe, Du verstehst, was ich meine! Musst Du mal ein bisschen googeln. Habe das mal bei "Tiere suchen ein Zuhause" gesehen.
Ansonsten vielleicht an der Haustür auf jeden Fall einen Windfang einbauen, dann kann man wenigstens gefahrlos die Haustür aufmachen.....
LG
aisra

Beitrag von mukmukk 31.03.10 - 11:19 Uhr

Danke, an so einen Zaun habe ich auch schon gedacht (haben wir jetzt auf dem Balkon) - aber hält der auch die Nachbarkatzen fern? #gruebel Das mit dem Windfang ist auch gut, möchte ich sowieso haben. Bleibt nur noch die Terassentür.... evtl. mit Insektenschutztür.

LG,
Steffi

Beitrag von asira 31.03.10 - 11:48 Uhr

Ganz ehrlich, ich glaube nicht, das man immer dran denkt, die zu zu machen....
Klar, der Zaun hält andere Katzen auch ab und außerdem kommen sich Katzen nicht unbedingt besuchen (jedenfalls nicht, wenn das viel Umstände machen würde)!
Ihr braucht die Katze da ja auch nicht endlos ohne Aufsicht lassen! Wenn ihr rein geht, muss sie eben auch mit rein!
LG

Beitrag von gaia1976 31.03.10 - 23:18 Uhr

Hi,

die Idee mit dem Zaun mag ja ganz gut sein, aber hast Du mal an die Kosten gedacht? Unsere Katzen waren 7 Jahre lang nur im Haus, ich hab fast EIN JAHR gebraucht, bis sie endlich rausgingen! Und nun ist es so, dass sie beide nicht weit laufen, aber sie immer mit rein zu nehmen, wenn ich rein gehe, ist auch fast unmöglich...

LH
G
Gaia

Beitrag von marta100 31.03.10 - 11:32 Uhr

Hallo Steffi,

ehrlich gesagt.....ich glaube nicht, dass du es auf Dauer verhindern kannst.
Eben genau wegen der Kinder.....;-)#schwitz

So oft man sie auch erinnert usw. ,früher oder später werden sie nach draußen gelangen.

Ich glaub allerdinge, wenn es bisher reine Wohnungskatzen sind, werden sie sich sooo langsam und vorsichtig ins Freie wagen, das man sie problemlos wieder "einfangen" kann.

Der Kater unserer neuen Nachbarn ( auch ein BKH) darf inzwischen nach draußen (eben weil die Kids immer wieder die Tür aufließen) und hat sich trotzdem noch nie über den Zaun des Gartens gewagt. (ist ebenfalls schon acht Jahre alt)

Viel Glück auf jeden Fall bei der Haussuche! :-D
Und.... der Berliner Süden ist schön!!!;-)

Beitrag von mukmukk 31.03.10 - 11:51 Uhr

jaja... so befürchte ich es auch. Habe nur gedacht, es gibt vielleicht eine "Vorrichtung" oder irgendwas, die wir bisher übersehen haben...

Ja, im Süden wollen wir auch bleiben - ist aber gar nicht so einfach, was ein schönes und vor allem bezahlbares Haus bzw. Grundstück zu finden! :-p

Beitrag von wilma.flintstone 31.03.10 - 14:56 Uhr

Hallo Steffi,

da habe ich 2 Tipps für Dich:

1.) "Katzenschleuse"
Wir haben hinter der Gartentür eine Diele und diese schliesst wieder mit einer Tür in den eigentlichen Wohnbereich ab, so daß zumindest 2 Türen offenstehen müssten zum abhauen. Das hatten wir bei meinen Eltern auch schon so gehabt und hat immer funktioniert :-)

2.) Petsafe Zaun
Unsere sind mittlerweile Freigänger "light" dürfen in den Garten und der ist mittels Petsafe gesichert, funktioniert bei uns prima und Du musst Dich nicht so einkasernieren wie bei einem hohen Katzenschutzzaun, google einfach mal danach.

Wenn Du magst kannst Du mich auch per pn dazu befragen .

Viel Glück für Dich, Deine Familie und die 3 #katze

W.

Beitrag von alkesh 31.03.10 - 19:40 Uhr

Dann kommt die Katze nicht vom Grundstück, erhängt sich dafür aber im erstbesten Busch am Halsband!

alkesh

Beitrag von wilma.flintstone 01.04.10 - 07:44 Uhr

nein

Beitrag von krokolady 31.03.10 - 15:05 Uhr

ich wurd hier gestern bald zerrissen weil ich unseren Main Coon Kater, und unsere BKH-Dame als reine Hauskatzen halte *g*

Wir leben hier in nem Haus mit Garten......wenn wir rausgehen müssen wir halt die Terassentür zumachen.

Wir ziehen in 3 Monaten auch um........die BKH wird auch dann nicht rauskommen, weil sie total scheu und ängstlich ist, und sie noch nie draussen war in den knapp 5 Jahren.
Ob er rauskommt ist auch noch fraglich........je nachdem welches der 2 Hüser wir nehmen....ergibt sich wohl dieses WE.

Da mir schon 2 Kater überfahren wurden hab ich auch Angst vorm Freigang........die wurden aber in meiner alten Wohngegend überfahren - da war es noch ruhiger wie hier.
Hier hab ich die A7 direkt vor der Tür fast - also wär es leichtsinnig unseren Maiky rauszulassen.
Und da er so zutraulich und neugierig ist hab ich auch Schiss das er geklaut wird.

Nen Garten ausbruchsicher machen geht.....klar......aber es ist auch recht teuer.....und sieht nicht grad toll aus.
Und wenn man dann noch Kinder hat die rein- und rauslaufen.......

Beitrag von 444444444444444 31.03.10 - 19:20 Uhr

Hallo
Ich habe auch 2 Katzen die nur drin bleiben und 11 Katzen die nach draussen dürfen.

Wir haben zwar noch keine Kinder aber auch das Kind wird lernen müssen Türen immer hinter sich zu schliessen. Das klappt bei Besuch auch.

Wir haben auch an jedem Fenster und jeder Tür eine Sicherheitsveriegelung so das sie von kleinen Kindern nicht so leicht geöffnet werden können.

Ein ich Spiel mal Tür auf Tür zu wird somit verhindert.

Beitrag von farina76 01.04.10 - 11:38 Uhr

Ich denke es ist schwierig. Gerade mit Kindern.

Versuche kannst du es natürlich. Allerdings hätte ich glaub ich mehr Ruhe wenn meine Katzen eh Freigänger sind und sicher wieder zurück finden, als wenn dann doch mal eine abhaut und erschrickt und dann vielleicht nicht so leicht wieder heim findet.

Bei uns ist es im Sommer immer sehr turbulent. Da sind manchmal 6 Nachbarskinder mit da die alle mal aufs Klo müssen, ein Pflaster brauchen und so weiter. Die haben das mit dem Tür zu machen nicht so im Blut wie meine Tochter. Da passierts auch mal dass die Hunde auf einmal draußen sind und vergnügt zwischen den Kindern im Wendekreis rumhüpfen. Ich pass schon immer auf aber ab und an steh ich doch mal im Garten und meine Hunde gucken mich von der falschen Seite des Zauns an.

Ich will dir garnichts einreden, aber ich denke es ist entspannter für alle wenn die Katzen draußen sind. Aber du kannst es ja erstmal probieren sie drinnen zu lassen. Wenns dann doch nicht klappt, rausgelassen sind sie schnell.