Wann musstet ihr zum Logopäden?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von nini8026 31.03.10 - 11:01 Uhr

Hallo, also meine Frage steht ja schon oben. Mein Sohn wird jetzt bald 4 Jahre und ich mache mir Gedanken wg seiner Spache. Er hat gerade seit der Mandel Op nochmal einen riesen Sprung gemacht, aber es ist halt so, dass er ganz toll Sätze bilden kann mit teilweise 10 Wörtern und mehr. Auch grammatikalisch richtig. Aber er spricht oft sehr schnell und dadurch undeutlich. Ausserdem sagt er oft die Anfangsbuchstaben nicht richtig. ( Bsp. Kater-Tater, Spaghetti-Dadetti usw.) Ich verstehe ihn immer. Aber er ist auch sehr schüchtern u will immer das ich zum Beispiel bei anderen was erzähle, weil er oft nicht richtig verstanden wird. Wir haben jetzt bald U8 und ich wollte den Kia darauf ansprechen. Oder ist es jetzt noch zu früh für den Logopäden?
Lg nini

Beitrag von tinar81 31.03.10 - 11:15 Uhr

Bei uns ist es meisst so, dass bei leichten Sprachproblemen bis zum Vorschulalter gewartet wird.

Mein Sohn kann z.B. das sp nicht sagen sondern sagt stattdessen immer pf also nicht spielen sondern pfielen.

Ansonsten hat er keine Sprachproblem und bei der U8 hat die KiÄ gemeint, dass man schon noch warten soll bis er Vorschulkind ist. Das ist ab September der Fall. Werd mich dann nochmal erkundigen. Im KiGa haben sie aber gesagt, dass sich das bestimmt noch geben wird, da er ansonsten überhaupt keine Probleme hat.

Aber wenn er die Anfangsbuchstaben vertauscht würd ich beim KiA einfach mal nachfragen ob er dir eine Überweisung zum Logopäden macht, mal nur für eine kleine Einheit, dann kannst du mal schauen, ob es ihm schon was bringt, oder ob du noch ein bisschen warten solltest.

LG MArtina

Beitrag von tascha3577 31.03.10 - 11:22 Uhr

Hallo Martina,
leider sind noch viele Ärzte der Meinung das es sich gibt oder "verwächst" bis sie in die Schule kommen und das ist sehr schade. In Nico´s Kindergarten sind sehr viele Kinder mit zum Teil extremen Sprachproblemen und die kommen dieses Jahr in die SChule. Ich finde es heftig so lange zu warten, wir haben letztes Jahr im Juni angefangen da war Nico 3J und 4 Mon. alt und es klappt super. Ab Mai hat er dann Einzelstunden so sind wir auf der sicheren seite und die SChulzeit kann kommen.

Ist kein persönlicher Angriff an dich ! Ich weiß wie es dir geht mir gehts ja nicht anders. aber Ich würde mir nochmal eine andre Meinung einholen.

lg

Beitrag von tinar81 31.03.10 - 14:24 Uhr

Wir haben bereits mehr Meinungen eingeholt, waren auch mal beim Logo, weil meine KiÄ gemeint hat, wenn der Logo meint, dass es notwendig ist, dann macht sie mir eine Überweisung.

Waren dann beim Logo und der meinte auch, dass das ein sehr häufiges Sprachproblem ist, und er hat dann auch gemeint, dass mein Sohn das durchaus richtig aussprechen kann - aber halt nicht will. Und da würde auch der Logo nichts nützen.....

Lg Martina

Beitrag von tascha3577 31.03.10 - 11:19 Uhr

Hallo,
mein Sohn wurde im Februar 4 und wir sind seit Juni2009 in Behandlung im SPZ. Ich habe das Thema bei der U7a beim Kinderarzt angesprochen und sie gaben mir recht. Zuerst waren wir 3-4 Wochen bei der Heilpädagogin um die Mundmotorik zu schulen und die Muskeln zu stärken und danach haben wir mit Sprachanbahnungsgruppe angefangen dort sind noch 3-4 Kinder die das gleiche Problem wie unsre Jungs haben. Bei Nico war es so das man ihn sehr schlecht verstanden hat. Zum Teil war es schon eigene Sprache seit er im Kindergarten ist (Nov 08 ) hat er schon sehr viel Fortschritte gemacht, wird fangen im Mai mit Einzel-Logopäden Stunden an worauf ich mich sehr freue. Im Moment stehen wir bißchen auf der Stelle und kommen nicht mehr voran.

Also ich denke das dein Sohn auch soweit ist für die Stunden.
Nico hat mit 3 J und 4 Mon. angefangen es hilft wirklich

lg

Beitrag von bine3002 31.03.10 - 11:41 Uhr

Unsere Tochter spricht ein wenig schlechter als dein Sohn. Ihre Sätze sind oft grammatikalisch noch nicht richtig und sie verschluckt einzelne Laute, allerdings nur im Wort, einzeln kann sie alle Laute, sogar das SCH.

Es ist so, dass mit 4 alle Laute bis auf SCH und ST da sein sollten. Grammatikalische Fehler sind noch "erlaubt". Mit 5 sollte die Sprache dann "fertig" sein. Das besagt zumindest die Sprachentwicklungstabelle, die bei den Ärzten aushängt.

In unserem Fall bin ich mir sicher, dass meine Tochter selbst den Dreh kriegt. Allerdings ist mir in letzter Zeit auch vermehrt aufgefallen, dass sie schüchtern ist und sich nicht (mehr) traut etwas zu sagen. Deswegen habe ich einen Kinderarzttermin angeleiert. Die Kinderärztin sagte, dass für sie die Wahrnehmung >(also das Erkennen von Zusammenhängen wie "Die Taube fliegt am Himmel" oder "Der Junge baut ein Papierboot und das schwimmt dann im Wasser.") wichtiger ist. Das konnte meine Tochter alles, sogar mehr als altersgemäß. Demzufolge hätten wir keine Logopädie nötig. Wir haben aber trotzdem ein Rezept bekommen und haben nächste Woche den ersten Termin.

Ich muss allerdings sagen, dass meine Tochter nochmal einen großen Sprung gemacht hat und ihre Schüchternheit wie verflogen ist seitdem ich das alles angeleihert habe. Wir gehen trotzdem mal hin...

Ach so, sie wird im Juli 4.

Beitrag von bine3002 31.03.10 - 11:42 Uhr

Ach so. Ich wollte noch sagen, dass ich das Ganze nur vom Verhalten meiner Tochter abhängig mache. Ich versuche jeglichen Druck von aussen auszublenden und nur auf sie zu achten. Und weil SIE scheinbar Probleme damit hatte, haben wir uns darum bemüht ihr zu helfen.

Beitrag von jeannylie 31.03.10 - 12:09 Uhr

Hallo,
wenn er noch nicht mal 4 ist, dann hat er ja noch Zeit um zu lernen! Ich halte persönlich nichts davon die Kinder so "unter Druck" zu setzen.
Mein Sohn verwechselt jetzt auch noch mal, besonders wenn er schnell spricht und nicht nachdenkt, das T und K und manchmal D und G (Drache klingt dann z.B. wie Grache) Das heißt Dyslalie. Die Schulärztin sagte das sollte sich so um 5 1/2 Jahre rum geben, vorher ist das nicht schlimm. Also hat Dein Sohn noch viel Zeit.
Mein Sohn kommt im August in die Schule, deswegen gehen wir jetzt zum Logopäden. Die arbeiten aber auch mehr daran dass es im Kopf klick macht, sprich das ihm bewußt wird wann benutze ich ein T und wann ein K.
Sie sagte 6-10 Stunden, dann sollte das Thema durch sein.

Also ich glaube wenn Kinder nicht wirklich richtig schlecht sprechen dann sollte man Ihnen auch die Zeit lassen. Die hast Du ja noch. Frag doch den KA was er dazu sagt, eine Meinung kann nie schaden.
Außerdem kommt im Kiga ja eh der Delfin Test auch Dich zu.

LG
Jeannylie

Beitrag von bine3002 31.03.10 - 12:14 Uhr

Das Problem ist aber manchmal, dass die Umwelt Druck macht, z. B. die anderen Kinder im Kindergarten wie bei meiner Tochter. Dort ist vor allem ein Junge, der sie mehrfach täglich verbessert und das verunsichert sie total. Sie fängt dann an zu weinen und macht Dicht. Sie selbst erzählt davon auch nichts, aber ich bekomme es mit. Natürlich kann und sollte man dann versuchen, das Selbstbewusstsein zu stärken. Das ist aber schwierig, wenn das Kind sich selbst schon seiner Fehler bewusst ist und sich dafür schämt. Und wenn das so ist, dann sollte man schon was tun.

Ansonsten sehe ich es genau wie Du.

Beitrag von jeannylie 31.03.10 - 12:30 Uhr

Aber ist das so?
Kriegt ein Kind das mit, das es sooooo schlecht ist?
Also ich meine: Entweder ist sie wirklich richtig schlecht im spechen, du bist quasi betriebsblind und der Logopäde wäre eine gute Entscheidung. Oder aber sie spricht völlig normal und hat Zeit. Wenn andere Kinder sie berichtigen (das sind ja meist größere, das muss man denen ja auch immer wieder klar machen oder der eine kann besser schnell laufen und der andere spricht besser - so auf diese Schiene) ist das ja grundsätzlich ok. Mein Sohn könnte so was auch bringen (das er anfängt zu heulen oder beleidigt ist), aber m. E. liegt das daran das der einfach wenig Frustrationtoleranz hat.
Und das ist nun mal etwas anderes dass man lernen muss, das hat ja nichts mit dem sprechen an für sich zu tun.

Ich finde es persönlich grundsätzlich eh schon ätzend, dass die Kinder sowieso schon so unter diesem gesellschaftlichen Druck stehen. Wann wirste trocken, wann sprechen etc. Nur im Kiga ist man zwangsläufig damit konfrontiert, Bildungsdokumentation, Delfin-Test etc... das ist sooo traurig das man mit 4 schon Beweise für sein können abliefern muss.

Deswegen habe ich lieber gewartet und meinem Sohn erklärt das ist wichtig für die Schule (und nicht: weil du das falsch machst). Und siehe da, bis auf diese kleinen Lappalien haben sich jegliche Probleme gegeben.

Und ehrlich gesagt, mein Sohn heißt Julian, weißt Du wieviele (auch Vorschul-) Kinder zu ihm Lulian sagen, weil sie das j nicht sprechen können??? Da denke ich mir manchmal, da hätten andere mehr Grund zum Logopäden zu gehen...

LG
Jeannylie

Beitrag von jarrel 31.03.10 - 13:13 Uhr

huhu

mein sohn (*03/2005) ist mit 3,5J angefangen. hier waren sich alle einig, dass es früh sein sollte, bevor die kinder ein problem (hänseln anderer, eigene hemmungen etc) haben.
und damit das problem spätestens bei einschulung behoben ist, denn dann sind genug andere dinge.
mein sohn geht noch immer hin, aber ich denke, diesen sommer können wir aufhören. er kann jetzt alles sprechen, aber denkt halt nicht immer daran, oder wird zu schnell.
ob es ohne logopädin sich auch so entwickelt hätte, weiss ich nicht, aber es hat nicht geschadet.
cedric geht super gerne hin und wenn es nach ihm ginge, soll es auch nie aufhören *g*
ich würde es immer wieder so machen. und es ist ja keine bestrafung, sondern eine eigene zeit für das kind, wo sich jemand nur mit ihm beschäftigt und spielt. wie gesagt, cedric liebt es.

lg
marion mit cedric (5J) und cassian (3j)

Beitrag von sahneschnitte 31.03.10 - 20:44 Uhr

Hallo,

lass dich auf gar keinen Fall abwimmeln. Gerade jetzt ist noch die Zeit, wo solche Fehler behoben werden können. Die Ärzte verschreiben nicht gerne Logopädie an 4jährige, weil sie nur ein bestimmtes Budget haben.:-[

Mein Sohn ist im Februar 4 Jahre alt geworden und seit März hat er Logopädie. Er "stolpert über den spitzen Stein".;-) Der Logopäde hat mir erzählt, wie schwierig die Behandlung bei 5,6 oder 7jährigen Kids ist. Da ist der Fehler bereits richtig festgefahren.

Lass dich nicht abwimmeln. Kannst ihn im Vorfeld auch gern einem Logopäden vorstellen, bevor du zur U8 gehst.So haben wir es auch gemacht. Und nur wegen der Empfehlung vom Logo bekamen wir die Überweisung. Die KiÄ hätte ihm sonst nichts verschrieben.

LG