Habe das Gefühl,sie vera..... ihn nur !

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von schokoholic 31.03.10 - 11:11 Uhr

Hallo,

es geht um 1 Nachbarssohn,der ca. 9 Jahre alt ist und um dessen Freund.

Mein Sohn,4 Jahre, ist leider noch etwas unbedarft und gutgläubig,was andere Kinder angeht.
Auf jeden Fall hängen sie sich ,wenn wir rausgehen einfach an uns (gehen z.B. beim Spazierengehen mit...)oder stellen sich vors Gartentor-mein Kleiner freut sich zwar ,wie ein Schneekönig,wenn sie sich mit ihm beschäftigen,aber ich habe das Gefühl,sie sind "falsch" und verarschen ihn nur.
Sie tuscheln dann viel und lachen über ihn.. :-[
Das macht mich traurig und auch wütend.
Da werde ich als Mutter zur Löwin-da sie ja auch viel älter sind!!
Außerdem,was wollen 5 Jahre Ältere von ihm?

Wie kann ich das unterbinden,auf bestimmende Art und ohne undiplomatisch zu sein?

Danke und lg,Schoko

Beitrag von sandramutti 31.03.10 - 11:38 Uhr

ohje, ich kann mir sowas garnicht so recht vorstellen, meine maus (5) spielt ja viel mit meinen neffen (10 und 11) und da ist eher sie dijenige die ihnen zeigt wo es langeht, ihnen paroli zeigt.
also freundschaften mit so großen altersunterschied und dass sie schön miteinander auskommen können, daran glaube ich schon, wenn ich meine maus mit ihren großen neffen so sehe...

aber hat denn dein kleiner keine freunde in seinem alter? versuch irgendwie diesen älteren jungs aus dem weg zu gehen. dir fallen sicher ein paar ausreden ein.

wenn du wirklich merkst, diese älteren jungs veräppeln deinen kleinen nur, haben so kein interesse an ihm, würde ich es eben ihnen sagen, dass dein kleiner nicht mit ihnen spielen möchte...

lg, sandra

Beitrag von gismomo 31.03.10 - 11:43 Uhr

Eine ähnliche Situation hatte ich auch schon mal. Ich habe dem anderen Kind (es war nur eins) deutlich gesagt, dass wir alleine spazieren gehen wollen.

Ich hasse es, wenn ich das Gefühl habe, ein Kind macht sich über ein anderes lustig, da werde ich innerlich zur Furie.

Wenn sie sich vors Gartentor stellen, würde ich deinen Sohn in dem Moment unter einem Vorwand ablenken und ins Haus holen. Eventuell auch den anderen Jungs deutlich sagen dass ihr keine Zeit und kein Interesse habt, mit ihnen zu spielen.
Wenn dein Sohn dann nie draußen ist, wird es ihnen sicherlich langweilig und sie gehen weg.

Im Notfall würde ich ganz konkret werden und ihnen sagen, dass sie deinen Sohn in Ruhe lassen sollen und sie auf eurem Grundstück unerwünscht sind.

Ich bin ein sehr netter, kinderlieber Mensch und habe gerne andere Kinder hier bei uns - je mehr, desto lieber. Aber wenn ich das Gefühl habe mein Kind wird ausgelacht und veräppelt werde ich deutlich und unangenehm.

lg
K.

Beitrag von metalmom 31.03.10 - 12:56 Uhr

Als mein Sohn noch kleiner war, spielte er im Garten immer mit dem Mädel hier im Haus, die ist drei Jahre älter und hatte oft ihren Cousin oder eine Freundin mit dabei. Die spielten so lange mit meinem Sohn, bis sie keinen Bock mehr auf ihn hatten und sind dann in ihre Wohnung gegangen, während mein Sohn plötzlich alleine da stand und gar nicht wusste was los ist.
Sie haben auch mit seinen Sachen gespielt, während er nie mit ihren Sachen spielne durfte.
Sie haben auch Sachen gesagt, die meinen Sohn gekränkt haben, wie "Du hast ja nur die doofen Dinos.". Am Anfang habe ich noch versucht, diese Gemeinheiten zu verhindern und bin eingeschritten. Aber mein Sohn lies nicht locker und dann sagte ich mir, dann muss er es eben selber merken. Und das hat er. Natürlich ist es hart zu sehen, wenn das eigene Kind verarscht, ausgenutzt oder belächelt wird. Aber das gehört wohl zum zwischenmenschlichen Lernen dazu. Nach einiger Zeit hatte mein Sohn gar keine Lust mehr auf die Mädels ("Die sind mir zu doof!"), hat sie nicht mehr mit seinen Sachen spielen lassen und hat sich verteidigt. Inzwischen ist das Mädel gar kein Thema mehr. Mein Junge hat viele Freunde mit denen er völlig glücklich ist.
Diese Distanzlosigkeiten von wegen an-euch-ranhängen würde ich allerdings klipp und klar unterbinden. Dieses Nachbarmädel stand auch mal plötzlich ungefragt bei uns in der Küche. Der habe ich schnell klar gemacht, dass sie fremde Wohnungen nicht zu betreten hat wenn es ihr niemand erlaubt hat.
LG,
Sandra