Der Vater meines Babys ist ein Volltrottel

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von katrinchen-p 31.03.10 - 11:58 Uhr

Hallo ihr Lieben!


Vielleicht habt ihr schon mitbekommen, dass es mit dem Vater meines Babys Probleme gibt (zweifelt die Vaterschaft an bla bla bla). Zum Glück weiß ich wer der Papa von meinem Anton ist!!!

Er macht es mir wirklich nicht einfach ruhig zu bleiben, denn momentan gibt dieser Mensch nur MÜLL von sich. Ich weiß gar nicht womit ich es verdient habe, dass man so schlecht über mich erzählt. Das ist aber nur das kleinste Dilemma an der ganzen Geschichte, die Spitze des Eisberges kommt erst noch und die ist gaaaaanz dicke.

Letzte Woche hatte ich einen Termin beim Jugendamt, denn ich wollte sicher gehen das ich und nur ich das alleinige Sorgerecht für meinen Sohn haben werde. Ich kann das Sorgerecht nicht mit jemandem teilen, der sich ständig hämmungslos betrinkt und nichtmal in der Lage ist sein eigenes Leben zu meistern. So weit so gut, dass alleinige Sorgerecht steht mir zu, denn wir sind oder waren nie verheiratet. Darüber muss ich mir nun keine Sorgen mehr machen.
Das Umgangsrecht hat er, allerdings nur nach meinen Spielregeln. Soll er haben, hab ich mir bis dahin gedacht. Er wird seinen Sohn dennoch nicht alleine mitbekommen. Ich meine, was könnte denn alles passieren wenn er wieder trinkt....das will ich mir nichtmal vorstellen :-[

Bis jetzt bin ich ziemlich ruhig gebleiben, aber nun ist mir echt alles scheiß egal. Gestern rief die Mutter von meinem Ex bei mir an. Die Wohung wurde durchsucht, der Renè hatte Drogen zu Hause....HALLO DROGEN!!! Und so jemand soll MEIN Kind sehen dürfen. Ich glaube doch es klingt ein bisschen aus bei dem!!!


Ich habe keine Ahung mehr, wie ich reagieren soll oder wie ich ihm entgegen kommen soll. Habe echt alles versucht, aber jetzt hört der Spass bei mir auf. So was geht nicht und ich lasse nicht länger so mit mir umspringen!!!


Sorry für's #bla
aber ich bin wirklich sauer momentan


Katharina+Anton ET-24

Beitrag von brille09 31.03.10 - 12:02 Uhr

Warum hast du mit so nem Kotzbrocken geschlafen? Meine Oma gab meiner Mutter den Rat: "Schlaf erst mit einem Mann, wenn du dir vorstellen kannst, mit ihm ein Leben lang zusammen zu bleiben." Findet jetzt sicher die ein oder andere hier komplett altmodisch. Aber wenn man in Betracht zieht, dass bei jedem Geschlechtsverkehr Kinder entstehen können (und wenn man mit 3 Verhütungsmitteln gleichzeitig verhütet), dann hat sie recht. So ein Kind schweißt mehr zusammen als ein Trauring.

Sorry, das ist sicher nicht das, was du hören wolltest. Aber mich kotzt das an. Ich sehe in meiner Arbeit dann ständig diese Kinder, die nicht wissen, wo sie hingehören. Und da wird man dann irgendwann intolerant.

Beitrag von katrinchen-p 31.03.10 - 12:08 Uhr

Leider kann auch ich in Menschen nicht hineinsehen. Er war so nie, nachdem ich ihm sagte das ich schwanger bin entwickelte er sich zum total Idioten.
Er meint, ich habe sein Leben zerstört.....

Jetzt ist er so und teilweise denke ich wirklich, es sei meine Schuld, dass er nun so tickt.

Beitrag von skbochum 31.03.10 - 12:11 Uhr

" Ich sehe in meiner Arbeit dann ständig diese Kinder, die nicht wissen, wo sie hingehören. Und da wird man dann irgendwann intolerant."

Keine Ahnung wo du arbeitest, aber wenn Kinder diese Intoleranz gegenüber Eltern bei dir auslöst, dann solltest du nicht mit Eltern arbeiten.

So eine Einstellung von Menschen die mit Kindern arbeiten kann ich kaum nachvollziehen.

Beitrag von brille09 31.03.10 - 12:21 Uhr

Ich arbeite mit den KINDERN und es ist nicht der normale Gegenstand meiner Arbeit. Ich sehe halt nur, wie die Eltern aus Jux und Tollerei - einfach weils Spaß macht - ihre Kinder in Situationen bringen, die für die Kinder absolut dramatisch sind. Ja, ich gebs zu, ich habe eine Wut auf die Mutter, die zu ihrem Sohn sagen muss "keine Ahnung, wer dein Vater ist, ich kenn ihn selbst nicht". Ich versuch, den Sohn zu stützen und ihm einen Funken Halt zu geben und sehe, wie überfordert er ist. Mir tut das Kind einfach unsagbar leid. Oder der Mann, der trotz dreimaligem Vaterschaftstest behauptet, nicht der Vater zu sein. Schon mal in die Augen der Tochter geblickt? Nein, oder? Das sind noch harmlose Beispiele. Mich macht es rasend, wie unbedacht manche Leute Kinder in die Welt setzen. Einmal öfter die Knie zusammen halten und nicht nur vögeln aus Gaudi, weils Spaß macht, das wär öfter mal besser. Aber das ist jetzt nicht auf den Thread bezogen.
Ach ja, ohne arrogant klingen zu wollen: Aber wie kann man denn einen Mann mit nem Kind überraschen? Wir haben uns vorher drüber unterhalten!

Beitrag von skbochum 31.03.10 - 12:38 Uhr

Du kannst kein Kind stützen, auf dessen Eltern du wütend bist und nicht tolerierst. Sie spüren die Respektlosikeit und Wut ihrer Herkunft gegenüber, dass funktionierte schon in der alten Heimerziehung nicht.
Auch Eltern bringen ihre Geschichte mit und die Kinder bleiben Kinder ihrer Eltern, auch dann wenn sie sich an deinen Namen längst nicht mehr erinnern können.

Arrogant hätte ich persönlich nicht gesat, vielleicht halt nur etwas uninformiert oder persönlich zu betroffen um die Proffesionalität im Auge zu behalten.

Beitrag von brille09 31.03.10 - 13:34 Uhr

Ohje! Hast du wohl zu viel über Familienaufstellungen und so Zeugs gelesen?! Und du wirst es kaum glauben, aber gerade diesen einen Jungen habe ich sehr gestützt. Aber du wirst es sicher wissen. Dass schreibt man in dem Fall übrigens mit einem s.

Beitrag von skbochum 31.03.10 - 14:14 Uhr

Man kann gar nicht genug lesen finde ich.

Mag sein, dass du diesen einen Jungen sehr gestützt hast, wird ihm auch gut getan haben, aber grundsätzlich habe ich halt nicht unrecht mit dem was ich geschrieben habe.
Wut und Intoleranz haben meiner Meinung nach in der Fremderziehung nichts zu suchen. Emphatie hin oder her.

Ich beende das aber hier, weil ich es nicht so toll finde, wenn man mitten in einer Diskussion mit "Ohje, hast du wohl zu viel gelesen" und Rechtschreibkritik kommt.
Ich habe meine Meinung geschrieben, du deine, kein Grund blöd zu werden.

GrussGruss

Beitrag von salma86 31.03.10 - 12:09 Uhr

Hallo,

das ist ja echt blöd von deinem Ex. Fehler macht man eben manchmal, deswegen kann ich den Post von meiner Vorschreiberin nicht so ganz nachvollziehen. Ich war auch schon in Volltrottel verknallt und verstehe im Nachhinein selbst nicht warum :-)

Kann dich voll verstehen wenn du jetzt sagst dein Kind soll ihn nicht sehen. Das ist doch kein Umgang für ein Kind. So ein schlechtes Vorbild - bei Drogen (auch Alk) hört es echt auf...

Liebe Grüße,

Salma

Beitrag von jacqueline81 31.03.10 - 12:09 Uhr

Hi,

ich kann auch nicht nachvollziehen das du mit jemanden ein Kind zeugst was in deinen Augen so ein "Arsch, Volltrottel, was weiß ich noch was ist"! Du wirst ja auch mal was an ihm geliebt haben und hatte ihr Sex nur zum Spaß? Das Kinder daraus entstehen können, war ja wohl klar! Sorry, aber ich kann nicht glauben das erst jetzt klar wurde wie er tickt.

Aber in anbetracht der momentanen Lage würde ich auf ein Verfahren abwarten und dann ggf. mit dem Jugendamt sprechen, dass du aus den genannten Gründen nur ein Umgang unter Aufsicht zulässt!

Alles Gute für dein Kind!

LG
Jacqueline mit Lana 3 Jahre + Zwillis 11. SSW

Beitrag von lilaluise 31.03.10 - 12:13 Uhr

hallo,
meine Tochter entstand auch aus so einer Beziehung...bin froh dass ich es da überhaupt raus geschafft hat...der ein oder andere kommentar kommt mir hier ein bisschen arrogant vor!
Ich kann dir nur raten, dich so gut wie möglich abzugrenzen und nicht wieder mit ihm anzubändeln...
alles gute luise

Beitrag von katrinchen-p 31.03.10 - 12:20 Uhr

Naja, sicher werd ich da nicht wieder anbändeln. Es gibt nun nicht wichtigeres als mein Baby und ich muss meinen Anton genau vor so was schützen. Das ist mir wohl alles klar und klar ist mir auch, dass dieser Mann ein Fehler war. Aber was ich nicht rückgängig machen kann, kann ich eben nicht rückgängig machen. Ich kann jetzt nur eine gute Mutter sein und mein Baby beschützen.

Mich macht das doch alles total traurig#heul

Beitrag von jacqueline81 31.03.10 - 12:21 Uhr

Hi,

wieso arogant? Sorry, aber ich steige nicht mit dem erstbesten ins Bett. Mit meinem Mann bin ich mitlerweile seit 11 Jahren zusammen, bis wir zusammen gezogen sind hat es erstmal 3 Jahre gedauert und noch weitere 3 Jahre bis zur Hochzeit. Erst nachdem wir dann 3 Jahre verheiratet waren und mitlerweile 9 Jahre zusammen, ist unsere Tochter entstanden. Sie ist ein totales Wunschkind! Natürlich haben wir nicht 3 oder gar 6 Jahre gewartet bis wir zum ersten mal Sex hatten, aber wir haben uns erstmal kennen gelernt und nach 9 Jahren war klar wir sind bereits für ein Kind und das auch zusammen. Nach der Geburt ist soviel passiert, ich wäre fast gestorben. Ich war lange depressiv und man Mann hatte es nicht leicht, aber wir haben es geschafft zusammen! Egal was ist wir stehen zueinander und das können wir sagen weil wir länger als ein paar Monate zusammen sind, wir sind durch viel höhen und tiefen gegangen.

Und das hat sicherlich nichts mit ignorans zu tun. Das ist für mich Verantwortung tragen für einen selbst und füreinander!

LG
Jacqueline

Beitrag von katrinchen-p 31.03.10 - 12:26 Uhr

Ich war mit meinem Ex auch länger als ein paar Monate zusammen, also daran soll es nicht liegen jetzt.
Ich bin doch niemand, der mit jedem x-beliebigen ins Bett steigt! Also bitte ja!
Ich hatte auch vor meinem Ex eine Beziehung von 4 Jahren und bin grad mal 20 jetzt.

Beitrag von jacqueline81 31.03.10 - 12:28 Uhr

Habe auch nicht behauptet dass du mit jedem ins Bett gehst. Aber sorry, wenn ihr länger als ein paar Monate zudammen ward hättest du ihn kennen müssen!

Übrigens war ich mit meinem Mann als ich 20 war auch schon 3 Jahre zusammen!

Beitrag von nese80 31.03.10 - 12:38 Uhr


wer sagt denn, dass sie mit dem ERSTBESTEN ins bett gehüpft ist...?!

manche Kommentare sind einfach nur unnötig...!

und ja, für mich klingt es auch arrogant...

Sie trägt doch Verantwortung und zwar für sich und ihr Ungeborenes..

Es gibt Sachen, die kann man nicht rückgängig machen..

Ja, sie hat vielleicht einen Fehler gemacht... aber das gibt dir noch lange nicht das Recht, so über sie zu urteilen..

vorallem jetzt hier deine eigene Moralgeschichte uns zu unterbreiten und ihr unter die Nase zu reiben, ist ein unreifes Zeichen deiner Arroganz...

sorry, aber sowas muss man sich hier nicht anhören, wenn es einem (und zwar der Schreiberin) sowieso schon schlecht geht..

Beitrag von jacqueline81 31.03.10 - 19:00 Uhr

also wenn du mal richtig gelesen hättest, hättest du gesehen das ich ihr das nicht unterstellt habe. Aber ich kann beim besten willen nicht verstehen wie man angeblich einen Mann mit dem man monatelang zusammen war, nicht kennen kann. Ich finde da ist sie dann etwas blauäugig in die Beziehung gegangen. Des weiteren finde ich es ein Unding zu sagen der bekommt doch sein Kind nicht. Das Kind steht ihm genauso zu wie ihr. Natürlich würde ich es aber auch aus genannten Gründen unter Aufsicht statt finden lassen. Aber zahlen kann er.

Und meine Geschicht sollte nicht als Moralgeschichte als non plus ultra gelten, wollte nur zeigen wie es vielleicht in etwa aussehen könnte damit man den Mann auch richtig kennt. Sorry, aber für sie kann ich nicht viel Mitleide aufbringen. Mir tut eher das Kind leid weil das immer die Leidtragenden an der ganzen Geschichte sind ohne dafür was zu können. Sie war nicht unbedingt und hat sich (sorry) leider selbst in die Situation gebracht. Aber gut dass du für andere Partei ergreifen musst!

Beitrag von skbochum 31.03.10 - 12:17 Uhr

Hallo Katharina,

wenn das Baby auf der Welt ist musst du dem JA Bescheid geben. Die wenden sich dann an den KV, ob dieser die Vaterschaft anerkennt.
Tut er das nicht, wird als erstes die Vaterschaft per Test und Gerichtsverfahren festgestellt. Das zahlt das JA, weil die natürlich daran interessiert sind, dass der Unterhalt läuft.

Wenn das gelaufen ist und er der Vater ist, kann er über das JA Besuchskontakt fordern. Das wird dann wieder entschieden.

Bis all diese Schritte gelaufen sind vergeht noch eine Menge Zeit in der du dich beraten lassen kannst, da wird nix schnell schnell gemacht und er wird auch nicht nach der Geburt das Kind abholen können zum Besuchskontakt oder so.

Also tief durchatmen und das JA machen lassen, die machen das öfter und wissen was sie tun.

GrussGruss und alles Gute
Susanne

Beitrag von die_eine85 31.03.10 - 12:18 Uhr

hallo,

das hört sich ja alles ziehmlich bescheuert an! da hab ich ja richtig glück, das der erzeuger meiner maus nur nicht zu ihr steht und meine ss verleugnet...

wenn du ja eh schon beim jugendamt warst, kannst du ja grade nochmal hin und fragen, wie es ist nach der geschichte mit den drogen!
kenn den typ nicht und will mir da jetzt kein urteil bilden aber jeder macht fehler und ich denke, das du ihn den kleinen nicht ganz vorenthalten solltest. keiner verlangt von dir nach der geschichte mit den drogen, das du ihm den kleinen einfach so bringst und ihn alleine da lässt - bloß nicht! aber er kann den kleinen ja am wochenende für 1-2 std. bei dir zuhause oder auf dem spielplatz sehen - natürlich nur wenn du dabei bist. vielleicht hilft dem erzeuger das ja, sein leben wieder in den griff zu bekommen. kinder sind nicht nur wunder sonder verbringen auch wunder!!! wenn das mit dem typ nicht klappt, hat er halt pech gehabt, dann soll er es lassen...

liebe grüße und alles gute
janine, 34+0

Beitrag von wir3inrom 31.03.10 - 12:19 Uhr

Ich verstehe nicht, warum du das Umgangsrecht einräumen musst.
Wenn du "Vater unbekannt" angibst, gibts doch keinen, der Anspruch darauf hätte.

Beitrag von jacqueline81 31.03.10 - 12:26 Uhr

ja nur sie möchte sicherlich Unterhalt haben und das geht nur wenn der Vater angegeben wurde. Denn wenn er nicht zahlen kann, tritt erst das Jugendamt für die ersten Jahre in Vorleistung!

Beitrag von wir3inrom 31.03.10 - 12:30 Uhr

Dann wird sie sich zwischen finanzieller und seelischer Sicherheit entscheiden müssen..

Beitrag von katrinchen-p 31.03.10 - 12:37 Uhr

In erster Linie geht es mir überhaupt nicht ums Geld, ich weiß das er kein Unterhalt bezahlen kann. Darauf habe ich mich nun schon eingestellt und habe diesbezüglich auch mit dem Mitarbeiter des Jugendamtes gesprochen. Wichtig für mich ist, dass mein Kind eben keinen "Schaden" nimmt.
Natürlich habe ich die Hoffnung noch nicht aufgegeben und drücke jeden Tag die Daumen, dass alles gut wird.
Ich bin auch ohne Vater aufgewachsen, allerdings habe ich ihn regelmäig gesehen und mir geht es heute trotzdem gut

Beitrag von wir3inrom 31.03.10 - 12:42 Uhr

Also, dann dürfte die Wahl ja nicht schwerfallen.
Du gibst den Vater als unbekannt an, dein Kind nimmt erstmal keinen Schaden.
Sollte sich im Laufe der Jahre eine Besserung seitens des Kindsvaters ergeben, kannst du ihn im Nachhinein immer noch als Vater angeben.

Beitrag von skbochum 31.03.10 - 12:54 Uhr

huhu,

geht leider nicht, sonst müsste sie nämlich den Unterhaltsvorschuss der letzen Zeit plus Strafe zurückzahlen, weil sie der "Mitwirkungspflicht" nicht nachgekommen ist.
Vater als unbekannt angeben, wenn frau es weiß ist halt strafbar.

Keine Ahnung ob ich persönlich das riskieren würde, denn sie macht sich dann ja auch erpressbar für den Vater "dann sag ich dem JA, dass...."
Lieber mit offenen Karten spielen, auch wenn´s schwer fällt.

GrussGruss

  • 1
  • 2