Paracetamol helfen doch gegen alle Schmerzen, oder?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von m_sam 31.03.10 - 12:02 Uhr

Hallo,

ich bin generell kein Tablettenschlucker, habe selten Kopfweh und nehme dann halt mal eine Paracetamol.
Da ja draufsteht "gegen Schmerzen und Fieber" gehe ich mal davon aus, dass Schmerztabletten gegen jede Form von Schmerzen helfen, oder liege ich da falsch?

Ich habe heute unerträgliche Schmerzen in der Leiste. Hatte das bei der 2. SS schon abklären lassen, aber es wurde nichts gefunden. Jetzt bei der 3. SS war es nur ganz selten richtig schmerzhaft, aber jetzt hat es sich gerade explosionsartig verschlimmert. Ich kann fast nicht mehr laufen und wackle durch die Gegend, als hätte ich ein künstliches Hüftgelenk auf der Seite.
Meine Kleine noch zu tragen, ist gar nicht mehr drin und jede Bewegung ist eine Tortur.

Nun hae ich mir gerade mal eine 500er Paracetamol "gegönnt" und hoffe, das auch solche Art von Schmerzen besser werden.

Kann ich darauf hoffen? Oder ist Paracetamol nur für Kopfweh gedacht?

LG Samy (ET-15) + 2 Mädels

Beitrag von biene8520 31.03.10 - 12:05 Uhr

Hallo!

Ja, das hilft gegen alle Schmerzen. Nur nicht gegen alle Schmerzen gleich gut, muss man ausprobieren.

LG
Biene

Beitrag von momodyali 31.03.10 - 12:08 Uhr

aber vielleicht sind die Leistenschmerzen Vorwehen, Senk- oder Stellwehen!!

Schau mal hier: http://www.babycenter.de/pregnancy/geburtundwehen/wehentypen/

Beitrag von m_sam 31.03.10 - 12:17 Uhr

Hoffe nicht.....

Meine FÄ meinte in der 2. SS, dass sie das Gefühl hat, die Bauchdecke wäre an der Stelle sehr dünn. Wurde daraufhin auf Leistenbruch untersucht, aber negativ.
Eigentlich treten die Schmerzen auch nur auf, wenn ich mich bisschen übernommen habe (zuviel getragen etc.). Wüsste aber nicht, dass ich mich die letzten Tag überanstrengt hätte, aber vielleicht unbewusst. (Mein Kiwa kam vorgestern und ich habe bisschen sehr euphorisch den Karton aufgerissen und den gleich aufgebaut....)
Also solche Schmerzen wie heute hatte ich schon seit Ewigkeiten nicht mehr. Kann echt nur hoffen, dass die Schmerztabletten anschlagen. Ich kann tatsächlich nur sitzen, mehr nicht#schock
Mit zwei Kleinkindern ist das allerdings ein Ding der Unmöglichkeit.

Aber vielen Dank für Deinen Hinweis!

LG Samy

Beitrag von schnuffellotte 31.03.10 - 12:17 Uhr

Hey,

genua das sind meine Schmerze. Ich weiß wie Du Dich fühlst nur leider helfen eigentlich auch keine Para mehr. Wärme ist nix also bei mir nicht da mir schlecht wird. Geh zum doc. kaß es abklären und sag das Du von Coxalgie gehört hast. Das war mein Befund nachdem ich 5 Wochen rumgeeiert bin, nun kaum noch ne Treppe hoch komme und ich nur noch Schmerzen habe. Frag nach Akup. oder Krankengymnastik...ich habe noch Hoffnungen da sowas Chronisch werden kann,

Lg ELA
www.schnuffellotte.windelstern.de

Beitrag von m_sam 31.03.10 - 12:20 Uhr

Mach´mir keine Angst#schwitz
Ich habe damit schon wochenlang bei der 2. SS mit rumgemacht. Wurde auch mehrfach mit US nachuntersucht, da ich auf der Seite vor 3 Jahren eine manuelle Plazentalösung hatte und eigentlich immer nur der Verdacht bestand, dass es vernarbt ist.
Aber komischerweise sind die Schmerzen schubweise. Mal völlig verschwunden, dann erträglich und dann (so wie jetzt) dermaßen heftig, dass es unnmöglich ist 3 Schritte geradeaus zu laufen, ohne sich irgendwo abzustützen.

Meine einzige Hoffnung - noch maximal 2 Wochen bis zum ET, dann ist es hoffenlich vorbei. Habe im unschwangeren Zustand noch nie Schmerzen dort gehabt.

LG Samy