Fragen zum Mutterschutz und Geld!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von m.faustmann 31.03.10 - 13:02 Uhr

Ich hoffe es kennt sich jemand aus oder hat schon mal erfahrungen gemacht:

Also, heute wurde mir vom Arbeitgeber mitgeteilt, dass er meinen Vertrag leider nicht mehr verlängern darf, auch wenn er es gerne wollte. Das heißt er läuft ende diesen Monats aus.#schmoll

Mutterschutz bin ich erst ab mitte Juli (ET 31.08.2010). Muss ich mich jetzt arbeitlos melden?(Bekomme eh kein Geld, weil mein Mann überm Satz liegt) um dann später Muttschutzgeld zu bekommen? Und von was ist das abhängig??????

Irgendwie scheiß Tag heute!

Liebe Grüße und vielen vielen Dank im vorraus!!!!

Nina #sonne

#danke

Beitrag von lynda 31.03.10 - 13:07 Uhr

Hallo Nina, ja du mußt dich leider arbeitslos melden.
Das Arbeitslosengeld ist nicht abhängig von dem Gehalt deines Mannes.

Mir ging es leider ähnlich.

Und zwar so schnell wie möglich! Von der Arbeitslosigkeit gehst du dann in den Mutterschutz und bekommst anteilig geld von der KK.
Lass dich schnell und kompetent beraten.

Liebe Grüße Linda

Elterngeld zählen dann die letzten 12 Monate vor geburt.
Zum Beispiel 8 Monate Gehalt und 4 Monate Arbeitslosengeld
und davon 67%

Beitrag von m.faustmann 31.03.10 - 13:10 Uhr

Okay....wie blöd. Jetzt auch noch auf dem Ämtern rum laufen! Naja was man nicht alles so macht fürs liebe Geld. Danke dir schon mal!

Beitrag von susannea 31.03.10 - 14:53 Uhr

DAs stimmt nicht, beim Elterngeldzählt das als 0 Euro Einkommen beim ALGI (ist ja kein Einkommen aus Erwerbstaätigkeit)!

Bei deinem Beispiel also 8 Monate Gehalt, 4x0 Euro und dann 920 Euro Werbungskosten abziehen udn das dann durch 12, davon 67%!

Beitrag von jula77 31.03.10 - 13:11 Uhr

Schau mal hier:

http://www.bmfsfj.de/Kategorien/aktuelles,did=33804.html

Du hast dann Anspruch, wird dann aber wahrscheinlich nicht so viel sein wie es bspw. jetzt der Fall wäre.

LG Jule

Beitrag von yorkie 31.03.10 - 13:12 Uhr

Liebe Nina,

ich habe zwar keine Ahnung - aber wünsche Dir Kraft für die Behördengänge, meines Wissens ja sobald Du es weist musst du dich Arbeitslos melden!!

Und eine trotzdem schöne Kugelzeit!

Liebe Grüße
Yorkie

Beitrag von m.faustmann 31.03.10 - 13:19 Uhr

VIELEN DANK

Beitrag von zwillinge2005 31.03.10 - 13:36 Uhr

Hallo,

heisst das, Dein Vertrag läuft heute aus?????

Dann muss Dich Dein Arbeitgeber freistellen, damit Du Dich arbeitslos melden kannst - denn ab morgen bist Du dann ja schon arbeitslos.

Was hat das ALGI mit dem Einkommen Deines Mannes zu tun????? - Gar nichts!!!!!!!

LG, Andrea