Dringende Frage zu Trennungsunterhalt/Arge

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von cis100 31.03.10 - 14:05 Uhr

Ich bin getrennt lebend,2 Kinder für die mein Noch mann auch Unterhalt zahlt!
Für mich musste er bis jetzt immer 203 Euro bezahlen,da er jetzt aber weniger verdient muss er laut seiner Aussage und Arge Aussage nur noch 103 zahlen,was ich heute auch auf meinem Kontoauszug feststellen musste!

Müsste nicht die Arge diese Differnez von 100 Euro nun an mich bezahlen,da ich ja jetzt auf einen Schlag 100 euro weniger bekomme:-(Ich bekomme von der Arge seit der Trennung 369 Euro.

Aber nun fehlen mir ja 100 Euro.
Arge Auskunft war heute nur das ich nun mit 100 euro weniger klarkommen muss..

Ist das denn so#kratz

Danke Alex

Beitrag von swety.k 31.03.10 - 14:18 Uhr

Hallo,

warum sollte die Arge das zahlen? Ist nicht böse gemeint, aber wenn mein Ex mir weniger Unterhalt zahlt, kriege ich das ja auch von niemandem erstattet.

Fröhliche Grüße von Swety

Beitrag von cis100 31.03.10 - 14:31 Uhr

Ja das versteh ich auch,nur als mein Ex noch keinen Unterhalt bezahlt hatte hat das die Arge übernommen...Deshalb dacht ich die gleichen die Differenz nun auch aus#kratzOder auch nicht;-)

Danke

Beitrag von king.with.deckchair 31.03.10 - 20:57 Uhr

Deine "fröhlichen Grüße" unter deinen Bosheiten - nicht anderes ist der Stuss von wegen dir erstatte auch keiner fehlenden Unterhalt - sind an Zynismus kaum zu überbieten.

Beitrag von woodgo 31.03.10 - 17:11 Uhr

Hallo,

warum sollte die Arge das zahlen? Wie wäre es, wenn Du selber zu Deinem Lebensunterhalt beiträgst#aha
#bitte keine Ursache.

LG

Beitrag von cis100 31.03.10 - 17:25 Uhr

#cool jep und mein 2 jähriges Kind nehme ich mit zum Lebensunterhalt verdienen;-)

Hab erst ab Sep einen Kiga platz!

Beitrag von woodgo 31.03.10 - 17:29 Uhr

Tja, eher Gedanken machen und planen#aha

Beitrag von hanna0815 31.03.10 - 17:55 Uhr

Als Alleinerziehende helfen die Ämter in puncto Betreuung ne Menge.
Und 2 Jahre ist nun wirklich sehr reif.
Einfach mal ordentlich beraten lassen und Bewerbungen schreiben.

Immer wieder faszinierend, dass anscheinend jeder weiß wo er Leistungen beantragen kann, aber nicht wie er Betreuungslücken füllen kann #gruebel

Beitrag von manavgat 31.03.10 - 19:06 Uhr

Schreib an die ARGE, dass Du seit dem xy folgenden Betrag erhälst mit Kopie Kontoauszug und Du bittest darum die Berechnung anzupassen. Es darf nur Geld angerechnet werden, das Du auch erhälst!

Gruß

Manavgat

Beitrag von manavgat 31.03.10 - 19:09 Uhr

Ich würde es begrüßen, wenn ihr Eure bescheuerte Neiddebatte woanders führt.

und noch dazu die falschen Auskünfte - das hab ich gefressen!

Fakt ist: bezieht eine Alleinerziehende - noch dazu mit mindestens einem Kind unter 3 - ALG2, dann hat sie selbstverständlich einen höheren Anspruch wenn weniger Unterhalt fließt und sie muss nicht! arbeiten gehen. Abgesehen davon, dass Arbeit suchen nicht zwingend Arbeit finden bedeutet.

Gruß

Manavgat

Beitrag von king.with.deckchair 31.03.10 - 20:55 Uhr

Nein, das ist nicht so. Einkommen aus Unterhalt ist in der tatsächlichen Höhe anzurechnen. Du müsstest also von der ARGE 100,- € mehr bekommen.

Reiche das ganze schriftlich gegen Empfangsbestätigung ein oder sprich ggf. beim Teamleiter vor.

LG
Ch.