8.5 Monate auf den Hinterkopf gefallen

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von schlumbiene 31.03.10 - 14:32 Uhr

Hallo,

meine Maus (8.5 Monate) ist eben auf den Hinterkopf gefallen.
Sie zieht sich seit ueber einer Woche ueberall hoch. Normalerweise sitze ich immer hinter ihr. Aber gerade habe ich einen Augenblick nicht aufgepasst. Sie hast sich hochgezogen, ist dann aber nach hinten gefallen. Erst auf den Po, dann noch auf den Kopf.
Sie hat natuerlich fuerchterlich geweint.
Momentan macht sie einen normalen Eindruck. Spielt und lacht wieder froehlich!
Kann dennoch etwas passiert sein?

Liebe Gruesse und Danke!

Beitrag von schlumbiene 31.03.10 - 14:35 Uhr

Ach ja, sie ist auf den Teppich gefallen - der ist egentlich ziemlich dick...

Beitrag von criseldis2006 31.03.10 - 14:38 Uhr

Hallo,

beobachte sie weiterhin.

Aber ich denke, dass nichts passiert ist.

Helena und Laura sind auch schon oft gefallen. Meistens ist der Schreck größer als der Schmerz.

Und mach´ Dir keine Vorwürfe, dass passiert uns allen mal.

LG Heike mit Laura Sophie *31.08.2006 und Helena Marie *06.04.2009 (die beide total krank sind)

Beitrag von schlumbiene 31.03.10 - 14:43 Uhr

Danke fuer die liebe Antwort.
Sich keine Vorwuerfe machen ist gar nicht so einfach...

Deinen beiden uebrigens gute Besserung - habe Dein Posting vor kurzem gelesen. Arme Maeuse!

Beitrag von koerci 31.03.10 - 14:49 Uhr

Hallöchen!!

Wow, die Maus zieht sich schon hoch?? Suuuuper!!!
Ich denke, das passiert noch öfter, dass sie hinfallen und sich wehtun #schmoll

Wenn sie gut drauf ist und wie immer, würde ich mir keine Gedanken machen. Beobachte sie einfach erstmal.

Ich glaube, wenn wir jedesmal zum Arzt fahren, wenn die Mäuse hinfallen, dann sitzen wir nur noch im Wartezimmer ;-)

Und Vorwürfe mußt du dir nicht machen. Kannst ja nicht immer sofort zu Hilfe sein. Außerdem denke ich, müssen die Kleinen auch ihre Erfahrung damit machen...wenn du immer da bist, um sie aufzufangen, verlässt sie sich sicher irgendwann darauf, dass du immer da bist.

Mach dir keine Gedanken.
LG
Kerstin mit Inci - die von Fortbewegung oder Hochziehen überhaupt nix hält #zitter

Beitrag von schlumbiene 31.03.10 - 18:03 Uhr

Hey Kerstin,

ja, die Maus zieht sich schon hoch - und jetzt geht es los mit den Unfaellen. Ich bin ganz schoen fertig. Zumal sie vorhin gleich noch mal gestuerzt ist - und jetzt hat sie ne blaue, dicke Backe...
Mir tut sie so leid...

Ich schreib dir die Tage mal ausfuehrlicher.
Liebe Gruesse,
Schlumbiene

Beitrag von cludevb 31.03.10 - 15:03 Uhr

HI!

Das wirst du noch öfter erleben... und dabei ist es gar nicht gut dass du immer hinter ihr bist. Sie soll ja lernen selbst "richtig" zu fallen, wenn sie lernt dass immer einer hinter ihr ist und dann mal nen richtigen krach macht - wenn du mal NICHT da bist - ist das schlimmer als jetzt mal leicht umzukippen...;-)
Erfahrungen machen klug... 1-2x wird das noch nicht klappen und dann wird sie anfangen nur noch auf den po zu plumpsen oder sich mit den händen abzufangen.

wenn sie sonst wieder nen quietschfidelen eindruck macht brauchst du dir keinen kopf zu machen. Die Köpfe der Zwerge sind verdammt stabil... nur wenn sie nach so nem plumpser nicht aufhört zu weinen, apathisch oder ähnlcihes wird... auffällig halt für dich, dann zum doc.
(meiner hat anscheinend so nen dickschädel... wenn der mal auf den kopf rummst... kommt halt ab und an vor #schwitz hat der noch nicht mal ne beule, dreht sich um, steht wieder auf und macht weiter wo er angefangen hat #schein

LG Clude, Lukas (3) und Michel (11 Mon)

Beitrag von schlumbiene 31.03.10 - 18:01 Uhr

Danke Clude fuer die Antwort.
Also soll ich sie quasi fallen lassen?

Ich weiß ja auch, dass ich nicht immer da sein kann um sie zu fangen.
Prompt vorher ist gleich das naechste passiert: sie hat sich hoch gezogen und ist abgerutscht. Dabei ist sie auf die Backe gefallen. Die ist jetzt dick und blau - toll.
Gewoehnt man sich irgendwann darum dass die Maeuse so fallen?

Liebe Gruesse,
Schlumbiene

Beitrag von cludevb 31.03.10 - 18:21 Uhr

*grins*

wenn du siehst dass sie an irgendwelchen *kritischen* stellen ist wo sie sich regelmässig hochzieht, kannst du ja einfach ne decke dahinter lang drapieren... also einfach mal ein paar tage pauschal da lassen, wenn sie z.b. gern am sofa hochzieht ne decke lang falten und am sofa lang legen ungefähr da wo sie gerad nach hinten mit dem oberkörper/kopf landen würde...

erstmal ja: man gewöhnt sich daran bzw gönnt ihnen die erfahrung dass sie nach ein paar mal stolz sein können dass sie sich selbst abpuffern oder vorsichtig sind...

klar bei fliesen oder so musste a bissle mehr hinterher sein, aber teppich oder bekannte stellen wo man mit ner tagesdecke z.b. hinter pauschal abdämpfen kann...

dauert höchstens ne woche, dann ist sie super sicher.

kannst ja sonst auch mal probieren - wenn sie sich gerad hochgezogen hat - sie runterzusetzen und ihr zu zeigen wie sie "nur" auf den popo runterkommt... zeigen: aber lernen muss sie das trotzdem selbst.

wo mein grosser damals so mobil war dass er allein aufs sofa kam (ca 1,5J.) hab ich alles rundum für 2 Tage mit Bettdecken, Kissen und seiner kleinen Matraze ausgelegt... denn - vom hochklettern konnte ich ihn dann nicht mehr abhalten. also die "offizielle" tour: geh man hoch auf sofa und üb runterzukommen... unten ist gedämpft, viel spass...

er ist einigemale runtergerutscht, runtergeplumpst und hat einmal nen köpper gemacht, 2 Tage und viel zeigen meinerseits dass man mit füsse voran wieder runterkommen muss (hab ihn dann umgedreht und am bein runtergezogen sozusagen) und er hat es gerallt, Kissen und Betten konnten weg, Kind hats gelernt.
;-)
nur als beispiel, hoffe du weißt wie ich das meine und erklären will ;-)

Man kann den Zwergen besser beibringen wie man in so einer Situation unbeschadet davonkommt (die "Gefahr" ist dann ja bekannt, das umkippen) #liebdrueck

LG Clude, Lukas (3) und Michel (11 Mon)

Beitrag von schlumbiene 01.04.10 - 00:59 Uhr

Danke fuer die lange Antwort mit den vielen Tipps. Ich werde das Wochenende nutzen um alles etwas sicherer zu machen. Wobei wir einen recht dicken Teppich haben.
Vielleicht kann ich das Fallen ja mit ihr ueben. Ich hoffe nur, dass sie irgendwann denn Dreh raus hat...

Liebe Gruesse,
Schlumbiene

Beitrag von samcat 31.03.10 - 18:35 Uhr

Kann man leider nicht immer vermeiden. Es ist aber bestimmt nichts passiert ! Meine Kleine hat Ende des neunten Monats das Laufen angefangen und ist jetzt auch schon ein paar Mal gefallen. Jetzt hat sie es mittlerweile aber raus und fällt nur noch auf den Popo.
Mit der Zeit merken sie sich das.;-)

LG samcat mit Elina 10 Monate

Beitrag von schlumbiene 31.03.10 - 18:55 Uhr

Hi samcat,

deine Maus hat ja frueh angefangen mit Laufen - wow. Ich hoffe ja sehr, dass sich meine Maus noch Zeit laesst...

Ich hoffe, dass es bald besser wird. Letzte Woche war es ganz gut, aber die letzten Tage ist sie so schwungvoll, irgendwie uebermuetig..,

Dann muessen wir da wohl durch. Hoffentlich lernt sie bald sicher zu fallen.

Liebe Gruesse,
Schlumbiene

Beitrag von jessi273 31.03.10 - 21:06 Uhr

hey,

genau das ist meinem eben auch passiert, nur dass er direkt auf den kopf aufgekommen ist und wir dielenboden haben:-(
der schreck war groß, aber letztlich war es noch nicht mal rot an der stelle.
es wird noch mehrmals passieren, bis sie es richtig beherrschen.
schau einfach wie sie sich verhält und ob sie erbricht, aber eigentlich passiert bei so etwas nicht viel außer einem schrecken.

*lg*

Beitrag von schlumbiene 01.04.10 - 02:00 Uhr

Hi,

danke fuer die Antwort. Auffaellig hat sie sich nicht verhalten. Aber der Schreck saß - wahrscheinlich sogar mehr bei mir...

Liebe Gruesse

Beitrag von gnoemchen 31.03.10 - 21:49 Uhr

Hi meine kleine Tochter macht das auch dauernd seit sie sechs Monate alt ist. Es ist bei uns auch so wie bei auch, irgendwann wird sie dann wackelig, sie hält sich oft nur mit einer Hand fest und hält mit der anderen ein Spielzeug oder sowas, da ist Gleichgewicht halten nicht so leicht, und fällt erst auf den Po und dann manchmal auch nach hinten auf den Kopf, wenn ich nicht danebenstehe. Ich habe noch eine 2 1/2 Jährige und der Haushalt muss auch irgendwie erledigt werden so dass ich nicht dauernd neben ihr sein kann. manchmal kriegt sie auch nen Schubs von der Großen ab. Also ist sie leider schon öfters auf den Kopf gefallen, auch auf den Parkettboden.
Ich glaube nicht, dass da so schnell etwas passiert. Aber beobachte deine Tochter, wenn du etwas merkwürdiges bemerkst gehe zum Arzt. Aber so etwas wird noch oft passieren, wenn sie selber läuft wird es auch erst noch sehr wackelig sein, du kannst nicht imme rneben ihr sein. Sorge dafür, dass sioe nicht vom bett, Wickeltisch oder so fallen kann, aber mache dir ekien Vorwürfe wnen du nicht dauernd neben ihr bist.
Lg Anna mit zwei Zwergen acht Monate u 2 1/2 Jahre