Waschen nur alle drei Wochen?

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei Finanzen & Beruf aufgehoben. Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service Die besten Haushaltstipps.

Beitrag von juli-e86 31.03.10 - 14:59 Uhr

Hallo ihr,

wir wohnen in einem sechs Parteienhaus- bestehend aus Eigentümern und Mietern.
Nebenan steht ein weiteres sechs Parteienhaus- ebenfalls Mieter und Eigentümer.
Diese zwei Häuser teilen sich eine Waschküche- jedes Haus hat einen seperaten Trockenraum mit ca. 12 Wäscheleinen und einen Platz draußen im Hof zum Wäsche aufhängen.

Nun ist es so, dass es hier sogenannte Wäschetage gibt. Jeder bekommt alle drei Wochen für ca. 3 Tage den Schlüssel für die Waschmaschine ( ich habe allerdings meine eigene in der Wohnung).
NUR in dieser Zeit wo man nach Wäscheplan die Waschmaschine benutzen darf, darf man auch seine Wäsche in den Trockenräumen bzw. draußen aufhängen....

Das heißt, entweder man sammelt drei Wochen lang seine Wäsche- was meiner Meinung nach für eine normale Familie/Paar nicht zumutbar ist und wäscht dann alle drei Wochen Tag und Nacht durch, damit man in dieser Zeit seine Wäsche gewaschen bekommt-
oder derjenige der eine eigene Maschine in der Wohnung hat wäscht so wie er will- muss die Wäsche zum trocknen aber zwangsweise auf dem Balkon ( recht klein) oder halt in der Wohnung aufhängen.

Meiner Meinung nach geht dies absolut nicht!!! Ich möchte meinen Balkon jetzt zum Relaxen benutzen sobald das Wetter besser wird- und von Wäsche aufhängen in der Wohnung halte ich absolut nichts zwecks Feuchtigkeit, Schimmel usw.

Einige Parteien- uns einbegriffen- hatte sich geeinigt, dass man die Wäsche auch in ihrer Zeit aufhängen darf- das man es sich quasi teilt- trotzdem würde man dann auch nur alle zwei Wochen aufhängen können- da sich viele Mieter/Eigentümer an diesen Plan halten und diesen auch unbedingt wollen ( zum Großteil schon über 30 Jahre hier am Wohnen.... und relativ alte Leute ).

Ich will und kann diesen Zustand nicht akzeptieren- immerhin zahlen wir knapp 800€ Miete- auch für das Gemeinschaftseigentum, welches Waschküche etc. mit einbegreift.
Leider scheinen sich meine Vermieter bei der Eigentümerversammlung dafür nicht einzusetzen und ich frage mich, ob ich mich diesem jetzigen Plan widersetzen kann, ohne Konsequenzen zu befürchten, da dieser der Hausordnung angehört....?!

Ach so- reden haben wir auf freundliche Art und Weise versucht, um uns irgendwo auf dem Mittelweg zu treffen ( jede Partei pro Haus hat immer zwei Wäscheleinen zur Verfügung, alle zwei Tage wechselt die Etage des Hauses, wer zu erst kommt mahlt zuerst...), die alten Leute wollen sich aber nciht drauf einlassen.

... Hat jemand einen Tipp für uns?

Beitrag von wasteline 31.03.10 - 15:26 Uhr

Eigenmächtig kannst Du gar nichts machen.
Die Eigentümer müssen sich auf einer Eigentümerversammlung auf einen neuen Modus einigen und damit die Hausordnung ändern.

Vielleicht eine Möglichkeit: verfasst ein Schreiben an die Hausverwaltung mit Euren Problemen und Vorschlägen. Lasst die Parteien, die mit Eurem Vorschlag einverstanden sind, unterschreiben und bittet die Hausverwaltung auf der nächsten Eigentümerversammlung das Thema mit auf die Tagesordnung zu nehmen.

Könnt Ihr sonst notfalls einen Wäscheständer in Euren eigenen Keller stellen?

Beitrag von juli-e86 31.03.10 - 16:54 Uhr

Unser Keller ist uns zu muffig- der ist nicht so ausgebaut wie Waschküche und Trockenraum- dann kann ich meine Wäsche leider gleich auf den Fußboden legen und trocknen lassen :-(

Ich werde nochmals meine Vermieterin ansprechen...

Beitrag von silsil 31.03.10 - 16:25 Uhr

Wenn ich nur alle 3 Wochen waschen dürfte, würde ich mit meinem Kind, daß nachts gerade die Windel boykottiert verrückt werden. #schock

Ich würde evtl. mal im Mieterverein nachfragen.

Besteht denn die Möglichkeit, daß du im Hof einen Klappwäscheständer aufstellen kannst? Viel Platz braucht der ja nicht, und du kannst den Großteil aufhängen.

Ansonsten würde ich wahrscheinlich den Charme und die großen blauen Augen meiner Tochter nutzen. Mit nen frischgewaschenen Wäschekorb andackeln, und die ältere Dame, die gerade am Waschen und Aufhängen ist, in die Verlegenheit bringen, entweder ich darf 1-2 Leinen nutzen, oder sie muß ein entäuschtes heulendes Kleinkind sehen, weil das heißgeliebte Wäscheaufhängen verboten ist. :-p;-)

Eine Bestechung mit Kaffee und Kuchen würde mir auch noch einfallen.#tasse#torte#schein

lg
Silvia

Beitrag von juli-e86 31.03.10 - 16:58 Uhr

Den kleinen #schrei dafür haben wir leider noch nicht- aber was nicht ist, kommt hoffentlich bald- und dann frage ich mich auch, wie das gehen soll mit dem Berg an Wäsche der dort anfällt.

Das Problem- die Leinen werden von den älteren Leuten meist noch nichtmal die Zeit benutzt, wenn sie dran sind- ich weiß auch nicht, ob die nie Wäsche haben oder immer das gleiche tragen.
Aber speziell eine Dame beschwert sich ja auch dann, wenn wir unter den Nachbarn miteinander unsere Wäschetage teilen.... weil es gegen die Regeln der Hausordnung verstößt^^
Das Problem ist nicht, dass die Damen ihre Wäsche an diesen Tagen waschen wollen, sondern , dass sie es seit Jahrzehnten nicht anders kennen und keine andere Meinung akzeptieren- aber ich denke, weil gerade auch viele Eigentümer auf unserer Seite sind, dass da in der Eigentümerversammlung ( die erst wieder in 6 Monaten ist... aaaaaa) was ändern könnten.

Nein, auch ein Klappwäscheständer wird nicht geduldet- nur an den Tagen wo man Wäschetage hat #schwitz

Beitrag von silsil 31.03.10 - 17:45 Uhr

was denn, nicht mal ein Klappwäscheständer wird geduldet. Na die könnten mich aber mal......

Der geht ja nun wirklich nicht im Weg um.

Was sagt denn euer Wohnungseigentümer dazu?

Beitrag von nisivogel2604 01.04.10 - 13:24 Uhr

Weißt du was mich beunruhigen würde? Das die genau weiß wem welche Wäsche gehört und sich dann beschwert.

Ich würde da zügigst ausziehen. In so einer "Gemeinschaft" haben wir auch mal gewohnt und was meinst du was los war als ein Baby da war? Das hält sich nämlich nicht an die Hausordnung und schreit sogar Nachts.

LG

Beitrag von blahblah 01.04.10 - 15:07 Uhr

Ich glaube nicht das es rechtlich duchsetzbar ist dir vorzuschreiben wann du zu Waschen und zu Trocknen hast.
Ich kenne das allerdings auch noch, denn meine Oma hat auch immer nur alle 3 Wochen gewaschen.
Ich glaub sie wäre mit was anderem auch nicht klar gekommen.
Also nen Klappwäscheständer würde ich mir nicht verbieten lassen , immerhin gehört Wäschewaschen und Trocken wohl zum "Vertragsgemäßen Gebrauch"...
LG

die#bla

Beitrag von littleblackangel 31.03.10 - 17:27 Uhr

Oh...ich würde verrückt werden, wenn ich nur alle drei Wochen waschen könnte...mein Sohn verbraucht im Moment mindestens zwei Hosen und vier T-Shirts am Tag...dazu noch die ganzen Durchfallbodys...neee...

Versuch nochmal mit den Vermietern zu reden oder eben mal zum Mieterschutzbund zu gehen und zu fragen, was man fordern kann. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das so in Ordnung ist...


Lieben Gruß und viel Glück!

Beitrag von windsbraut69 01.04.10 - 14:04 Uhr

Ich denke nicht, dass das unzulässig ist - sie könnten ja auf dem Balkon oder in der Wohnung trocknen.

LG

Beitrag von 444444444444444 31.03.10 - 18:09 Uhr

Ich würde mir einen kleinen Trockner besorgen.

Beitrag von jane.austen 31.03.10 - 18:12 Uhr

Wäschetrockner?

LG, von einer sprachlosen jane.austen, die in der Woche mindestens 3 mal wäscht :-)

Beitrag von juli-e86 31.03.10 - 18:15 Uhr

Das haben die Nachbarn unter uns gemacht, die ein Kind haben und sicherlich mehr Wäsche als wir zwei Personen.

Der steht jetzt allerdings auf dem Balkon^^... da der Trockner ja nicht in der Waschküche aufgestellt werden darf und in der Wohnung so kein Platz dafür ist- es sei denn ich will ihn im Schlafzimmer oder Wohnzimmer stehen haben^^

Beitrag von la1973 31.03.10 - 22:16 Uhr

Wir haben unseren Wäschetrockner aus Platzgründen auch auf dem Balkon. Haben ihn mit ner Platte "umbaut", damit ich die Fläche als Ablage nutzen kann und er wind- und wettergeschützt ist.
Ich hänge zusätzlich manchmal noch Wäsche in der Wohnung auf. Jetzt, wo es wärmer wird, trocknet die relativ schnell.
Aber ich würde auch mal beim Mieterschutzbund nachfragen. Nur alle 3 Wochen waschen ist für mich ein Unding.

Beitrag von claudia_71 01.04.10 - 08:49 Uhr

Hallo,

Trockner auf die Waschmaschine!? Du schreibst ja, du hast eine Waschmaschine, da ist doch dann Platz drauf für den Trockner.

LG Claudia

Beitrag von juli-e86 01.04.10 - 11:32 Uhr

Die Waschmaschine steht bei uns mit in der Küche- unter der Arbeitsplatte verbaut ;-) Da geht kein Trockner drauf- und unter der Platte ist auch kein Platz dafür ;-)

Beitrag von claudia_71 02.04.10 - 11:16 Uhr

OK, dann gehts natürlich nicht!

Beitrag von anyca 01.04.10 - 11:54 Uhr

Ja und? Bei uns gibt es keinen Wasch- oder Trockenkeller, unsere Wäsche steht immer im Schlafzimmer oder auf dem Balkon.

Beitrag von juli-e86 01.04.10 - 16:10 Uhr

Naja,

ich würde aber nicht in eine Wohnung ziehen, wo es keine Möglichkeit gibt Wäsche aufzuhängen-
wenn mir die Vermieterin beim Einzug bzw. Vertragsabschluss erzählt, dass man hier unten und draußen Wäsche aufhängen kann und drei Monate nach Einzug kommt erst der Plan für die Hausordnung finde ich das nicht okay- dann möchte ich für die Räume auch keine Miete zahlen ;-)

Bin einfach nicht der Typ, der in der Wohnung seine Wäsche aufhängen will- klar, ne Maschine kann man mal im Bad auf nem Badewannenständer aufhängen- aber was ist mit Bettwäsche, Gardinen, Handtüchern und Co.
Wenn die Möglichkeiten gegeben sind vom Platz- und diese nur durch eine alte Hexenoma- die im ganzen Stadtteil verschrien ist- "verteidigt" werden-- naia, dann fidne ich das halt einfach nicht okay -
da kann ja auch jeder andere Meinung haben- aber mit dieser Option meine Wäsche in der Wohnung aufzuhängen bin ich hier nicht eingezogen :-)

Beitrag von sandi1907 31.03.10 - 21:20 Uhr

Hallo
also das geht gar nicht. Wir haben ca 6 Maschinen Wäsche die Woche, das würde bei uns gar nicht gehen.
Trockner kaufen, Wäscheständer in den Hof oder auf den Balkon stellen (notfalls nachts). Oder halt wirklich in der Wohnung trocknen und immer gut lüften.

LG

Beitrag von manavgat 01.04.10 - 13:49 Uhr

Ich halte das für rechtlich nicht durchführbar.

Was sagt der Mieterschutzbund dazu?

Gruß

Manavgat

Beitrag von juli-e86 01.04.10 - 17:20 Uhr

Ich werde jetzt mal die neuen Bemühungen von meiner Vermieterin abwarten- die Nachbarn haben sich auch schon beschwert- Hoffe also, dass die Oma mal den Marsch geblasen bekommt.

Falls sich dann nichts tut, werde ich mich u.a. beim Mieterschutzbund erkundigen.

Beitrag von gslehrerin 01.04.10 - 14:38 Uhr

Wenn deine Waschmaschine in der Wohnung untergebracht ist, ist dein Platz im Waschkeller doch frei. Da stellst du deinen Trockener!

LG
Susanne

Beitrag von juli-e86 01.04.10 - 16:16 Uhr

Im Waschkeller darf nur die Gemeinschaftswaschmaschine stehen .... *lach*

So lächerlich dies auch ist....

Naja, habe gerade nochmal mit meiner Vermieterin gesprochen- sie will nicht, dass wir Wäsche in der Wohnung aufhängen- und meinte jetzt angeblich, dass sie garnichts von dieser drei Wochen Regelung wusste *kopfkratz*

Glaube mittlerweile, dass die garnicht in der Eigentümerversammlung besprochen worden ist... und hier einfach nur über die Jahrzehnte eingebürgert ist.

Sie wird das mit dem Hausverwalter besprechen-- hoffe da tut sich was...

Ach ja, so lange es unser einziges Problem hier ist, gehts ja noch. Aber schade finde ich sowas schon.

Beitrag von gslehrerin 01.04.10 - 16:35 Uhr

Eine GEMEINSCHAFTSWASCHMASCHINE???
Wie wird das abgerechnet??? Abgesehen davon, dass ich das "ih bäh" finde...

  • 1
  • 2