Ernährung Frühchen

Archiv des urbia-Forums Frühchen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühchen

Obwohl die Überlebenschancen für früh geborene Kinder immer besser werden, müssen vor allem Eltern von extrem Frühgeborenen oft für die gesunde Entwicklung ihres Kindes kämpfen. Der Frühchenmediziner Dr. Matthias Jahn beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von ellie35 31.03.10 - 15:09 Uhr

Hallo!

Sagt mal, habt ihr auch so Probleme mit der Ernährung eurer Frühchen?

Meine Kleine (nun schon fast 10 Monate) hat von Anfang an schlecht getrunken. Das hat sich auch nicht wesentlich geändert.
Sie ist jetzt ca. 63 cm und wiegt 5900 g!

Sie ißt jetzt zwar etwas Obst und Brei aus Babykekse und 7-Korn-Brei, aber auch nicht soo viel.

Ihr Plan sieht so aus.

Manchmal Nachts eine Flasche (im Schnitt 80-90 ml)

7.00 Eine Flasche zwischen 100-130 ml
10.00 Flasche oder etwas Obst
13.00 Brei ca. 100 g
16.00 Obst ca. 100 g
19.00 Flasche ca. 100 ml
22.00 ca. 100 ml Schlummermilch

Etwas Tee oder Wasser trinkt sie auch (zw. 20 und 50 ml).

Mir kommt das total wenig vor. Sie kommt damit zwar zurecht und ist auch total gut drauf.

Was für Erfahrungen habt ihr mit euren Frühchen gemacht!

LG und vielen Dank

Beitrag von merlin06 31.03.10 - 19:53 Uhr

Hallo,
ich weiß nicht mehr genau, wieviel meine Kinder in dem Alter gegessen haben, also kann ich dir leider keine Angaben machen.
Guck doch einfach mal im U-Heft nach. Da sind doch Tabellen wo der Azt eigentlich Pünktchen macht von Gewicht und Göße. Wenn sich das im Mittelbreich hält ist ja alles in Ordnung, wenn nicht einfach mal dem Arzt einen Besuch abstatten und nachfragen :-).
Und bedenke das auch nicht alle Erwachsenen gleich viel Essen. Die einen brauchen halt mehr, die anderen weniger.

Lg

Beitrag von ellie35 31.03.10 - 20:15 Uhr

Hi,
also der Kia hat uns zwischen Weihnachten und Neujahr ins KH eingewiesen, weil sie einen Schub hatte und das Gewicht stehen geblieben ist. Er hatte den Verdacht einer Gedeihstörung.
Das hat sich gott sei dank nicht bestätigt. Lt. BMI liegt sie voll im Normalbereich. Auch jetzt.

Sie hat von Januar bis jetzt ca. 1 kg zugenommen.

Ihr geht es gut. Ist quietschfiedel. Mach Quatsch etc.
Lt. Physiotherapeutin ist sie auch super gut entwickelt.

Beitrag von miriam__ 31.03.10 - 19:56 Uhr

Hallo,
also ob die Mengen für das Alter ok sind weiß ich nicht. Aber meine Kleine ist auch ne furchtbar schlechte Esserin und mein KiA meinte, wichtig ist, das sie zunimmt und wächst. Wenn sie dann auch noch glücklich und zufrieden ist, dann holt sie sich alles, was sie braucht.
Lg
Miriam mit Lea,die quietschfiedel ist, aber mit 3 3/4 Jahren gerade mal 11,5 kg und 99cm hat.

Beitrag von ellie35 31.03.10 - 20:17 Uhr

Wie groß war Deine denn bei der Geburt?

Meine war 37 cm und 1500 g. Und nun mit 10 Monaten ca. 64 cm und 5900g.

Ich finde normal termin gerechte Babys wachsen auch nicht mehr, oder?

Beitrag von miriam__ 01.04.10 - 08:17 Uhr

Bei der Geburt hatte meine 33cm und 730g
Sie "krebst" im gelben U-Heft immer unterhalb der unteren Linie rum. Aber der Doc meint, das das für sie völlig ok ist.

Beitrag von rowan855 31.03.10 - 20:03 Uhr


Hi Du :-)

Hmmm...das könnte glatt meine Kleine sein.
Sie wiegt zwar mit mittlerweile 17Monaten 9kg und ist 75cm groß, doch die Welt ist das auch nicht.

Unsere hat in diesem Alter fast das Gleiche gegessen, bis auf das sie um 19Uhr ihren Milch-Obstbrei aß (Portionsgröße von anfang an, ohne Steigerung) und das sie morgens etwas mehr trank und abends dafür weniger.

Momentan siehts zwar so aus, das sie
9Uhr Milch
10.30Uhr Frühstück (sie steht auf alles, was aus Brot besteht)
14Uhr Mittag (ca.100g)
17Uhr Joghurt+Obst)
19Uhr Familienessen (auch nicht sehr viel
20Uhr 60ml Milch....

Du siehst, nicht nur Deine Kleine isst so wenig ;-)

Unser Kia meint, das läge alles noch im grünen Bereich, manche bräuchten halt mehr und manche weniger.
Habe mich damit abgefunden, das sie ihre Portionen meistens nicht auf isst.

bye Rowan

Beitrag von ellie35 31.03.10 - 20:21 Uhr

Oh je. Das ist ja auch nicht wirklich mehr! :-)

Ich werde einfach mal sehen, wieviel sie jetzt noch zunimmt. Ihr geht es super gut. Nur wenn sie zuviel drin hat, spuckt sie sowieso alles wieder aus. Das ist manchmal sehr müssig.

Ich finde auch, dass manche Kia (wie meiner manchmal auch) den Frühchen nicht genügend Zeit geben. Natürlich ist es nicht viel und sie ist auch nicht groß, aber ihr geht es gut. Und das ist doch das wichtigste oder?

Ich werde es noch etwas beobachten, ansonsten bin ich beim KiA.

Vielen lieben Dank für Deine Antwort. Es ist gut zu wissen, das man mit dem Problem nicht alleine ist.

Lg
Ellie

Beitrag von rowan855 31.03.10 - 21:55 Uhr


Habe da zum Glück einen (finde ich zumindestens ;-) ) ganz tollen Kia. Er achtet zwar auch darauf, doch er hat auch schon einige Erfahrung mit Frühchen und weiß, das für sie manchmal ganz andere "Regeln" gelten. Er sagte letztens noch:"Sie läuft, sieht nicht verhungert aus, was wollen wir mehr?" #verliebt

Und ganz ehrlich, solange es den Kleinen gut geht, sollte man sie essen lassen, wie sie wollen. Seitdem ich etwas entspannter da ran gehe, isst sie auch etwas mehr. Nicht viel, aber doch mehr. Habe auch festgestellt, das sie das Mittagessen vom Prinzip in ein Snackessen umfunktionieren würde, ist einfach nicht ihre Hauptessen Zeit. Am besten isst sie Morgens und Abends. Vielleicht kannst Du sowas auch beobachten?

Meine Mutter stresste mich oftmals, ob sie den noch immer ihre "vielen" Mahlzeiten bekäme, wodrauf ich sagte, Jep, solange sie nicht in einer Mahlzeit einigermaßen isst, bekommt sie halt einfach öfters was! (Und ja, wir haben es schon öfters bei ihnen ausprobiert und sie aß einfach nicht mehr, arme Oma :-p)

bye Rowan

Beitrag von marlas 31.03.10 - 23:11 Uhr

Hallo,

meine Zwillis geboren in 27+3 SSW sind heute 14 mon. Sie entwickeln sich sehr unterschiedlich (auch beim essen)

Bei Marten brauchen wir uns keine Gedanken machen er isst und trinkt ganz gut. Er wiegt jetzt schon 9220 g und ist 76 cm groß.

Bei uns ist Lasse immer wieder das Sorgenkind und wir hatten zwischendurch auch Probleme das er nicht zunahm. Wir sind jetzt mal bei einer Ernährungsberaterin (Diätassistentin) gewesen und haben uns für sein Gewicht genau ausrechnen lassen was er täglich an Kalorien zu sich nehmen sollte. Da er die Menge nicht schafft die sie uns ausgerechnet hat, hat sie uns empfohlen etwas Öl zu jeder Mahlzeit dazu zu geben (hat sie aber auch genau ausgerechnet wieviel)

Vielleicht habt ihr ja auch die Möglichkeit es einmal ausrechnen zu lassen. Ist auf jedenfall Interessant mal eine Liste zu bekommen was das Kind nicht nur an Kalorien sonder auch an Vitaminen Kohlenhydrate u.s.w bekommt.

Wünschen euch alles Gute
LG Meike mit Marten und Lasse

Beitrag von marlas 31.03.10 - 23:12 Uhr

Sorry wollte noch schreiben das Lasse jetzt 70 cm ist und 7200g wiegt

Beitrag von deta13 02.04.10 - 12:20 Uhr

Ich finde das schon in Ordnung, was sie isst! Meine Beiden haben nie auch nur annähernd das getrunken und gegessen, was als Empfehlung auf den Verpackungen draufsteht!

Ich würd mal schätzen, dass es so in etwa die gleiche Menge wie bei euch war - nur etwas größer waren sie in dem Alter.

Hauptsache ist, dass die Kids fit und gesund sind!

Ach ja: Ellen hatte damals mal eine Trinkschwäche, die ein Osteopath erfolgreich behandelt (nur eine Sitzung!) hat. Seitdem isst meine etwas kleinere und leichtere Maus mehr als ihre Schwester.

Ich würd mir an deiner Stelle nicht so viel Gedanken machen, solange es deiner Maus gut geht!

LG
Andrea mit Ellen und Vivien (*16.06.06, SSW 27+6)

www.ellen-vivien.de