Ich merke, dass ich langsam fremd gehe...

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von eine Frau 31.03.10 - 15:57 Uhr

Hallo und heute mal in schwarz ,

eigentlich ist nichts schlimmes passiert, aber ich merke, wie ich den Wunsch verspüre, etwas nachzuholen. Ich weiss eigentlich nicht mal was. Aufgefallen ist es mir vor ca. 2 Jahre, als ich zufällig Jemanden wiedergesehen habe, den ich mal nett fand. Wohnt in der direkten Nachbarschaft, ich war sowas von verwirrt. Hat was gedauert, aber nun ist es für mich wieder in Ordnung.

Dann letztens bin ich Jemanden begegnet, da wäre ich sofort mitgegangen... es hat mich schon wie einen Blitz getroffen. Forciert habe ich es nicht, aber das ist doch keine Lösung?

Warum passiert mir das? Bin seit 10 Jahren in einer Beziehung, mein Mann liebt mich, ja, wir haben eine sehr schwierige Phase hinter uns, aber ich weiss, was ich an ihm habe. Es ist einfach seine Art und Weise mit mir als Mensch umzugehen. Sexuell läuft es auch ganz gut. Aber ich werde immer mehr und mehr neugieriger, wie es sein würde, mit Jemand anderem zu schlafen.

Mir ist schon klar, dass ich zur Zeit wirklich sehr gefährdet bin, dass ich fremdgehen könnte, das macht mir auch ziemliche Angst, Angst vor mir selber.

Ich liebe mein Leben, so wie ich es führe, liebe unsere gemeinsame Tochter, es ist das schönste Bindungsglied zwischen meinem Mann und mir. Oder stecke ich mitten in der Mitlifecrisis... Bin ja letztens 40 geworden, für mich kein Problem eigentlich, weil ich mich gut gehalten habe:-D

Mensch, kann ich nicht einfach glücklich sein, das ganze verwirrt mich unheimlich. Wer hat ähnliches erlebt, wie ist es weitergegangen...

Danke schon mal ganz lieb!

Beitrag von kenn ich 31.03.10 - 16:08 Uhr

Hallo,
bei mir war es auch so. Und soll ich dir was sagen? Irgendwann bin ich fremdgegangen.

Ja, ich schäme mich dafür, aber es ist passiert. Und es war schön.

Die Frage ist doch, wie sehr liebst du deinen Mann?? Das schreibst du hier nicht. Und selbst wenn du es schreiben würdest. Wenn man solche Gefühle hat, dann stimmt doch etwas nicht.

Überleg dir genau wieviel dir dein Mann bedeutet und ob du bereit bist für einen One-night-stand oder auch mehr deine Ehe und ein jetziges Leben aufs Spiel zu setzten.
Wir haben uns zwar wieder berappelt, aber ich merke, dass bei ihm das Vertrauen in mich doch sehr angeknackst ist und das mit Recht.

lg

Beitrag von einer Frau 31.03.10 - 16:18 Uhr

Ich liebe meinen Mann, aber anscheinend nicht so, wie ich es mir einbilde zu tuen, denn ansonsten würde es mich nicht nach anderen Männern reizen. Ich vermisse das erobert werden, dass reden, das Küssen, alles... Und ich denke nicht, dass ich auf einen One-Night-Stand aus bin, nein, ich denke schon viel über diese letzte Begegnung nach und male mir alles gedanklich genau aus. Es ist nicht nur der Sex... aber dann doch auch. Schwer zu erklären...

Wie lange ist es bei dir her? Sowas hinterläßt eine lebenslange Narbe, mein Mann würde damit nicht klar kommen danach.

Irgendwie auch traurig, dass man erst Fehler machen muss, um zu merken, wohin man gehört?

Lieben Gruss

Beitrag von kenn ich 01.04.10 - 08:14 Uhr

Es ist bei mir jetzt drei Jahre her. War ne schwierige Zeit.
Ich hatte am Anfang auch gedacht er kommt damit nicht klar, aber es geht. Es läuft bei uns wieder richtig gut, auch wenn sein Vertrauen in mich natürlich stark erschüttert ist.

Aber ich weiß nun, dass es das nicht wert war und werde es nie wieder tun.

Überleg dir wirklich sehr genau ob du es tun willst/sollst/musst. Denn das kann auch echt nach hinten los gehen und du stehst plötzlich ganz alleine da.

Beitrag von ........................ 31.03.10 - 18:05 Uhr

Hallo!

Ich kann dich sehr sehr gut verstehen, mir ging es vor ein paar Wochen genauso! Und was soll ich sagen....ich konnte nicht widerstehen und bin fremdgegangen und dass mittlerweile schon mehrmals (andere würden das Affäre nennen). JA, ich schäme mich dafür gegenüber meinem Mann ABER es war bzw. ist jedesmal wunderschön!!! Ich genieße das begehrt werden und das "Neue". Es ist einfach prickelnd und tut mri unheimlich gut. Ich werde es meinem Mann niemals sagen, damit würde er nicht klar kommen. Ich werde es beenden (die Affäre) und hoffen, dass mir das nie wieder passiert.

LG

Beitrag von eine Frau 01.04.10 - 07:47 Uhr

Ich könnte und würde es meinem Mann nie sagen. Ich weiss noch, als mir das erste Mal passierte, dass ich Jemand traf, den ich anziehend fand und nicht aufhören wollte, hab ich mit meinem Mann gesprochen, es war schlimm für ihn.

Wünsche dir viel Kraft für das, was vor dir liegt.

LG

Beitrag von scrapie 31.03.10 - 18:19 Uhr

Hi ich bin erst 22, aber ich denke ich kann nach 6 jahren Beziehung mitreden...vllt noch mehr, weil du deinen Mann erst mit 30 kennengelernt hast (dich dementsprechend mehr oder weniger "austoben" konntest) und ich schon mit seit ich 16 bin in einer festen Beziehung bin...

ich habe auch zwischendurch immer diese Phasen, wo ich jmd kennenlerne, wiedertreffe o.ä. und ins schwärmen gerate... (mich vllt sogar ein bisschen verliebe?)... besonders wenns in der Beziehung gerade nicht gut läuft oder wir nicht viel Zeit füreinander haben (Kinder- und Jobbedingt)....

Aber ich komme immer zum Schluß, dass mir die Beziehung zu meinem Mann lieber ist, das vertraute usw... wenn ich mich jetzt neu verliebe und vllt mit dem Mann zusammen komme, dann wird die Beziehung ja auch nicht für ewig aus Schmetterlingen im Bauch bestehen... und ich bin nicht der Typ, der alle 3-4 Jahre einen neuen sucht, weils in der aktuellen Beziehung gerade vllt nicht richtig funktioniert.

Überleg doch mal, was du alles wegwerfen würdest für ein paar Schmetterlinge im Bauch... für einen Kick.

- Deine Freundschaft zu deinem Mann
- Das Vertrauen, was 10 Jahre gebraucht hat um so zu werden wie es jetzt ist
- Du würdest ihn zutiefst verletzen, wenns rauskommt.
- Nicht zu vergessen, dass du danach eine andere Sicht auf deinen Mann haben würdest, die Liebe wäre nicht mehr die gleiche.

Ich denke, wenn man lange zusammen ist, dann kommt sowas immer wieder. So sind wir Menschen nunmal gestrickt. Man sollte es als Herausforderung sehen... als weiteren Baustein, dass man "durchgehalten" hat, dass man verzichtet hat....

Beitrag von asimbonanga 31.03.10 - 19:37 Uhr

Donnnerwetter-Respekt


so vernünftig war

ich mit 22 Jahren nicht----------

genau so sehe ich die Sache mit dem fremd gehen

L.G.

Beitrag von eine Frau 01.04.10 - 07:56 Uhr

Danke dir für deine Antwort, in Zeiten, wo alles in der Beziehung und drumherum stimmt, sehe ich es genauso wie du. Aber zur Zeit geht es mir auch sehr schlecht damit, ich erkenne mich nicht wieder.

Klar gab es immer wieder mal Komplimente oder Anmachen, die mir sehr geschmeichelt haben, wo ich aber nie das Bedürfnis hatte, weiter zu gehen.

Ich merke aber an mir, dass ich mich innerlich zurück ziehe, viel nachdenke, nicht wirklich dabei bin.

Danke dir für deine Antwort!!

Beitrag von nick71 31.03.10 - 21:10 Uhr

"Warum passiert mir das?"

Dir ist aber schon klar, dass fremdgehen an sich etwas ist, wofür man sich bewusst entscheidet? Das ist nix, was einem "passiert"...auch wenn so mancher sich das gerne einredet.

"Mir ist schon klar, dass ich zur Zeit wirklich sehr gefährdet bin, dass ich fremdgehen könnte, das macht mir auch ziemliche Angst, Angst vor mir selber."

Du hast -wie gesagt- die Möglichkeit, es bleiben zu lassen. Deine Fantasien sind ok...aber du musst sie nicht in die Tat umsetzen, wenn du es eigentlich (und wenns nur wegen der evtl. Konsequenzen ist) nicht willst.

Allerdings: Dein Nachholbedarf wird sich nicht automatisch in Luft auflösen, nur weil du ihn dir "verbietest"...und eine wirkliche Lösung wüsste ich für dein Problem grad auch nicht.

Beitrag von ++++++ 31.03.10 - 23:32 Uhr

Es ist eine bewusste Entscheidung dafür oder dagegen.

Sich einzureden, dass einem das einfach so "passiert", ist Käse.

Ich kann dich (ich meine jetzt die BeitragseröffnerinI nicht wirklich verstehen. Ich habe meinen Mann mit 18 kennen gelernt, er war bisher mein einziger Partner. Natürlich hab ich mir oft überlegt, wie es wäre, wenn ich "Vergleichsmöglichkeiten" hätte. Wie es wäre, einfach mal zu sehen, wie andere Männer so sind beim Sex.

Aber dafür das aufgeben, was ich habe? Ich habe eine intakte Beziehung, tollen Sex - das will ich nicht aufgeben. Meine Neugierde und die verpassten Erfahrungen wiegen das definitiv nicht auf. Ich hab den für mich perfekten Mann nun mal sehr früh kennengelernt, das ist halt nun mal so.

"You can't HAVE the cake and EAT it." Es ist eine Entscheidungssache. Und sich nicht eindeutig für das eine oder andere entscheiden zu können funktioniert auf lange Sicht hin nicht und ist ein Zeichen von Schwäche.

Also nimm dir meinetwegen die Zeit, um in Ruhe darüber nachzudenken und die Vor- und Nachteile abzuwägen. Aber dann entscheide dich, im Bewusstsein, dass jede Entscheidung Vor- und Nachteile hat.

Beitrag von eine Frau 01.04.10 - 08:06 Uhr

Danke auch dir, natürlich weiss ich, dass es mein Käse ist...

Glaube mir, ich mache es mir selber zur Zeit nicht leicht. Aber ich möchte auch nicht gegen mich selber ankämpfen. Mich macht es verrückt, dass ich mich nach Jemand anderen sehne sexuell u.a., damit komme ich nicht gut klar. Und ich versuche herauszufinden, woran das liegt.

Danke auch dir ganz lieb für deine Antwort!

Beitrag von eine Frau 01.04.10 - 08:02 Uhr

Guten Morgen,

das weiss ich, dass es dann eine Entscheidung von mir wäre. Ich gehöre nicht zu denjenigen, die dem Schicksal die Schuld geben für mein Verhalten. Aber es ist so, wie ich mich fühle. Und ich suche hier keine Absolution, sondern einfach Denkanstöße für mich.

Und sind meine Phantasien wirklich in Ordnung?? Das macht mir auch richtige Bauchschmerzen, diese Phantasien würde ich selber in schwarz hier nicht reinschreiben :-p

Ich werde berichten, wie es weitergeht, Danke für deine Antwort!