Wieviel und was "müssen" eure Kinder im Haushalt tun?

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von babsi1785 31.03.10 - 17:04 Uhr

Hallo,

meine große kommt dieses Jahr in die Schule. Letzte Woche hatte ich im KiGa ein Entwicklungsgespräch und die meinten zu mir das es eine gute Vorbereitung auf die Schule wäre, wenn unsere Tochter im Haushalt eine Aufgabe bekommt die sie jeden Tag erfüllen soll.

Also ab und an deckt sie mal den Tisch .... aber das wirklich selten.

Ich frage mich was für Aufgaben man so machen könnte.

Wie ist das denn bei euch? Ab wann haben die Aufgaben bekommen und was genau? Jeden Tag eine andere oder haben die eine feste Aufgabe?

Beitrag von dominiksmami 31.03.10 - 17:09 Uhr

Huhu,

mein Sohn ist 9 Jahre alt und er geht 4 mal die Woche von 8:30 bis 14:30 und einmal nur bis 12:30 zur Schule. Das ist sein "Hauptjob" und da er sich für die Schule sehr viel Mühe gibt ( er hat eine Entwicklingsverzögerung und schafft es dennoch zu den besten seiner Klasse zu gehören) "verlange" ich zu Hause nicht mehr viel von ihm.

Er ist für sein Zimmer zuständig und räumt es selbstständif auf, beim putzen helfe ich ihm noch. Sein bett zieht er selber ab...beim Beziehen helfe ich wieder.

Vollkommen OHNE das ich es verlange macht er morgens alle Rollos hoch, deckt zum Essen den Tisch und hilft mir ab und zu die Spülmaschine aus und wieder ein zu räumen.

Das reicht mir vollkommen, er ist und bleibt ein Kind und das soll er genießen.

Wenn ich mal Hilfe brauche ist er immer zur Stelle und ab und zu kocht er für uns...dann hat Mama Küchenfrei.

lg

Andrea

Beitrag von risala 31.03.10 - 17:26 Uhr

Hi,

unser Sohn ist gerade 7 geworden. Feste Aufgaben hat er noch nicht.

Er deckt den Tisch, wenn ich ihn darum bittet und räumt ab, hilft beim Kartoffel schälen und Salat machen, Fleisch panieren. Er saugt auch schonmal sein Zimmer oder im Wohnzimmer. Und er räumt seine Sachen auf, wenn wir ihm dassagen.

Ansonsten ist er generell ein hilfsbereites Kind. Trotzdem fangen wir langsam an ihn mit in die Hausarbeit einzubinden. Feste Aufgaben wird er nach den Sommerferien bekommen.

Gruß
Kim

Beitrag von daniko_79 31.03.10 - 18:00 Uhr

Hallo

am Wochenende deckt mein Sohn (7 bald 8 ) den Tisch fürs Frühstück mit mir oder dem Papa zusammen und räumt auch die Spülmaschine aus und ein . Sein Zimmer aufräumen muss er immer alleine , macht er auch . Beim Einkaufen schicke ich Ihn im Real los und sage ihm immer was ich brauche und das holt er dann auch , geht aber erst wenn sie Lesen können :-D ich sag auch , bring mir bitte 5 Bananen und 2 Paprika und solche Sachen . Ich denke mal das meinen die in der Schule .

Dani

Beitrag von kimchayenne 31.03.10 - 19:27 Uhr

Hallo,
mit 5-6 Jahren haben unsere KInder regelmäßig die Tiere gefüttert,den Geschirrspüler ein oder ausgeräumt,ihre schmutzige Wäsche aus dem Zimmer ins Bad gebracht,Tisch gedeckt,teilweise sind sie auch schon einkaufen gegangen wenn ich nur 2 oder 3 Teile brauchte.
LG KImchayenne

Beitrag von gunillina 31.03.10 - 19:33 Uhr

Tisch decken und abräumen
die eigene Schmutzwäsche in die Wäschekiste bringen
das eigene Zimmer aufräumen

das sind so die Pflichten bisher. Und das klappt, bis auf das leidige Aufräumen, gut.:-)

Beitrag von spyro74 31.03.10 - 19:57 Uhr

Zimmer aufräumen, Geschirrspüler ausräumen, Tisch decken (täglich) und das benutzte Geschirr was jeder hatte in die Spülmaschine einräumen, saugen am WE und die andere dann Staubwischen am WE (abwechselnd). Alter 5,5 und 7 Jahre

Beitrag von connie36 31.03.10 - 22:10 Uhr

hi
meine kinder müssen den mittagstisch decken. sie sind jetzt 9 und 8 jahre alt, aber sie machen das schon seit 4 jahren.
auch den geschirrspüler ausräumen, das ist ihre arbeit. ich räume ein, sie räumen aus. sie müssen auch meistens beim abendbrot, das wir richten die milch, wurst und butter usw. wegräumen.
lg conny

Beitrag von sissy1981 01.04.10 - 14:47 Uhr

Beide Kinder müssen natürlich Ihr Zimmer aufräumen und ihre Wäsche in den Waschkorb bringen (aber ich denke das ist weniger Pflicht als vielmehr anerzogene Selbstverständlichkeit) und decken den Tisch, bzw. räumen ihn ab.

Damian als fast-Schulkind räumt darüber hinaus noch das schmutzige Geschirr in den Geschirrspüler und holt die Zeitung für die Uroma (wohnt im Haus) und uns. In der Regel kommt immer zum Geburtstag etwas dazu - zeitgleich steigen natürlich auch die altersmäßigen Vergünstigungen (zB. länger aufbleiben, allein in den Außenbereich etc.)

Beitrag von katzeleonie 01.04.10 - 19:39 Uhr

Hallo,

unsere Tochter ist 11. Außer Hausaufgaben und Lernen muß sie 3x /Woche ihren Welli sauber machen und für Futter und Wasser sorgen. Ab und an den Müll runtertragen, ihr Zimmer in Ordnung halten, die Schmutzwäsche in den dafür vorgesehenen Behälter und selten mal die Spülmaschine ausräumen.

Heute hatte ich sie gebeten sie SM auszuräumen. Ihr Kommentar: Nein ich habe keine Lust. Klar ist eigentlich, das gibt eine Konsequenz, eine Vergünstigung wird gestrichen. Allerdings hat sie ihr Zimmer pico bello gesaugt, geputzt.... Jetzt bin ich hin und hergerißen ob ich Konsequenzen ziehen muß/soll???

lg
Anja

Beitrag von bambolina 02.04.10 - 15:34 Uhr

Feste Aufgaben haben sie keine ausser ihr eigenes Zimmer ordentlich zu halten.

Sie decken meist den Tisch, räumen ihn nach dem Essen ab (es steht bei uns keiner auf, ohne seinen Teller etc. hinaus zu tragen)

Weiterhin machen sie auch kleine "Handlangerdienste" mal den Müll mit raus tragen helfen, oder die Schmutzwäsche in den Keller tragen, manchmal auch die Spülmaschine ausräumen helfen und ihre Betten ziehen sie auch meist alleine ab und machen die frische drauf (nur bei der großen Decke muss ich helfen). Mein Sohn saugt auch für sein Leben gerne ;-)

Sie machen nichts nach Plan, sondern helfen mit wo Bedarf ist und wie sie Zeit haben (Hausaufgaben und Training haben Vorang, ansonsten haben sie auch noch genug Freizeit zum Spielen). Und das machen sie auch inzwischen meist ohne murren.

Im Dezember letzten Jahres hatte ich einen schlimmen Unfall und saß nach 3 Wochen Krankenhaus einige Zeit im Rollstuhl und später lief ich ewig mit Krücken. Sie haben schon vorher viel geholfen, aber in der Zeit mich freiwillig sehr viel unterstützt und sie haben sehen gelernt, was Mutti täglich gesund leistet.

lg bambolina

Beitrag von fjoelnirsson 02.04.10 - 21:11 Uhr

Unser "Großer" (7) hat noch keine festen Aufgaben, aber er ist hilfsbereit. Ab und an sogar so eifrig dabei, dass wir ihn ein bisschen bremsen müssen, z. B. beim Boden aufwischen (Überschwemmungsgefahr!) oder diesen Winter beim Schneeschippen #snowy (ich weiß, andere Eltern hätten dieses Problem gerne. ;-) )

Wie das beim eher "aufräumfaulen" Sohn II (jetzt 4) mal sein wird, wissen wir noch nicht. Aber ich denke, ein gutes Beispiel wirkt am Besten.