Baby in Amerika???

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von brookey 31.03.10 - 18:40 Uhr

hallo ihr lieben,

hat eine von euch vielleicht schon mal ein baby in den usa bekommen und weiß wie da so die krankenhäuser sind?
mein mann und ich planen ein zweites baby, sind aber n jahr dort...
und da hätt ich gern n paar erfahrungsberichte wenn möglich :-)


vielen dank schonmal,

brookey

Beitrag von babylove05 31.03.10 - 18:46 Uhr

Hallo

Hab zwar persoenlich keine Erfharung , aber kenne viele die in den USA entbunden haben .. und fast alle die auch entbindung in deutschen KHs kennen fanden es schrecklich ....

Aber ich denke des kommt auch immer auf deine Krankenversicherung an .... Ich bin zumindest froh das ich mein Kind ( beide ) in deutschland bekommen kann...

Ich kenne sogar 2 Frauen die erxtra nach Deutschland kamen um su entbinden weil die versorgung wohl in Deutschland um einiges Besser ist

Lg Martina

Beitrag von siena2005 31.03.10 - 19:16 Uhr

Hallo,
ich wohne in den Staaten. Habe zwar selber noch kein Kind hier auf die Welt gebracht, aber ich kann dir trotzdem ein bissl Auskunft geben. Erstmal die Vorsorge ist ganz anders, als in Deutschland. Musst bei deiner Krankenkasse mal nachfragen, wieviel Ultraschall die bezahlen wuerden. Hier ist ueblich so ungefaehr 2 Ultraschall zu bekommen. Ausnahmen gibt es. Dann wird CTG meistens nur bei Geburt gemacht. Der Aufenthalt im Krankenhaus betraegt max 24 Std. Danach wirst du wieder entlassen.
Ich war jetzt schwanger gewesen- leider Fehlgeburt- und muss sagen, es wurde nicht ein einziges mal ein Ultraschall gemacht. Meine Tochter hatte ich Deutschland bekommen und ich war dort toll aufgehoben. Mein FA hat sich toll um einen gekuemmert. Ich bin zwar der Meinung das nicht immer soviele Ultraschall gemacht werden muessen, aber vielleicht vor der 12. SSW waere doch schoen. Falls etwas ist moechte man ja nicht unbedingt 12 Wochen oder laenger warten fuer schlechte Nachrichten. Wenn ihr warten koennt, dann warte. Deutschland ist in so etwas echt besser.
LG
Claudia

Beitrag von snoopymausi 31.03.10 - 19:46 Uhr

Mein Mann ist Amerikaner, leider leben wir nicht dort-sondern hier in Deutschland.
Ich würde soooo gerne mein Baby dort bekommen und dort leben.
Wobei ich auch sagen muss, dass ich bezüglich der Versorgung nicht ganz so viel weiß da drüben.
Kann mir vorstellen dass es wirklich hier in Deutschland "gemütlicher" ist.
Aber sicher aufgehoben ist man in Amerika bestimmt auch....
Ich beneide dich ein wenig darum.

Alles gute für die Geburt!

Beitrag von sue1983 31.03.10 - 22:51 Uhr

ich hab meine ersten beiden in Amerika/Virginia bekommen. Die Vorsorge ist ein wenig anders als bei den Deutschen aber es ist jetzt nicht "schrecklich " so wie manche Leute es beschreiben. Bei meiner Tochter wurde immer US gemacht weil sie immer nicht richtig gewachsen ist , bei meinen Sohn hatte ich nur 3mal US aber es ging ihm ja gut und die hoeren jedes mal Herztoene ab ....
wenn du noch fragen hast kannst du mir gerne schreiben

Sue

Beitrag von brookey 09.04.10 - 22:40 Uhr

Hallo,

vielen dank für deine antwort!!! :-)
wichtig für mich zu wissen, wäre noch, was für eine versicherung du in der zeit der ss gehabt hast. Ich bin nämlich immer noch auf der suche nach der richtigen.....

liebe grüße, raphaela


PS. danke für die möglichkeit, fragen zu können- da werd ich gerne nochmal drauf zurückkommen!

Beitrag von estate 01.04.10 - 00:05 Uhr

Habe meinen Sohn hier in CA bekommen (per KS) und werde Kruemel Nummer 3 auch hier bekommen im August. Es kommt wirklich auf deinen Krankenversicherung an. Meine bezahlt alles und mir stehen pro Schwangerschaft 3 Routine-Ultraschall zu. Einer am Anfang, um zu schauen wie weit man ist. Dann um die 21. Woche rum, um die Organe zu begutachten und dann noch mal in der 36. Woche um zu schauen, wie rum baby liegt. Bei Komplikationen krieg ich auch noch weitere US bezahlt. Copay hab ich gar nicht. Alle 4 Wochen zum Arzt, am Ende oefter. Brust wird gar nicht untersucht. Untenrum auch nur ein Mal am Anfang fuer nen Abstrich und noch ein Mal ganz am Ende. Sicherlich ist das von Arzt zu Arzt ein bisschen unterschiedlich und wenn Du Probleme hast, wirst Du auch zwischendrin noch mal untersucht. Akkupunktur, Massagen, etc. bei Problemen gibts in der Regel nicht. Hatte schlimme Symphysenprobleme letztes Mal und da wurde mir gesagt Augen zu und durch. Zuckertest wird standardmaessig gemacht.
Je nachdem was Du fuer eine Versicherung hast, kannst Du mit 0 extra Kosten aus eigener Tasche rechnen, oder auch mit bis zu 10000 Dollar Eigenanteil. Wenn Deine Versicherung maternity gar nicht covert, musst Du es voll aus eigener Tasche zahlen. Das kann sich gut auf 30000 Dollar belaufen, je nach Verlauf der Geburt.
Nach KS bleibt man gewoehnlich 3 Tage im Krankenhaus. Ich bin nach 2 schon wieder weg. Die haben allerdings alle Familienzimmer standard, wo der Mann auf ner Aufziehcouch schlafen kann. Baby bleibt normalerweise bei Dir im Zimmer wenn Du moechtest.
Jungs koennen standardmaessig nach der Geburt gleich beschnitten werden, wenn du das wuenschst. Je nach Versicherung kostet das bis zu 300 Dollar.
Bei Fragen meld dich. :-)

Beitrag von brookey 09.04.10 - 22:44 Uhr

Hallo,

vielen dank für deine antwort!!! :-)

herzlichen glückwunsch zur dritten ss #huepf

wichtig für mich zu wissen, wäre noch, was für eine versicherung du in der zeit der ss gehabt hast. Ich bin nämlich immer noch auf der suche nach der richtigen.....man muss ja nicht unbedingt das erste beste angebot nehmen :-)

was ist denn copay? zuzahlungen?

liebe grüße, raphaela