Wer war schon mal mit Baby wegen Blähungen beim Ostheopathen ?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von cocojumbo 31.03.10 - 18:47 Uhr

Tabea ist nun fünf Monate alt und die Blähungen hören wohl nie auf. Es gibt Tage da ist nichts und dann diese "Höllentage". Sie pupst und quält sich. Nach wenigen Löffeln Mittagessen geht es los und dann kommt sie nicht in den Schlaf. Oder sie schläft erst eine Halbe Stunde und dann geht es los. Nachts ist sie manchmal so unruhig, rudert im Schlaf mit Armen und Beinen und schmeißt den Kopf hin und her. Manchmal pupst sie dann wie eine Große. Glaube soweit alles ausprobiert zu haben. Heut kam dann der Tipp von einer Kollegin mit dem Ostheopathen. War schon mal jemand da????

Beitrag von truller 31.03.10 - 18:57 Uhr

Ich habe noch nie gehört das ein Ostheopath bei Blähungen
helfen kann.
Das ist ja keine Blockade oder verspannung.
Aber vielleicht liegt ihre Unruhe ja auch nicht an den Blähungen.
Schaden kann es nicht.
LG Anja

Beitrag von mrs.smith 31.03.10 - 19:06 Uhr

Hallo,

ein Osteopath kann sehrwohl auch bei Blähungen helfen.
Unsere hat uns und auch einigen anderen schon bei Verdauungsproblemen geholfen.
Ich würds auf jeden Fall versuchen!

Beitrag von kleinerkaefer 31.03.10 - 19:25 Uhr

Ja, wir waren beim Ostheopathen, weil Helene auch immer so schlimme Blähungen hatte. Nach der Behandlung ging es wirklich immer besser. Die Blähungen waren zwar nicht von jetzt auf gleich weg - aber sie waren milder.... Ich kann es dir nur empfehlen...

Alles Gute für deine Maus #sonne

Liebe Grüße Nadine mit Helene #verliebt 03.08.2009

Beitrag von nutschie 31.03.10 - 20:50 Uhr

ja ich zwei mal... hat nix geholfen....

Beitrag von dani0808 31.03.10 - 22:22 Uhr

Bei uns hat es leider auch rein gar nichts gebracht... außer, dass man um einige Euro ärmer war als vorher.....

Beitrag von schnullabagge 31.03.10 - 22:51 Uhr

Hallo!
Definitiv!
Allerdings kann ich dir auch raten zu einem KISS Arzt (www.kiss-kid.de) zu gehen. Dann ist das Problem sicher noch schneller behoben.
Meiner Meinung nach gibt es diese Dreimonatskoliken gar nicht. Ich würde sofort auch beim zweiten Kind wieder hingehen, wenn sich so etwas zeigen würde.
Die Blockaden könne zBsp den Nerven "einklemmen" der für die Verdauung zuständig ist. Daher die Probleme.
LG Steffi

Beitrag von mavios 01.04.10 - 14:16 Uhr

Hallo!

Ich kann auf jeden Fall raten zum Osteopathen zu gehen. Er hat Maya damals sehr geholfen! Sie hatte schlimme Koliken in den ersten 4 Monaten und später zu harten Stuhlgang und jedes Mal konnte er Verkrampfungen im Bauchraum lösen (Gallensaft hatte sich gestaut) oder den Darm wieder "in Schwung" bringen.

Ich weiß, viele halten nichts davon, den Osteopathen als Allheilmittel anzusehen, aber bei uns hats immer geholfen und ich sage mir da einfach "wer heilt, hat Recht"

LG Viola