Spielplatzstreitereien,Raufbolde und Mütter....SILOPO

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von crystall 31.03.10 - 19:57 Uhr

Hi Mädels,

würd gern wissen wie ihr folgendes handhaben würdet:

ich wohne mitten in der stadt und der nächste spielplatz ist nicht besonders groß, es sind aber immer ziemlich viele kinder da.

da gibts eine mutter die ich schon vom letzten jahr kenne, die ein bisschen anstrengend ist.
ihr sohn ist 3 und ihr baby 3 monate.
es geht um sie und den großen.

er ist ein ziemlich unangenehmes ( mir fällt leider kein anderes wort ein) kind.letztes jahr hat er ständig den anderen kids das essen geklaut, war aber nicht tragisch er war ja erst 2 und alle haben ihm gern abgegeben.
dieses jahr nimmt er aber permanent den anderen die spielsachen weg udn läuft damit davon.
die kinder sagen auch teilweise dass er fragen soll, oder die dinge wieder zurückgeben soll, tut er aber nicht.er ist auch sehr grob zu den anderen und es ist kein spiel mit möglich
er macht sandburgen kaputt, aber nicht nur ab und zu.er lauert direkt vor der sandkiste.

von der mutter hört man dann lediglich ein "pauuuul gib das doch zurüüück" oder " ach pauuul"
und dann ein "das müssen sie sich selbst ausmachen"

im endeffekt interessiert es sie nicht dass ihr sohn alle anderen kinder im spiel stört und nur unfrieden stiftet...er ist echt ein kleines "monster"
die anderen mütter sind eigentlich nur mehr damit beschäftigt aufzupassen und die sachen zu suchen.

ich finde sie macht es sich ziemlich leicht indem sie sagt "selber ausmachen".ich bin schon für das slber ausmachen lassen, wenn aber einer alle anderen tyrannnisiert geht das nicht mehr
ich bin auch der meinung dass sie ab und zu mal eingreifen müsste, stattdessen sitzt sie rauchend auf der bank und schaut zu

wenn einer der beiden in die windel kackt schmeisst sie diese ohne sackerl in die mülltonne die sich direkt neben der bank befindet und ihr ist vollkommen egal dass das stinkt, und mit der kommenden hitze wird das ja noch fürchterlicher

wie mit der situation umgehen?die spielplatzzeit dauert ja noch einige monate und ich hab keine lust auf dieses theater

lg

Beitrag von bonny89 31.03.10 - 20:12 Uhr

huhu,

ich würde dem Kind das danns elber sagen, dass er dies bitte zu unterlassen hat da die anderen kinder sich gestört fühlen. Er aber gerne mit spielen darf wenn er sich benimmt.

Wenn nicht .. dann einfach ignorieren spielsachen an die seite so das er nicht dranne kommt,dann dürfte ihm schnell langweilig sein.

Ansonsten noch die mutter ansprechen ,dass das so nicht geht und sie gefälligst aufzu passen hat was ihr kindd a tut.

ODER

anderen spielplatz aufsuchen ,dann ebend einen kleinen spatziergang dorthin machen.

LG und viel glück.

Beitrag von sternenzauber24 31.03.10 - 20:27 Uhr

Hallo,

Diese Mutter verhält sich schlicht und ergreifend absolut daneben! Selber ausmachen ja, aber bitte bis zu einem gewissen Punkt. Das hat NICHTS mehr mit selber lösen zu tun, sondern diese Mum scheint kein Bock zu haben, den Jungen zu erziehen. Das verhalten hinsichtlich der " Stinkewindel" sagt ja schon einiges aus.
Ich würde ihr ganz klar sagen, das sie doch bitte mit der erziehung beginnen möge, denn ihr Kind tyrannisiert andere was SIE, nicht unterbindet!
Wenn alles nichts hilft, muß man evtl. sogar den Spielplatz meiden, wobei ich mir dabei so denke: " soweit kommt es noch".

LG, Julia

Beitrag von crystall 31.03.10 - 20:32 Uhr

danke für eure antworten!

den spielplatz meiden möcht ich nicht, denn soweit kommts noch:-p

allerdings kann ich mir ihre reaktion auf meine ratschläge vorstellen und ich hab auch keine lust auf gezicke....immerhin teilen wir ja quasi die selbe bank und das noch viele sonnige nachmittage lang.....

dem jungen hab ich schon oft gesagt dass er dies oder jenes lassen soll, ist ihm natürlich egal, auch dass ihn keiner mehr mitspielen lässt!
er ist allerdings auch verbal eher schlecht, das erklärt vielleicht sein verhalten ein bisschen.

muß irgendwie einen weg finden der mutter das durch die blume zu sagen....
oder ich warte bis einer anderen mutter der kragen platzt

lg

Beitrag von anro 31.03.10 - 21:06 Uhr

Hallo...

als wir letzte Woche bei dem schönen Wetter auch mal wieder auf unsrem Lieblingsspielplatz waren, gab es auch solch einen "Fall".

Der fremde Junge (ca. 3) kam einfach frech daher, schnappte sich unsre Spielsachen, rannte mit denen weg, hörte weder auf mich noch meine Jungs, zerstörte gebautes und hat dann sogar noch mit ner Schaufel Sand auf den Kopf meines fast 5-jährigen geworfen....

ich habe die Mutter (endschuldigung, aber eine fette S... mit ner Kippe in der Fr...) gesucht, wo sie denn steckte. Sie hatte noch nicht mal ihren Kleinen im Blickfeld!!!

Sie war sogleich eingeschnappt, nahm ihren Jungen am Arm mit dem Kommentar "Komm, mit solchen Leuten wollen wir nichts zu tun haben"

Am nächsten Tag war dieselbe Situtation- null Eingreifen von der Mutter, die denkt sie kann auf einem Spielplatz ihr Kind einfach abstellen; ihr Kleiner ist dann voll in die Schaukel gerannt, da hat sie ihn nur angemacht, sie habe es ihm doch schon zig Mal gesagt,dass er da nen weiten Bogen machen soll.

Ich für meinen Teil handhabe es so, wenn sich die Eltern nicht drum kümmern, was ihre Kinder machen, dann greif ich eben ein. Und dann bleibe ich auch nicht mehr freundlich zu dem Kind- dem sage ich dann echt deutlich, dass wir/ meinen Kinder nicht mit ihm spielen wollen. Ist ja auch die Wahrheit!

Ich finde Kinder müssen auf einem Spielplatz nicht mit jedem fremden Kind spielen müssen. Teilweise kotzt mich diese ERwartungshaltung von so manchen Müttern echt an!
Da wird sich das fremde Spielzeug geschnappt ohne zu fragen und das obwohl meine Kinder od. ich daneben stehen.

Wenn mein Sohn keinen Bock hat seinen Bagger auszuleihen, dann ist das nun mal so. Ich bringe meinen Kindern ja auch bei, dass sie das fremde Kind erst fragen müssen und der SPielplatz kein Selbstbedienungsladen.

Noch mehr regt es mich auf, wenn dann noch die parkenden Laufräder, Fahrräder entwendet werden od. sich fremde Kinder an unsrem KiWa zu schaffen machen.

Naja, so ist es halt wenn man auf einem Spielplatz ist! Ich finde es ja immer spannend die einzelnen Mamis/ Gruppen zu analysieren und deren Verhalten zu ihren Kindern.

Ich an deiner Stelle würde nicht meine Zeit mit der Frau vertun. Schade nur um ihr Kind! Das wird es dann mal echt schwer haben!
Versuch deinem Kind beizubringen wie es sich verteidigen kann. ich finde es auch gerechtfertigt, wenn man den eigenen Kindern in solchen Situationen beibringt, dass sie sich deutlich durchsetzen müssen, sprich nicht alles über sich ergehen lassen müssen.

LG

Beitrag von robingoodfellow 01.04.10 - 08:11 Uhr

Hallo,

ich war kürzlich auf einem recht interessanten Vortrag über solche Kinder.
Für diese Kinder ist das ärgern und wegnehmen ihr Weg der Kontaktaufnahme. Nur kapiert das leider keiner.
Also nicht schimpfen sondern hingehen und sagen. "Du, wenn du mitspielen möchtest dann frag doch einfach". Und den anderen Kindern erklären dass der Paul nur mitspielen will und sich eben noch nicht anders ausdrücken kann.
Meistens wirkt es wunder, hab ich selber erlebt.

LG

Beitrag von yamie 01.04.10 - 09:09 Uhr

hallo,

wer hat denn so einen vortrag gehalten?

Beitrag von sienna2311 01.04.10 - 10:42 Uhr

so verkehrt hört sich der ansatz nicht an... muss ich mir mal für den nächsten spielplatz besuch merken;-)

Beitrag von crystall 01.04.10 - 12:54 Uhr

hi

ja das hast du sicher recht, hab es dem jungen auch schon erklärt dass er fragen soll...

es ist ihm nur egal, er hört nicht auf andere mütter.den anderen kindern ist es mittlerweile egal ob er mitspielen will oder nicht, er hat sich irgendwie schon ins aus geschossen....

ich hab auch selber ein 10 wochen altes baby und eher wenig zeit und nerven um auch noch unter den kindern zu vermitteln

danke für deine antwort

lg

Beitrag von ayshe 01.04.10 - 08:19 Uhr

hallo,

im grunde bin ich in vielen dingen zwar auch dafür, daß die kinder auch mal etwas selber regeln sollen, aber das geht echt zu weit, wenn mein bild deiner schilderung stimmt.

da die mutter wohl sehr resistent ist, bleibt dir nur die möglichkeit, es dem jungen selbst zu sagen.
ist zwar doof, daß man auch noch andere kinder erziehen soll, aber was willst du machen?
und ihr mütter könnt eure kinder impfen, sie sollen sich verbal sehr stark wehren.

ich hatte einmal ein erlebnis. meine tochter war so 3 und ein junge, einen kopf größer, ärgerte sie in einer tour, nahm ihr sandspielzeug, fing an, es einzugraben usw.
ich habe abgewartet und obwohl sie sonst immer gleich weinte, hat sie ihn dann voll angemacht:"laß ass!!! meins, gib her!"
er grinst und macht weiter. sie hat ihn nochmal aufgefordert und dann ist sie auf ihn los und hat ihn gehauen, als er weinend am boden lag und auch noch die freundin meiner tochter mitmachen wollte, habe ich ihn erlöst. er hat es nie wieder getan.

Beitrag von hopsi2005 05.04.10 - 02:37 Uhr

Ich würde zu der Mutter hingehen und sagen, dass sie einschreiten soll und wenn sie es nicht tun, dass man es dann selber tut. Das mit dem unter sich ausmachen hat auch seine Grenzen, denn das mitgebrachte Spielzeug muss überhaupt nicht geteilt werden.
Im Kindergarten ist das was anderes, aber nicht auf dem Spielplatz. Da darf das Kind bestimmen, dem das Spielzeug gehört, ohne wenn und aber. Meine Tochter ist auch manchmal so itzig und gibt von ihren drei Schaufeln keine einzige ab und dann muss ich als Mutter das auch respektieren. Es sind ihre Sachen.

Und wenn mir gar nichts mehr einfallen würde, würde ich meinen Mann vorschicken, denn der hat die Fähigkeit, solche Mütter zu "knacken". Der hat mal zu einer Mutter gesagt:"Tut mir leid, wenn sie ihrem Sohn nicht bald die Nase putzen, muss ich leider vor ihre Füße kotzen. Ist ja doch schon recht widerlich, was dem so alles aus der Nase läuft." Er hatte alle Lacher aus seiner Seite und die Frau war so beschämt, dass sie gleich ganz hektisch ein Taschentuch aus der Nase gekramt hat. #rofl

Er hat auch schon mal zu einer Frau gesagt:"Wenn mein Kind so fett wäre, dann würde ich mir langsam mal Gedanken machen. Aber ich bin ja auch nicht Sie..." :-D

Bei dieser Frau würde er wahrscheinlich sowas sagen wie:"Mich würde das total belasten, wenn mein Kind so gar keine Freunde hätte..."#schein Und dann würde die Frau vielleicht sagen:"Wie meinen Sie das jetzt?" Und dann würde er einfach ganz trocken fragen: "Oder sehen Sie hier irgendein Kind, das GERNE mit ihrem Sohn spielt?"

Mein Mann kann auch manchmal ganz nett sein, aber manchmal auch nicht. ;-)