Nach Affäre: Versteh ihn nicht

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von tzzz 31.03.10 - 20:15 Uhr

Hallo!

Wir (33/32) sind seit 14 Jahren zusammen, haben eine 1,5 Jahre alte Tochter. Mein Mann hatte ca. 8 Wochen lang eine Affäre. Ist dann rausgekommen und er musste erstmal ausziehen. Habe in der Zeit überlegt, ob ichs wegen der vielen schönen Jahre und wegen des Kindes noch mal versuche - in der Zeit hat er aber nicht um mich gekämpft, so dass ich mich getrennt habe (mit dem Hintergedanken, dass er dann aufwacht). Aber nix, hat er wohl nicht ernst genommen.
Bin dann zwei Wochen mit dem Kind zu meiner Schwester. Ich hab mich nicht gemeldet, er hat jeden zweiten Tag angerufen - auf meine direkte Nachfrage hin (Bauchgefühl) hat er dann zugegeben, seine Affäre wieder getroffen zu haben:-[. Okay, das wars, hab dann gesagt, dass ich mich scheiden lasse. Erst dann ist er aufgewacht und hat mir eine SMS geschickt (ich wollte erst mal nicht mit ihm sprechen), ob wir nicht noch eine Lösung finden können und dass er sich auf uns beide freut. Geantwortet hab ich nicht. Seine Mutter berichtete, dass er am Telefon so fertig war, dass sie Angst hatte, er tut sich was an.
Okay, seit Sonntag bin ich wieder hier und er ist jeden Tag bei uns und kümmert sich total viel um sein Kind. Ich bin seeeehr reserviert und abweisend. Aber trotzdem sollte er doch mal langsam mit mir reden, oder? Traut er sich nicht? Ich werde nicht den ersten Schritt machen, er soll endlich kämpfen!!! Erst dann kann ich doch entscheiden, ob ich mich ÜBERHAUPT noch mal auf ihn einlasse. Und es kann ja wohl keiner verlangen, dass ich freundlich zu ihm bin. Was würdet Ihr tun?? Wir lange würdet Ihr warten?

Liebe Grüße!

Beitrag von katzejoana 31.03.10 - 20:32 Uhr

Warum soll er kämpfen-du bist doch wieder da mit dem Kind. Er hat doch alles was er wollte....


LG

Beitrag von sunshine-sasi 31.03.10 - 21:30 Uhr

Ja, denk ich auch.
Menschen haben viele viele Seiten und dazu gehört auch die hinterlistige.
Es ist kein Problem Mama vorzuspielen wie schlecht es ihm doch geht, denn bei mama ist das noch einfacher. x)
Mama's sind immer gleich besorgt...
Also ich persönlich bin der Meinung das ich gehen würde.
Vertrauen ist für mich das absolut wichtigste und wenn das einmal im Eimer ist, dann kann ich der Person nie mehr vertrauen, egal wie sehr ich will oder es versuche.

Allerdings muss ich ehrlich dazu sagen, dass ich nicht wüsste bzw. jetzt nicht sagen kann was ich machen würde wenn ich mit der Person ein gemeinsames Kind hätte.

Sicherlich bist du die Betrogene und sogesehen das 'Opfer',
aber vllt. fällt es ihm wirklich schwer & versuch doch den ersten Schritt zu machen bezüglich auf ein Gespräch.
Ich denke nach dem Gespräch weißt du mehr bzw besser was zu tun ist.

Viel Glück :-)

Beitrag von badguy 01.04.10 - 07:27 Uhr

Du willst, dass er kämpft. Du willst, dass er auf dich zukommt. Du willst, dass er mit dir redet. Gleichzeitig bist du seeeehr reserviert und abweisend. Keiner erwartet Freundlichkeit von dir. Aber ich halte deine Vorgehensweise in Punkto Zielerreichung für absolut daneben.

Beitrag von durcheinander80 01.04.10 - 09:10 Uhr

Süße, Männer und REDEN?????

Dein Schweigen und deine Unfreundlichkeit ist ein Frontalangriff, und er wappnet sich mit Schweigen...so ist das immer....

Die Frage ist doch, was willst du?

Wissen, warum er das gemacht hat? Warum er an dieser Affäre hängt? Ob er in sie verliebt ist und in dich nicht mehr?

Dann geh auf ihn zu und suche das Gespräch, allerdings nur, wenn du bereit bist, dir Dinge anzuhören, die dir nicht gefallen...

Für mich hört es sich nach deinen Schilderungen eher so an, als wisse er nicht, ob er sich noch eine Beziehung mit dir wünscht oder mit seiner Affäre....

Ich kann sehr gut verstehen, wie enttäuscht und verletzt du bist, und dass du dir zumindest deinen Stolz bewahren möchtest!!!

Auch wenn du vordergründig "unschuldig" bist, wird es von dir abhängig sein, ob er nun redet oder nicht.

Schuldig ist er es dir auf jeden Fall, wenn er es dann immer noch nicht schafft, kannst du immer noch gehen.

Drück dir die Daumen und viel #klee

Beitrag von gunillina 01.04.10 - 10:03 Uhr

Worauf willst du jetzt wie lange warten?
Wenn du Klarheit willst, musst du mit ihm reden. Sicher kannst du, ganz nach Frauenmanier, warten, bis er irgendwann mal auf dich zukommt. Vielleicht passiert das aber nie.
Also, klär du die Sache, es ist keine Zeit für falschen Stolz. Oder Gezicke.

Ja, ich bin auch eine Frau. Eine Frau der klaren Worte.#cool

Beitrag von jeannylie 01.04.10 - 11:45 Uhr

#pro
So sehe ich da auch.

Beitrag von frauke131 01.04.10 - 10:32 Uhr

Eine Affäre ist ja schon mies, weil man dafür lügt und es ja riskiert, den Partner zu verlieren. Anders bei einem One-Night-Stand, den ich vielleicht noch verzeihen könnte.

Aber das, was er abgezogen hat, nein danke. Er zieht aus, trifft sivch weiter mit seiner Affäre und kämpft nicht!

Ich würde gehen, wenn mein mann so auf die gemeinsamen Jahre sch...ßt. Er ist sich Deiner sicher, darum betrügt er Dich und kämpft nicht.

Beitrag von sandra_1967 01.04.10 - 10:52 Uhr

Eine Affäre hat Gründe!

Sie wirft ihn raus, damit er zu ihr zurück kommt. Sie spricht nicht mit ihm und versteht nicht, warum er sich andersweitig umschaut.

Er ruft an und sie antwortet per SMS.

Dieses Prinzessinnen-Gehabe und der Wunsch, dass der Abtrünnige auf dem weißen Ross zurück kehrt und der Holden die Welt zu Füßen legt, ist einfach nur peinlich!

Zum Scheitern einer Beziehung gehören immer zwei. Kritikfähigkeit ist hier aber ein Fremdwort. Warum er ne Affäre hat, wundert mich bei ihrem kindlichen Getue nicht.

Wer spricht schon freiwillig über Dinge, bei denen man selbst offiziell den schwarzen Peter hat!

Kopfschüttelnde Grüße

Beitrag von frauke131 01.04.10 - 16:55 Uhr

Ja, warum hat er VOR einer Affäre nicht mit ihr gesprochen? War sie in dem Glauben, alles sei super? Klar, eine Affäre hat Gründe, die können aber auch bei ihm allein liegen.

Ganz ehrlich, würde mein Mann mich betrügen, würde ich auch erwarten, dass er auf mich zukommt. Das heißt nicht, dass ich nicht mit ihm rede, aber eine Auszeit würde ich mir gönnen. Und wenn er sich in dieser Auszeit mit IHR trifft, frage ich ernsthaft, ob er sie zurückmöchte!

Um eine Beziehung kämpfen sollte man, aber nicht in dem man 8 Wochen durch fremde Betten hüpft!

Beitrag von schnuffinchen 01.04.10 - 12:36 Uhr

Du willst, dass er kämpft. Gleichzeitig zeigst Du ihm die kalte Schulter.

Im Klartext heißt das also, er soll zu Kreuze kriechen und um Vergebung betteln, eh er es wieder verdient hat, dass Du ihm Deine Gunst oder wenigstens Freundlichkeit erweist.

Kindergarten! Und zwar von Dir.

Er hat Scheiße gebaut, ohne Frage. Aber was soll jetzt diese beleidigte Leberwurst - Nummer?

Entweder, Du weißt, was Du willst - und er weiß, was er will. Dann gibt es ein klärendes, substantielles Gespräch, bei dem Ursachen gefunden, Lösungen gesucht und Spielregeln für die Zukunft festgelegt werden. Und dann wird nochmal neu angefangen.

Aber dieses Madame RührMichNichtAn und KämpfUmMich Ringelpiez ist kindisch. Klärt das wie erwachsene Menschen.

Beitrag von seikon 01.04.10 - 12:41 Uhr

Ihr seid seit 14 Jahren zusammen und er hatte kürzlich für 8 Wochen eine Affäre. In der übrigen Zeit war er dir treu?

Es ist natürlich immer leicht den bösen bösen Ehemann dann als Buhmann hinzustellen und sich selbst in der Opferrolle der betrogenen Ehefrau zu suhlen.

Anstatt deinen Mann die ganze Zeit runter zu machen solltest du dir vielleicht mal überlegen, was bei euch in der Beziehung schief gelaufen sein muss, dass dein Mann sich Liebe und Zuneigung von einer anderen Frau sucht.
Warst du vielleicht in letzter Zeit einfach zu sehr Mutter und zu wenig Partnerin?

Hör auf, ihm gegenüber abweisend zu sein und ihm so deutlich zu zeigen, dass ja ER allein Schuld an allem hat, sondern reflektier mal, was DU anders machen kannst/sollst, damit es in eurer Beziehung wieder klappt.

Vielleicht fragst du deinen Mann auch einfach mal, wieso er diese Affäre angefangen hat? Was ihn dazu getrieben hat und was er bei euch in der Beziehung vermisst. Aber dafür müsstet du natürlich von deinem Opferroß runter kommen und mal den ersten Schritt machen.