Ich könnte schreien und weinen

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von soootraurig 31.03.10 - 20:18 Uhr

Oje ihr lieben,

wo fang ich nur an... ich bin seit 2 Wochen verheiratet, eine Traumpartnerschaft von Anfang an.
Ich bin nun auch im 7. Monat schwanger, und war bis jetzt immer sehr glücklich und eingentlich sollte ich es immer noch sein, weil ich mich für meine Mann freuen sollte, aber im Moment fühle ich nur Leere in mir und brauch ein bisserl Aufmunterung..

Mein Schatz hat heute ein (für ihn wahnsinniges) Angebot bekommen, eines, auf was er schon seit 10 Jahren wartet. Allein, wenn ich das schon schreibe sollte ich weinen vor Freude und nicht vor Verzweifelung...

Er ist Künstler und hat nun die Möglichkeit mit einem mobilen pädagogischem Zirkus große Auftritte wahrzunehmen in Monte Carlo und und und... also andauernd unterwegs.. Ich schreie, mir bricht das Herz, denn ich will ihm das ermöglichen, weil ich ihn so sehr liebe... Aber kann das gut gehen, wenn ein Partner im on Tour ist?

Ich habe hier mein privates Umfeld, meine Tochter ihre Freunde, der Schwiedervater gehört gepflegt, unser Baby kommt. ich bin so durcheinander..........

Bitte baut mich auf!!!!

eine traurige #heul

Beitrag von katzejoana 31.03.10 - 20:31 Uhr

Hallo,

wie sieht es denn dein Mann? >Will er die Chance nutzen oder sagt er , dass er lieber bei dir und dem Baby sein möchte?

Vielleicht will er ja gar nicht weg?

LG

Beitrag von sootraurig 31.03.10 - 20:53 Uhr

Hallo,

doch, tief im innersten will er auf alle Fälle... ich weiß, dass er nicht fahren würde, wenn ich ihm sagen würde, dass ich das nicht möchte.... ABER, welches Recht habe ich, ihm soetwas zu verbieten? gar keines!!! Man lebt nur einmal und sollte doch seinem Herzenswunsch folgen... ich liebe ihn über alles und möchte ihn auch gehen lassen.. das problem liegt nur an mir, es zerreisst mir das Herz....



Aber danke fürs Lesen und zuhören....

eine traurige...

Beitrag von ohjee 31.03.10 - 21:00 Uhr

Ja das ist traurigfür dich, und ich kann verstehen wie schwer das ist, wie du dich hin und her gerissen fühlst weil du ihn so gern bei dir haben willst, du hast eine tochter,das baby kommt und wie du schreibst hat er einen pflegebedürftigen vater, das alles ist natürlich leichter und schöner wenn er bleibt. aber anderseits willst du ihm seinen wunsch ermöglichen.....

Mmh also ichwürd auf alle fälle mal in ruhe mit ihm reden, ihm sagen das du dich sehr für ihn freust aber auch angst hast vor der zeit wo er nicht da ist, das es dir weh tut zu wissen das du oft auf dich gestellt bist ihrihn nicht bei euch haben könnt das du aber stolz auf ihn bist und es toll findest das er seinen traum verwirklichen kann...
klar er würd sicher für euch bleiben aber da hätte ich ewig ein schlechtes gewissen weil wie du sagst lebt man nur einmal...
vielleicht könnt ihr auch irgendwie einen kompromiss finden....wie lange oder wie ióft wird er wegsein, besteht die möglichkeit das ihr ihn auch mal ab und zu begleitet usw....

ich wünsch dir alles gute

Beitrag von tomama 01.04.10 - 00:08 Uhr

Hallo,

also ich kann da natürlich nur sagen, wie ich entscheiden würde. Ich würde meinem Partner ganz klar sagen, daß ich mir so eine Familie mit Kindern nicht vorstellen kann (mein Mann tickt da genauso wie ich). Aber das ist eben eine Einstellungssache. Träume ausleben ist ja gut und schön. Aber wenn Dein Mann immer durch die Weltgeschichte tourt, dann wird er seine Rolle als Familienvater nicht ausfüllen können. Andererseits wird er als Künstler bislang ja auch eher viel gereist sein, oder?

lg tomama

Beitrag von luci82 01.04.10 - 09:06 Uhr

Hallo,

wäre diese stelle zeitlich begrenzt? muss er da jetzt schon ja oder nein sagen?
"glückliche kinder brauchen glückliche Eltern" sagt man ja so schön. und zwar beide Elternteile. Untersagen würde ich es ihm nicht. Und ich glaube auch, dass es möglich ist, so eine Beziehung zu führen und Kinder gross zu ziehen.
Auf der anderen Seite würde das eine erhbliche Mehrbelastung für dich bedeuten, bei der du nicht weisst, ob du standhälst....
Ich würde versuchen, dass nicht als entgültige Entscheidung zu sehen. Vielleicht probiert ihr es eine Zeit lang, und wenn es nicht hinhaut, dann schaut ihr weiter. Denke nicht zu weit in die Zukunft, schau wie es euch im Moment damit geht. Und da würde ich mich schon mit ihm unterhalten. Keine Vorwürfe, einfach nur sagen, dass es schwierig für dich wäre.
Mir persönlich wäre es wichtig, dass er da ist wenn das Baby gerade geboren wurde. Die ersten Wochen sind ja so und so sehr aufwühlend....wenn du da dann noch unglücklich bist, weil du deinen Mann vermisst, kann das leicht schief gehen.
Würde mich erst mal über die genaueren Bedingungen für diese Stelle informieren. Wann hat er Urlaub, wie lange soll das so gehen, stehen die ersten Termine schon fest, muss er gleich gehen etc....

Ich wünsch dir alles gute Luise

Beitrag von frauke131 01.04.10 - 11:01 Uhr

Kennst du den Film Hanami-Kirschblüten?

Tja, in diesem Film ging es auch darum, dass man allzu oft Rücksicht nimmt auf andere-den Partner, die Kinder...Und am Ende des Lebens stellt man fest, dass man stets das Leben der anderen gelebt hat.

Irgendwann ist es zu spät für Träume, die man leben kann. Und Du verstehst ihn. Er wird Dich verstehen, dass Du traurig bist.

Ist das für immer, kannst du ihn oft besuchen?