Was bereitet ihr für die Wochenbettzeit vor?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von snoopymausi 31.03.10 - 20:29 Uhr

Würde mich mal interessieren.
Kocht ihr vor und friert ein oder so?
Habt ihr ein paar helfende Hände, die wirklich helfen und nicht nur neugierig sind auf das Baby und eher zur Belastung werden?
Meine Schwiegermama würde in diese Kategorie reinfallen.
Sie sagt, sie will helfen und jeden Tag kommen, aber das muss ich noch mit ihr klären.....#augen
Was kann ich insgesamt tun, damit ich nicht soviel Streß habe, wenn wir mit dem Baby zu Hause sind?

LG.
Bianca 37 SSW

Beitrag von britta1984 31.03.10 - 20:36 Uhr

hallo bianca,

also ich werde bald immer wenn ich was koche immer mehr machen und davon was einfrieren.
vor kochen kannst du natürlich auch ,aber ist mir persönlich etwas zu stressig ;-)

lg,britta

Beitrag von snoopymausi 31.03.10 - 20:41 Uhr

Hallo Britta!

Das ist eine gute Idee , immer mal ein bischen mehr zu kochen und etwas davon abzunehmen.
Alles Gute für die Geburt!

Beitrag von haferfloeckchen 31.03.10 - 20:39 Uhr

Hi,

darf ich mal was doofes fragen? wie lange kann man denn einfrieren? also ewig hält sich ja nix. ab wann lohnt es sich denn, vorzukochen?

lg

Beitrag von snoopymausi 31.03.10 - 20:46 Uhr

Das ist eine gute Frage, aber ewig will man davon ja soweiso nicht leben.
Irgendwann werden die ersten Wochen ja vorbei sein und dann kann man ja wieder frisch kochen.
Aber wenn man so um die 37 /38 SSW beginnt damit vorzukochen, dann dürfte das doch wohl ein bis zwei Monate in dem Gefrierer halten oder?

Beitrag von haferfloeckchen 31.03.10 - 20:47 Uhr

#danke

Beitrag von dominiksmami 31.03.10 - 20:41 Uhr

Huhu,

ich werde nur wenig vorbereiten.
Fest vorgenommen habe ich mir einen kompletten Hausputz, so das ich erstmal nur die allernötigsten Sachen machen muß und vorkochen für ein paar Tage.

Mein Mann meint während ich im KH bin versorgt er sich selbst ( ist ein prima Koch) und er hat für die 1. Woche nach dem KH Urlaub genommen und kocht dann auch für uns *freu* für die ersten Tage danach werde ich ein paar Dinge vorbereiten, aber wohl hauptsächlich einfache, schnelle Gerichte frisch kochen.

lg

Andrea

Beitrag von anny0603 31.03.10 - 20:41 Uhr

Hi Bianca,

als erstes "immer locker bleiben" ich hatte damals weder vorgekocht und eingefroren, noch jeden Tag meine Schwiemu oder Mutter im Haus gehabt.
Mein Mann war helfende Hand genug.
Lass deinen Mann an den Herd oder ihn das Baby kuscheln. Lass den Haushalt Haushalt sein, für den Anfang genügt das nötigst. Nach kurzer Zeit spielt sich alles ein und Du findest mit deinem Baby zusammen einen neuem Rythmus.

Gruß Anny

Beitrag von axaline 31.03.10 - 20:42 Uhr

Ich werde nicht viel vorbereiten, mein Mann ist nach der Geburt zu Hause für etwa 3 Wochen, danach sollte sich der Alltag so eingependelt haben, daß alles normal weiterläuft.

Helfende Hände habe ich auch keine zusätzlich, da unsere Verwandten knapp 200 km weit weg wohnen.

Hatte über eine Haushaltshilfe nachgedacht, aber die wird von der Kasse nur 6 Tage übernommen in gewissen Fällen. Und für normale Leute ist sowas privat unbezahlbar.

Gruß Janine (35 SSW)

Beitrag von lala77 31.03.10 - 20:43 Uhr

Nix #schein.

Es gibt nen Mann, der sich abends auch hinstellen kann und kochen kann und dazu noch den Pizza-Dienst ;-).

Eine Woche nach dem KS war ich aber eh wieder topfit, so dass ich kaum wußte, was ich mit meiner Zeit anfangen sollte. Die kleinen Mäusen schlafen doch fast nur.

Stressig wird´s weitaus später ;-).

Beitrag von ryja 31.03.10 - 21:46 Uhr

Ich wollte vorkochen, aber das fiel flach, weil meine Tochter es vor vier Jahren so eilig hatte. Fast 3 Wochen früher.

Ging dann alles prima ohne Haushalt irgendwie fertig zu haben. Schlief ja doch viel am Anfang.

Meine Mutter hat sich allerdings ungebeten eine Woche einquartiert und wir haben erst aufatmen können als sie weg war. Diesmal möchte meine Schwiegermutter (als Ausgleich, weil sie vor vier Jahren nicht durfte), das gerne machen. :-[

Ich werde viel tun, damit das nicht so ist. Ich möchte die Zeit mit dem neuen Kind in Ruhe genießen können.