Ist mir unbegreiflich......

Archiv des urbia-Forums Trauer & Trost.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trauer & Trost

Fehlgeburt, Tod eines geliebten Menschen, Angst, nicht enden wollende Trauer um ein Sternenkind: Leider stehen wir nicht immer auf der sonnigen Seite des Lebens, diese Erfahrung muss jeder von uns machen. Oft hilft es, mit anderen darüber zu sprechen...

Beitrag von mona98 31.03.10 - 21:10 Uhr

Ich hatte vor ein paar Tagen hier von meinem Ex-Mann geschrieben ,der einen sehr schweren Verkehrsunfall hatte und Gott sei Dank überlebt hatte.Er war Beifahrer,der Fahrer hat die Vorfahrt eines anderen mißachtet und er starb noch an der Unfallstelle.Er hinterläßt ein Kind und seine Frau:-(.Mein Ex ist mehrfach operiert worden,hat beide Beine gebrochen und kann von Glück sagen ,dass nicht eines abgenommen werden mußte!!Es wird ewig dauern ,bis er wieder laufen kann.
Der andere Fahrer war 19Jahre alt,nur leicht verletzt.Er fuhr viel zu schnell,mindestens 100kmh,wo 70 erlaubt sind.Meine Jungs sind auch in dem Alter und wir hatten überlegt ,ob wir ihn wohl kennen........er tat mir auch leid ,auch die Eltern....zuerst jedenfalls!!!!
Wie sich jetzt herrausstellte,ist dieser junge Mann unser Nachbar!!!Er wohnt gleich hier gegenüber.Im Gegensatz zu uns ,wußte er gleich , mit wem er es zutun hatte!!Er wußte dass es sich bei dem schwerverletzen Mann um den Vater seiner Nachbarn,meiner KInder, handelt und hat es nicht mal nötig nachzufragen ,wie es dem geht!!!:-(.Nein ,er war eine Woche später in der Disco und hat lauthals von dem UNfall erzählt!!!!Er sei sich keiner Schuld bewust.......Da kann einem doch nur schlecht werden!!
Wir hatten eigentlich ein gutes Verhältnis zu den Leuten,es sind Italiener,sehr gastfreundlich ,aber sie haben in vielen Dingen andere Einstellungen,haben kaum Kontakte.Die Frau hatte innerhalb kurzer Zeir zwei kInder verloren und ich bin damals hingegangen und haben ihnen mein Beileid ausgedrückt,sie haben sich sehr über die Anteilnahme gefreut!!Seitdem haben wir uns immer freundlich gegrüßt und ab und zu unterhalten.
Ich verstehe nicht ,warum niemand von denen maL fragt ,wie es dem Vater meiner JUngs geht??So gefühlskalt kann doch keiner sein ,oder???Da ist ein Mensch gestorben ,wie kann er dann nach einer Woche wieder zur Disco gehen?????
Mir geht das nicht aus dem Kopf......
Vielleicht kann ein Richter ihm ja klar machen ,was da mit seinem MItverschulden passiert ist!!
Ich glaube er hat sogar seinen Führerschein noch.......
Ich verstehe das nicht.......:-( Mona

Beitrag von ...melle... 01.04.10 - 01:18 Uhr

Hallo Mona,

leider kann ich dir nicht sagen, was in solchen Leuten vorgeht.

Ich hatte so einen ähnlichen Fall im Freundeskreis.

Ein ehemals sehr guter Freund von mir hat sich das Auto eines gemeinsamen Freundes genommen (frisch den Führerschein) und fuhr mit einer sehr guten Freundin von mir mit dem Auto davon.

Irgendwo hinten auf einem Feldweg. Beide nicht angeschnallt und mit 80km/h..spät Abends...es war dunkel und die Strecke mit vielen Kurven..

irgendwann kam er in den Graben, wollte wieder rum lenken und knallte gegen einen Baum.

er wurde eingeklemmt, meine Freundin aus dem Fahrzeug geschleudert. Sie starb im Krankenhaus. Mit nur 16 Jahren.

Er hat daraufhin den Kontakt zu fast allen Freunden abgebrochen, bis auf 2. Mit denen ging er sich wochenlang zusaufen.

Mein Sohn kam 2 Wochen später auf die Welt, ich war hochschwanger auf der Beerdigung. Er kam nicht einmal zu mir und hat mich gefragt wie es mir geht.

Er sollte der Patenonkel meines Sohnes werden. Jetzt haben wir keinen Kontakt mehr.

Er war bei den Eltern meiner Freundin, mit all ihren Freunden hat er den Kontakt abgebrochen, weil er Schuldgefühle hatte.

Aber das ist für mich keine Entschuldigung.
Es gehört sich einfach sich nach den Beteiligten zu Erkundigen.

Hoffe deinem Ex-Mann geht es bald wieder gut #liebdrueck

Liebe Grüssle Melle, die auch nach fast 3 Jahren oft an ihre Freundin denkt..

http://www.youtube.com/watch?v=jvu92vLmvI0&feature=related

Beitrag von mona98 01.04.10 - 13:18 Uhr

HALLO!!
Danke für Deine lieben Worte!!
Unsere ältete Tochter starb ähnlich wie Deine Freundin,Gott sei Dank ohne Fremdverschulden!!
Mich ärgert diese Kaltschnäuzigkeit,Gefühllosigkeit!!Wir sehen ihn hier öfter ,haben eigentlich immer gegrüßt ,mir würde das jetzt im Hals stecken bleiben!!
Ich habe nach dem Tod unsere Tochter eine Mutter kennengelernt ,deren Tochter kurz vor unserer Marijke tödlich verunglückt ist .Sie arbeitet beim Gericht und schreibt auch Unfallprotokolle.Sie hat mir oft von solch jungen Leuten ,die andere wirklich auf dem Gewissen haben und sich keiner Schuld bewust waren und noch auf cool machen!!!Ich glaube ich würde mich vergessen!!!
ES tut mir sehr leid für Deine Freundin.....:-(,bei uns sind es jetzt fünf jahre,manchmal ist es ,als wenn es gestern gewesen wäre....und manchmal leben wir ,als wenn es Marijke nie gegeben hätte.....#heul
Ich habe wirklich öfter das Gefühl ,dass Mitgefühl und Anteilnahme nicht mehr gefragt ist!!
Alles Gute für Dich!!! Mona

Beitrag von mamavonyannick 01.04.10 - 08:37 Uhr

Hallo,

manchmal ist Verdrängung einfacher, als jemandem in die Augen zu schauen und sich zu entschuldigen.

Alles Gute für euch.

vg, m.

Beitrag von mona98 01.04.10 - 13:22 Uhr

Hallo!!
Weißt du ,von entschuldigen rede ich noch gar nicht!Aber mal fragen ,wie es dem Vater geht,das muß ihn doch interessieren ,oder??Entschuldigen könnte er sich ja auch nur bei meinem Ex selber und das fände ich auch angebracht.Das Rechtliche werden die Anwälte klären ,vielleicht begreift er dann irgendetwas...
Danke für Deine Antwort!! Mona

Beitrag von xxichxx 01.04.10 - 11:43 Uhr

...ja wirklich ganz schrecklich die Geschichte und das ist niemanden zu wünschen..
Aber jeder geht anders mit solchen Geschehnissen um und kapiere nicht ich dachte der Fahrer deines Ex-Mannes ist Schuld???
Was verlangst du von diesem jungen Mann??
Unglücklich sein,psychische Probleme,oder soll er sich gleich vergraben???Hast du daneben gestanden-als er in der Disco mit dem Unfall "geprahlt" hat??
Sorry aber meine Meinung!!!
Trotzdem deinem Ex Mann alles Gute !!!
xxichxx

Beitrag von mona98 01.04.10 - 12:56 Uhr

Also ich wäre sehr unglücklich ,wenn ich an einem Unfall beteiligt gewesen wäre ,bei dem ein Mensch starb und einer schwer verletzt worden wäre!!!!!Und nach Disco wäre mir bestimmt nicht!! Ich habe von mehreren Leuten gehört ,dass er das dort lautstark erzählt hast.
Was soll die Frage ob er sich vergraben soll?? Jeder normale Mensch würde sich dafür interessieren ,wie es dem Verletzten geht,erst recht ,wenn ich dessen Kinder kennen würde und diese fast täglich sehe!!!!
Der verstorbene Fahrer hat klar einen schlimmen Fehler gemacht,aber diese junge Mann ist VIEL zu schnell gefahren und trägt definitiv eine Mitschuld!Mein Ex hat jedenfalls keine Schuld und ist jetzt schwer verletzt.
Tja.......was verlange ich von so einem jungen Mann.........gar nichts....Mitgefühl hat man oder man hat es nicht!!!!Er fährt übrigens noch immer mit dem Auto:-(. Mona

Beitrag von zwiebelchen1977 01.04.10 - 12:35 Uhr

Hallo

Ok, er war zu schnell. Aber nicht er hat die Vorfahrt missachtet, sondern der Fahrer des Autos, wo dein Mann drin sass.

Bianca

Beitrag von mona98 01.04.10 - 13:04 Uhr

Ja ,er war mindestens 30kmh zu schnell!!Hallo??#schockDu scheinst ja eine hohe Tolleranzgrenze zu haben.....Würdest Du das auch so sehen ,wenn es darum ginge ob man Dir Dein Bein abnehmen müßte???Vielleicht wäre es ja auch nicht zu diesem Zusammenstoß gekommen ,wenn er sich an die Geschindigkeitsbegrenzung gehalten hätte??Das wird sich noch herausstellen.Ich sage ja nicht ,dass er alleine schuldig ist ,aber ,verdammt noch mal wo ist sein Mitgefühl .sein Gewissen?????
Jedem ist wohl schon mal passiert ,dass er nicht richtig reagiert hat ,jemanden übersehen hat und meistens geht es gut aus.Aber wer soviel zu schnell fährt,weiß was er tut und geht bewust ein Risiko ein ,.für sich und ANDERE!!
Mona

Beitrag von sunjoy 01.04.10 - 16:03 Uhr

"Vielleicht wäre es ja auch nicht zu diesem Zusammenstoß gekommen ,wenn er sich an die Geschindigkeitsbegrenzung gehalten hätte?"

Es ist aber eine reine Spekulation. Es wäre zu einem Unfall esrt gar nicht gekommen, wenn der Fahrer (der leider verstorben ist) den Vorfahrtsschild nicht misachtet hätte. Und das ist die Tatsache. Der junge Mann wird wahrscheinlich Teilschuld bekommen und das ist Okay so. Allerdings finde ich schon heftig, dass du den Unfallversucher in Schutz nimmst (weil es ihm halt ein Fehler passiert ist) und diesen jungen Mann an den Pranger stellst. Das hat wenig mit Gerechtigkeit zu tun.

Wenn ich wüsste, dass der Gegner mir die ganze Schuld zuweist (so kommt es zumindest rüber), würde ich auch, ehrlich gesagt, keinen Gespräch suchen wollen. Du weisst auch gar nicht, was in dem Jungen vorgehet.

Ich hatte vor 2 tagen einen Autounfall, an dem ich nicht schuld war und es ist uns, gott sei dank, nichts passiert. Trotzdem komme ich damit nicht klar, ich kann nicht schlafen, ich bekomme Panik, mir wird ganz schlecht, wenn ich nur daran denke ... Ich möchte gar nicht wissen, was wäre, wenn es Verletzten gäbe oder ich Teilschuld hätte, wenn ich schon jetzt damit nicht klar komme. ich möchte damit nur sagen, du weisst gar nicht, was in diesem jungen Mann vorgehet und ob er mit der ganzen Situation tatsächlich klar kommt

Ich möchte hier aber gar nicht urteilen, denn ich kenne weder den Unfallort noch die Unfallumstände

Aber ehrlich gesagt, ich ärgere mich am meisten über die Leute, die z.B. meinen schnell links abbiegen zu müssen und ich dann schon fast Vollbremsung machen muss.

Ich hoffe, deinem Mann geht es jetzt besser



Beitrag von mona98 01.04.10 - 17:21 Uhr

Hallo!!
Ich weiß ja auch ,dass vermutlich der andere Fahrer die Hauptschuld trägt.Ich möchte auch gar nichts behaupten.Aber an einer Ausfahrt soviel zu schnell zu fahren ist verdammt riskant und keine Kleinigkeit ,oder???
Eigentlich geht es ja gar nicht darum .Selbst wenn er überhaupt nichts falsch gemacht hätte ,wäre eine Nachfrage angebracht.Wir sind keine Fremden ,wir sind Nachbarn ,sehen uns öfter auf der Strasse.
Ich finde DEine Reaktion vollkommen normal.Wenn wirklich jemand verletzt worden wäre ,jemand zu dem Du irgendwie Kontakt hättest,im Ernst,würdest Du da nicht nachfragen ,wie es dem Verletzten geht?
Ich kenne diesen jungen Mann schon länger ,ein Macho wie er im Buche steht.Es gab schon öfter unangenehme Situationen mit ihm.Dinge ,die ich als Jugendsünden angesehen habe ,für die er nie grade stehen wollte und sich immer wieder rausgeredet hat.Aber jetzt wird es Zeit für ihn ,zu dem zu stehen ,was passiert ist!!Das ist kein Spaß mehr!!
Ich bin wirklich überrascht ,dass es hier Leute gibt,die meinen ,dass er dafür zu jung ist!!
Ich wünsche dir ,dass Du das verarbeiten kannst ,was Du erlebt hast!!Der liebe Gott hat bestimmt noch etwas vor mit Dir!;-)
Ich habe das auch zu meinem Ex Mann gesagt.Er hat viel Mist gebaut in seinem Leben und er soll jetzt etwas aus seinem Leben machen und ich wünsche ihm von Herzen ,dass er das schafft.
Liebe Grüße Mona

Beitrag von marion0689 01.04.10 - 14:07 Uhr

Hallo!!

Zuerst einmal alles Gute für deinen Ex-Mann und eine hoffentlich schnelle Genesung!!!

Trotzdem möchte ich dazu schreiben, dass du derzeit, glaube ich, von einem 19-jährigen einfach zuviel verlangst.

Ich denke sehr wohl, dass er an deinen Mann und den Unfall denkt. Jedoch ist er einfach nicht reif dazu und möchte sich wahrscheinlich ablenken (Discobesuche etc).

Dennoch finde ich, dass er ( trotz überhöhter Geschwindigkeit ) nicht Schuld an der ganzen Sache ist.
Der Fahrer des anderen Fahrzeuges hat die Vorfahrt missachtet, nicht der 19-jährige. Vllt hätte er bremsen können wäre er nicht so schnell gefahren.
Aber...hätte,würde,könnte....

Lass den anderen Fahrer erstmal damit klar kommen, in so einen Unfall verwickelt gewesen zu sein. Denn auch er muss das erst mal begreifen.

2005 war meine Freundin abends mit einem Kumpel unterwegs. Der Fahrer hat die Kontrolle verloren, Auto in den Graben, überschlagen, Freundin aus dem Auto geschleudert und schließlich vom Auto erdrückt worden. Starb dann im Krankenhaus an schweren inneren Verletzungen

Der, der das Auto damals gefahren hat hatte nur einen Kieferbruch.
Auch er hat sich erstmal in Parties gestürzt. Und nach paar Wochen kam der Zusammenbruch.
Jedoch ist das noch eine etwas andere Situation, da er ja wirklich Schuld war an dem Unfall.

Sorry für das lange Posting.

Alles Gute!!

Beitrag von mona98 01.04.10 - 15:38 Uhr

Hallo!!
Danke für Deine Antwort!!
Ich sehe das anders ,ich denke schon ,dass man etwas Anteilnahme von einem 19jährigen erwarten kann.Aber ich merke auch ,dass mir dieses Thema sehr nahe geht und ich da wohl auch sehr heftig drauf reagiere.Ich möchte hier niemanden angreifen und es tut mir leid ,falls das so rüberkommt#hicks.Für mich wäre das der absolute Horror,daran beteiligt zu sein ,und ich weiß .dass sich davon niemand freisprechen kann ,auch ich nicht.
Ich kann ein solches Verhalten nicht verstehen.....:-(.
So ein Unfall bringt soviel Leid und Trauer mit sich ,das haben wir ja selbst erlebt ....
Liebe Grüße Mona

Beitrag von marion0689 01.04.10 - 19:09 Uhr

Hey!!

Dass du da so heftig reagierst, verstehe ich.
Habe mal über deine VK deine Homepage für deine Tochter gesehen. Wirklich sehr schön gemacht. Es tut mir auch wirklich unendlich Leid für dich und deine Familie.
Finde es sehr stark von dir, auch über deine Tochter zu schreiben usw.

Die Eltern meiner Freundin sind an diesem Schicksal zerbrochen.
Arbeit aufgegeben, haben sich total von der Außenwelt abgeschattet usw.
Das Zimmer ihrer Tochter steht noch heute so wie sie es vor 5 Jahren verlassen hat. Das finde ich auch irgendwie schön.

Ich denke, dass du gerade deswegen auch so darauf reagierst, und da fühlt sich bestimmt auch keiner angegriffen.

In dem Sinne...
Schöne Feiertage!!

Beitrag von oldma 01.04.10 - 21:14 Uhr

...so ein unfall ist schon sehr schlimm, vor allem, wenn man so "nah" beteiligt ist.
allerdings kann ich dir schon mal sagen, dass der junge mann nicht einmal eine teilschuld bekommt. das haben wir nämlich alles gerichtlich durch. mein papa wollte rechts abbiegen und hat auch einen vorfahrsberechtigten von links kommend übersehen, der angeblich 30 kmh zu schnell war. das ende vom lied war, nix da teilschuld die kmh überschreitung ist nämlich nicht wirklich nachweisbar und wäre da auch "nur" im bussgeldbereich), der vorfahrtsberechtigte darf sich 100 % auf seine vorfahrt verlassen und mein vater hat 3 punkte bekommen + geldstrafe und das schleudertrauma hatte er umsonst.
für deinen ex-mann alles gute. er hatte wirklich glück. l.g.c

Beitrag von mona98 02.04.10 - 11:03 Uhr

Hllo und guten Morgen!!
Das hört sich ja nicht gut an:-(.Ich weiß dass nach dem Unfall lange vermessen wurde,Luftaufnahmen usw.Der 19jährige ist ungebremst(!!) in den anderen Wagen geknallt und hat ihn 40m weit vor sich hergeschoben!
Ehrlich gesagt ahne ich schon ,dass der junge Mann auf ein neues Auto spekuliert:-[
Eigentlich ging es ja gar nicht um die rechtliche Sache sondern um die menschliche Seite und da bin ich sehr enttäuscht....
Dein Vater hat wohl einen besonders wachsamen Schutzenge;-).Ich denke solche Fehler passieren jedem einmal,oder?l
ich wünsche Dir ein schönes Osterfest! Liebe Grüße Mona

Beitrag von motte1986 02.04.10 - 14:09 Uhr

der bekannte deines mannes war schuld und du greifst den anderen fahrer an, weil er zu schnell war????

sorry, aber da hörts jetzt bei mir auf!

hattest du schonmal einen schweren verkehrsunfall und warst danach traumatisiert?

nein???

sorry, aber der bekannte deines mannes hat falsch gehandelt, den anderen fahrer trifft eine teilschuld, mehr aber auch nicht.

das mit deinem exmann tut mir leid und ich hoffe, er wird bald genesen, aber der junge mann hat einen schock fürs leben, auch wenn er nur teilschuld war!!!

und nur weil er etwas zu schnell war (anscheinend außerorts), hat er nicht die hauptschuld!!!!

aber war ja klar, 19 jahre, also schuldig!

nein, da kann man nur den kopf schütteln.

der fahrer deines mannes hat seinen tod selber verursacht und seinen kindern das leid selbst zugefügt!

gruß

Beitrag von kugel1980 02.04.10 - 18:24 Uhr

Sorry jetzt muss ich mich hier mal einmischen, eigentlich lese ich nur still im Forum.

Soweit ich informiert bin, hat Mona ihre älteste Tochter bei einem Verkehrsunfall verloren, da ist es ja wohl nachvollziehbar, dass sie dieser Unfall wo wieder jemand aus der Familie beteiligt war mitnimmt und aufregt.

An deiner Stelle würde ich mich erstmal informieren, bevor ich lospoltere:

"hattest du schonmal einen schweren Verkehrsunfall und warst danach traumatisiert? nein????"

Auch wenn der andere Fahrer nicht die Hauptschuld hatte, denke ich schon, dass man sich nach dem Befinden erkundigen kann und vor allem auch mal bissle Gas raus nehmen kann, und nicht gleich wieder in der Disco stehen.

Und ich würde mich auch fragen, warum der junge Mann den Führerschein noch hat. Nur mal so meine Meinung. Immerhin war er 30 km/h zu schnell.

Und mal ehrlich, wem ist es noch nicht passiert, dass er mal die Vorfahrt genommen hat? Mir selber ist es schon einige Male passiert und da ist man doch froh, wenn der andere eben nicht so schnell ist, bzw. noch bremsen konnte. Manchmal ist man einfach abgelenkt etc.

Wenn man Auto fährt muss man immer irgendwie für die anderen mitdenken, letzt hat einer bei Gegenverkehr überholt und kam mir entgegen, ich musste von 80 km/h (waren erlaubt) auf 40 km/h abbremsen, damit ich nicht mit ihm zusammenstoße. Also hab ich wieder für denjenigen mitdenken müssen, wäre ich stur auf meiner "Vorfahrt" beharrt, denn er fuhr ja auf meiner Straßenseite wäre ich und mein Sohn jetzt tot.

Es gibt viele solche Situationen im Straßenverkehr.

@Mona
Alles Gute für deinen Ex-Mann und mein Beileid für den Fahrer!

Beitrag von mona98 02.04.10 - 18:50 Uhr

Hallo und DANKE für DEinen Beitrag!!
Das ist gernau das was ich doch die ganze Zeit versuche zu erklären......#augen
Manche wollen das einfach nicht richtig verstehen#kratz
Liebe Grüße und ein schönes Osterfest Mona:-)

Beitrag von motte1986 03.04.10 - 08:39 Uhr

ich weis, dass sie ihre tochter verloren hat, trotzdem muss man differenzieren.

der junge mann war NICHT schuld, da man sich laut deutschem recht zu 100% auf seine vorfahrt verlassen kann.

natürlich ist es mir selber schonmal passiert, dass ich jemandem die vorfahrt genommen habe, es ist sogar zum unfall gekommen, bei dem es gott sei dank beim blechschaden blieb.
ich hatte die volle schuld, obwohl der unfallgegner keine fahrerlaubnis hatte, weil er eine beinprothese hatte, für die er für das schaltgetriebe keine zulassung hatte.

und ich war zu 100% schuld und das bin ich immer noch-korrekter weise.

natürlich ist mona etwas empfindlicher als andere, aber trotzdem ist der junge mann nicht schuld, nichtmal teilschuld.
er hatte vorfahrt und gut.

wäre die fahrersituation umgedreht-der 19jährige hätte die vorfahrt genommen und wäre gestorben- dann wären hier die kommentare anders. "selber schuld" "blöde anfänger" "typisch junge dinger", etc.

aber wenn ein familienvater nicht aufpasst und der unfallgegner zufällig "jung und dumm" ist, ist der 19jährige natürlich schuld.

jetzt gebt ihm ein paar wochen zeit und dann wird er schon realisieren, was passiert ist.

Beitrag von mona98 02.04.10 - 18:46 Uhr

Also ....schüttel Du mal den Kopf und dann lies noch mal nach!!Ich habe NIRGENDWO dem jungen Mann die ganze Schuld zugeschoben!
Glaube mir ,der ist alles andere als traumatisiert!!
Er ist absolut schmerzfrei!!:-[
Meine Tochter war 19Jahre ,ist den Wetterverhältnissen nicht ansgepaßt gefahren und starb noch an der Unfallstelle,während ich hilflos danebenstand.......jaja ....selbst Schuld,was??Ich bin nicht traumatisiert.....aber sehr ,sehr traurig mein Kind verloren zu haben!!
Lern Du erst mal das Leben kennen,,bebor Du dich so weit aus dem Fenster lehnst!!!! Mona