Scientology-Film eben auf ARD - Ende?

Archiv des urbia-Forums Medienwelt.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Medienwelt

Für alle Themen aus der bunten Film- und Fernsehwelt, für Diskussionen über Stars und Sternchen, großes und kleines Kino - aber auch für eine tolle Buchempfehlung ist hier der richtige Ort!

Beitrag von fritzeline 31.03.10 - 21:55 Uhr

Mist, jetzt hab ich natürlich genau das Ende verpasst #aerger Wie ist'n das ausgegangen?

Danke schonmal :-)

Und zum Film selber: Schon erschütternd. Die Schauspieler fand ich zum Teil richtig schlecht, aber wer weiß... vielleicht benehmen die Leute sich echt so hölzern. Keine Ahnung, ich kenne zum Glück keinen.

Jetzt läuft gerade "Hart aber fair" zum Thema. Da haben sie doch glatt Pastor Fliege irgendwo ausgegraben, der sich für Religionsfreiheit aussprechen will *üarghs*

Beitrag von littledream 31.03.10 - 21:57 Uhr

Er hat verloren .. also das Sorgerecht und die Tochter bleiben bei der Mutter.

Beitrag von fritzeline 31.03.10 - 22:08 Uhr

Danke

War ja fast klar... #aerger Dass die Religion/Religiösität eines Elternteils keine Rolle bei der Sorgerechtsfrage spielt, finde ich btw. abartig

Beitrag von knutschbacke07 01.04.10 - 07:05 Uhr

Nicht nur du findest es abartig #pro

Beitrag von echtjetzt 01.04.10 - 13:03 Uhr

Inwiefern..?! Ich habe den Film nicht gesehen, aber so spontan finde ich es gut, dass die Religion keine Rolle spielt.

Beitrag von littledream 02.04.10 - 09:37 Uhr

also ich finde es auch gut wenn die religion keine rolle spielt, sofern es sich nicht um eine "gefährliche Art" handelt.

Und ich bin der Meinung, dass ein Kind was Religion betrifft immer seine eigenen Entscheidungen treffen soll. Man kann den Kindern nur die guten Dinge von sich selbst mit auf den Weg geben, aber entscheiden muß es selbst irgendwann, welche weg es gehen möchte :)

Was in dem Film über die Scientology gezeigt wurde .. das finde ich schon sehr bedenklich und deshalb würde es für mich bei der Sorgerechtsbestimmung schon eine Rolle spielen.

Beitrag von echtjetzt 03.04.10 - 00:33 Uhr

Naja, ich finde es auch überaus lächerlich, Scientology überhaupt auch nur annähernd mit einer Religion in Verbindung zu bringen.

Wenn dann sollte die Church of the Flying Spaghetti Monster auch als Religion anerkannt werden, die verfolgt wenigstens keine kommerziellen Ziele.

Beitrag von dropsi_2 01.04.10 - 11:02 Uhr

Hallo,

ich hab das Ende leider auch nicht gesehen, aber das was ich gesehen habe, ist verflucht nahe an der Wahrheit gewesen.

Nein, ich bin nicht in dem Verein, aber ich hatte damit Kontakt.

Nicht umsonst haben die Macher den Film als Tatort getarnt!

Zeitweise hatte ich Gänsehaut.

LG

Beitrag von koerci 01.04.10 - 14:00 Uhr

Das Ende kennst du ja nun ;-)

Fliege war echt sowas von unnötig bei dieser Diskussion #rofl

Beitrag von kati24la 01.04.10 - 17:58 Uhr

Hallo!

Fliege war nicht nur unnötig, sonder kam mir vor wie ein befürworter! Ich hörte von Ihm mehr pro als contra, deswegen hat sich dieser Scientologe auch immer auf ihn bezogen.

Wer weiß, vielleicht hat der ja nach der Sendung die evang. Kirche verlassen und ist jetzt Scientologe!

Beitrag von hoerbi 01.04.10 - 20:55 Uhr

Hallo,
das selbe haben mein Mann und ich auch festgestellt. Fliege wirkte sehr als Befürworter, zeitweise dachte man, der Scientologe und er gehören zusammen, wenn sie immer zustimmend genickt haben, wenn der andere was gesagt hat.
Würde mich auch nicht wundern, wenn 'Fliege die Fronten gewechselt hätte.
LG,
Angela