an die Hausgeburtsmamis

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von brautjungfer 31.03.10 - 21:59 Uhr

Hallo,

hab mal eine Frage an euch. was habt ihr während den Wehen zuhause gemacht?! habt ihr noch Dinge erledigt oder habt ihr euch nur auf die Wehen konzentriert?

lg

Beitrag von kruemelchen.134 01.04.10 - 01:42 Uhr

Hallo ich hatte einen Blasensprung und habe meine Hebi angerufen sie meinte ich soll noch mal schlafen gehen und was leichtes essen...aber nö hab ich ne gemacht .) ich bin schön warm Duschen gegangen und mein Mann hat mir die Haare noch geföhnt und dann legte ...bzw. wälzte ich mich im Bett hin und her und Quickte so bisschen vor mich hin und dann saß ich auf der tiolette bis meine Hebi kam...hihihi ...
hatte eine wunderschöne Gebuert....wenn du noch Fragen hast antworte ich gern auch über PN.

Ganz liebe Grüße

Beitrag von brautjungfer 01.04.10 - 09:57 Uhr

hallo,

find das spannend. ist ja meine erste HG (hoffe es klappt und es spricht nichts dagegen sodas ich in die Klinik muss)
bin so gespannt ob es so wird wie ich mir das vorstelle.

lg

Beitrag von lebelauter 01.04.10 - 07:57 Uhr

Hallo,
anfangs hab ich noch mit meiner Schwester telefniert und ihr ihren neuen Router erklärt.. #kratz

später hab ich mit meiner hebamme noch über ein Bonusprogramm beim Kauf einer kaffeemaschine geplaudert... 10 Minuten später konnte ich nur noch laut stöhnend durch die Wohnung tigern und mich während der wehen an mann oder türrahmen festhalten.

ne halbe stunde vor der geburt war ich wirklich nur noch mit gebären beschäftiogt.

meinen ericht kannst du hier lesen:

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=complete&bid=43&id=2462937

LG und alles Gute

Beitrag von brautjungfer 01.04.10 - 10:03 Uhr

hallo,

deinen Geburtsbericht kenne ich .les ihn aber immer wieder gerne. genauso stelle ich mir die Geburt vor.
wunderschön einfach dein Bericht.

ruft deine Hebamme immer eine zweite dazu oder nur wenn die Frau das wünscht?

lg

Beitrag von lebelauter 01.04.10 - 10:47 Uhr

hallo,

#danke :-)

meine Hebamme sagte mir, dass sie das immer gerne macht... wenn zB die Plazenta länger auf sich warten lässt oder das kind etwas mehr unterstützung braucht oder oder oder ist es immer schön, wenn noch 2 zusätzliche fachkundige Hände da sind.

aber wie man sieht, gehts auch ohne 2. hebi, denn die kam ja praktisch nur noch zum gratulieren...

das war bei meiner ersten geburt (im geburtshaus) auch so... :-)


LG

LL

Beitrag von matsel 01.04.10 - 09:31 Uhr

bei meiner ersten hg hab ich noch lecker abendbrot gegessen, danach mußte ich mich auf meine wehen konzentrieren. bei meiner 2.hg "mußte"ich noch putzen und aufräumen,ca 1 std. meinen mann wecken, großes kind wegschaffen, alles vorbereiten (folie etc) hebamme anrufen, dann mußte ich mich aber auch konzentrieren, aber die wehenpausen waren sehr lang, da konnte man immer mal noch was machen, das war beim ersten anders.
lg

Beitrag von brautjungfer 01.04.10 - 10:04 Uhr

hallo,

wielange hat deine HG gedauert?

lg

Beitrag von matsel 01.04.10 - 12:23 Uhr

naja, ist eben die frage ab wann man das rechnen möchte. mo 15uhr ist die fruchtblase geplatzt. di ab 14 uhr leihte wehen. ab 18 leichtes veratmen. ab 20 alle 3min wehen mußte mich gut auf meine atmung konzentrieren. 22 kam die hebi, ab 24 war ich nicht mehr wirklich bei mir. wehen ohne pause bis der kleine dann 4.27 da war. der mumu hat sich zum schluß nicht richtig geöffnet, das war ne ganz schöne prozedur, hätte demzufolge aber auch schneller gehen könne.
bei der zweiten hg bin ich 20 uhr ins bett gegangen, weil mir nicht gut war. 22 uhr bin ich aufgewacht weil ich pullern mußte. als ich ins bett wolltemerkte ich ein leichtes ziehen am rücken, konnte aber deswegen nicht mehr einschlafen, habe auf die uhr geschaut - regelmäßig alle 3min wehen. bin dann mit meiner wärmflasche auf die couch, ging aber irgendwie auch nicht so gut. also hab ich aufgeräumt u geputzt. gegen eins meinen mann geweckt.halb 2 die hebi angerufen, die kam halb drei und halb 4 st unsere kleine geboren.

lg

Beitrag von nisivogel2604 01.04.10 - 11:26 Uhr

Bis die Hebamme kam hab ich mit ner Freundin über ICQ geschrieben, die hat sich totgelacht das ich hier sitze und sie genau weiß was grad abgeht. Mein Mann musste ihr dann auch sofort bescheid geben als Lioba geboren war. War quasi eine Livegeburt über die ich mich jetzt totlachen könnt und sie sich auch. Das verbindet uns schon sehr.

Als die Hebis dann kamen bin ich in den Pool gestiegen, wir haben Musik gehört (hab ich mir vorher zusammen gestellt) und auf Youtube Elefantengeburten angeschaut und uns über Gott und die Welt unterhalten. Das war gar nicht wie Kinder kriegen sondern mehr wie Spazierengehen im Park.

lg

Beitrag von liasmama 01.04.10 - 11:55 Uhr

Ich hatte zwar keine Haus- sondern eine Geburtshausgeburt, war aber erst ne knappe halbe Stunde vor der Geburt dort und antworte deshalb einfach trotzdem. :-p

Ich hab gelesen - Stephen King (meine Hebamme war ganz entsetzt - "Oh Gott, SO WAS liest du? Da könnt ich danach nicht mehr schlafen!" #rofl).
Ich lag im Bett und hab die Wehen einfach kommen lassen, hab mich bewegt wenn ich das wollte - aber was "zu erledigen" wäre mir im Leben nicht in den Sinn gekommen #schock, ich wollte GEBÄREN, das war absolut Erledigung genug. ;-)

Beitrag von 20carinchen04 01.04.10 - 12:11 Uhr

Huhu

Während meiner Hausgeburt:
Ich lag im Bett als die Wehen anfingen und rief der Hebi an. Diese kam 15 Minuten später an und ich ging sofort in die Wanne, da die Wehen nun schon alle 2 Minuten kamen. Ich lag ca. 2 Stunden in der Wanne, danach bin ich ins Wohnzimmer. Dort fing dann auch schon bald die Pressphase an und nach ca. 50 Minuten im Wohnzimmer war unser Sohn geboren.#verliebt

Hatte also nicht lange Zeit um irgendwas Anderes zu machen. Von der Wanne zum Wohnzimmer war ich gelaufen - nackt.:-p (Das fiel mir gar nicht auf.#rofl)

Wäre er nicht innerhalb von 3 Stunden zur Welt gekommen, hätte ich sicher was gegessen. Geduscht hatte ich morgens schon bevor die Hebi kam und nach der Geburt sowieso nochmal.;-)

Grüße

Beitrag von belala 01.04.10 - 13:15 Uhr

Halo,

zwei meiner 3 Kinder wurden zuhause geboren und die Geburten begannen Anfang der Nacht und mitten in der Nacht.
Beide Geburten waren kurz, so dass große Aktivität nicht möglich war. Ich mochte jedenfalls nicht in den kurzen Wehenpausen aktiv sein.

Bei beiden war ich noch in der Wanne, aber unterhalten mochte ich mich nicht.
Kann nach 3 Geburten auch sagen, dass ich während der Wehen lieber alleine bin.

LG belala

Beitrag von inajk 01.04.10 - 14:23 Uhr

Bei meinen beiden Geburten kamen die Wehen gleich ab der ersten ziemlich schnell und sehr intensiv. Ich hab die ganze Zeit im Bett gelegen und mich nur auf die Wehen konzentriert. Wundere mich auch immer ueber die Stories von Frauen die noch stundenlang fruehstuecken, duschen, DVD gucken... meine Geburten waren von Anfang an ein Fulltimejob :-). Dafuer aber auch beide superschnell und voellig problemlos (aber das hat natuerlich auch was mit HG zu tun :-))

LG
Ina

Beitrag von prinzhagen 01.04.10 - 15:14 Uhr

Hi,

also die erste halbe Stunde habe ich noch gearbeitet#klatsch - ich mußte selber über mich lachen, weil ich unbedingt noch etwas fertig machen wollte, aber ständig Wehen kamen, worauf hin ich unterbrechen mußte.
Dann war ich schnell duschen, Hebi war da und kurz darauf gings auch schon richtig los.

LG

Beitrag von becca04 01.04.10 - 18:26 Uhr

Hallo,

als die Wehen so richtig heftig anfingen, wurde ich irgendwie ganz ruhig und habe in mich hineingehört. Lust oder den Drang, noch irgendetwas zu "erledigen", hatte ich gar nicht - ich habe mich wirklich auf die Wehen konzentriert, bin herumgelaufen und habe sie veratmet, zwischendurch gegessen (v.a. Weintrauben, sehr lecker und erfrischend!), ein bisschen was getrunken und mich mit Mann und Hebamme über die Geburt etc. unterhalten.

In der letzten Stunde vor der Geburt war dann auch mit "Hineinhören" und Besinnlichkeit nicht mehr viel - da waren die Wehen schon mächtige Arbeit und ab 7 cm MuMu-Öffnung so überwältigend, dass ich mich nur noch auf das "Gebären" konzentriert habe.

LG,
Becca.

Beitrag von uvd 02.04.10 - 11:37 Uhr

schau mal da:
http://www.geburtspool.de/Geburtsberichte.html

da findest du meinen geburtsbericht (Marla), da habe ich genau beschrieben, was ich wann wie wo gemacht habe und auch, was mein mann in der zeit gemacht hat.

alles gute für die geburt.

Beitrag von magic84 02.04.10 - 11:47 Uhr

Also, als es bei mir nachts um 2 Uhr losging, hab ichs erst mal ignoriert und versucht, meinen Mann noch schlafen zu lassen. Um 6 Uhr, dann im Wohnzimmer, hab ich noch mit meiner Schwester telefoniert, meiner Omi bescheid gesagt, dass es heut nix wird mit Kaffeetrinken usw. Die Wehen kamen da so alle 5 min. und ich hab eigentlich hauptsächlich meinem Mann gesagt, was er noch zu tun hat, weil ich es nicht selber fertig brachte.

Ich fand vor allen das Gefühl seltsam, dass in der Wehenpause wirklich garnichts weh tat. Ich dachte immer:"Wenn jetzt nach 5 min. garkeine Wehe mehr kommt, dann geh ich wieder ins Bett."

Den Vormittag hat meine Omi und auch meine Mami immer wieder mal angerufen. Die waren so ungeduldig. Gegen Mittag hab ich dann aber gesagt, dass ich jetzt nicht mehr telefonieren kann und das sie aufhören sollen, anzurufen, ich meld mich dann, wenn der Kleine da ist...

Um 13 Uhr schrieb auch noch eine Freundin aus dem GVK eine SMS, dass sie jetzt dann losfahren würde, zu mir, wegen Kaffeetrinken. (Gut, dass ich die gelesen habe, mein Mann hat ihr dann abgesagt:"Du, is ganz schlecht, die Sarah kriegt grad ein Kind...)

Ich hab mir die ersten Stunden noch über alles mögliche nen Kopf gemacht, aber als es dann so gegen 15 Uhr in die echt heiße Phase ging, war es mir vollkommen egal, ob meine Wohnzimmerregale frisch abgestaubt waren oder nicht...

(hier ist übrigends mein Bericht:
http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=43&tid=2560994&pid=16244203 )

LG, Magic

Beitrag von lil77 02.04.10 - 20:32 Uhr

Hatte nach dem BS keine WEhen. Bin spazieren und einkaufen gewesen. Hab dann nach ein paar Stunden ein Klistier gemacht. Nach ca. 12h kamen dann WEhen alle 4 Min. Da bin ich gelaufen in der Wohnung, saß viel auf dem Klo, hab etwas Obst gegessen, mein Mann hat mich massiert, war 3 mal duschen. Als es heftig wurde, hab ich nur noch geatmet, gestöhnt, saß auf dem Klob, hab gekotzt,..... Konnte mich nicht mehr unterhalten, wollte keine Berührung. Das ging dann noch 6-8 Stunden so!!! Zwischendurch hat sich der MM 4 Std. nicht weiter geöffnet. Dafür ging das Pressen dann einfach und schnell. Naja, was bei ner Geburt halt so einfach ist. Aber 3 Wehen zum Pressen und kein Riß fand ich schon super.

Beitrag von kabafreak 05.04.10 - 00:42 Uhr

anfangs haben wir unseren alltag einfach ganz normal weiter gemacht, gegessen, mit der großen gespielt, vorgelesen, abends tv geguckt.. erst zum ende der eröffnungsphase und bei der austreibungsphase hab ich mich hauptsächlich auf die geburt konzentriert ;-)