fruehchen

Archiv des urbia-Forums Frühchen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühchen

Obwohl die Überlebenschancen für früh geborene Kinder immer besser werden, müssen vor allem Eltern von extrem Frühgeborenen oft für die gesunde Entwicklung ihres Kindes kämpfen. Der Frühchenmediziner Dr. Matthias Jahn beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von supertrullanr1 31.03.10 - 22:24 Uhr

hallo
habe einige fragen- naja eigentlich eher 1000 fragen, aber fangen wir doch mal langsam an....

habt ihr gewusst, dass ihr fruehchen bekommen wuerdet?
wie habt ihr euch darauf vorbereitet, familie (incl. aeltere geschwisterkinder, freunde)?
was wuerdet ihr immer wieder kaufen, was ist total ueberfluessig?

herzlichen dank,
alles gute
supertrullanr1
#schwanger #baby#baby#baby

Beitrag von jessie86 31.03.10 - 22:31 Uhr

Hallo!

also ich habe es erst gewusst als ich ins KH überwiesen wurde bei ner routine kontrolle also kann man sagen nein ich habs nicht gewusst.
Darauf kann man sich meiner meinung nach nicht wirklich vorbereiten weil das was man dann sieht einem trotzdem soooo umhaut!!!
und was fand ich unnötig..hmm...also strampler die bis zum fuss auf und zu gehn ist was worauf ich schwören würde wegen den kabeln vom kind...so braucht man nicht unnötig fummeln...
was anderes fällt mir grad nicht ein aber hier bekommst du bestimmt soooo viele sachen gesagt:-)

bekommst du ein frühchen??

Beitrag von supertrullanr1 31.03.10 - 22:41 Uhr

naja,
danke fuer deine antwort, es werden wohl 3 fruehchen. wobei wir die woche noch nicht wissen. wir hoffen so spaet wie moeglich...
danke
lg
supertrullanr1

Beitrag von jessie86 31.03.10 - 22:52 Uhr

na dann wünsche ich euch allen ganz viel glück!!

wenn ich mir was wünschen könnte dann wäre es ruhe...dadurch das es bei mir so schnell kam(eigentlich fast 3 wochen) hatte ich probleme damit mich damit anzufreunden das mein sohn schon auf der ITS lag und nicht mehr in meinem bauch war....

deswegen ruhe...bzw alle sollten nach meiner nase tanzen.#schock schlimm ne?aber wenn ich ruhe wollte,wollte ich ruhe.wennich reden wollte sollte/musste mir jmd zuhören...

naja es war eben nötig....

Beitrag von felicat 01.04.10 - 00:22 Uhr

Hallo!

Also ich war schwanger mit Zwillingen, deswegen wird man da von Anfang an drauf vorbereitet, dass eine Mehrlingsschwangerschaft kein Zuckerschlecken ist und es natürlich zu Frühgeburten kommen kann, aber nicht muss.

Gut, das hab ich so hingenommen und einfach positiv gedacht, dass sie schon keine Extrem-Frühchen werden. Und so sind wir auch mit den Großeltern der Kleinen umgegangen.

Bei 23+4 hatte ich erstmal Wehen im 2-5 min Takt. Da hatte ich garnicht viel Zeit zum Nachdenken, da viele Untersuchungen gemacht wurden und ich schon an den Wehenhemmer kam und dann weinend einschlief. Am nächsten Morgen stand fest, dass er gut anschlägt. Habe mich dann schon damit beschäftigt, aber nicht viel.

Geboren wurden sie bei 33+3 per Akut-Sectio. Hatte die Tage davor schon Wehen, wusste also es könnte bald mal sein. Aber als die Entscheidung zur Sectio fiel, ging alles so schnell, dass ich auch da nicht nachdenken konnte.
Sie waren dann auch dank der Lungenreifungsspritzen nur 3 Tage auf der Neo im Wärmebettchen, also nichts Schlimmes.

Was wir immer wieder kaufen würden #pro:

1. die Lovenest Kopfpolster von Babymoov, da Frühchen noch nicht ihren Kopf selbst drehen können und sooo viel schlafen, dass du sie kaum am Arm hast. Diese Kopfpolster verhindern, dass sie einen abgeflachten Hinterkopf bekommen und können teilweise (aber nicht immer) die Entwicklung eines Schiefhlssyndroms verhindern, weil der Kopf eben stabil liegt und nicht immer auf die gleiche Seite fällt.

2. die kleinen Strampelsäckchen von Baby Butt aus Frottee. Einfach Body und Shirt anziehen und statt einer Hose diese Strampelsäckchen. Die Kleinen spüren ihre Haut, wenn sie strampeln und das ist gut für die Entwicklung des Körper-Empfindens.

3. das Mini-Nest von Teutonia. Wir haben den Doppelkinderwagen von Teutonia und da kann man ein Mini-Nest dazu kaufen. Das ist wie eine Verkleinerung für die Softtragetasche, die ihnen anfangs eh sooo groß ist. Es besteht aus 2 Teilen, einem Kopfteil mit Seitenschutz und einem Fußsack. Kopfteil benutzen wir jetzt für den Sportwagen, da er besseren Seitenhalt bietet und den Fußsack kann man auch fürs Maxi Cosi benutzen. Zahl sich also wirklich aus! Infos gibts auf der Website von Teutonia.

4. die Glasflaschen von Chicco: Ich musste anfangs täglich 12 Flaschen füttern. Weil sie aus Glas waren, kamen sie einfach samt dem Plastikring abends in den Geschirrspüler und das wars. Kein lästiges von-Hand-waschen.

5. den Zwillingsflaschenwärmer von Reer: Haben beide gebrüllt - und das taten sie oft zur gleichen Zeit - hab ich die vakkumdicht abgefüllte Milch in den Glasflaschen aus dem Kühlschrank genommen und gleichzeitig reingestellt. So hatte ich immer die Hände frei um ein Baby zu beruhigen.

6. Schlafsäcke: bitte keine Decken oder so, aber das wird man dir im Spital wegen SIDS sowieso sagen. Und das tolle ist, dass der Schlafsack so eine Art "Ritual" bzw. Zeichen für die Babys wurde, dass jetzt Schlafenszeit ist. Sie brauchen auch mittags ihren Schlafsack um ohne ein einziges Gequängele einzuschlafen. Das ist toll!

7. das Einwegflaschensystem von Avent für unterwegs: wird leider nicht mehr produziert, aber gebraucht kriegt mans noch. Wenn wir oftmals mit den Zwillingen den ganzen Tag unterwegs waren, hätten wir 8 Glasflaschen rumschleppen müssen. So hatten wir nur 2 Flaschen mit den sterilen Milchbeuteln und Sauger mit und das wars. Ohne Abwaschen waren die Fläschchen immer steril, auch unterwegs.

8. das weiße Kapuzenbadetuch mit dem roten Rand von Ikea: Wir hatten viele, aber das war das beste! Denn es passt viel länger als die üblichen 80x80cm Tücher, die man dann rautenförmig auflegt, die passen grad mal bis ca. 70cm Körpergröße, und dann haben wir erst Recht das eine von Ikea nachkaufen müssen, um immer 2 pro Baby zu haben. Das von Ikea ist nicht quadratisch, sondern rechteckig mit extra aufgenähter Kapuze und wird noch lange passen.

9. den Zwillingslaufstall: Verurteilen vielleicht manche, aber ich kann nicht mal kurz aufs Klo, wenn es den nicht gäbe! 1 Kind schleppt man vielleicht noch überall mit, 2 oder 3 aber sicher nicht! Ich hab den Zwillingslaufstall in 120x120 und habe auf den harten Boden jedoch 2 normale Matratzen reingelegt. Gibt es auch in 140x140cm und auch da könnte man 2 Matratzen mit 70x140 reinlegen, damit sie tagsüber auch gut drin liegen.

10. Hochstühle mit verstellbarer Rücklehne: ich wollte anfangs die Stokke, bin aber froh mich dagegen entschieden zu haben! In meine jetzigen von Esprit konnte ich sie auch schon reinlegen, als sie 6 Monate waren (korr. ca. 4,5 Monate). Und so konnte ich sie einfacher füttern. In denen von Stokke dürfte mein Sohn nicht mal jetzt schon drin sitzen, da er noch nciht selbst sitzen kann, und er ist 1 Jahr alt.

11. das Zwillings-Maxi-Taxi: Gott lobe gibt es das!!! Ich liebe es jeden Tag und würde es nie missen wollen! Den großen Teutonia könnte ich nicht ins Auto heben und wieder raus, und würde zuhause wohl vereinsamen. Aber das kleine leichte Gestell geht ganz easy rein und ich klick die 2 Schalen einfach drauf und los gehts! Für Drillis gibts das auch, von Peg Perego! Da kann man dann auch mal alleine mit ihnen unterwegs sein und braucht nicht andauernd wen anderen!


Was ich NICHT mehr kaufen würde #contra:

1. Wippen. Wir haben sie nie benutzt und ich wüsste auch garnicht, wofür ich die hätte brauchen sollen. Vielleicht für die ersten Breiversuche, aber wir haben ja welche, da ist die Rückenlehen 3-fach verstellbar, da konnte ich sie von Anfang an gut füttern.

2. Frühchenkleidung: Unsere Zwerge kamen mit 44 und 42cm auf die Welt. Es kommt nicht oft vor, dass man mit fast 7 Wochen zu früh gekommenen Kindern schon nach 10 Tagen heim gehen kann. Manche müssen bis zum eigentlichen ET bleiben oder sogar länger. Da passen ihnen Frühchenklamotten dann eh nicht mehr. Also besser erst Größe 50 kaufen.

3. Dampfsterilisator: Ist ein großes Gerät, das unnötig rum steht. Denn kaum ein handelsübliches Gerät schafft die erforderlichen 100°C zum Sterilisieren, die meisten sind deutlich drunter. Ist also für die Katz weil es schlimmstenfalls eine Brutstätte für Keime ist und wenn man einen sauberen Haushalt hat, muss es nicht komplett steril sein. Flaschen halt immer mit Flaschenbürste reinigen, mit klarem Wasser gut abspülen, auf ein sauberes Geschirrtuch zum Abtropfen und mit einem sauberen Geschirrtuch abdecken. Das reicht, laut Hebamme.

4. viel zu viel Klamotten: man braucht garnicht so viel, wie man denkt! Lediglich Bodies solltest du genug haben, denn beim anfänglich sehr flüssigen Stuhl kann schon des Öfteren mal was daneben gehen.


Puuh, so ich glaub das wars mal großflächig ;-) Hoffe, dir da einige Anregungen gegeben zu haben!

Liebe Grüße und alles Gute!
Astrid (mit Max & Lene, die bald 1 Jahr alt werden)

Beitrag von supertrullanr1 01.04.10 - 04:22 Uhr

daaanke,
das war suuper informativ!
alles gute!

Beitrag von felicat 01.04.10 - 10:06 Uhr

Gerne ;-)

Du warst aber auch noch lange wach - oder schonwieder wach?

Was ich dir noch ans Herz legen wollte:
Ich weiß, wie sehr man sich auf seine Babys freut und dass man am liebsten schon von Anfang an Shoppen geht.
Aber Drillinge sind eine Hochrisikoschwangerschaft - sie kann gut gehen, kann aber auch sein, dass was schief läuft.
Das ist zwar bei Zwillingen genauso, aber eben nicht so riskant.

Ich kenne 5 Mädels, davon sind 3 Drillingsschwangere und 2 Zwillingsschwangere.
Zwei der drei Drillingsmamis haben alle Babys gesund zur Welt gebracht, ohne Probleme und habens auch relativ lang geschafft (ich glaub 30. und 33. Woche). Die andere Drillingsmama ist schon lange im Spital gelegen, und hat trotzdem alle 3 verloren (sie hatten schon alles eingekauft, sogar Bettchen aufgebaut, und musste dann alles irgendwie loswerden um es nicht jeden Tag zu sehen).

Die andere Zwillingsmami hat in der 21. Woche 1 Zwilling zu früh geboren - sie wurde dann gleich zugenäht damit der andere drin bleibt. Der wurde dann in der 31. Woche geboren. Logisch, dass es der erste Zwilling nicht geschafft hat... Dem zweiten gehts aber super!
Und die andere Zwillingsmami hat ihre beiden Mädchen in der 33. Woche tot geboren, Plazentaablösung, trotz Not-KS war nichts zu machen. Auch sie hatte schon alles eingekauft und ihr Mann hats dann schnell verkauft. Sie meinte, sie würde das nie wieder machen und bei ihrer nächsten SS hat sie nicht ein einziges Stück vorher gekauft, obwohl sie mit nur 1 Baby schwanger war.

Klar, das sind die Ausnahmen, bei sehr vielen geht es wirklich gut, aber eben manchmal auch nicht.

Jetzt werden mich sicher einige steinigen, weil ich dir das erzähle obwohl du #schwanger bist. Aber ich denke, man muss dich sicher nicht in Watte packen und auch die Ärzte werden dich aufgeklärt haben und dir mit dem Kauf von Babysachen wohl den gleichen Rat geben...

Auch ich war drüber informiert, aber immer postiv denken, hilft schon sehr viel! #klee

Alles, alles Gute und genieß noch die Ruhe vor dem Sturm ;-)

LG Astrid

Beitrag von minkabilly 01.04.10 - 06:56 Uhr

Hallo!
Ich wußte nicht, daß ich ein Frühchen bekomme und daher war ich nicht drauf vorbereitet und meine Familie auch nicht. Es war eine Notsectio wegen vorzeitiger Plazentalösung.
Was ich immer wieder kaufen würde:
die Sterntalerdecke; die als Nestchen umfunktionierbar ist...mein Sohn liebte diese "Begrenzung".
Überflüssiges hatte ich nicht.
LG

Beitrag von mukkelchen 01.04.10 - 08:03 Uhr

Hallo,
also ich wußte auch nicht, das ich ein Frühchen bekomme. Ich hatte zwar seit der 20.SSW ein bedseitiges Notching, aber die Ärzte meinten immer, es sei nicht so dramatisch. Tja und bei 35+2 sollte ich zum Doppler und CTG ins KH kommen zur Routineuntersuchung und 1 Stunde später lag ich im OP und bekam ne Not-Sectio. Meine Familie war völlig geschockt :(

Immer wieder kaufen würde ich

- die Manduca Bauchtrage #pro. Ist nicht billig mit 100 Euro, aber sehr praktisch und schön. Ab ca. 3 kg kann man sie für die kleinen nutzen und die Hüfte wird dort so schön geschont. Optimale Anhock-Spreitz-Stellung der Beine, genauso wie bei nem Tragetuch. Son Tragetuch hab ich auch (Hoppediez), aber mir war es zu lästig immer die langen Enden auf dem Boden hängen zu haben. Außerdem mochte meine Kleine das Tragetuch nicht.
- Strampler, die unten komplett zum Knöpfen sind. Gibt nichts genialeres
- nen wirklich GUTEN Kinderwagen (lieber 3 Euro mehr ausgeben!)
- reichlich Spucktücher (hab ca. 40 Stück und damals alle gebraucht!)

Unnötige Sachen hatte ich nicht wirklich. Einzig und alleine mein Stillkissen. Hab ich nie verwendet, weil ich meine Kleine lieber auf dem Arm hatte und noch immer habe, zum Stillen. ist viel schöner und ich fand es jetzt nicht anstregend.

Als unnötig empfinde ich:

- solche Baby-Wippen. Von den Dingern halte ich gar nichts.



LG,
Mukkelchen

Beitrag von madmat 01.04.10 - 08:34 Uhr

Hallo,

also bei meiner Tochter hab ich irgendwie von Anfang an gewußt, daß sie früher kommen wird, obwohl vorerst nichts darauf hinwies.
Letztendlich kam sie in der 32/33 SSW wegen schlechten / garkeinen Herztönen und beginnender Gestose. Sie war leblos/ blau und mußte erstmal beatmet... werden. Sie hat die Wehen, die mich bis dato schon seit Wochen quälten überhaupt nicht vertragen. An diesem Tag ging ich wegen eines "schlechten Gefühls" zum Arzt, der mich sofort ins KH einwies und die Kleine sofort per KS geholt wurde.

Hmm, Geschwisterkinder habe ich nicht sonderlich drauf vorbereitet, weil es ja dann doch überraschend schnell kam. Mein Mann wußte von meiner Ahnung, nahm diese aber erstmal nicht soooo ernst. Mit meiner Mutter habe ich am selben Tag noch telefoniert, sie wußte also, daß ich ins KH gehe, und wurde dann Abends von meinem Mann angerufen. Meine eine Schwester war total aufgelöst und weinte...

Was ich immer, immer wieder kaufen würde, ist ein Tragetuch. Das hat meiner Kleinen und auch mir sehr geholfen. Man holt da quasi noch ein bißchen Nähe nach.
Was anderes wüßte ich jetzt auf die Schnelle nicht.

LG und alles Gute

Beitrag von belala 01.04.10 - 13:06 Uhr

Hallo,

am Schwangerschaftstag 21+5 erfuhr ich, dass mein Kind sehr wahrscheinlich fehlgeboren wird.
Als ich dann 24+0 erreichte, konnte ich immerhin mit einer zu frühen Geburt rechnen.
Da ich mit unverändertem Befund (Gmh-verkürzung 6mm, Tichterbildung, Fruchtblasenvorfall) strenge Bettruhe hatte, kam die Frühgeburt 24+3 SSw dennoch total überraschend.

Meine damals 20 Monate junge Tochter konnte ich nicht darauf vorbereiten.
Ich verschwand einfach im KH und war nach der Geburt wieder zuhause.
Wenige Tage später kam ich auf die Intensivstation wegen einer Lungenembolie und konnte wieder nicht meine kleine Tochter vorbereiten.
Das hatte zur Folge, dass sie sich die nächsten Monaten total von mir abwandte #schmoll.
Meine Familie war während meines KH Aufenthaltes immer bestens informiert und Sprüche wie "das wird schon!" gingen mir extrem auf die Nerven.

Immer wieder kaufen?
Kleidung aus Naturmaterial wie einen Schurwolle/Seidenbody in Größe 42 den mein Frühchen mit 10 Wochen erstmals trug.
Bis dahin war sie nackig.

Überflüssig find ich nach der Entlassung Pampers micro und Frühchennahrung.

LG von belala

Beitrag von supertrullanr1 01.04.10 - 16:32 Uhr

vieeelen dank,
finde eure antworten ganz toll!
zu dem"lange"wach, haben doch im moment 7 stunden zeitverschiebung....;-)
alles gute
supertrullanr1