Kaninchen bei dem Wetter draußen

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von christine1983 31.03.10 - 22:29 Uhr

Guten Abend!

Vor einer Woche habe ich beim Gassi-Gehen in der Nachbarschaft einen Kaninchenkäfig auf dem Rasen stehen gesehen. Am nächsten Tag stand er bei strömendem Regen immer noch da. Ich bin dann mal über den Zaun geklettert und habe mir den Käfig aus der Nähe angeschaut. Der Käfig war etwas dreckig, ein Handtuch auf dem Boden und etwas Einstreu. Ein Papphäuschen - total durchweicht - stand auch noch drin. Ich meine, auch Futter gesehen zu haben. Der Käfig war zwar mit einem Handtuch abgedeckt, bei dem Regen hat das aber nicht mehr viel ausrichten können. Ich rechnete schon damit, ein totes Etwas vorzufinden, der Käfig war jedoch leer.

Gestern stand der Käfig immer noch an der gleichen Stelle und es saß ein Kaninchen drin. Ein junges Mädchen kniete davor und ich fragte, ob es ihr Kaninchen sei. Leider antwortete sie mir nicht, sondern rannte davon. Das Kaninchen sah ganz munter aus, soweit ich das aus der Entfernung beurteilen konnte.

Tja, eben komme ich wieder dort vorbei. Der Käfig steht weiterhin auf dem kalten Boden (es handelt sich um so eine typische Plastikwanne) und das Kaninchen sitzt drin. Immerhin ist der Pappkarton einem Transportkistchen gewichen. Aber irgendwie habe ich ein ungutes Gefühl. Ich habe selbst jahrelang Kaninchen gehabt und diese auch (fast) ausschließlich draußen gehalten. Aber dieses Kaninchen steht wohl noch nicht so lange dort, keine Ahnung, ob es vorher evtl. drinnen gelebt hat. Der Käfig steht weder besonders windgeschützt, noch bietet er großartig Schutz vor Sonneneinstrahlung. Allerdings scheint das Tier wohl auch bei besonders widrigem Wetter hereingeholt zu werden. Bei dem Haus, auf dessen Grundstück das Tier steht, handelt es sich um ein Mehrparteienhaus und ehrlich gesagt, habe ich nicht den Mumm an allen Türen zu klingeln und nachzufragen, wem das Tier gehört. Soll ich den Tierschutz informieren? Oder haltet Ihr die Situation für nicht so tragisch (mal abgesehen davon, dass mir das Herz blutet, wenn das Tier ganz allein in einem eigentlich viel zu kleinen Käfig hockt)? Sollte das Kaninchen tatsächlich dem kleinen Mädchen gehören und die Eltern kümmern sich vielleicht nicht darum, dann fände ich diese Maßnahme etwas "radikal".

Ich habe überlegt, einen freundlichen aber deutlichen Brief zu schreiben und ihn an den Käfig zu hängen. Sollte das Kaninchen innerhalb der nächsten Tage noch so dort stehen, könnte ich dies ja immer noch melden. Findet Ihr das gut?

LG Christine

Beitrag von tauchmaus01 31.03.10 - 22:46 Uhr

Kaninchen draussen zu halten ist ersteinmal toll. Kaninchen aber bei dieser Witterung mal rein und mal rauszulassen eher bedenklich, es sei denn es ist so warm wie in der Wohnung. Das Problem ist der Temperaturunterschied zwischen drinnen und draussen.
Dann scheint es ja auch kein Gehege zu sein sondern nur ein Käfig, warum das Kind ihr Tier dann im Käfig draussen hat ist komisch.
Ein Tier allein ist auch schon schade.

Ansonsten kann ich nur sagen das meine Kaninchen wenn es regnet auch draussen hoppeln obwohl sie sich verstecken könnten.

Du wirst nicht viel machen können, die Idee mit dem Brief ist auf jeden Fall erstmal gut, aber freundlich eben, sonst fruchtet es eh nicht.
Im schlimmsten Fall würde ich es einfach dem Tierschutz melden und nachffragen.

Mona

Beitrag von lunchen86 01.04.10 - 00:48 Uhr

meine ersten kaninchen habe ich auch draußen gehalten, allerdings in einem dafür vorgesehenen kaninchenstall. und meine waren noch zu viert und konnten sich gegenseitig wärmen.
es ist eine schande das einige tierbesitzer keinen verstand haben ein tier artgerecht zu halten. selbst wenn die es nur tagsüber in den käfig stecken. ich meine, wenn man ein kaninchen nach draußen lassen möchte (und sei es nur wegen dem schönen wetter), dann sollte man es gefälligst hoppeln lassen und beaufsichtigen und nicht in einen kleinen käfig stopfen...
ich würde den brief schreiben, vielleicht reicht ja schon eine drohung mit tierschutz oder so. aber melden würde ich es dennoch, dazu ist der tierschutz ja da. wer weiß wie das arme tier in der wohnung gehalten wird.

Beitrag von maddytaddy 01.04.10 - 09:14 Uhr

Hallo,

Ich würds glaub ich auch erstmal versuchen, was an den Käfig zu hängen.

Vllt kannst du ja auch ein paar Euro opfern und ein Buch über artgerechte Kaninchenhaltung kaufen (vllt weiß da jemand nen Buchtipp?) und das dann in einen Umschlag stecken. Dann ne kurze Notiz dazu, dass das Kaninchen krank wird wenn es keinen wetterfesten und isolierten Unterschlupf hat und das ganze dann in den Briefkasten. Sollte sich nix ändern, würde ich vllt doch beim Tierschutz anrufen.

LG

Beitrag von maddytaddy 01.04.10 - 09:25 Uhr

Natürlich nicht in den Briefkasten sondern an den Käfig.. #schwitz

Beitrag von christine1983 01.04.10 - 21:36 Uhr

Vielen Dank für Eure Antworten!

Gestern Abend hat mir das Tierchen keine Ruhe gelassen. Ich habe eine Styroporplatte unter den Käfig und eine alte Decke über den Käfig gelegt.

Heute habe ich einen Brief mit netten, aber deutlichen Worten verfasst und ihn gemeinsam mit meinem alten Buch über Kaninchenhaltung an den Käfig gehängt.

Das mit dem Buch war ein super Tipp, vielen Dank dafür!

Mal sehen, was sich die nächsten Tage tut. Ansonsten wird der Tierschutz informiert.

LG Christine

Beitrag von maddytaddy 02.04.10 - 08:58 Uhr

Find ich super von dir! #pro

Als hätten die das Kaninchen auch nachts draußen gelassen, oder?.. Vllt kannst du ja berichten wie das ganze weiterverläuft.

LG