Probearbeiten beendet

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von maddi2704 31.03.10 - 22:57 Uhr

Hallo...einige können sich vielleicht noch an mich erinnern.Ich hatte vor ein paar Tagen/Wochen hier schon mal 2 beiträge wegen Probearbeiten rein gestellt.

So,letzte Woche Mittwoch war mein letzter Arbeitstag und ich muss sagen das es mir zum Schlu schon spaß gemacht hat,aber ich habe da auch eine sehr nette Lady kennen gelernt :-) War also nicht alleine ;-)

Ja also,ich musste immer 6-7 Stunden Arbeiten und jeden Tag (18.3-24.3).Am letzten Tag meinte die "Chefin" dann,dass sie noch 2 weiter bekommt die Probearbeiten werden und sie sich dann nächste Woche meldet (sprich diese Woche).Bis jetzt hat sie sich noch nicht gemeldet und ganz erhlich rechne ich auch nicht damit.

Eine Erfahrung war es wert,aber ich kann wirklich nur jeden davon abraten solange Probearbeiten zu gehen.

LG :-)

Beitrag von demy 31.03.10 - 23:56 Uhr

Hallo,
und du klagst doch jetzt sicher für die Zeit eine angemessene Entlohnung ein richtig?

Erstens, damit du dich nicht länger verarschen lässt und zweitens, damit andere nicht länger verarscht werden.

Wenn du das so ohne weitere Konsequenzen verstreichen lässt ist dir leider nicht mehr zu helfen und den anderen tausenden "Probearbeitern" hier in D-Land auch nicht.

Gruß
Demy

Beitrag von devadder 01.04.10 - 08:39 Uhr

Da gebe ich Dir in vollem Umfang Recht
Das ist meistens nur Ausnutzung der Arbeit Suchenden. Das ganze noch bei einem Stellenangebot in einer Zeitung, da bekommen die Firmen Waschkorbweise Bewerbungen. Da haben die ratz fatz auf Dauer kostenfreie Mitarbeiter. Noch dolller kommts wenn man durch Gespräche mit den Mitarbeitern raus bekommt, dass momentan ein riesen Auftrag zu bewältigen ist. Das schreit doch nach Abzocke. Ist aber heute gängige Praxis. Viele Arbeit suchende klammern sich nun mal an jeden Strohhalm.

Beitrag von vwpassat 01.04.10 - 10:04 Uhr

Und was willst Du uns jetzt damit sagen?

Dass es toll war, sich 2 Wochen mal so richtig auszunutzen und veraxxxxxx zu lassen?

Ich hab Dich vorher gewarnt.

Aber schön, dass Du mir meine Meinung damit 100% bestätigt hast.

Beitrag von bruchetta 01.04.10 - 14:07 Uhr

Ich sag mal so, wenn Du den Job bekommen solltest, würde ich kein tamtam machen wegen der Entlohnung.

Wenn Du aber eine Absage kassierst, würde ich zusehen, dass mir diese "Probe"arbeitstage bezahlt werden.

Im weiteren Sinne auch für andere, die (umsonst) zur Probe arbeiten.

Du hast Deine Zeit und Arbeitskraft zur Verfügung gestellt - ohne Entgeld ein NO GO!

Beitrag von woodgo 01.04.10 - 16:04 Uhr

Hallo,

also Probearbeiten, 7 Tage lang? Ich hoffe echt, Du wirst genommen, ansonsten sollte Dir das eine Lehre sein, die haben Dich dann schön ausgenutzt.

LG